1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Purism: Erste Librem 5 werden an…

Ein neues Telefon für Mr. Snowden?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein neues Telefon für Mr. Snowden?

    Autor: barforbarfoo 25.09.19 - 11:35

    Da wird wohl jemand bald ein neues Telefon haben.

  2. Re: Ein neues Telefon für Mr. Snowden?

    Autor: ikhaya 25.09.19 - 11:49

    Immerhin hat er sich in letzter Zeit auf Twitter beschwert was die jetzigen Android und IOS Geräte angeht :)

  3. Re: Ein neues Telefon für Mr. Snowden?

    Autor: anyone_23 25.09.19 - 12:58

    Leider scheint das Librem 5 Hardwaretechnisch auf dem Stand von ~2013 zu sein. Viele Schutztechniken, die moderne SOCs schon seit Jahren bieten fehlen dem Librem 5 also leider.

    In Punkte Sicherheit gehört das Librem 5 leider zu den schlechtesten Geräten am Markt.

    Einige Sicherheitsexperten haben ja auch schon vor dem Gerät gewarnt: https://www.reddit.com/r/privacy/comments/cje7vg/dont_use_pureos_or_the_librem_5/

    Edit: Hier auf Twitter geht Daniel Micay auch noch mal auf das angeblich offene Librem 5 ein. Sehr interessant zu lesen!

    https://mobile.twitter.com/DanielMicay/status/1176550145305038848



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.09.19 13:02 durch anyone_23.

  4. Re: Ein neues Telefon für Mr. Snowden?

    Autor: Schnookerippsche 25.09.19 - 13:11

    Kann man bei Crowdfunding Plattformen überhaupt irgend was technisch orientiertes kaufen ohne Vaporwareschlangenöl zu bekommen?

  5. Re: Ein neues Telefon für Mr. Snowden?

    Autor: hackfin 25.09.19 - 13:28

    anyone_23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leider scheint das Librem 5 Hardwaretechnisch auf dem Stand von ~2013 zu
    > sein. Viele Schutztechniken, die moderne SOCs schon seit Jahren bieten
    > fehlen dem Librem 5 also leider.
    >

    Sind wir doch bitte mal realistisch: Um welches Sicherheitslevel soll es fuer die breite Masse gehen? Technisch gesehen mag deine Aussage korrekt sein. Ein Android-Linux bringt im Prinzip die bessere Kernel-Safety - theoretisch. Was die ganzen Apps machen, darueber hat man keine Kontrolle. Bei einem Selberbau-Debian eben schon.

    > In Punkte Sicherheit gehört das Librem 5 leider zu den schlechtesten
    > Geräten am Markt.
    >
    > Einige Sicherheitsexperten haben ja auch schon vor dem Gerät gewarnt:
    > www.reddit.com

    Was ich das lese, ist doch zu einem Grossteil dummes Geschwaetz. Microcode? Bitte? Kennt der Schreiberling die ARM-Architektur?

    Nichtsdestotrotz: ich fuerchte, die Frickelei von Purism wird so einige Anwender veraergern. Auch Opensource-Treiber schreiben sich nicht von selbst.

  6. Re: Ein neues Telefon für Mr. Snowden?

    Autor: Cubimon 25.09.19 - 13:29

    anyone_23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leider scheint das Librem 5 Hardwaretechnisch auf dem Stand von ~2013 zu
    > sein. Viele Schutztechniken, die moderne SOCs schon seit Jahren bieten
    > fehlen dem Librem 5 also leider.
    >
    > In Punkte Sicherheit gehört das Librem 5 leider zu den schlechtesten
    > Geräten am Markt.
    >
    > Einige Sicherheitsexperten haben ja auch schon vor dem Gerät gewarnt:
    > www.reddit.com
    >
    > Edit: Hier auf Twitter geht Daniel Micay auch noch mal auf das angeblich
    > offene Librem 5 ein. Sehr interessant zu lesen!
    >
    > mobile.twitter.com

    Der i.MX M8 ist von 2018-2019 oder welche Hardware kommt von 2013? Sicherheitstechnisch würden mir persönlich schon eine längere Updatepolitik reichen.

  7. Re: Ein neues Telefon für Mr. Snowden?

    Autor: Neuro-Chef 25.09.19 - 14:49

    Cubimon schrieb:
    > Der i.MX M8 ist von 2018-2019 oder welche Hardware kommt von 2013?
    Naja: "The ARM Cortex-A53 [..] was announced October 30th, 2012"
    "The i.MX 8M series were announced on January 4 at CES 2017." und wird gefertigt in 28nm.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  8. Re: Ein neues Telefon für Mr. Snowden?

    Autor: Gormenghast 25.09.19 - 14:59

    anyone_23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.reddit.com

    Dir ist schon klar, dass dort irgendein anonymer Dummkopf Blödsinn hingepinnt hat?
    Mein besonderer Favorit:
    "The camera kill switch is also useless as you could just cover the camera with tape."

    > Edit: Hier auf Twitter geht Daniel Micay auch noch mal auf das angeblich
    > offene Librem 5 ein. Sehr interessant zu lesen!
    >
    > mobile.twitter.com

    Was ist interessant an der Aussage, dass ein OS nicht dazu in der Lage sein darf, das BIOS zu überschreiben? Früher hatte man zum Schutz Schalter in den PCs bis ein Blödmann das wegrationalisiert, sodass nun fleißig und ohne Sinn und Verstand geflasht werden kann - im Zweifelsfall auch heimlich.

    Und jetzt für Dich zum Mitlesen: das Librem5 ist für Speziallisten und _nicht_ für DAUs!

  9. Re: Ein neues Telefon für Mr. Snowden?

    Autor: jose.ramirez 25.09.19 - 15:34

    Gormenghast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und jetzt für Dich zum Mitlesen: das Librem5 ist für Speziallisten und
    > _nicht_ für DAUs!

    Das Librem5 ist für freiheits- sowie Sicherheitsbewusste Nutzer und das sollten viel mehr sein als ein paar Nerds. Was wir brauchen ist ein weitgehendes Bewusstsein über die Technologien die wir nutzen und über die Gefahren die von Konzernen und Regierungen ausgehen uns überwachen zu wollen.
    Darüber hat Snowden jüngst geschrieben.

  10. Re: Ein neues Telefon für Mr. Snowden?

    Autor: anyone_23 25.09.19 - 18:26

    Gormenghast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist interessant an der Aussage, dass ein OS nicht dazu in der Lage sein
    > darf, das BIOS zu überschreiben? Früher hatte man zum Schutz Schalter in
    > den PCs bis ein Blödmann das wegrationalisiert, sodass nun fleißig und ohne
    > Sinn und Verstand geflasht werden kann - im Zweifelsfall auch heimlich.
    >
    > Und jetzt für Dich zum Mitlesen: das Librem5 ist für Speziallisten und
    > _nicht_ für DAUs!

    Vorweg: Ich bin nur Laie und kein Sicherheitsexperte.

    Firmware updates sind heutzutage schlicht und einfach wichtig. Schau dir z. B. mal die Qualcomm Security Advisories an. Da gibt es wirklich ständig Sicherheitsfixes für die Modem Firmware oder den Bluetooth-Chip.

    Oder wie es oben im Link steht:

    "Being able to install firmware security updates fixing serious security vulnerabilities is important. Not being able to fix a remote code execution bug in the Wi-Fi radio or the GPU is a serious problem. Sure, the components should be isolated and usually are to some extent."

    Wenn der Modem-Chip im Librem 5 also eine Sicherheitslücke hat, kannst du nicht wirklich was dagegen machen und je nach schwere der Lücke das Gerät ggf. wegschmeißen.

    Dazu fehlen viele Sicherheitstechniken, die eigentlich bereits seit Jahren Standard sind.

    "you won't have kernel hardening, SELinux, seccomp filters, verified boot etc. like Android already has. PureOS doesn't even have a proper app sandbox."

    Leider ist die Firma ja auch nicht besonders ehrlich was die Offenheit des Geräts angeht. Irgendjemand hat das Gerät mal fälschlicherweise als "Open Hardware" bezeichnet und jetzt plappert das jeder nach. Dabei stimmt dies nicht:

    "Every ARM SoC is proprietary, closed hardware. Same applies to most other hardware components like Wi-Fi / NFC / cellular radios, touchscreens, cameras and even batteries. There is nothing open about it, and not shipping the firmware updates just exposes users to vulnerabilities."

    "I don't understand how people can get away with presenting completely proprietary hardware / firmware as open. I'm sure it's even more frustrating for people doing the hard work of making actual open hardware, especially those trying to match current privacy/security properties."

    https://mobile.twitter.com/DanielMicay/status/1176541704301813760

    Aufklärung von Purism gibt es diesbezüglich nicht. Stattdessen streicht man lieber noch heimlich die Erwähnung von SeLinux von der Website.

    Das Gerät soll also für Spezialisten sein? Gerade Spezialisten/Nerds aber achten doch eher auf Sicherheit und Privatsphäre. Ich bezweifle, dass viele Nerds sich dieses Gerät kaufen würden, wenn sie über die extremen Probleme dieses Geräts bescheid wüssten. Am Ende ist es ein Gerät, dass wie Android halb-frei ist und gleichzeitig deutlich weniger Sicherheitstechniken nutzt. Ich sehe einfach nicht den Markt für so etwas - zumindest wenn die Leute über dieses Gerät tatsächlich aufgeklärt wären.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.09.19 18:42 durch anyone_23.

  11. Re: Ein neues Telefon für Mr. Snowden?

    Autor: anyone_23 25.09.19 - 18:41

    hackfin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > anyone_23 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Leider scheint das Librem 5 Hardwaretechnisch auf dem Stand von ~2013 zu
    > > sein. Viele Schutztechniken, die moderne SOCs schon seit Jahren bieten
    > > fehlen dem Librem 5 also leider.
    > >
    >
    > Sind wir doch bitte mal realistisch: Um welches Sicherheitslevel soll es
    > fuer die breite Masse gehen? Technisch gesehen mag deine Aussage korrekt
    > sein. Ein Android-Linux bringt im Prinzip die bessere Kernel-Safety -
    > theoretisch.

    Vorweg: Ich bin nur Laie und kein Sicherheitsexperte.

    Es geht z. B. einfach nur grundsätzlich darum, dass man auf diesem Gerät Firmwareupdates installieren kann.

    Firmware updates sind heutzutage schlicht und einfach wichtig. Schau dir z. B. mal die Qualcomm Security Advisories an. Da gibt es wirklich ständig Sicherheitsfixes für die Modem Firmware oder den Bluetooth-Chip. Stichwort "Qualpwn" erst vor wenigen Wochen. Es gibt diese Lücken in der Praxis. Von den modernen Snapdragon 820+ SOCs waren hier übrigens sowohl 820 - 855 betroffen aber bei den neueren Snapdragon ist es dank isolation und hardening deutlich schwerer dies auszunutzen als beim älteren 820. Dies zeigt, dass sowohl aktuelle Sicherheitstechniken als auch Firmware Updates wichtig sind. Das Librem 5 bietet anscheinend nichts davon.

    Oder wie es oben im Link steht:

    "Being able to install firmware security updates fixing serious security vulnerabilities is important. Not being able to fix a remote code execution bug in the Wi-Fi radio or the GPU is a serious problem. Sure, the components should be isolated and usually are to some extent."

    Wenn der Modem-Chip im Librem 5 also eine Sicherheitslücke hat, kannst du nicht wirklich was dagegen machen und je nach schwere der Lücke das Gerät ggf. wegschmeißen.

    Dazu fehlen viele Sicherheitstechniken, die eigentlich bereits seit Jahren Standard sind.

    > Was die ganzen Apps machen, darueber hat man keine Kontrolle.
    > Bei einem Selberbau-Debian eben schon.

    Da kommt jetzt dieser Teil ins Spiel:

    "you won't have kernel hardening, SELinux, seccomp filters, verified boot etc. like Android already has. PureOS doesn't even have a proper app sandbox."

    Wenn PureOS nicht mal richtiges app sandboxing unterstützt, dann hat man unter Android die Apps eben wesentlich besser unter Kontrolle.

    Ich will nicht sagen, dass dies der richtige Weg ist, eher sogar im Gegenteil weil es nur wieder ein langweiliger Android-Fork wäre, aber hätte man PureOS basierend auf Android entwickelt, dann wäre die Sicherheit eben WEIT besser.

    Wie gesagt bin ich kein Sicherheitsexperte. Ich war einfach nur am Librem 5 interessiert weil hier offene Hardware und ein offenes System angekündigt war aber wenn man genauer hinschaut, sieht man dass es hauptsächlich viel PR Bullshit ist und das Gerät Sicherheitstechnisch einfach eine Katastrophe ist.

    > > In Punkte Sicherheit gehört das Librem 5 leider zu den schlechtesten
    > > Geräten am Markt.
    > >
    > > Einige Sicherheitsexperten haben ja auch schon vor dem Gerät gewarnt:
    > > www.reddit.com
    >
    > Was ich das lese, ist doch zu einem Grossteil dummes Geschwaetz. Microcode?
    > Bitte? Kennt der Schreiberling die ARM-Architektur?

    Okay, der Teil ist wohl BS. Hat er ja selbst später eingesehen.

  12. Re: Ein neues Telefon für Mr. Snowden?

    Autor: hackfin 25.09.19 - 20:36

    anyone_23 schrieb:

    >
    > Es geht z. B. einfach nur grundsätzlich darum, dass man auf diesem Gerät
    > Firmwareupdates installieren kann.
    >
    ...
    > wichtig sind. Das Librem 5 bietet anscheinend nichts davon.
    >

    Das ist halt das (nach meinem Eindruck) besagte Gefrickel: Auf viele wichtige Fragen diesbezueglich kann Purism vermutlich keine Antwort geben, weil die Risiken nicht untersucht wurden und man sich in der Entwicklung wohl auch masslos uebernommen hat.
    Gewisse Entscheidungen betr. HW sind fuer Eingefleischte sicher nicht nachzuvollziehen.
    Und so werden solche Fragen vermutlich waehrend dem Reifeprozess beim Kunden sehr viel spaeter geklaert, und dann mag das hier nach Showstopper aussehen:

    > Wenn der Modem-Chip im Librem 5 also eine Sicherheitslücke hat, kannst du
    > nicht wirklich was dagegen machen und je nach schwere der Lücke das Gerät
    > ggf. wegschmeißen.
    >

    Moment. Hier darf man so einiges nicht durcheinanderbringen: Bei den fertigen SoCs mit eingebautem Baseband und Shared-Memory sind Sicherheitsluecken deutlich schwerwiegender. Bei einem abgesetzten Modem ist das relaxter, sofern Protokoll sowie Treiber offenliegend.
    Aber ich haette auch keine Lust, Nadeladapter/JTAG fuer ein noetiges FW-Update dranzuflanschen - bei einem taeglichen Gebrauchsgegenstand.

    > Dazu fehlen viele Sicherheitstechniken, die eigentlich bereits seit Jahren
    > Standard sind.
    >

    Was ich sagen will, ist, dass viele dieser 'Sicherheitstechniken' im Gegensatz zu einem schoenen OpenSource-Package, was sich jeder selber bauen und verifizieren kann, ueberbewertet sind. Als nicht-so-ganz-Laie schaetze ich die Moeglichkeit, mir meine Monitortools installieren zu koennen - was ich bei einem nicht gerooteten Android-Phone nicht kann.
    Wenn es dann aber darum geht, closed-source Android-Apps mit 'in app ads' zu ziehen und auszufuehren, geraet sauberes Sandboxing natuerlich in den Fokus. Das wird mir aber auch (noch) nicht versprochen.

    >
    > Wenn PureOS nicht mal richtiges app sandboxing unterstützt, dann hat man
    > unter Android die Apps eben wesentlich besser unter Kontrolle.
    >

    Ich kann aber auch als Konsument sagen: Prima, will ich alles nicht, ich will meine Linux-Apps relativ leicht auf das Phone portieren, fertig. Oder ich kann mir eine gewisse Anzahl signierter Debian-Pakete ziehen und deren Sicherheit vertrauen. Das wuerde eine Neuauflage eines N900-Style fuer mich zumindest legitimieren.
    Wenn man mir auch kommuniziert: Schaffen wir noch nicht, aber koennen wir alles spaeter per Firmware-Alternative oder Upgrade bieten: Auch ok.

    >
    > Wie gesagt bin ich kein Sicherheitsexperte. Ich war einfach nur am Librem 5
    > interessiert weil hier offene Hardware und ein offenes System angekündigt
    > war aber wenn man genauer hinschaut, sieht man dass es hauptsächlich viel
    > PR Bullshit ist und das Gerät Sicherheitstechnisch einfach eine Katastrophe
    > ist.
    >

    Naja, das wuerde ich jetzt mal noch relaxt sehen. Mein altes Huawei ist sicherheitstechnisch auch eine Katastrophe, obwohl das die "Sicherheitsexperten" bei meiner Hausbank anders sehen.

    Ich fuerchte halt, dass der Druck nun so gross ist, dass man insgesamt ein komplett unfertiges Geraet ausliefern muss, und irgendwie hofft, dass die Community den Rest schon noch irgendwie beitraegt. Das ist eigentlich die schwerwiegendere Verkackeierung der 'Investoren'. Nicht nicht das erste Mal, wo mir das unterkommt..

  13. Re: Ein neues Telefon für Mr. Snowden?

    Autor: caliga 26.09.19 - 00:55

    ​​​​​​​Heieiei.
    Als jemand, der das Projekt zwei Jahre lang intensiv verfolgt hat, ist es echt kaum erträglich was alles für Falschinformation durch den Ether wabert...

    Twitter und Reddit? Geschenkt. Daniel Micay? Völlig unbefangen.

    Performance? Mal kurz innehalten und überlegen:
    - mein Galaxy S3 leistet immer noch treue Dienste
    - Software schlanker als auf Android
    - "Ich will aber nicht nur Privatsphäre, sondern auch Far Cry in 4k zocken!11!!"
    Klar. Kann ja wohl nicht zu viel verlangt sein, wenn man absichtlich alles anders macht, trotzdem die Performancekrone zu holen...

    > Vaporwareschlangenöl
    Vapoware ist, wenn es das Ding nicht gibt.
    Schlangenöl ist, wenn dir jemand Iris- oder Fingerabdruckscanner als "sicher" verkauft

    > Viele Schutztechniken, die moderne SOCs schon seit Jahren bieten
    Ach... nämlich?

    > Ein Android-Linux bringt im Prinzip die bessere Kernel-Safety - theoretisch
    Mal angenommen, das stimmte. Der Kernel auf meinem S3 ist hoffnungslos veraltet.
    Auf dem Librem 5 hast du einen aktuellen, mit allen Treiber im Mainline-Vanilla Kernel.
    Bei Bedarf einfach selber bauen.

    > Wenn der Modem-Chip im Librem 5 also eine Sicherheitslücke hat, kannst du nicht wirklich was dagegen machen und je nach schwere der Lücke das Gerät ggf. wegschmeißen.
    Unsinn von diesem Herrn Micay.
    Richtig ist: PureOS wird nicht automatisch Firmware flashen.
    Manuell wird man es können. (Ob dazu einen externen Flasher braucht, weiß ich nicht)
    Wegschmeißen müsstest du im schlimmsten Fall das Modem und kaufst dir ein neues.
    Vielleicht ja eins mit 5G.

    Das Ding ist ja auf einer separaten Karte und hat - im Gegensatz zu allen anderen Telefonen - daher gar keinen Zugriff auf deinen RAM.
    Das heißt, wenn du es dann trotzdem noch schaffst, eine RemoteCodeExecution hinzukriegen, dann ist das 100% ein Kernel Bug.
    Nachdem die Modemfirmware keine freie Software ist, ist sie nicht vertrauenswürdeig, ganz egal wie viele Updates da kommen, die Backdoors schließen oder einbauen.
    Man vertraut dem Modem nicht, Punkt.
    Und genau deswegen ist es im Librem 5 strikt getrennt.

    > Dazu fehlen viele Sicherheitstechniken, die eigentlich bereits seit Jahren Standard sind.
    > "you won't have kernel hardening, SELinux, seccomp filters, verified boot etc. like Android already has. PureOS doesn't even have a proper app sandbox."
    > Aufklärung von Purism gibt es diesbezüglich nicht. Stattdessen streicht man lieber noch heimlich die Erwähnung von SeLinux von der Website.
    Seufz.
    Ich kann leider nicht linken. Das wurde nicht heimlich entfernt, sondern nach Hinweis.
    PureOS hatte irgendwann vor Jahren mal SELinux und setzt jetzt auf AppArmor.
    Auf den Laptops hat Purism so ungefähr den ausgeklügeltsten verified boot (in der Hand des Benutzers, nicht des Herstellers), den ich kenne (PureBoot).
    Ja, aber auf dem neuen Telefon, das bis jetzt noch niemand in Händen hält, da gibts das nicht.
    Unverzeihlich... Können die nicht einfach so perfekt sein wie Mr. Micay?

    Sandboxing...
    Also... zunächst mal enthält das Ding nur 100% freie Software.
    Sandboxing braucht man auf Android, weil man keiner einzigen App traut.
    Richtig? Richtig.
    Dann läuft das Ding nicht mit Xorg, sondern mit Wayland.
    Ergebnis: App kann nicht heimlich Screenshots erstellen, App kann keine Eingaben in andere Apps belauschen.
    Für den Appstore sind Flatpaks (Sandboxing) geplant.

    > Leider ist die Firma ja auch nicht besonders ehrlich was die Offenheit des Geräts angeht. Irgendjemand hat das Gerät mal fälschlicherweise
    Aha. Also die Firma jetzt oder Irgendjemand?
    Purism hat nie von open harware gesprochen. Nur, dass sie die Pläne der Platine veröffentlichen wollen.
    Bei Interesse anschauen im forum.puri.sm Suchfeld: Promise Delivery Chart
    Purism investiert auch in RISC-V und offene GPU-Entwicklung, damit es irgendwann wirklich open-hardware werden kann.

    > Ich fuerchte halt, dass der Druck nun so gross ist, dass man insgesamt ein komplett unfertiges Geraet ausliefern muss, und irgendwie hofft, dass die Community den Rest schon noch irgendwie beitraegt.
    Seh ich anders. Natürlich gibt es den Druck.
    Aber auf die Community "hoffen" is nich.
    Wer heute bestellt bekommt sein Phone etwa Q2 2020 ausgeliefert, d.h. mit nochmals 6 Monaten verbesserter Software.
    Ich habe keinerlei Zweifel, dass sie daran freiwillig arbeiten werden, aber denke auch das der "eigentliche" Launch in Q4 2020 sein wird, wenn Version 2 raus kommt.

    Purism wurde mit diesem Telefon als Ziel gegründet, vor über 5 Jahren.
    Die 10k Telefone (v1) die die kommenden Monate ausgeliefert werden, sind nur der Anfang.
    Das ist die Grundsteinlegung, nicht der Abschluss eines Crowdfunding.

    Wer, wie ich, vor zwei Jahren vorbestellt hat und dem nicht klar war, dass die Software am Anfang noch nicht fertig sein würde, dem kann man einfach nicht helfen.

    Tatsächlich hat Purism wesentlich mehr erreicht als in der Crowdfunding-Campagne versprochen wurde.
    (siehe oben erwähntes Promise Delivery Chart im forum.puri.sm)

  14. Re: Ein neues Telefon für Mr. Snowden?

    Autor: clime 29.09.19 - 17:33

    ich wollte nur sagen, dass der Link zum Purism Forum "forums.puri.sm" lautet.

  15. Re: Ein neues Telefon für Mr. Snowden?

    Autor: FreiGeistler 01.10.19 - 07:46

    Gormenghast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist interessant an der Aussage, dass ein OS nicht dazu in der Lage sein
    > darf, das BIOS zu überschreiben? Früher hatte man zum Schutz Schalter in
    > den PCs bis ein Blödmann das wegrationalisiert, sodass nun fleißig und ohne
    > Sinn und Verstand geflasht werden kann - im Zweifelsfall auch heimlich.

    Noch so ein Fail (im Reddit-Post).
    Bios auf ARM? Gibt es nicht! Das System bringt den Bootloader mit.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. engelbert strauss GmbH & Co. KG, Biebergemünd
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  3. Stadt Cuxhaven, Cuxhaven
  4. KION Group AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

  1. Kickstarter: Gebundener Mars-Atlas zeigt Karten des Roten Planeten
    Kickstarter
    Gebundener Mars-Atlas zeigt Karten des Roten Planeten

    The Mars-Atlas ist ein interessantes Buch: Es zeigt detaillierte Karten vom Mars statt der Erde. Mehr als 2.000 Standorte sind darauf zu sehen. Auch eine digitale Applikation wird angeboten, auf der Hobbyforscher ein 3D-Modell des Mars erkunden können - ähnlich wie bei Google Mars.

  2. 5G: Österreich sieht sich beim Mobilfunk klar vor Deutschland
    5G
    Österreich sieht sich beim Mobilfunk klar vor Deutschland

    Das schlechteste Mobilfunknetz in Österreich sei immer noch besser als das beste Netz in Deutschland, hat Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck behauptet. Auch Messungen bestätigen das.

  3. TLS: Netgear verteilt private Schlüssel in Firmware
    TLS
    Netgear verteilt private Schlüssel in Firmware

    Sicherheitsforscher haben private Schlüssel für TLS-Zertifikate veröffentlicht, die Netgear mit seiner Router-Firmware verteilt. Der Hersteller hatte nur wenige Tage Reaktionszeit. Die Forscher lehnen die Praktiken von Netgear prinzipiell ab, was zur Veröffentlichung geführt hat.


  1. 17:20

  2. 17:07

  3. 16:45

  4. 15:59

  5. 15:21

  6. 13:38

  7. 13:21

  8. 12:30