Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Openstreetmap: Leicht bedienbarer…

Für Anfänger jetzt einfacher

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für Anfänger jetzt einfacher

    Autor: tabstop 08.05.13 - 13:33

    Ich benutze zwar JOSM zum editieren, aber ich denke für Anfänger ist der neue iD Edtior um einiges einfacher um einzusteigen als bei Potlatch oder der sehr umfachreiche JOSM. So wie es aussieht ist der iD jedenfalls noobsicher gestaltet ;)

  2. Re: Für Anfänger jetzt einfacher

    Autor: oliver.n.h 08.05.13 - 14:02

    Ja, ist viel einfacher und funktioniert schon auf dem IPad zum die Karte als Overlay über Orthofotos welche freigegeben sind zu legen.
    Nur das Editieren ist nicht möglich, weil in der Menüauswahl anscheinend mit Tasten ausgewählt werden muss, mit dem iPad etwas in die Karte einzutragen was schade ist zumindest würde ich dann mehr zum Projekt beitragen.

    Mir ist die Hürde am PC sitzen zu müssen zu gross, wenn ich nur 1-2 Sachen nachtragen will. Und mit Aufschreiben und dann gesammelt nachtragen verliere ich immer die Notizen und denke nachher nicht mehr daran, bis ich wieder über den Fehler stolpere und das geschieht unterwegs also mit iPad oder Smartphone dabei.

    Inzwischen gehe ich davon aus das die Karte in meiner Region ungefähr die Qualität von den offiziellen Landeskarten 1:25000 haben, nur sind dort halt keine Monumente eingezeichnet, und werden diese halt nur alle 7 Jahre aktualisiert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.05.13 14:04 durch oliver.n.h.

  3. Re: Für Anfänger jetzt einfacher

    Autor: tabstop 08.05.13 - 14:35

    Fürs iPad gibts doch einige Apps. Probiers damit mal:
    http://wiki.openstreetmap.org/wiki/Apple_iOS#OpenStreetMap_editing_features

  4. Re: Für Anfänger jetzt einfacher

    Autor: Hantilles 09.05.13 - 12:34

    > Und mit Aufschreiben und dann gesammelt nachtragen verliere ich immer die Notizen und denke nachher nicht mehr daran, bis ich wieder über den Fehler stolpere und das geschieht unterwegs also mit iPad oder Smartphone dabei.


    Wäre da nicht zunächst einfach mal OpenStreetBugs eine Lösung? Fehler (auch unterwegs) markieren, bzw. Notiz hinterlassen und später in Ruhe beheben (oder andere beheben lassen).

  5. Re: Für Anfänger jetzt einfacher

    Autor: toco 10.05.13 - 02:04

    Auf dem iPad nutze ich "Go Map!!"

    Die einzige lösung, die auch relativ gut funktioniert.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Modis GmbH, Köln
  2. Klöckner Pentaplast GmbH, Montabaur
  3. Interflex Datensysteme GmbH & Co. KG, Berlin
  4. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  2. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    1. Kreditkarte: Apple Card erreicht größere Testphase
      Kreditkarte
      Apple Card erreicht größere Testphase

      Einem Medienbericht zufolge wurde der Test der Apple Card in den USA erheblich ausgeweitet. Immer mehr Apple-Mitarbeiter experimentieren mit der virtuellen Kreditkarte und dem physischen Gegenstück.

    2. Crurl: Google baut Curl mit eigenem Backend nach
      Crurl
      Google baut Curl mit eigenem Backend nach

      Vermutlich für Android übernimmt Google Teile der Curl-API und nutzt dafür den Chrome-Netzwerk-Stack Cronet. Der Curl-Erfinder bezeichnet das Vorgehen als Nachbau, der Probleme verursachen könnte.

    3. E-Scooter von Lime im Test: Tritt zu, ich bin ein Roller!
      E-Scooter von Lime im Test
      Tritt zu, ich bin ein Roller!

      In Berlin stehen die ersten E-Tretroller zu happigen Preisen zur Vermietung bereit. Zeit, zuzutreten: Ich habe mit einem E-Scooter von Lime die Straßen der Hauptstadt unsicher gemacht.


    1. 10:53

    2. 10:38

    3. 10:23

    4. 10:10

    5. 10:00

    6. 09:37

    7. 09:15

    8. 09:01