Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Puppy Linux im Test: Lupu mit viel…

Alternative für Xubuntu

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alternative für Xubuntu

    Autor: Fragezeichen 20.05.10 - 09:25

    Ich habe auf meinem P3/512MB Laptop das aktuelle Xubuntu laufen, bin aber mit der Performance alles andere als zufrieden. Bringt Puppy hier tatsächlich Vorteile oder würde ich den gleichen Effekt erreichen, wenn ich unter (X)ubuntu JWM oder IceWM installiere?

  2. Re: Alternative für Xubuntu

    Autor: rrew 20.05.10 - 09:35

    nimm xp sp3. das ist leider schneller :(

  3. Re: Alternative für Xubuntu

    Autor: linuxistbesseralswindowsundosx 20.05.10 - 09:35

    Fragezeichen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe auf meinem P3/512MB Laptop das aktuelle Xubuntu laufen, bin aber
    > mit der Performance alles andere als zufrieden. Bringt Puppy hier
    > tatsächlich Vorteile oder würde ich den gleichen Effekt erreichen, wenn ich
    > unter (X)ubuntu JWM oder IceWM installiere?

    Wenn nur der Windowmanager nicht schnell genug ist, dann würde das installieren eines anderen Windowmanagers dein Problem lösen.
    Zu empfehlen wären ebenfalls noch e16 oder awesome. Aber da musst du selbst durch den richtigen zu finden. Gibt ja eine Unmenge davon.

  4. Re: Alternative für Xubuntu

    Autor: mac in bush 20.05.10 - 09:37

    P3/512 MB... Wozu brauchst du das noch? Oder fehlt (wie bei mir gerade) Das Geld?

  5. Re: Alternative für Xubuntu

    Autor: Himmerlarschundzwirn 20.05.10 - 09:42

    Mal andersrum gefragt:

    Wozu braucht man einen neuen, wenn man damit die gleichen Sachen macht, wie vor 10 Jahren? ;-)

  6. Re: Alternative für Xubuntu

    Autor: Rondrakamm 20.05.10 - 09:43

    PuppyLinux ist extrem ressourcenshonend. Habe ein p3/800mhz mit 512MB ram damals unter Puppy NOP 4 (Nearly-office puppy, ist ein respin mit OOo, Xfce und Opera) laufen gehabt, Performance war wunderbar, kein vergleich zu nem opensuse das vorher dort lief.

    Grund für Puppy: Das Laptop hatte keine HDD, bootet puppy von CDrom (komplett in den RAM) und homeverzeichnis auf verschlüsseltem USB stick. So kann man auch alte laptops noch gebrauchen zum surfen in der Badewanne oder auch als jukebox auf "feuchtfröhlichen" partys. :)

  7. Re: Alternative für Xubuntu

    Autor: Fragezeichen 20.05.10 - 09:46

    > P3/512 MB... Wozu brauchst du das noch? Oder fehlt (wie bei mir gerade) Das
    > Geld?

    Ich habe einfach keine Lust, mein Geld in Hardware zu stecken, wenn die, die ich habe, noch einwandfrei funktioniert. Und für Surfen, E-Mail, Musik usw. brauche ich kein Dualcore.

  8. Re: Alternative für Xubuntu

    Autor: mac in bush 20.05.10 - 09:48

    Diese Altlasten bremsen unseren Fortschritt. Sonst wäre schon LANGE überall in JEDEM Rechner und Laptop UEFI drin, und der MBR wäre vor 10 Jahren schon abgeschafft worden...

    Ein P3 ist fürs Surfen im Netz zu langsam, für Büroarbeiten reicht er allerdings vollkommen aus.

  9. Re: Alternative für Xubuntu

    Autor: Fragezeichen 20.05.10 - 09:49

    > PuppyLinux ist extrem ressourcenshonend. Habe ein p3/800mhz mit 512MB ram
    > damals unter Puppy NOP 4 (Nearly-office puppy, ist ein respin mit OOo, Xfce
    > und Opera) laufen gehabt, Performance war wunderbar, kein vergleich zu nem
    > opensuse das vorher dort lief.
    >
    > Grund für Puppy: Das Laptop hatte keine HDD, bootet puppy von CDrom
    > (komplett in den RAM) und homeverzeichnis auf verschlüsseltem USB stick. So
    > kann man auch alte laptops noch gebrauchen zum surfen in der Badewanne oder
    > auch als jukebox auf "feuchtfröhlichen" partys. :)

    OK, keine Festplatte ist aber jetzt auch ein Sonderfall. Was ist an Puppy denn sonst noch ressourcenschonend? Den Windowmanager hatten wir schon, aber ist das schon alles?

  10. Re: Alternative für Xubuntu

    Autor: mac in bush 20.05.10 - 09:49

    Wenn du nicht auf Youtube musst, reicht es grade so. Ansonsten brauchst du da schon etwas mehr.

  11. Re: Alternative für Xubuntu

    Autor: mac in bush 20.05.10 - 09:50

    Ohne Festplatte ist sinnvoll, da hält der Akku länger, WENN er überhaupt noch funktioniert ^^.

  12. Re: Alternative für Xubuntu

    Autor: Fragezeichen 20.05.10 - 09:52

    mac in bush schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Altlasten bremsen unseren Fortschritt. Sonst wäre schon LANGE überall
    > in JEDEM Rechner und Laptop UEFI drin, und der MBR wäre vor 10 Jahren schon
    > abgeschafft worden...

    Mein alter Rechner bremst 'unseren' Fortschritt? Na dann ...

    >
    > Ein P3 ist fürs Surfen im Netz zu langsam, für Büroarbeiten reicht er
    > allerdings vollkommen aus.

    Warum soll der fürs Surfen zu langsam sein? Selbst Youtube ist kein Problem.

  13. Re: Alternative für Xubuntu

    Autor: OTT 20.05.10 - 09:52

    Hab da mal eine kleine frage, such ne Distribution um damit HD sachen abzuspielen und ein wenig zu surfen - sprich so eine kleine mediastation...

    Was empfehlt ihr mir denn da? Achso so hardwareUNhungrig wie möglich sollte es auch sein ^^ und naja, wenns geht auch recht einfach zu konfigurieren...

  14. Re: Alternative für Xubuntu

    Autor: Fragezeichen 20.05.10 - 09:53

    > Wenn du nicht auf Youtube musst, reicht es grade so. Ansonsten brauchst du
    > da schon etwas mehr.

    Zu Youtube, s.o. Ist überhaubt kein Problem.

  15. Re: Alternative für Xubuntu

    Autor: mac in bush 20.05.10 - 09:56

    Selbst unter ein abgespecktes Ubuntu ruckelt ein 360p Video auf nem P3 1,1GHz mit 1GB RAM und lastet den Prozessor zu 95% aus.

  16. Re: Alternative für Xubuntu

    Autor: mac in bush 20.05.10 - 09:56

    Dann mach mal ein 480p Video auf und versuch mal eine E-Mail zu schreiben. Viel Spaß.

  17. Re: Alternative für Xubuntu

    Autor: tunnelblick 20.05.10 - 09:58

    analysier die "langsamkeit" mal mit nem top... geht dir das ram aus? viel iowait? evtl. schiesst ja auch nur ein treiber quer oder so...

  18. Re: Alternative für Xubuntu

    Autor: Fragezeichen 20.05.10 - 10:01

    > Selbst unter ein abgespecktes Ubuntu ruckelt ein 360p Video auf nem P3
    > 1,1GHz mit 1GB RAM und lastet den Prozessor zu 95% aus.

    Nope, tut es nicht. Ich könnte es dir natürlich vorführen, 360p-Videos laufen flüssig. Und nebenbei E-Mails schreiben oder surfen ist kein Problem. Vielleicht liegt es an deinem Setup, evtl. mal das Flash-Plugin aktualisieren oder nicht benötigte Dienste stoppen? Möglicherweise hast du auch in der Hardware einen Flaschenhals.

  19. Re: Alternative für Xubuntu

    Autor: Fragezeichen 20.05.10 - 10:08

    > analysier die "langsamkeit" mal mit nem top... geht dir das ram aus? viel
    > iowait? evtl. schiesst ja auch nur ein treiber quer oder so...

    Gut, das sind die üblichen Methoden und wahrscheinlich hast du recht, dass das am meisten bringt. Das kann ich aber bei jeder Distribution machen. Meine Frage war, ob Puppy noch zusätzliche Optimierungen mitbringt, oder 'nur' ein Linux mit minimalistischem WM ist, das wenig Platz auf der Platte benötigt.

  20. Re: Alternative für Xubuntu

    Autor: mac in bush 20.05.10 - 12:05

    Ich hab den Rechner einfach ersetzt. Zumal hatte ich auch seltsame Probleme: Dateien gingen Korrupt, bishin dass XP SP2 nicht mehr bootete und ich ständig das Backupimage zurückspielen musste. RAM OK, HDD, OK. Also ist das Board hin. Dann hab ichs weg gegeben (verschenkt mit dem Vermerk dieser Probleme) und ein Laptop von FSC (Amilo Li 3910 18,7 Zoll, über 1 Jahr her).

    360p lieg relativ flüssig, jedoch war es ne Qual nebenbei noch zu arbeiten, unter XP. Unter Ubuntu das Gleiche... Es wollte nicht so recht... 480p brachte nicht viel mehr Ruckeln, aber 720p war unmöglich.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität München, München
  2. Neoskop GmbH, Hannover
  3. ARI Fleet Germany GmbH, Eschborn, Stuttgart
  4. Dataport, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Wolfenstein: Youngblood, Days Gone, Metro Exodus, World War Z)
  2. 24,99€
  3. 24,99€
  4. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

  1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

  2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

  3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
    Taleworlds
    Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

    Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


  1. 13:13

  2. 12:34

  3. 11:35

  4. 10:51

  5. 10:27

  6. 18:00

  7. 18:00

  8. 17:41