1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Opensuse im Test: Version 11.3 mit…

Es erstaunt mich immer wierder...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es erstaunt mich immer wierder...

    Autor: mehrwertsteuer 15.07.10 - 15:48

    ...wie viel Arbeit in solchen open source Projekten steckt, und was für Mühe sich Leute machen und noch dazu für das Endprodukt keinen Cent dafür verlangen. Umso schlimmer finde ich es, dass die Meisten Firmen, vor allem Spielehersteller, immernoch nur für Windows entwickeln, ich kann mich erinnern, damals wurde bei UT2004 auf der DVD ein Linux Installer mitgeliefert, und es lief ohne Probleme, wieso ist kein anderer Spielehersteller dem Pfad gefolgt, soviel teuerer kann eine Portierung ja nicht sein wenn man entsprechend programmiert, und man hat doch dann auch eine etwas größere Zielgruppe.

    Ausser es ist so ein Teufelskreis, dass es sich eingebürgert hat, dass UNIX Nutzer sowieso keine Spieler sind, deshalb wird auch nicht für UNIX entwickelt, und die Spieler bleiben davon fern.

    Ich selber hab auf einem älteren Notebook Debian drauf, aber auf meinen Desktop-PC kommt zum Spielen der großen Titel nur Windows in Frage.

  2. Re: Es erstaunt mich immer wierder...

    Autor: rgeer 15.07.10 - 15:56

    Die Enterprise Versionen inkl. Support sind mit nichten kostenlos!

  3. Re: Es erstaunt mich immer wierder...

    Autor: mehrwertsteuer 15.07.10 - 16:01

    Ja, das war mir klar, mein gesamter Beitrag bezieht sich auf den Privatanwender.

  4. Re: Es erstaunt mich immer wierder...

    Autor: nu5et 15.07.10 - 16:09

    Gründe:

    - man glaubt portierung nach lohnt sich nicht

    oder

    - die programmierer haben keine erfahrung mit linux

    oder

    - portierung ist sehr umständlich (je nach engine etc. kann es das auch wirklich sein)

    oder

    - terminzwang, keine zeit für eine linuxversion

    oder

    ....................................

  5. Re: Es erstaunt mich immer wierder...

    Autor: DerGenosse 15.07.10 - 16:16

    mehrwertsteuer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...wie viel Arbeit in solchen open source Projekten steckt, und was für
    > Mühe sich Leute machen und noch dazu für das Endprodukt keinen Cent dafür
    > verlangen.

    Was genau ist daran erstaunlich?

    > Umso schlimmer finde ich es, dass die [m]eisten Firmen, vor allem
    > Spielehersteller, immer noch nur für Windows entwickeln [...].

    Muss einen Grund haben. Vielleicht funktioniert das Ökosystem um Windows herum einfach gut genug? Welches Interesse sollten kommerzielle Entwickler und Distributoren (ich rede nicht von Independents) an Linux haben? Zeig mir belastbare Statistiken, dass Linux für kommerzielle (Consumer-)Software ein Riesenmarkt ist, der nur darauf wartet, erschlossen zu werden.

  6. Re: Es erstaunt mich immer wierder...

    Autor: Blubb0ri0r 15.07.10 - 16:17

    Ein Grund dürfte sein das eigendlich alle komerziellen Grafik engines DirectX verwenden, d.h. wenn du das ganze auf Linux zum laufen bringen willst musst du erstmal entweder ne eigene engine basteln(macht kaum noch nen Entwickler heutzutage), eine vorhandene engine entsprechend abändern(was verdammt viel arbeit machen kann), oder nen Wraper drumrumlegen der die dx Befehle in z.b. opengl Befehle umwandelt, was zu Performanceverlusten führt.
    Und alle 3 möglichkeiten kosten nunmal zusätliches geld, und die erwarteten Gewinne aus Linux Versionen sind warscheinlich einfach nicht hoch genug das sich das rentieren würde diesen extra Aufwand zu treiben.

  7. Re: Es erstaunt mich immer wierder...

    Autor: mehrwertsteuer 15.07.10 - 16:35

    DerGenosse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was genau ist daran erstaunlich?

    Wenn ich mir so Windows 7 als vergleich ansehe, und dann OpenSuse mit mehreren fast perfekt integrierten Desktop Umgebungen zum Nulltarif, dann bin ich schon erstaunt.

    > Muss einen Grund haben. Vielleicht funktioniert das Ökosystem um Windows
    > herum einfach gut genug? Welches Interesse sollten kommerzielle Entwickler
    > und Distributoren (ich rede nicht von Independents) an Linux haben? Zeig
    > mir belastbare Statistiken, dass Linux für kommerzielle (Consumer-)Software
    > ein Riesenmarkt ist, der nur darauf wartet, erschlossen zu werden.

    Scheint mir wie gesagt ein Teufelskreis zu sein: Keine Spieler -> keine Spiele -> keine Spieler


    Blubb0ri0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ..Und alle 3 möglichkeiten kosten nunmal zusätliches geld, und die erwarteten
    > Gewinne aus Linux Versionen sind warscheinlich einfach nicht hoch genug das
    > sich das rentieren würde diesen extra Aufwand zu treiben...

    Wenn man eine Engine von Grund auf für OpenGL entwickelt, ist die Portierung wahrscheinlich nicht so teuer, macht aber kaum jemand, die letzten Spiele die ich gespielt habe, welche OpenGL Unterstützung hatten waren HalfLife 1 und UT2004, wobei letzteres sogar einen Linux Port besaß.

  8. Re: Es erstaunt mich immer wierder...

    Autor: sfsfsf 15.07.10 - 16:43

    Es gibt auch sehr gute Mehrplattform-3D-Engines, die auch OpenGL nutzen und auch für kommerzielle Spiele genutzt werden (Ogre3D z.B.) nur gibts dann trotzdem nur die Windowsversion des Spiels.

    Es liegt also nicht an den technischen Möglichkeiten.

  9. Re: Es erstaunt mich immer wierder...

    Autor: nicoledos 15.07.10 - 17:17

    das Problem ist, unter Win bekommen die Hersteller alles von MS vorgekaut. Die meisten tollen Effekte kommen nicht von den Spieleentwicklern, sondern sind irgendwelche Funktionen von DirectX. Selber Entwickeln bedeutet teurere Entwickler mit mehr KnowHow zu bezahlen und längere Entwicklungszeiten. Zusätzlich gibt es unter Win brauchbare, wenn auch nicht immer Bugfreie Grafiktreiber.

    Grafiktreiber unter Linux sind ein problematisches Thema. Unter openSUSE 11.3 geht meiner ATI HD 4350 nicht mit den aktuellen ATI-Treibern. Ich bekomme ein schwarzes Bild, der Treiber kommt mit XOrg nicht zurecht. Auch wenn AMD/ATI sich bemühen und näher an der Community sind als nvidia, so sind immernoch die Karten von nv Problemfreier.

    Solange es hierbei keine deutliche Verbesserung gibt, solange wird auch keiner viel Geld in kommerzielle Spieleentwicklung für Linux stecken.

  10. Re: Es erstaunt mich immer wierder...

    Autor: xcvb 15.07.10 - 18:56

    Wenn die Entwickler jedoch tatsächlich Ogre3D verwenden verstehe ich es jedoch nicht, da in diesem Fall der Portierungsaufwand gegen null geht.

  11. Re: Es erstaunt mich immer wierder...

    Autor: muhhhx 15.07.10 - 19:35

    jetzt kommt bald steam für linux, dann wird sich was ändern...

  12. Re: Es erstaunt mich immer wierder...

    Autor: tjawennssoeinfachwäre 15.07.10 - 20:44

    Da ist ja auch noch die Tatsache, dass es bei Linux tausende verschiedene Sound-, Treiber-, Paket-, sowie Pfadsysteme gibt.

  13. Re: Es erstaunt mich immer wierder...

    Autor: MS Entwickler 15.07.10 - 23:16

    Ich würde mir z.B. als prof. Entwickler schon zutrauen zu sagen, dass im Vergleich bei keiner anderen Umgebung der Support, die Tools, die Frameworks etc. dermaßen ausgereift und umfangreich sind wie in Windows.

    Sicher, durch Millionen von Betatestern von mir aus... aber ich habe kürzlich mal unter Linux an einem Java Projekt gearbeitet *SEUFZ* und war echt froh, als ich wieder in Windows weiterarbeiten konnte... selbst mir als durchaus technisch versierten Menschen waren viele sachen einfach ein Rätsel, dessen antworten ich bei Google zwar nachlesen.. aber keinesfalls verstehen konnte (z.b. geben Sie folgende Parameter an -Q:5 -i(None) -&H66 und danach kommentieren sie Zeile #123 und #421 in der App.Txt.Config aus ...%)

    Das fehlt Linux wirklich, ein einheitliches Bedienkonzept, das ohne Prompt auskommt.. aber was nicht ist wird noch werden.

  14. Re: Es erstaunt mich immer wierder...

    Autor: ichduer 16.07.10 - 00:12

    hier findet man jede menge antworten:

    http://linuxundich.de/de/ubuntu/bryan-lunduke-linux-still-sucks/

  15. Re: Es erstaunt mich immer wierder...

    Autor: kopfschüttel1elf 16.07.10 - 12:03

    Na ja ich hab nur eine gefunden und das hab ich auch immer wieder gesagt. Es fehlen vertriebswege und informationen für software die man verkaufen möchte unter linux.

    Wenn steam wirklich kommt was ich denke und hoffe dann gibt es für spiele schonmal einen guten verkaufskanal. So etwas fehlt noch für den rest damit entwicklen sich für diese platform auch als entwickler finanzell lohnt.

  16. Re: Es erstaunt mich immer wierder...

    Autor: sv00010 16.07.10 - 14:23

    mehrwertsteuer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...wie viel Arbeit in solchen open source Projekten steckt, und was für
    > Mühe sich Leute machen und noch dazu für das Endprodukt keinen Cent dafür
    > verlangen. Umso schlimmer finde ich es, dass die Meisten Firmen, vor allem
    > Spielehersteller, immernoch nur für Windows entwickeln,

    Das Problem ist die Umstellung.
    Das ist aber auch so bei Windows.
    Ich bin immer noch bei Windows XP, weil ich die Umstellung auf Windows 7 scheue.

  17. Re: Es erstaunt mich immer wierder...

    Autor: danke 16.07.10 - 23:54

    > Ich bin immer noch bei Windows XP, weil ich die Umstellung auf Windows 7
    > scheue.

    Hahaha, bleib lieber bei einer Schreibmaschine. Was für ein Blödsinn.

  18. Re: Es erstaunt mich immer wierder...

    Autor: Der Kaiser! 29.09.10 - 22:38

    > Es gibt auch sehr gute Mehrplattform-3D-Engines, die auch OpenGL nutzen und auch für kommerzielle Spiele genutzt werden (Ogre3D z.B.) nur gibts dann trotzdem nur die Windowsversion des Spiels.

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  19. Re: Es erstaunt mich immer wierder...

    Autor: Der Kaiser! 29.09.10 - 22:42

    > damals wurde bei UT2004 auf der DVD ein Linux Installer mitgeliefert, und es lief ohne Probleme, wieso ist kein anderer Spielehersteller dem Pfad gefolgt[?]
    Vielleicht denken sie, Linux-Benutzer sind versierter, die könnten auch einen Kopierschutz aushebeln.

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. STRABAG AG, Wien (Österreich)
  4. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Deepcool Matrexx 55 V3 ADD-RGB für 39,99€ + 6,79€ Versand, SilverStone ST60F-ESB 600 W...
  2. ab 57,80€ neuer Bestpreis auf Geizhals


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper