1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Owncloud: "Warum sollte uns jemand…

Stabilität, Performance, etc

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Stabilität, Performance, etc

    Autor: Feuerbach 03.09.15 - 10:42

    Klingt alles sehr nett, als ich mir vor Jahren aber meine eigene Cloud auf nem Pi aufgesetzt habe, hatte Owncloud noch arge Performanceprobleme auf Kleinrechnern sowie häufiger mal mit Datenverlust zu kämpfen. Vor allem letzteres war der Grund für mich, stattdessen Seafile zu nehmen.

    Da ich eh vor einer neuen Cloud stehe und den Chinesen nicht so ganz vertraue, zwei Fragen: Ist die Performance des Servers besser geworden, sprich, lässt sich ein Owncloud-Server auf nem Pi sinnvoll betreiben? Und wie sieht es mit der Datensicherheit aus, gehen immer noch Daten einfach mal so verloren oder gibt es mittlerweile mehr Persistenz?

  2. Re: Stabilität, Performance, etc

    Autor: M.P. 03.09.15 - 10:54

    Habe so ein Ding auf meiner Dockstar installiert. Ist aber dort nur für CALDAV-Kalender in Gebrauch. Die restlichen Features liegen brach.

    Eine Rakete ist es immer noch nicht.

    Anscheinend ist man aber auf dem Holzweg, wenn man denkt, daß die SqLite Datenbank statt einer ausgewachsenen MySQL Installation als Unterbau einen Geschwindigkeitsgewinn bringt

    https://www.bitblokes.de/2013/02/owncloud-sqlite-oder-mysql-da-ist-schon-ein-gewaltiger-unterschied/

  3. Re: Stabilität, Performance, etc

    Autor: nawiro 03.09.15 - 10:58

    Owncloud ist nicht wirklich gedacht für einen Einsatz auf einer Pi ..........

  4. Re: Stabilität, Performance, etc

    Autor: heubergen 03.09.15 - 10:58

    Ich nutze es auf einem normalen Server mit mySQL und auch dort ist mir die Performance zu langsam.

    Reicht dir eine Datencloud zum Selberhosten (also keine App-Plattform etc.)?
    Dann wäre pydio vielleicht etwas für dich (https://pyd.io/)
    Die SW läuft auf meinem Server ein bisschen besser.

  5. Re: Stabilität, Performance, etc

    Autor: rtz 03.09.15 - 10:59

    Da Seafile Open Source ist, ist es völlig egal, ob Chinesen das Ding bauen, oder die Amis, oder die Russen, oder ...

    Wer lieber Owncloud statt Seafile + Baikal nimmt, dem ist einfach nicht zu helfen.

  6. Gegenfragen

    Autor: Rekrut 03.09.15 - 11:00

    Sind deine Fähigkeiten weiter entwickelter als vor Jahren?
    Wirst du wieder einen selbst gelöteten Pi nehmen wollen?
    Hat dir vielleicht jemand nen funktionierendes Netbook geschenkt was Du für diesen Zweck nutzen könntest?

    Und wohl wichtiger: spezifizere "vor Jahren".

  7. Re: Gegenfragen

    Autor: rtz 03.09.15 - 11:03

    Ich habe es mir vor einem Monat angeschaut und gleich wieder rausgeworfen, weil der Desktop Client immer noch die CPU alle 30 Sekunden auffrisst und immer noch kein Deltasync geht und immer noch tonnenweise "_corrupted-" Dateien entstehen.

    Die Dateisynchronisation ist die KERNanwendung von owncloud und die funktioniert nicht richtig. Nutz lieber Seafile dafür.

  8. Re: Gegenfragen

    Autor: ranzassel 03.09.15 - 11:05

    Aus meiner Erfahrung bis einschließlich Version 6 müsste der Satz "Das Unternehmen erstellt ein Produkt, entwickelt dieses weiter, behebt Fehler und stellt seinen Kunden Updates zur Verfügung." umgeschrieben werden.

    "Das Unternehmen erstellt Fehler, entwickelt sie weiter, stellt Upgrades zur Verfügung und versucht dabei ein Produkt zu entwickeln" passte bis dahin jedenfalls deutlich besser. Dann bin ich auf Seafile gestoßen und habe festgestellt wie gut OpenSource-Produkte funktionieren können.

    Seafile fabriziert auch hier und da merkwürdige Bugs. Die haben der generellen Schnelligkeit, Zuverlässigkeit und Stabilität der Synchronisation aber nie einen Abbruch getan.

  9. Re: Stabilität, Performance, etc

    Autor: ibsi 03.09.15 - 11:34

    rtz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer lieber Owncloud statt Seafile + Baikal nimmt, dem ist einfach nicht zu
    > helfen.
    Weil?

  10. Re: Stabilität, Performance, etc

    Autor: M.P. 03.09.15 - 11:37

    Eigentlich nutzen wir nur die CALDAV-"Online-Kalender" von Owncloud.
    Inzwischen gibt es da deutlich schlankere Speziallösungen.
    Der Server ist nicht aus dem Internet erreichbar, sondern wir synchronisieren die Mobil-Geräte, wenn sie zu Hause im WLAN sind.

    Aber bei dieser Anwendung ist Tempo auch nicht so ganz entscheidend...

  11. Re: Stabilität, Performance, etc

    Autor: M.P. 03.09.15 - 11:40

    ... er meint, es gehöre zu den Grundfertigkeiten eines normal intelligenten Mitteleuropäers in den Quellen eines Open-Source-Programmes nur durch Hinsehen die Backdoors des chinesischen Geheimdienstes auszumachen ;-)

    Auch wenn man im Internet Berichte in Blogs liest, die Code-Reviews gemacht haben wollen, kann man denen nicht per se trauen.

  12. Re: Stabilität, Performance, etc

    Autor: ChemoKnabe 03.09.15 - 11:41

    Benutze selbst OwnCloud und habe keinerlei Probleme. Video Steams laufen flott, einloggen läuft schnell ab, Dateizugriffe ohne Probleme, Bilder lassen sich sauber anzeigen, Appzugriff problemlos und Download-/Uploadgeschwindigkeit ist auf maximum. Wo soll das Problem sein?

  13. Re: Stabilität, Performance, etc

    Autor: TinaSchenk 03.09.15 - 11:56

    Also bei mir läuft owncloud nun seit etwa 1 Jahr problemlos und performant....der Server hat nur 1 core und wenig ram, d.h. fullspeed hab ich nicht, aber 3mbytes etwa sind drin (mit Verschlüsselung).
    Unterbau ist MySQL und nicht sqlite.
    Verschlüsselung ist das einzige was mir relativ am Anfang schon einmal alles zerschossen hat.....iwie ging nix mehr und ich habe neu aufgesetzt.
    Backups von der cloud fahre ich dennoch ab und zu....so ganz traut man dem braten iwie doch nicht und kurz zippen und in die dropbox ist kein Aufwand;)

  14. Re: Stabilität, Performance, etc

    Autor: dabbes 03.09.15 - 12:07

    Ich glaube auch nicht, dass die grundsätzliche Performance ein Datenbankproblem ist.

  15. Re: Stabilität, Performance, etc

    Autor: dabbes 03.09.15 - 12:09

    Also verschlüsselte Dateien - für mich die Grundfunktion in einer Cloud schlechthin - funktionieren nicht ;-)

  16. Re: Stabilität, Performance, etc

    Autor: neocron 03.09.15 - 12:15

    rtz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da Seafile Open Source ist, ist es völlig egal, ob Chinesen das Ding bauen,
    > oder die Amis, oder die Russen, oder ...
    >
    > Wer lieber Owncloud statt Seafile + Baikal nimmt, dem ist einfach nicht zu
    > helfen.
    kann seafile endlich mal einfach eine FileStruktur von der Platte scannen und in die eigene DB aufnehmen?
    Das habe ich naemlich bisher nicht gesehen ...
    ich will meine bilder von der CAM einfach auf den NAS schieben ... danach soll das von dem cloud server entsprechend reingenommen werden. Owncloud macht das taeglich mit einem filescan (per cron) problemlos. bei Seafile war das nicht moeglich, ich schiebe doch nicht jedes Bild ueber das webinterface da rein, und kann dann nur noch ueber seafile drauf zugreifen ...

  17. Re: Stabilität, Performance, etc

    Autor: rtz 03.09.15 - 12:21

    Weil er sich auf nachweislich völlig instabile Software verlässt, die irgendwo zwischen Alpha- und Betastatus liegt.

  18. Re: Stabilität, Performance, etc

    Autor: pc80 03.09.15 - 12:52

    Ich stehe auch auf der PRO Owncloud Seite. Nutze owncloud seid nun 3 Jahren.

    nutze aktiv täglich die meisten Funktionen. CALDDAV/CARDDAV mit allen Geräten der Familie ( Wir verwalten damit z.B. unsere Termine etc)

    FileSync auf diversen PCs mit der Desktop APP ( 3x Windows , 1xOS X) ohne Probleme.
    Meine Firefox Lesezeichen etc. synrconisere ich über Owncloud PC übergreifend.
    Alle mobilen Endgeräte nutzen die App. Neu bei iOS ist auch der sofort Upload von Fotos, genial!!

    Jetzt wo wir gerade wieder Nachwuchs bekommen haben, kann ich die Fotos der verstreuten Familie/Bekannten wunderbar als Passwortgeschütze Gallerie zur Verfügung stellen, alle sehen die neusten Fotos die es dürfen ohne diese an unbkannte Dritte zu übermitteln.

    Performance ist für mich völlig i.O. Läuft daheim auf einen alten ausrangierten Laptop. Zusätzlich auf dem Laptop ist noch ein Postfix/dovecot/amavis/spamassassin/clamav Server für die Familie.

    Hatte zwar noch keinen Datenverlust durch Owncloud, aber selbst wenn tägliche Backups sind Pflicht bei allen wichtigen Daten. Wer aber keine Backups macht, hat es dennoch nicht besser verdient......

  19. Re: Stabilität, Performance, etc

    Autor: DxC 03.09.15 - 12:53

    Also bei mir läuft die Owncloud 8.1.1 auf einem 1&1 OpenVZ Virtual Server auf Ubuntu 14.04 LTS Server, 1 Core un 2 GB Ram darunter. Datenbank ist MySQL.
    Ich erreiche damit auf der Arbeit die vollen 100 Mbit/s mit denen der Server angebunden ist bei Up und Downloads aus dem Webinterface. Wartezeiten sind kurz bis nicht vorhanden.

  20. Re: Stabilität, Performance, etc

    Autor: Vanger 03.09.15 - 13:36

    > ... er meint, es gehöre zu den Grundfertigkeiten eines normal intelligenten
    > Mitteleuropäers in den Quellen eines Open-Source-Programmes nur durch
    > Hinsehen die Backdoors des chinesischen Geheimdienstes auszumachen ;-)
    ... und wann genau hat der chinesische Geheimdienst so in letzter Zeit deine Privatsphäre verletzt und Backdoors in von dir genutzte Software eingebaut, dass du zu der Annahme kommst, dass sich überall chinesische Backdoors verstecken? Ja, es gibt da einen Geheimdienst der ständig deine Privatsphäre verletzt und Backdoors überall dort einbaut wo er die Chance dazu sieht - das ist aber nicht der chinesische.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  2. BAM Bundesanstalt für Materialforschung u. -prüfung Personalreferat Z.3, Berlin-Steglitz
  3. ekom21 - KGRZ Hessen, Kassel
  4. Dataport, Altenholz/Kiel, Rostock

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 39,99€
  2. 4,26€
  3. 4,99€
  4. (-49%) 8,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

  1. Anwaltsgerichtshof: Keine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung fürs Anwaltspostfach
    Anwaltsgerichtshof
    Keine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung fürs Anwaltspostfach

    Eine Klage von Rechtsanwälten, die fordern, dass im besonderen elektronischen Anwaltspostfach (BeA) eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung umgesetzt wird, ist vorerst gescheitert. Der Anwaltsgerichtshof mochte den Argumenten der Kläger nicht folgen, eine Revision ist aber möglich.

  2. Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
    Ryzen 9 3950X im Test
    AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

    Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.

  3. Deutschland: Vodafone startet mit Huawei Phase 2 im 5G-Ausbau
    Deutschland
    Vodafone startet mit Huawei Phase 2 im 5G-Ausbau

    Vodafone bringt 5G nun in größere zusammenhängende Flächen. Die Diskussionen der Politiker könne man dabei nicht abwarten.


  1. 15:01

  2. 15:00

  3. 14:45

  4. 14:30

  5. 14:15

  6. 14:00

  7. 13:45

  8. 13:16