Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pangea Sun: Modulares Notebook für…

Warum?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum?

    Autor: plutoniumsulfat 09.03.16 - 02:29

    Ich verstehe das Ziel nicht ganz. Wenn man mal Ultrabooks ausnimmt, sind Laptops doch heute schon relativ modular. Gut, ein Display tauscht man hier nicht so schnell - denke aber auch nicht, dass das so oft benötigt wird. CPU, RAM, Speicher...alles tauschbar. Das jeder Hersteller seine eigenen Formate hat, ist auch klar. Das könnte besser sein, aber das wird ja hier auch nicht behoben.

  2. Re: Warum?

    Autor: sg-1 09.03.16 - 03:55

    Display tauscht man sehr wohl ganz schnell...
    (verklebte Displays mal ausgenommen)

    geclipste Verkleidung runter, Schrauben raus, Display tauschen ...und reverse. Man sollte das aber 2x machen. 1x vor dem Bestellen, um sicher zu sein, welches Display verbaut ist. Bei einigen Laptops kann man sogar das Display upgraden auf eine höhere Auflösung. Da sollte man dann allerdings genauer hinschauen bei der Recherche.

    Was man allerdings bemängeln kann ist die Zerlegbarkeit von Laptops (besonders bei Samsung) und die Ersatzteilverfügbarkeit bei vielen Herstellern. Manche betreiben sogar Frechheiten wie Bios-Lock von Komponenten. Wenn man bei einigen Lenovo Laptops z.B. eine andere W-LAN Karte einbauen will, dann muss man gleich das Bios hacken, weil Lenovo der Meinung ist, Zusammenarbeit mit anderen Komponenten verweigern zu müssen.

  3. Re: Warum?

    Autor: Dwalinn 09.03.16 - 15:13

    Mein Lenovo Ultrabook hat gerade mal 50¤ mehr gekostet kommt dafür aber mit einem i5 4xxxU und 4GB RAM (RAM und die 128 GB SSD austauschbar) die Win8 Liezens ist auch nicht zu verachten....

    Ich verstehe nicht warum die Leute immer alles Modular usw wollen, sparen tut man so sicherlich nicht.... Sollte mal der Laptop nicht mehr meinen Ansprüchen genügen verkaufe ich ihn ganz einfach im ganzen.... ich würde dafür nicht die Hand ins Feuer legen, aber so kommt man sicherlich günstiger weg.

  4. Re: Warum?

    Autor: Pangea Team 09.03.16 - 17:43

    Hallo Leute,

    vielen Dank für eurer Feedback. Wir haben mit aufgenommen.

    Klar kann man als versierter Techniker die Teile austauschen. Aber wie bemerkt, wird es von Seitens der etablierten Hersteller nicht immer einfach gemacht. Deshalb wollen wir quelloffen sein und technische und physische Details frei zur Verfügung stellen.

    Außerdem geht es auch um den Innovationsgrad. Mit frei entwickelten Modulen könnt ihr auf eurem Smartphone arbeiten oder über dem Projektor Filme anschauen.
    Es geht auch viel weiter. Zum Beispiel mit einem Banking Modul der von eurer Hausbank zur Verfügung gestellt wird, kann das Banking sicherer werden.

    Wenn weitere Anregungen sind, bitte einfach schreiben: community@pangeaelectronics.com

    LG Pangea Team

  5. Re: Warum?

    Autor: milch-extra 13.03.16 - 19:48

    Es geht doch gar nicht so ums Sparen. Natürlich gibt es immer scheinbar günstigere Varianten. Deren Nachhaltigkeit endet aber meist mit dem Verkauf und nach wenigen Jahren heißt es "für das alte Ding lohnt doch kein Upgrade mehr". Dann wandert das nächste Notebook nach Afrika. Allerdings als illegaler Computerschrott.

    Da klingt sich Pangea nach der besseren Lösung. Allerdings muss das Konzept wirklich einschlagen und bestenfalls von anderen Herstellern angenommen werden. Sonst bleibt es eine Insellösung, die nur mit sich selbst kompatibel ist.

    Ich habe mir im Dezember leider gerade ein Ultrabook gekauft sonst könnte ich mir die Windowsvariante sogar vorstellen.

  6. Re: Warum?

    Autor: Pangea Team 13.03.16 - 21:52

    Hallo milch-extra,

    danke für dein Feedback.

    Damit es keine Insellösung bleibt, ist das Projekt ja auch Open-Source/-Hardware.
    Damit können Hersteller und einzelne Entwickler auf der ganzen Welt mitwirken.
    Welcher Notebook-Hersteller tut das denn? Nur wir, weil wir es anders machen.

    Schön zu hören, dass dir das Projekt zusagt.
    Vielleicht ist dein nächstes Notebook ja ein Pange Sun ;)

    LG Pangea Team

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V., Bonn
  2. awinia gmbh, Freiburg
  3. RATIONAL AG, Landsberg am Lech
  4. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 245,90€ + Versand
  2. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  3. 98,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

  1. Karlsdorf-Neuthard: Telekom beim Vectoring-Ausbau von Gemeinde behindert
    Karlsdorf-Neuthard
    Telekom beim Vectoring-Ausbau von Gemeinde behindert

    Die Deutsche Telekom sieht sich von der Gemeinde Karlsdorf-Neuthard aktiv im Vectoring-Ausbau benachteiligt. Von einem nachträglichen Überbau der kommunalen Glasfaser könne keine Rede sein.

  2. Zotac Zbox Mini: Winzige PCs fürs Büro und Grafikerstudio sind 3 cm dick
    Zotac Zbox Mini
    Winzige PCs fürs Büro und Grafikerstudio sind 3 cm dick

    Computex 2019 Zotac will möglichst viel Hardware in seine knapp 3 cm dicken Gehäuse stecken und diese Zboxen auf der Computex 2019 zeigen. Bisher ist allerdings noch nicht viel darüber bekannt. Bilder geben viele Anschlüsse preis. Außerdem sind Intel-Prozessoren und Nvidia-GPUs bestätigt.

  3. Fujifilm GFX 100: Fuji bringt eine 100-Megapixel-Mittelformatkamera heraus
    Fujifilm GFX 100
    Fuji bringt eine 100-Megapixel-Mittelformatkamera heraus

    Da ist sie endlich: Auf der Photokina 2018 hatte Fujifilm seine Mittelformatkamera mit 100-Megapixel-Sensor und 4K-Videoaufnahme angekündigt. Inzwischen ist sie marktreif und in Kürze erhältlich.


  1. 17:50

  2. 17:30

  3. 17:09

  4. 16:50

  5. 16:33

  6. 16:07

  7. 15:45

  8. 15:17