Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ozone-GBM: Chrome…

Android-Apps unter Linux - das ist was noch fehlt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Android-Apps unter Linux - das ist was noch fehlt

    Autor: Anonymer Nutzer 22.06.18 - 13:17

    Es gibt da schon Ansätze, aber keine die breit in den Markt gekommen wären.

    Wäre schön wenn Android-Apps und Linux zusammenfinden könnten.

    .

  2. Re: Android-Apps unter Linux - das ist was noch fehlt

    Autor: FreiGeistler 22.06.18 - 21:25

    Uuh...
    Dafür müsste nicht nur Dalvik portiert und eine Kompatibilitätsschicht für bionic > gcc & Surfaceflinger > Xorg & Intends > Linux geschaffen werden.
    Das ganze und OpenGL ist auch noch für ARM kompiliert. (Gut, spielt bei OpenGL evtl. keine Rolle)
    Wäre das geschafft, dürfte trotzdem das meisste nicht funktionieren, da Mobile- und Android-spezifische Dienste fehlen. Das Problem hatte ich mal mit einem gerooteten Ebook.

    Wäre vermutlich ähnlich umfangreich wie Wine.
    Virtualisierung ist sicher einfacher.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.06.18 21:27 durch FreiGeistler.

  3. Re: Android-Apps unter Linux - das ist was noch fehlt

    Autor: Thaodan 23.06.18 - 00:43

    Ist möglich siehe Anbox.
    Die meisten haben etwas wie lib/$arch.
    Mit OpenGL(ES) hat das nix zu tun.
    Es ist einfach Android im Chroot.
    Nicht (viel) anders ist das bei Chromium OS auch.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  4. Re: Android-Apps unter Linux - das ist was noch fehlt

    Autor: muhviehstarrr 23.06.18 - 01:09

    ist es bei java nicht egal was genau drunter läuft? solange die Art/Dalvik VM korrekt zur verfügung steht.

    Gab x86 Handys mit nem Intel Chip, das Problem waren da eher die Apps die das NDK nutzten

    Ansonsten sind das ja OSS Komponenten , wäre möglich. Wenn ich aber an Wayland und co denke, liegt hier eindeutig die Schwierigkeit

    Edit:

    hab nochmal nachgeforscht, sehr interessant

    ChromeOS ist von Xorg weg und nutzt Freon. Xwayland wird wohl auch unterstützt um z.b. Android Studio auf ChromeOS laufen zu lassen

    https://01.org/blogs/joone/2018/using-chrome-os-graphics-stack-intel-based-linux-desktops

    https://www.phoronix.com/scan.php?page=news_item&px=XDC2016-ARC-Wayland



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 23.06.18 01:19 durch muhviehstarrr.

  5. Re: Android-Apps unter Linux - das ist was noch fehlt

    Autor: Thaodan 23.06.18 - 03:01

    muhviehstarrr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ist es bei java nicht egal was genau drunter läuft? solange die Art/Dalvik
    > VM korrekt zur verfügung steht.
    Genau, deswegen wird einfach Standard Android in ein Chroot gepackt und insoliert.
    > Gab x86 Handys mit nem Intel Chip, das Problem waren da eher die Apps die
    > das NDK nutzten
    Wenn man nicht für x86 seine native (JNI) Komponenten baut klar.
    > Ansonsten sind das ja OSS Komponenten , wäre möglich. Wenn ich aber an
    > Wayland und co denke, liegt hier eindeutig die Schwierigkeit
    >
    > Edit:
    >
    > hab nochmal nachgeforscht, sehr interessant
    >
    Scheint wohl bei Anbox egal zu sein.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  6. Re: Android-Apps unter Linux - das ist was noch fehlt

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 23.06.18 - 04:24

    cicero schrieb:
    ---------------

    > Wäre schön wenn Android-Apps und Linux zusammenfinden könnten.

    Gibt's schon. Nennt sich Android. Android ist nämlich Linux. ChromeOS ebenfalls.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.06.18 04:25 durch Seitan-Sushi-Fan.

  7. Re: Android-Apps unter Linux - das ist was noch fehlt

    Autor: FreiGeistler 24.06.18 - 02:04

    Seitan-Sushi-Fan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cicero schrieb:
    > ---------------
    >
    > > Wäre schön wenn Android-Apps und Linux zusammenfinden könnten.
    >
    > Gibt's schon. Nennt sich Android. Android ist nämlich Linux. ChromeOS ebenfalls.

    Der Kernel ist Linux.
    Bei den üblichen Distros sind die Standard-Tools GNU (GNU/Linux). Bei Android nicht.

  8. Re: Android-Apps unter Linux - das ist was noch fehlt

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 25.06.18 - 00:53

    FreiGeistler schrieb:
    -------------------

    > Der Kernel ist Linux.

    Korrekt und das ist der einzige maßgebliche Teil, der definiert, ob etwas ein Linux-System ist oder nicht.

    > Bei den üblichen Distros sind die Standard-Tools GNU (GNU/Linux). Bei
    > Android nicht.

    Clang als Compiler, Plasma als Oberfläche und ZSH o.so als Shell sind auch unter Linux nicht unüblich und GNU ist davon nix.

  9. Re: Android-Apps unter Linux - das ist was noch fehlt

    Autor: Thaodan 25.06.18 - 01:40

    Du kannst unter Android aber trotzdem keine Standard Linux features nutzen.
    Eben Plasma, ZSH und co laufen nur bedingt.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ifp ? Personalberatung Managementdiagnostik, Ulm
  2. KaiTech IT-Systems GmbH, Paderborn
  3. Golem Media GmbH, Berlin
  4. Mercoline GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 135,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

  1. Linux Foundation: Chinesische und US-Konzerne kooperieren bei Datensicherheit
    Linux Foundation
    Chinesische und US-Konzerne kooperieren bei Datensicherheit

    Das Confidential Computing Consortium bringt Unternehmen wie Google, ARM, IBM und Microsoft, aber auch Tencent und Alibaba an einen Tisch. Das Ziel: Daten in der Cloud auch dann zu schützen, wenn sie in der Benutzung sind. Ein großer Anbieter fehlt aber.

  2. Google: Play Store wird übersichtlicher
    Google
    Play Store wird übersichtlicher

    Google hat seinem Play Store für Android und Chrome OS ein aktualisiertes Design verpasst: Neu ist eine übersichtliche Navigationsleiste am unteren Bildschirmrand, auf der explizit zwischen Spielen und anderen Apps unterschieden wird. Das gesamte Design wirkt frischer als zuvor.

  3. Marvel's Avengers angespielt: Superhelden mit Talentbaum
    Marvel's Avengers angespielt
    Superhelden mit Talentbaum

    Gamescom 2019 Hulk ist so frustriert, dass er jahrelang grün bleibt - bis er sich in Marvel's Avengers austoben darf: Das Actionspiel von Crystal Dynamics schickt uns mit frei konfigurierbaren Superhelden in eine offene Welt.


  1. 10:50

  2. 10:35

  3. 10:18

  4. 10:09

  5. 09:50

  6. 09:35

  7. 09:20

  8. 09:02