Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › OpenSSH: Microsoft spendet mehr an…

Microsoft entlässt weitere 7.800 Mitarbeiter

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Microsoft entlässt weitere 7.800 Mitarbeiter

    Autor: Mr.Alarma 09.07.15 - 11:15

    Jetzt läuft.

    Nicht mit dieser Frequenz mein lieber.

  2. Re: Microsoft entlässt weitere 7.800 Mitarbeiter

    Autor: Trollversteher 09.07.15 - 11:20

    Was hat die Hardwaresparte von Microsoft mit OpenSSH zu tun?

  3. Re: Microsoft entlässt weitere 7.800 Mitarbeiter

    Autor: Anonymer Nutzer 09.07.15 - 11:46

    Mr.Alarma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt läuft.


    So is das halt im Kapitalismus

  4. Re: Microsoft entlässt weitere 7.800 Mitarbeiter

    Autor: der_wahre_hannes 09.07.15 - 13:05

    So ist das halt, wenn man nicht kapiert, wie so eine Riesenfirma wie Microsoft aufgebaut ist.

  5. Re: Microsoft entlässt weitere 7.800 Mitarbeiter

    Autor: eHug 09.07.15 - 13:10

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mr.Alarma schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Jetzt läuft.
    >
    > So is das halt im Kapitalismus

    Eben, im antikapitalistischen Nordkorea hätte man sich vermutlich nicht mit Entlassungen aufgehalten und die Leute hingerichtet. Was für ein Glück wir doch haben, im Kapitalismus zu leben...

  6. Re: Microsoft entlässt weitere 7.800 Mitarbeiter

    Autor: GaliMali 09.07.15 - 15:27

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was hat die Hardwaresparte von Microsoft mit OpenSSH zu tun?

    Klingt eher nach eine Kritik. Mio. hier sparen und hier bei Open SSH nur etwas kleckern.

    Was Open SSH in meinen Augen mal bräuchte, wäre eine halbe Mio.

    und nicht 25'000 - 50'000.

  7. Re: Microsoft entlässt weitere 7.800 Mitarbeiter

    Autor: der_wahre_hannes 09.07.15 - 15:40

    GaliMali schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was Open SSH in meinen Augen mal bräuchte, wäre eine halbe Mio.

    Und warum sollte eine Firma so viel spenden, wenn man schon mit 25k-50k$ Goldstatus erhält?

  8. Re: Microsoft entlässt weitere 7.800 Mitarbeiter

    Autor: TheUnichi 09.07.15 - 17:29

    GaliMali schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trollversteher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was hat die Hardwaresparte von Microsoft mit OpenSSH zu tun?
    >
    > Klingt eher nach eine Kritik. Mio. hier sparen und hier bei Open SSH nur
    > etwas kleckern.
    >
    > Was Open SSH in meinen Augen mal bräuchte, wäre eine halbe Mio.
    >
    > und nicht 25'000 - 50'000.

    Spendest du auch eine halbe Million an OpenBSD, wenn du mal eine hast?

  9. Re: Microsoft entlässt weitere 7.800 Mitarbeiter

    Autor: wonoscho 09.07.15 - 19:01

    eHug schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eben, im antikapitalistischen Nordkorea hätte man sich vermutlich nicht mit
    > Entlassungen aufgehalten und die Leute hingerichtet. Was für ein Glück wir
    > doch haben, im Kapitalismus zu leben...

    LOL
    Was für eine schwachsinnige Argumentation!
    Du siehst offensichtlich zu viele Gruselfilme.

    Frage:
    Wenn am vergangenen Wochenende einer bei dir geklagt hat, dass es ihm zu heiß ist,
    hast du ihm dann auch sofort reflexartig empfohlen:
    "Wenn's dir hier zu heiß ist, dann zieh doch an den Südpol!"

    Nur mal so als kleiner Denkanstoß:
    Auch bei Gesellschaftssystemen gibt's nicht nur schwarz und weiß.

    Zum Beispiel propagierte ein gewisser Ludwig Erhard, seines Zeichens Wirtschaftsminister der Bundesrepublik in 1950er und 1960er Jahren, die sogenannte "Soziale Marktwirtschaft"

    Siehe:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Soziale_Marktwirtschaft

    Übrigens:
    Um dein Weltbild wieder ein bisschen mehr in die Mitte zu rücken:
    In den USA geschehen pro Jahr ca. 12.000 Morde !

    Siehe:
    http://www.taz.de/!5077018/

    De facto herrscht in den USA also Bürgerkrieg.
    Nur traut man sich in den mit den USA verbündeten Länder nicht, diese Situation beim Namen zu nennen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.07.15 19:12 durch wonoscho.

  10. Re: Microsoft entlässt weitere 7.800 Mitarbeiter

    Autor: wonoscho 09.07.15 - 19:18

    Erkläre doch bitte den Lesern hier auf Golem, was die Spende Microsofts mit den Entlassungen bei Microsoft zu tun hat.

    Manche Zeitgenossen leiden offensichtlich unter einer Anti-Microsoft Neurose. Sie sind offensichtlich unfähig, eine positive Meldung über Microsoft zu "verkraften". Also posten sie reflexartig irgendwelche Negativmeldungen über Microsoft, vielleicht in der Hoffnung, die Positiv-Meldung dadurch zu "eliminieren". ;-)



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 09.07.15 19:22 durch wonoscho.

  11. Re: Microsoft entlässt weitere 7.800 Mitarbeiter

    Autor: DrWatson 10.07.15 - 01:07

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LOL
    > Was für eine schwachsinnige Argumentation!
    > Du siehst offensichtlich zu viele Gruselfilme.

    Das war wohl eine Hyperbel.

    > Zum Beispiel propagierte ein gewisser Ludwig Erhard, seines Zeichens
    > Wirtschaftsminister der Bundesrepublik in 1950er und 1960er Jahren, die
    > sogenannte "Soziale Marktwirtschaft"

    Die Soziale Marktwirtschaft war eine Form des Kapitalismus. Zu Zeiten Ludwig Erhards war Deutschland übrigens deutlich marktwirtschaftlicher orientiert als heute.

    > In den USA geschehen pro Jahr ca. 12.000 Morde !

    In der Schweiz geschehen pro Jahr 50 Morde und jetzt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hong Kong Economic and Trade Office, Berlin
  2. Bechtle Onsite Services, Oberhausen
  3. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf
  4. BavariaDirekt, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Wolfenstein: Youngblood, Days Gone, Metro Exodus, World War Z)
  2. 24,99€
  3. 4,99€
  4. 25,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
      Apple
      Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

      Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

    2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
      ISS
      Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

      Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

    3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
      Raumfahrt
      Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

      Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


    1. 14:15

    2. 13:19

    3. 12:43

    4. 13:13

    5. 12:34

    6. 11:35

    7. 10:51

    8. 10:27