Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pyra: Open-Pandora-Nachfolger…

An Smartphones orientiert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. An Smartphones orientiert

    Autor: El_Zorro_Loco 02.02.14 - 13:38

    Eigentlich eine super Idee. Dann noch ein Android ROM auf Karte und gut ist.

  2. Re: An Smartphones orientiert

    Autor: EvilDragon 02.02.14 - 15:00

    Waere moeglich, wobei ich allerdings auch Myriad wegen Alien Dalvik kontaktieren moechte, dann koennte man Android-Programme direkt im Linux starten.

  3. Re: An Smartphones orientiert

    Autor: muh3 02.02.14 - 16:03

    EvilDragon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Waere moeglich, wobei ich allerdings auch Myriad wegen Alien Dalvik
    > kontaktieren moechte, dann koennte man Android-Programme direkt im Linux
    > starten.

    blöde Frage, aber warum will man das?
    Warum nutzt man so ein Gerät nicht so, wie man eben Geräte genutzt hat bevor es (Android)Apps gab? Also mit "normaler" Software? Die gibts nämlich schon und man muss nicht irgendwelchen abgespeckten Android Kram benutzen.

    und da ja anscheinend ein Entwickler mitlieset...wenn ihr diesmal ein vernünftiges Arch zum laufen bringt, kauf ichs zu jeden Preis ;)

  4. Re: An Smartphones orientiert

    Autor: El_Zorro_Loco 02.02.14 - 19:33

    muh3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > EvilDragon schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Waere moeglich, wobei ich allerdings auch Myriad wegen Alien Dalvik
    > > kontaktieren moechte, dann koennte man Android-Programme direkt im Linux
    > > starten.
    >
    > blöde Frage, aber warum will man das?
    > Warum nutzt man so ein Gerät nicht so, wie man eben Geräte genutzt hat
    > bevor es (Android)Apps gab? Also mit "normaler" Software? Die gibts nämlich
    > schon und man muss nicht irgendwelchen abgespeckten Android Kram benutzen.
    >
    > und da ja anscheinend ein Entwickler mitlieset...wenn ihr diesmal ein
    > vernünftiges Arch zum laufen bringt, kauf ichs zu jeden Preis ;)

    Um eine breitete Software- bzw. Vor allem Spielebasis zu haben. Und nachdem das OS auf einer Karte läuft und nicht jedes mal neu geflashed werden muss kann man so bequem zwischen den Welten wechseln, je nachdem was man gerade vor hat. :)

  5. Re: An Smartphones orientiert

    Autor: x00x 02.02.14 - 19:53

    muh3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > blöde Frage, aber warum will man das?
    > Warum nutzt man so ein Gerät nicht so, wie man eben Geräte genutzt hat
    > bevor es (Android)Apps gab? Also mit "normaler" Software? Die gibts nämlich
    > schon und man muss nicht irgendwelchen abgespeckten Android Kram benutzen.
    Im Prinzip hat man mobile Geräte doch immer schon so benutzt. Früher hatte jedes mobile Gerät eine JavaME-VM, und Alien Dalvik ist im Prinzip das gleiche für Java+Android API.

    Allerdings gebe ich dir recht. Ich habe eine Pandora und vermisse die Android Apps daruaf in keinster Weise.

  6. Re: An Smartphones orientiert

    Autor: Anonymer Nutzer 02.02.14 - 21:32

    muh3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > EvilDragon schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Waere moeglich, wobei ich allerdings auch Myriad wegen Alien Dalvik
    > > kontaktieren moechte, dann koennte man Android-Programme direkt im Linux
    > > starten.
    >
    > blöde Frage, aber warum will man das?
    > Warum nutzt man so ein Gerät nicht so, wie man eben Geräte genutzt hat
    > bevor es (Android)Apps gab?

    Weil es so ein Gerät bis 2010 garnicht gab.
    Android gibt es seit 2008 und die Auswahl an Software (Abseits vom Gaming) für ARM-Maschinen ist überdurchschnittlich gut.



    >Also mit "normaler" Software? Die gibts nämlich
    > schon und man muss nicht irgendwelchen abgespeckten Android Kram benutzen.

    Ja,nur ist Gimp auf 4 Zoll deshalb scheiße,weil es nicht abgespeckt wurde.
    Guck dir doch zb erstmal AndrOpen Office http://andropenoffice.blogspot.de an bevor
    du das nächste mal mit deinem Unwissen umherschwadronieren gehst.


    > und da ja anscheinend ein Entwickler mitlieset...wenn ihr diesmal ein
    > vernünftiges Arch zum laufen bringt, kauf ichs zu jeden Preis ;)

    Arch bringt man selber zum laufen,oder eben nicht.

  7. Re: An Smartphones orientiert

    Autor: muh3 02.02.14 - 22:21

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Arch bringt man selber zum laufen,oder eben nicht.

    wie genau macht man das, wenn die Architektur nicht unterstützt wird?
    Arch unterstützt nur hf, was der propretöre gpu treiber nicht kann.

  8. Re: An Smartphones orientiert

    Autor: Anonymer Nutzer 02.02.14 - 23:30

    muh3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tzven schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Arch bringt man selber zum laufen,oder eben nicht.
    >
    > wie genau macht man das, wenn die Architektur nicht unterstützt wird?
    > Arch unterstützt nur hf, was der propretöre gpu treiber nicht kann.

    Seit wann benötigt man für das Basissystem von Arch eine GPU?
    Arch ist nicht auf X11 angewiesen und ohne eine grafische Benutzeroberfläche erübrigt sich auch die GPU.

  9. Re: An Smartphones orientiert

    Autor: EvilDragon 02.02.14 - 23:43

    Für den OMAP3 gibt es Softfloat und Hardfloat SGX-Treiber:
    http://e2e.ti.com/support/embedded/linux/f/354/t/207593.aspx

    Und der OMAP5 hat ebenfalls Hardfloat-SGX-Treiber.

    Wo genau ist das Problem?

  10. Re: An Smartphones orientiert

    Autor: Anonymer Nutzer 02.02.14 - 23:53

    Vermutlich sollte man auch mal hier drüber http://www.imgtec.com/powervr/insider/sdkdownloads/index.asp nachenken und auch bei Mitrax vorbeischauen.

  11. Re: An Smartphones orientiert

    Autor: muh3 03.02.14 - 13:18

    EvilDragon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für den OMAP3 gibt es Softfloat und Hardfloat SGX-Treiber:
    > e2e.ti.com
    >
    > Und der OMAP5 hat ebenfalls Hardfloat-SGX-Treiber.
    >
    > Wo genau ist das Problem?

    ich hatte erst vor paar Monaten eine Diskussion im Forum, das es den GPU Treiber nicht hardfloat gibt. Zumindest die 3D Geschichten.

    sicher das du von hardfloat redest und nicht dieses Zwischending (softhardfloat oder so)?

    > Seit wann benötigt man für das Basissystem von Arch eine GPU?
    > Arch ist nicht auf X11 angewiesen und ohne eine grafische
    > Benutzeroberfläche erübrigt sich auch die GPU.

    aber ich benötige X11, was "man" benötigt ist mir egal

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  2. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  3. Haufe Group, Freiburg
  4. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-81%) 0,75€
  2. 4,19€
  3. 54,99€
  4. 3,83€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

  1. Adyen: Ebay Deutschland kassiert nun selbst
    Adyen
    Ebay Deutschland kassiert nun selbst

    Ebay verspricht seinen Verkäufern, dass die Kosten für sie sinken würden. Der Austausch von Paypal als wichtigsten Zahlungsabwickler läuft an.

  2. Android: Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor
    Android
    Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor

    Das neue Nex 3 von Vivo kommt wahlweise nicht nur mit 5G-Unterstützung, sondern auch mit einem auffälligen Display: Der Hersteller gibt den Anteil des Bildschirms an der Frontfläche mit 99,6 Prozent an. Möglich machen das ein stark gekrümmter Display-Rand und der Verzicht auf Knöpfe.

  3. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
    BSI
    iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

    Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 16:08

  4. 15:27

  5. 13:40

  6. 13:24

  7. 13:17

  8. 12:34