1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Owncloud: "Warum sollte uns jemand…

Owncloud auf 1&1 Server?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Owncloud auf 1&1 Server?

    Autor: Wurly 03.09.15 - 12:46

    Ist da Betreiben von owncloud den nur auf der eigenen Hardware oder auch auf dem hosting Server sinnvoll. 1&1servern würde ich meine geringfügig berufssensiblen Daten anvertrauen. Dropbox nicht.

  2. Re: Owncloud auf 1&1 Server?

    Autor: ReDroid 03.09.15 - 12:51

    Nutze es doch auf einem Raspi!

  3. Re: Owncloud auf 1&1 Server?

    Autor: Its_Me 03.09.15 - 12:51

    Also unverschlüsselt würde ich die Daten niemandem anvertrauen. Und verschlüsselt ist es eigentlich egal, wem Du sie anvertraust.

  4. Re: Owncloud auf 1&1 Server?

    Autor: Its_Me 03.09.15 - 12:57

    Also ein wichtiger Aspekt der ganzen Cloudspeicherung ist doch der dezentrale Speicherort. Was nutzt mir meine Cloud zu Hause, wenn z.B. ein Blitzeinschlag Raspi und PC zerstört oder bei einem Einbruch beides gestohlen wird.
    Deshalb ist eine externe Cloud schon sinnvoll. Und verschlüsselt ist es doch ziemlich egal, wo die Daten liegen. Eine externe Cloud kann natürlich auch bei einem Freund liegen, der dann seine Cloud bei mir hat.

  5. Re: Owncloud auf 1&1 Server?

    Autor: Wurly 03.09.15 - 13:05

    Its_Me schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ein wichtiger Aspekt der ganzen Cloudspeicherung ist doch der
    > dezentrale Speicherort.

    Sehe ich auch so!
    Deshalb meine Frage...

  6. Re: Owncloud auf 1&1 Server?

    Autor: cry88 03.09.15 - 13:29

    Wurly schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist da Betreiben von owncloud den nur auf der eigenen Hardware oder auch
    > auf dem hosting Server sinnvoll. 1&1servern würde ich meine geringfügig
    > berufssensiblen Daten anvertrauen. Dropbox nicht.
    Firmendaten würde ich eigentlich ausschließlich nur auf Firmenhardware behalten. Alles andere kann nur zu Problemen führen.

  7. Re: Owncloud auf 1&1 Server?

    Autor: Stoker 03.09.15 - 13:50

    Die für mich wichtige Frage beim Betreiben von Owncloud zuhause wäre eher ob ich damit im Zweifelsfall mein Heimnetz in Gefahr bringe weil eine Lücke in Owncloud genutzt werden könnte.

    Das nächste Problem ist dann wohl, dass man ein SSL Zertifikat benötigt.
    Da ist das bei Hostern doch irgendwie einfacher.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.09.15 13:52 durch Stoker.

  8. Re: Owncloud auf 1&1 Server?

    Autor: vugos 03.09.15 - 16:20

    > Das nächste Problem ist dann wohl, dass man ein SSL Zertifikat benötigt.
    > Da ist das bei Hostern doch irgendwie einfacher.

    StartSSL funktioniert auch ganz gut.
    Oder in naher Zukunft Let's encrypt.

  9. Re: Owncloud auf 1&1 Server?

    Autor: Nibbels 04.09.15 - 02:16

    vugos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Das nächste Problem ist dann wohl, dass man ein SSL Zertifikat benötigt.
    > > Da ist das bei Hostern doch irgendwie einfacher.
    >
    > StartSSL funktioniert auch ganz gut.
    > Oder in naher Zukunft Let's encrypt.

    Ich habe PLESK auf einem Root-Server und da ist dann eben ein Zertifikat, das nicht signiert ist. Wird aber auch mal geändert. Ich musste das beim ersten Mal "zulassen" und dem vertrauen.

  10. Re: Owncloud auf 1&1 Server?

    Autor: chefin 04.09.15 - 07:36

    Stoker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die für mich wichtige Frage beim Betreiben von Owncloud zuhause wäre eher
    > ob ich damit im Zweifelsfall mein Heimnetz in Gefahr bringe weil eine Lücke
    > in Owncloud genutzt werden könnte.
    >
    > Das nächste Problem ist dann wohl, dass man ein SSL Zertifikat benötigt.
    > Da ist das bei Hostern doch irgendwie einfacher.

    Das mit der Lücke ist ein Aspekt dem man Aufmerksamkeit widmen muss. Eine DMZ zuhause einrichten ist nicht so einfach, wäre aber eine mögliche Lösung.

    Beim Zertifikat ist es eigentlich egal, wenn man das lokal erstellt. Man kann überall wo man Zertifikate benötigt dieses auch importieren.(Browser, Apps, etc). Zwar wird mit viel optischem Gedöns auf ein Sicherheitsrisiko hingewiesen. Aber eigentlich kann man sich selbst ganz gut vertrauen. Sprich...mit dem Import des Zertifikats vertraue ich diesem Zertifikat mehr als nur diesen einen Datenaufruf an....aber das es mein eigenens ist vom eigenen Server...es sei den ich vertraue mir selbst nicht oder ich muss Angst haben das jemand mir das Rootzertifikat klaut und dann mit dieser Vertrauensstellung mich ausspionieren könnte. Aber das Risiko habe ich auch wenn ich woanders ein Zertifikat bestelle und bekomme.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hottgenroth Software GmbH & Co. KG / ETU Software GmbH, Köln
  2. EDAG Engineering GmbH, Ulm
  3. Felix Böttcher GmbH & Co. KG, Köln
  4. Oerlikon Surface Solutions AG, Balzers (Liechtenstein)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19.95€
  2. (-80%) 2,99€
  3. 4,98€
  4. 32,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

  1. Mozilla: Firefox-UI nutzt nun Web-Technik
    Mozilla
    Firefox-UI nutzt nun Web-Technik

    Nach mehreren Jahren Arbeit kommt die Oberfläche des Firefox-Browsers von Mozilla nun ohne XBL aus. Stattdessen nutzt er Webcomponents und damit standardisierte Technik.

  2. Adobe Sensei: Hundebilder suchen per KI
    Adobe Sensei
    Hundebilder suchen per KI

    Adobes künstliche Intelligenz kann Personen aus Bildern ausschneiden, Sprachaufnahmen verbessern, das Verhalten von Nutzern vorhersagen und vieles mehr. Wir haben mit einem der Entwickler über Vorhersagen von Nutzerverhalten, Datenschutz und einen Berliner Chatbot gesprochen.

  3. Elektrosupersportler: Karma stellt SC2 vor
    Elektrosupersportler
    Karma stellt SC2 vor

    Karma Automotive hat auf der Los Angeles Motor Show den Supersportwagen SC2 vorgestellt, der rein elektrisch angetrieben wird und 820 kW erreicht. Eine Art Superdashcam ist ebenfalls eingebaut.


  1. 10:14

  2. 09:15

  3. 08:47

  4. 07:48

  5. 07:30

  6. 07:10

  7. 17:44

  8. 17:17