1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › PiUSV+ angetestet: Überarbeitete…

Warum nicht einfach eine Powerbank nehmen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nicht einfach eine Powerbank nehmen?

    Autor: hansblafoo 11.08.15 - 17:01

    Wenn man eine gute wählt, schickt die über 2 A über den USB-Port und damit sollte das doch auch möglich sein, oder? Das einzige was man nicht hätte wäre der Taster zum Ein/Aus machen.

  2. Re: Warum nicht einfach eine Powerbank nehmen?

    Autor: KeinfreierName 11.08.15 - 17:07

    Wie ist das in dem Fall eigentlich mit gleichzeitigem Laden und entladen?

    Also Netzteil in die Powerbank und von da über USB an den Pi, wäre das ein Problem? Ist da der Akku nach kurzer Zeit ausgelutscht, weil's die Ladeelektronik durcheinander würfelt? Die Geräte sind ja eher fürs Laden, Speichern und irgendwann wieder abgeben ausgelegt.

  3. Re: Warum nicht einfach eine Powerbank nehmen?

    Autor: hansblafoo 11.08.15 - 20:28

    Das geht. Meine Powerbank von Xiaomi etwa kann gleichzeitig ein Gerät laden und sich selbst laden. Das leitet den Strom einfach durch. Insofern sollte das kein Problem sein.

  4. Re: Warum nicht einfach eine Powerbank nehmen?

    Autor: FullMoon 11.08.15 - 20:36

    KeinfreierName schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie ist das in dem Fall eigentlich mit gleichzeitigem Laden und entladen?
    >
    > Also Netzteil in die Powerbank und von da über USB an den Pi, wäre das ein
    > Problem? Ist da der Akku nach kurzer Zeit ausgelutscht, weil's die
    > Ladeelektronik durcheinander würfelt? Die Geräte sind ja eher fürs Laden,
    > Speichern und irgendwann wieder abgeben ausgelegt.

    Bei meiner EasyAcc Powerbank geht das nicht, weil der Ladestrom den sie ausgibt beim abstecken des USB Netzteils kurz unterbrochen wird. Ergo der RasPi startet neu.

  5. Re: Warum nicht einfach eine Powerbank nehmen?

    Autor: lyom 12.08.15 - 02:47

    Ganz einfach.

    Wenn der Ausfall länger dauert, willst du den RP herunterfahren, damit er dann wieder hochkommt.

    Das ist der Grund der USV. Wenn du bei einem RP den Stecker ziehst ist er sonst mit großer Wahrscheinlichkeit tot bis du ihn neu geflasht hast.

    Kurze Ausfälle überbrücken, bei längeren sicher abschalten, und wieder einschalten wenn der Strom wieder da ist.

  6. Re: Warum nicht einfach eine Powerbank nehmen?

    Autor: BennyBorn 12.08.15 - 08:35

    lyom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist der Grund der USV. Wenn du bei einem RP den Stecker ziehst ist er
    > sonst mit großer Wahrscheinlichkeit tot bis du ihn neu geflasht hast.

    Das kann ich so nicht unterschreiben. Hab schon einige Hardware-Projekte mit dem Pi umgesetzt und während der Entwicklung kam es immer wieder mal vor das Stecker ziehen der letzte Ausweg war. Kein Grund zum neu flashen, dem Pi tut das keinen Abbruch allerdings sollte man es wie auch bei den großen "Brüdern", also Desktop-PCs, nach Möglichkeit vermeiden.

  7. Re: Warum nicht einfach eine Powerbank nehmen?

    Autor: Tylon 12.08.15 - 08:49

    Naja,
    sehr häufig brezelt der RP die SD KArte dahin.
    Ich hab damit in den letzten 2 Jahren mehr SD-Karten zerwürfelt, als im kompletten Leben davor zusammen.

  8. Re: Warum nicht einfach eine Powerbank nehmen?

    Autor: hansblafoo 12.08.15 - 10:22

    lyom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz einfach.
    >
    > Wenn der Ausfall länger dauert, willst du den RP herunterfahren, damit er
    > dann wieder hochkommt.
    >
    > Das ist der Grund der USV. Wenn du bei einem RP den Stecker ziehst ist er
    > sonst mit großer Wahrscheinlichkeit tot bis du ihn neu geflasht hast.
    >
    > Kurze Ausfälle überbrücken, bei längeren sicher abschalten, und wieder
    > einschalten wenn der Strom wieder da ist.

    Also wahrscheinlich stehe ich gerade auf dem Schlauch, aber was kann die USV jetzt, was die Powerbank nicht kann? Geht es nur um das Erkennen, dass die normale Stromversorgung weg ist und er deshalb heruntergefahren werden soll? Wenn ich das ganze über eine Powerbank laufen lasse, bekomme ich das ja auch mit, dass der Pi darüber versorgt wird und kann ihn noch herunterfahren.

  9. Re: Warum nicht einfach eine Powerbank nehmen?

    Autor: RvdtG 12.08.15 - 10:24

    Jep. Wie bekommst du bei der Powerbank mit, dass der Saft jetzt weg ist?

  10. Re: Warum nicht einfach eine Powerbank nehmen?

    Autor: matok 12.08.15 - 11:44

    hansblafoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich das ganze über eine Powerbank laufen lasse, bekomme ich das
    > ja auch mit, dass der Pi darüber versorgt wird und kann ihn noch
    > herunterfahren.

    Du schläfst also nicht und bist niemals von Zuhause weg? Wahrscheinlich läuft dein Pi einfach nicht permanent, oder? Dann braucht man auch nicht unbedingt eine USV.

  11. Re: Warum nicht einfach eine Powerbank nehmen?

    Autor: hansblafoo 12.08.15 - 14:38

    Okay, es geht also lediglich um die automatische Erkennung, dass der Strom weg ist. Das ergibt Sinn, das geht so einfach mit der Powerbank nicht.

    Aber mir fällt eine Variante ein :D Man könnte mit einer Kamera die LEDs der Powerbank beobachten und sobald da weniger leuchten, wird automatisch heruntergefahren.

  12. Re: Warum nicht einfach eine Powerbank nehmen?

    Autor: Hu5eL 13.08.15 - 13:43

    schmal daran gedacht logs und io-intensive dinge von der sd-karte fern zu halten?
    Meine Pis haben noch keine SD-Karte geschnetzelt...

  13. Re: Warum nicht einfach eine Powerbank nehmen?

    Autor: NIKB 19.08.15 - 03:11

    hansblafoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Okay, es geht also lediglich um die automatische Erkennung, dass der Strom
    > weg ist. Das ergibt Sinn, das geht so einfach mit der Powerbank nicht.
    >
    > Aber mir fällt eine Variante ein :D Man könnte mit einer Kamera die LEDs
    > der Powerbank beobachten und sobald da weniger leuchten, wird automatisch
    > heruntergefahren.
    Klingt pragmatisch. Wir brauchen heb mehr von dir!

  14. Re: Warum nicht einfach eine Powerbank nehmen?

    Autor: raspiups 11.11.15 - 13:00

    hansblafoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Okay, es geht also lediglich um die automatische Erkennung, dass der Strom
    > weg ist. Das ergibt Sinn, das geht so einfach mit der Powerbank nicht.

    Doch, es geht sogar sehr einfach und absolut zuverlässig. Zusammen mit einer dafür geeigneten Powerbank lässt sich somit eine einfache und sehr kostengünstige USV realisieren. Ich habe eine solche bei mir nun schon bereits seit fast einem Jahr erfolgreich im Dauerbetrieb.

    Ein Demo-Video wie das ganze funktioniert sowie weitere Infos findest du unter http://raspi-ups.appspot.com

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Roche Diagnostics Automation Solutions GmbH, Kornwestwestheim
  2. Basler AG, Ahrensburg
  3. DIASHOP GmbH, Germering
  4. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 139,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


    IT in Behörden: Modernisierung unerwünscht
    IT in Behörden
    Modernisierung unerwünscht

    In deutschen Amtsstuben kommt die Digitalisierung nur schleppend voran. Das liegt weniger an den IT-Abteilungen als an ihren fachfremden Kollegen.
    Ein Bericht von Andreas Schulte

    1. Digitalisierung Krankschreibung per Videosprechstunde wird möglich
    2. Golem on Edge Homeoffice im Horrorland
    3. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft

    8Sense im Test: Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken
    8Sense im Test
    Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken

    Das Startup 8Sense will mit einem Ansteckclip einer Bürokrankheit entgegenwirken: Rückenschmerzen. Das funktioniert - aber nicht immer.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Rufus Cuff Handgelenk-Smartphone soll doch noch erscheinen
    2. Fitnesstracker im Test Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4