Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › PC-Spielekonsole: Steam Box ohne…

SteamBox ohne Windows(-Lizenzgebühr)

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. SteamBox ohne Windows(-Lizenzgebühr)

    Autor: EmilSinclair 31.12.12 - 20:59

    Ich glaube nicht, dass Valve den Schwenk auf Linux so ganz freiwillig macht.

    Wenn ich richtig informiert bin, kam es erst seit Windows 8 und den wohl angezogenen Lizensgebühren zu einem wirklich ernstgemeinten Linux-Engagement. Da es aber wohl bereits Stimmen gibt, dass die Steambox ja unheimlich offen sein soll, steht es dem User wiederum frei, seine eigene Windows-Lizens zu nutzen. Im Anbetracht der paar bestehenden Ports auf Linux wird Valve wohl auch davon ausgehen, dass die meisten User das relativ Zeitnah nachholen werden.

    Ich halte den Linux-Port aktuell nur für a) den Versuch von MS eine sehr Preisgünstige OEM-Lizens zu bekommen oder aber b) die Lizenzgebühren an den User durchzureichen.

    So interpretiere ich auch die etwas unausgegorene Kritik von Gabe N. an Windows 8

  2. Re: SteamBox ohne Windows(-Lizenzgebühr)

    Autor: Kaugummi 31.12.12 - 21:28

    Wieso sollte man eine Steambox auf Windows umrüsten?
    Da kauft man sich doch gleich einen Windows-PC. (Dem man auch noch leichter beziehungsweise überhaupt aufrüsten kann.)
    Am Anfang mag das eventuell sinnvoll sein, weil die Hardware in der Steambox noch nicht so veraltet ist. Aber spätestens in 3-6 Monaten lohnt sich ein Windows-PC mit Windows mehr.
    Und vielleicht bringt ja Valve Exklusiv-Titel nur für die Steambox raus wie z. B. die Halo-Reihe auf der Xbox.
    Dann könnte man diese Spiele gar nicht auf Windows starten.
    Eventuell mit Linux auf dem PC, wenn man Glück hat.

  3. Re: SteamBox ohne Windows(-Lizenzgebühr)

    Autor: supermulti 01.01.13 - 01:42

    Wieso man Windows installieren möchte:
    1. Weil man es ja kann.
    2. Vielleicht weil die Oberfläche von Win8 mit nem Kontroller/Fernbedienung garnicht so blöd zu bedienen ist.
    3. Weil die Spielleistung unter Win8 nicht schlechter sein wird.
    4. Weil (zumindest anfangs) nicht alle Publisher Linux mittragen wollen.
    5. Weil man vielleicht einfach einen kleinen Multimedia Pc will, der vernünftige Hardware hat, aber keine Bastellösung ist.

    Steambox-Exklusivtitel schätz ich mal als unwahrscheinlich ein.
    Valve selbst vermarktet ja fast jeden Titel auf allen Platformen.

    Ich könnt mir jedoch vorstellen, dass man die Steambox indirekt über die Spielepreise subventionieren will.
    Zb. Die OrangeBox und Portal 2 zu jeder Steambox registrierung und spezielle Aktionen auf die man nur Zugriff hat wenn man eine Steambox mit dem Account verknüpft hat.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. BENTELER-Group, Düsseldorf
  2. IT Services mpsna GmbH, Herten
  3. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main
  4. Robert Bosch GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. 19,49€
  3. 49,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  2. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  3. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack

Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe
  2. Anki Cozmo ausprobiert Niedlicher Programmieren lernen und spielen

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

  1. Fahrdienst: London stoppt Uber, Protest wächst
    Fahrdienst
    London stoppt Uber, Protest wächst

    London hat die Lizenz von Uber nicht verlängert - dem Fahrdienst droht am 30. September 2017 die Einstellung. Dagegen will sich nicht nur das Unternehmen selbst wehren: Auch in der Bevölkerung regt sich Unmut gegen die Entscheidung.

  2. Facebook: Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein
    Facebook
    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

    Bei Facebook-Aktien wird es künftig keine neue Anteilsklasse ohne Stimmrechte geben: Mark Zuckerberg hat entsprechende Pläne aufgegeben. Eigentlich wollte sich der Facebook-Gründer so trotz Aktienverkäufen seinen Einfluss im Unternehmen sichern. Die Begründung für den Sinneswandel ist pragmatisch.

  3. Merged-Reality-Headset: Intel stellt Project Alloy ein
    Merged-Reality-Headset
    Intel stellt Project Alloy ein

    Im ersten Hands on machte Intels Project-Alloy-Headset einen guten Eindruck - offenbar hat dieser aber bei möglichen Vertriebspartnern nicht gereicht. Intel soll das kabellose Merged-Reality-Headset jetzt mangels Interesse einstellen.


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25