Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pangea Sun: Modulares Notebook für…

Warum?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum?

    Autor: plutoniumsulfat 09.03.16 - 02:29

    Ich verstehe das Ziel nicht ganz. Wenn man mal Ultrabooks ausnimmt, sind Laptops doch heute schon relativ modular. Gut, ein Display tauscht man hier nicht so schnell - denke aber auch nicht, dass das so oft benötigt wird. CPU, RAM, Speicher...alles tauschbar. Das jeder Hersteller seine eigenen Formate hat, ist auch klar. Das könnte besser sein, aber das wird ja hier auch nicht behoben.

  2. Re: Warum?

    Autor: sg-1 09.03.16 - 03:55

    Display tauscht man sehr wohl ganz schnell...
    (verklebte Displays mal ausgenommen)

    geclipste Verkleidung runter, Schrauben raus, Display tauschen ...und reverse. Man sollte das aber 2x machen. 1x vor dem Bestellen, um sicher zu sein, welches Display verbaut ist. Bei einigen Laptops kann man sogar das Display upgraden auf eine höhere Auflösung. Da sollte man dann allerdings genauer hinschauen bei der Recherche.

    Was man allerdings bemängeln kann ist die Zerlegbarkeit von Laptops (besonders bei Samsung) und die Ersatzteilverfügbarkeit bei vielen Herstellern. Manche betreiben sogar Frechheiten wie Bios-Lock von Komponenten. Wenn man bei einigen Lenovo Laptops z.B. eine andere W-LAN Karte einbauen will, dann muss man gleich das Bios hacken, weil Lenovo der Meinung ist, Zusammenarbeit mit anderen Komponenten verweigern zu müssen.

  3. Re: Warum?

    Autor: Dwalinn 09.03.16 - 15:13

    Mein Lenovo Ultrabook hat gerade mal 50¤ mehr gekostet kommt dafür aber mit einem i5 4xxxU und 4GB RAM (RAM und die 128 GB SSD austauschbar) die Win8 Liezens ist auch nicht zu verachten....

    Ich verstehe nicht warum die Leute immer alles Modular usw wollen, sparen tut man so sicherlich nicht.... Sollte mal der Laptop nicht mehr meinen Ansprüchen genügen verkaufe ich ihn ganz einfach im ganzen.... ich würde dafür nicht die Hand ins Feuer legen, aber so kommt man sicherlich günstiger weg.

  4. Re: Warum?

    Autor: Pangea Team 09.03.16 - 17:43

    Hallo Leute,

    vielen Dank für eurer Feedback. Wir haben mit aufgenommen.

    Klar kann man als versierter Techniker die Teile austauschen. Aber wie bemerkt, wird es von Seitens der etablierten Hersteller nicht immer einfach gemacht. Deshalb wollen wir quelloffen sein und technische und physische Details frei zur Verfügung stellen.

    Außerdem geht es auch um den Innovationsgrad. Mit frei entwickelten Modulen könnt ihr auf eurem Smartphone arbeiten oder über dem Projektor Filme anschauen.
    Es geht auch viel weiter. Zum Beispiel mit einem Banking Modul der von eurer Hausbank zur Verfügung gestellt wird, kann das Banking sicherer werden.

    Wenn weitere Anregungen sind, bitte einfach schreiben: community@pangeaelectronics.com

    LG Pangea Team

  5. Re: Warum?

    Autor: milch-extra 13.03.16 - 19:48

    Es geht doch gar nicht so ums Sparen. Natürlich gibt es immer scheinbar günstigere Varianten. Deren Nachhaltigkeit endet aber meist mit dem Verkauf und nach wenigen Jahren heißt es "für das alte Ding lohnt doch kein Upgrade mehr". Dann wandert das nächste Notebook nach Afrika. Allerdings als illegaler Computerschrott.

    Da klingt sich Pangea nach der besseren Lösung. Allerdings muss das Konzept wirklich einschlagen und bestenfalls von anderen Herstellern angenommen werden. Sonst bleibt es eine Insellösung, die nur mit sich selbst kompatibel ist.

    Ich habe mir im Dezember leider gerade ein Ultrabook gekauft sonst könnte ich mir die Windowsvariante sogar vorstellen.

  6. Re: Warum?

    Autor: Pangea Team 13.03.16 - 21:52

    Hallo milch-extra,

    danke für dein Feedback.

    Damit es keine Insellösung bleibt, ist das Projekt ja auch Open-Source/-Hardware.
    Damit können Hersteller und einzelne Entwickler auf der ganzen Welt mitwirken.
    Welcher Notebook-Hersteller tut das denn? Nur wir, weil wir es anders machen.

    Schön zu hören, dass dir das Projekt zusagt.
    Vielleicht ist dein nächstes Notebook ja ein Pange Sun ;)

    LG Pangea Team

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Robert-Bosch-Krankenhaus GmbH, Stuttgart
  3. SHW Automotive GmbH, Aalen, Bad Schussenried
  4. Volksbank Schnathorst eG, Hüllhorst

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. ab 99,98€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Neues Produkt USB-C-Ladekabel für die Apple Watch vorgestellt
  2. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung

  1. Microsoft: Half-Life 2 läuft in UHD-Auflösung auf der Xbox One X
    Microsoft
    Half-Life 2 läuft in UHD-Auflösung auf der Xbox One X

    Ein Half-Life 3 ist nach wie vor nicht in Sicht, aber immerhin können Besitzer einer Xbox One X nun die vermutlich schönste Konsolenversion von Half-Life 2 samt der beiden Episoden spielen. Ebenfalls neu veröffentlicht ist unter anderem der Klassiker Portal.

  2. Nach Datenskandalen: Facebook möchte Sicherheitsfirma kaufen
    Nach Datenskandalen
    Facebook möchte Sicherheitsfirma kaufen

    Facebook reagiert auf die jüngsten Datenskandale mit der Kaufabsicht einer großen Sicherheitsfirma. Der ehemalige britische Vize-Premierminister wird außerdem Facebooks neuer PR-Chef. Das Soziale Netzwerk versucht Vertrauen zurückzugewinnen.

  3. Alpenföhn: Der Matterhorn kühlt den Threadripper
    Alpenföhn
    Der Matterhorn kühlt den Threadripper

    Mit dem Matterhorn veröffentlicht Alpenföhn einen weiteren CPU-Kühler für AMDs Threadripper-CPUs. Bisher gibt es nur wenige Modelle für diese Prozessoren, weshalb der Matterhorn ein willkommener Neuling ist.


  1. 13:33

  2. 13:14

  3. 12:52

  4. 12:06

  5. 12:03

  6. 11:56

  7. 11:48

  8. 11:40