1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Proprietäre Codecs: Firefox OS…

Installierte Decoder

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Installierte Decoder

    Autor: Thaodan 13.08.12 - 15:30

    Weswegen liefert man Codecs mit und nutzt nicht diese die das System installiert hat?

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  2. Re: Installierte Decoder

    Autor: winterkoenig 16.08.12 - 20:13

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weswegen liefert man Codecs mit und nutzt nicht diese die das System
    > installiert hat?

    Ähm... Firefox OS _ist_ das System.

  3. Re: Installierte Decoder

    Autor: Thaodan 16.08.12 - 20:21

    Dies war auf Firefox als Programm bezogen, anders macht die Frage auch keinen Sinn.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  4. Re: Installierte Decoder

    Autor: caso 16.08.12 - 20:24

    Im Artikel geht's aber um Firefox OS.

  5. Re: Installierte Decoder

    Autor: Thaodan 16.08.12 - 20:28

    caso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Artikel geht's aber um Firefox OS.

    Klar nur um Firefox OS:
    >Dieser Ansatz funktioniert grundsätzlich auch unter Android, doch die Umsetzung ist >nicht ganz einfach: Die APIs der libstagefright unterscheiden sich zwischen den >einzelnen Android-Versionen, die Firefox berücksichtigen muss. Mozilla arbeitet aber >daran, die Wiedergabe von H.264, AAC und MP3 auch in Firefox für Android zur >Verfügung zu stellen.

    >Anders stellt sich die Situation bei der Desktopversion von Firefox dar, denn in >Desktopbetriebssystemen kann in aller Regel nicht auf eingebaute Decoder >zurückgegriffen werden. Noch hat Mozilla nicht entschieden, wie hier vorgegangen >werden soll. Laut Double gibt es seit kurzem einen GStreamer-Decoder, der mit dem >Konfigurationsschalter "-enable-gstreamer" aber explizit aktiviert werden muss und >dann das Decodieren von H.264-Videos unter Linux übernimmt.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator/IT-Systemen- gineer (m/w/d)
    Step Computer- und Datentechnik GmbH, Lörrach
  2. IT Senior Softwareentwickler (m/w/d)
    CG Car-Garantie Versicherungs-AG, Freiburg im Breisgau
  3. IT Systemadministrator (m/w/d)
    Franz Mensch GmbH, Buchloe
  4. IT-Beratung & Support für Baustellen und Konzernstandorte (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. PC-Spiele reduziert, z. B. Command & Conquer: Remastered Collection für 9,99€)
  2. 149€ oder 139€ bei Newsletter-Anmeldung (Bestpreis mit Amazon (149€). Vergleichspreis 219...
  3. 2,99€
  4. 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen

    Early Access: Spielerisch wertvolle Baustellen
    Early Access
    Spielerisch wertvolle Baustellen

    Vor allen anderen spielen, bei der Entwicklung mitmachen: Golem.de stellt besonders spannende Early-Access-Neuheiten vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Hype auf Steam Mehr als 500.000 Menschen spielen Valheim
    2. Hype auf Steam Warum ist Valheim eigentlich so beliebt?
    3. Nur für echte Gamer Die besten Spiele-Geheimtipps 2020