Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Optimus: Nvidia unterstützt Linux…

Welche Probleme löst Prime nun?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Welche Probleme löst Prime nun?

    Autor: renegade334 14.08.19 - 14:43

    - Wird AMD Prime unterstützen?
    - Wie verhält es sich mit über Nvidia geschleifte Monitorausgänge? Viele hersteller setzen es so um, dass Laptopmonitor an Intel- und externen Monitorausgänge an die Nvidia-Grafik angelötet werden. Mir ist noch keine Möglichkeit bekannt, bei solcher Konstellation die Ausgänge unter Linux nutzen zu müssen. Außer das BIOS hat eine Unterstützung für diskreten Modus. Bei einer Default-Installation zeigt z. B. neuestes Debian einfach keine externen Monitore. Hingegen ist die Akkulaufzeit nur die Hälfte des möglichen. Auch wenn als Standard die Intelgrafik arbeitet
    - Bliebe der Stromverbrauch unter Verwendung dessen genau so als wie wenn die diskrete Grafik aus bliebe?
    - HDMI/DP als Audioausgang? z. B. Nvidia 1060 im diskreten Modus mit Laptop einfach kein Ton
    - Haut es jetzt mit automatischer Umschaltung hin? Zum Beispiel ist es unter Windows eine katastrophe. Jede mögliche Anwendung will die GTX 1060 nutzen auch wenn ich es in der Systemsteuerung verbieten will. Somit kriege ich die Akkulaufzeit am Notebook nie über 2 Stunden. Notebookcheck sagt dagegen was völlig Anderes.

    Hybridgrafiken sind aktuell durchweg eine Katastrophe. Man muss richtig Ahnung haben um damit das meiste rauszuholen. Keine Partei schafft es vernünftig umzusetzen. Weder Linux noch Microsoft.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.08.19 14:45 durch renegade334.

  2. Re: Welche Probleme löst Prime nun?

    Autor: Porterex 14.08.19 - 14:49

    renegade334 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Wird AMD Prime unterstützen?

    Unterstützt AMD schon lange mit ihren (freien) Treibern.

    Prime konnte man auch mit den freien Nvidia Grafiktreiber (nouveau) nutzen, welche allerdings durch den fehlenden Support von Seiten Nvidias sehr grottig sind und der proprietäre Treiber mit Prime nichts wirklich anfangen konnte.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.08.19 14:53 durch Porterex.

  3. Re: Welche Probleme löst Prime nun?

    Autor: Graveangel 14.08.19 - 15:25

    renegade334 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Wird AMD Prime unterstützen?
    > - Wie verhält es sich mit über Nvidia geschleifte Monitorausgänge? Viele
    > hersteller setzen es so um, dass Laptopmonitor an Intel- und externen
    > Monitorausgänge an die Nvidia-Grafik angelötet werden. Mir ist noch keine
    > Möglichkeit bekannt, bei solcher Konstellation die Ausgänge unter Linux
    > nutzen zu müssen. Außer das BIOS hat eine Unterstützung für diskreten
    > Modus. Bei einer Default-Installation zeigt z. B. neuestes Debian einfach
    > keine externen Monitore. Hingegen ist die Akkulaufzeit nur die Hälfte des
    > möglichen. Auch wenn als Standard die Intelgrafik arbeitet
    > - Bliebe der Stromverbrauch unter Verwendung dessen genau so als wie
    > wenn die diskrete Grafik aus bliebe?
    > - HDMI/DP als Audioausgang? z. B. Nvidia 1060 im diskreten Modus mit
    > Laptop einfach kein Ton
    > - Haut es jetzt mit automatischer Umschaltung hin? Zum Beispiel ist es
    > unter Windows eine katastrophe. Jede mögliche Anwendung will die GTX 1060
    > nutzen auch wenn ich es in der Systemsteuerung verbieten will. Somit kriege
    > ich die Akkulaufzeit am Notebook nie über 2 Stunden. Notebookcheck sagt
    > dagegen was völlig Anderes.
    >
    > Hybridgrafiken sind aktuell durchweg eine Katastrophe. Man muss richtig
    > Ahnung haben um damit das meiste rauszuholen. Keine Partei schafft es
    > vernünftig umzusetzen. Weder Linux noch Microsoft.


    Bei Prime werden die Monitor Ausgänge alle an der Intel GPU angebunden und diese kann Signale von der Nvidia GPU annehmen.

  4. Re: Welche Probleme löst Prime nun?

    Autor: Arsenal 14.08.19 - 15:27

    Amazon unterstützt Prime schon seit 2007.

    Wow, erst Mittwoch.

  5. Re: Welche Probleme löst Prime nun?

    Autor: TheMasterMaind 14.08.19 - 15:48

    renegade334 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Wird AMD Prime unterstützen?
    > - Wie verhält es sich mit über Nvidia geschleifte Monitorausgänge? Viele
    > hersteller setzen es so um, dass Laptopmonitor an Intel- und externen
    > Monitorausgänge an die Nvidia-Grafik angelötet werden. Mir ist noch keine
    > Möglichkeit bekannt, bei solcher Konstellation die Ausgänge unter Linux
    > nutzen zu müssen. Außer das BIOS hat eine Unterstützung für diskreten
    > Modus. Bei einer Default-Installation zeigt z. B. neuestes Debian einfach
    > keine externen Monitore. Hingegen ist die Akkulaufzeit nur die Hälfte des
    > möglichen. Auch wenn als Standard die Intelgrafik arbeitet
    > - Bliebe der Stromverbrauch unter Verwendung dessen genau so als wie
    > wenn die diskrete Grafik aus bliebe?
    > - HDMI/DP als Audioausgang? z. B. Nvidia 1060 im diskreten Modus mit
    > Laptop einfach kein Ton
    > - Haut es jetzt mit automatischer Umschaltung hin? Zum Beispiel ist es
    > unter Windows eine katastrophe. Jede mögliche Anwendung will die GTX 1060
    > nutzen auch wenn ich es in der Systemsteuerung verbieten will. Somit kriege
    > ich die Akkulaufzeit am Notebook nie über 2 Stunden. Notebookcheck sagt
    > dagegen was völlig Anderes.
    >
    > Hybridgrafiken sind aktuell durchweg eine Katastrophe. Man muss richtig
    > Ahnung haben um damit das meiste rauszuholen. Keine Partei schafft es
    > vernünftig umzusetzen. Weder Linux noch Microsoft.


    Ich hatte ehrlich gesagt nie Probleme mit Optimus/Prime. Bei diversen Acer Laptops mit Nvidia-Grafik konnte ich immer problemlos zwischen der Nvidia oder der Intel GPU wechseln ohne das die Akkulaufzeit gelitten hat (außer die Nvidia werkelt an Grafisch auwendigen Anwendungen). Mit prime-select wird ja auch die jeweils andere GPU nicht abgeschaltet sondern ist nur die zweite (kann auch direkt umgeswitcht werden mit DRI_PRIME=x <anwendung>). Bei Vulkan wird auch nur die Reihenfolge geändert. Die NVidia bleibt dabei aber immer direkt am HDMI-Ausgang (und kann z.B. 144 Hz Monitore befeuern).

    Bei AMD ist funzt ebenfalls DRI_PRIME ohne Probleme (Bei Vulkan ist die AMD immer die erste GPU in der Devices-Liste). Allerdings liegt dann immer die Intel am HDMI und kann daher nur 75 Hz.

  6. Re: Welche Probleme löst Prime nun?

    Autor: divStar 14.08.19 - 16:20

    Unter Ubuntu hatte ich bei meinem Zenbook große Probleme mit Prime. Bumblebee, freie Treiber, proprietäre Treiber.. es wollte nie so wirklich wie unter Windows.
    Vielleicht wird es wieder ne Option, sobald Standby bei Laptops besser wird.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität München, München
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  3. OEDIV KG, Oldenburg
  4. BavariaDirekt, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  2. 204,90€
  3. 199,90€
  4. 529,00€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

  1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

  2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
    P3 Group
    Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

    Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

  3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
    Mecklenburg-Vorpommern
    Funkmastenprogramm verzögert sich

    Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


  1. 18:00

  2. 18:00

  3. 17:41

  4. 16:34

  5. 15:44

  6. 14:42

  7. 14:10

  8. 12:59