1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pyra: Open-Pandora-Nachfolger…

Pandora kostet 499 Euro bei alter Hardware, Pyra also dann knapp 2000 Euro?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Pandora kostet 499 Euro bei alter Hardware, Pyra also dann knapp 2000 Euro?

    Autor: DerJochen 03.02.14 - 09:20

    Die Pandora kostet trotz ihrer sehr, sehr alten Hardware 499 Euro.

    http://boards.openpandora.org/page/homepage.html

    Also kann man davon ausgehen dass die Pyra wegen der Unfähigkeit und der Kalkulation die man hier einfach drauf hat um die 2000 Euro kosten wird.

    Nicht zu vergessen den Hype jetzt und dann das nicht einhalten des Erscheinungstermines und um eine Verschiebung von knapp 3-5 Jahren, wo die Hardware dann wieder veraltet sein wird.

    So stelle ich mir das dann wieder vor und die Schuld dann niemals bei sich selbst, sondern immer die anderen. Immer Zulieferer usw. Nie man selbst.

  2. Re: Pandora kostet 499 Euro bei alter Hardware, Pyra also dann knapp 2000 Euro?

    Autor: Screeny 03.02.14 - 23:12

    *gähn* Der altbekannte Pandora-Troll mit dem "ach so tollen Technikwissen". Gnihihi.

  3. Re: Pandora kostet 499 Euro bei alter Hardware, Pyra also dann knapp 2000 Euro?

    Autor: LEOXD 05.02.14 - 23:11

    Es ist der gleiche Preisrahmen wie bei der Pandora angedacht, also wieder ~500¤

    >So stelle ich mir das dann wieder vor und die Schuld dann niemals bei sich selbst, sondern immer die anderen. Immer Zulieferer usw. Nie man selbst.

    Jo. Brauchst du eine Pandora-Geschichtsstunde hier oder kannst du selbst die Gründe für die Verzögerungen rausfinden/googlen?

  4. Re: Pandora kostet 499 Euro bei alter Hardware, Pyra also dann knapp 2000 Euro?

    Autor: Serenity 11.03.14 - 08:16

    Screeny schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > *gähn* Der altbekannte Pandora-Troll mit dem "ach so tollen Technikwissen".
    > Gnihihi.

    Und du bist derjenige, der in seinem Leben nix erreicht hat und sich über jede Kleinigkeit freut.
    So ist die OpenPandora/Pyra Community: Wenn man Kritik ausübt, wird man als Troll beschimpft. Ist bei mir nicht anders.

    Der Jochen hat allerdings recht. 500¤ ist egal mit welcher Hardware das kommt zu viel. Denn viel mehr als die NVidia Shield wird das Teil nicht leisten können. Und ich bezweifle stark, dass es an die Verarbeitung der Shield ansatzweise rankommt. Ist wieder mal nur ein Nischenprodukt für absolute Nerds, die zuviel Zeit und Geld haben.

  5. Re: Pandora kostet 499 Euro bei alter Hardware, Pyra also dann knapp 2000 Euro?

    Autor: Fabo 12.03.14 - 09:16

    Sehe ich genauso. 500¤ ist einfach viel zu viel. Max. 200¤ würde ich für das Ding ausgeben. Aber 500¤ sprengen einfach den Rahmen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Bielefeld
  2. Roche Diagnostics Automation Solutions GmbH, Kornwestwestheim
  3. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
  4. SP_Data GmbH & Co. KG, Herford

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. (-44%) 13,99€
  3. (-27%) 14,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Coronavirus und Karaoke: Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang
Coronavirus und Karaoke
Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang

Karaokebars sind gefährliche Coronavirus-Infektionsherde. Damit den Menschen in Japan nicht ihr Hobby genommen wird, gibt es nun ein System, das auch mit Mundschutz gute Sounds produzieren soll.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet
  2. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  3. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz

Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
Golem on Edge
Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
  2. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab
  3. Change-Management Wie man Mitarbeiter mitnimmt

IT in Behörden: Modernisierung unerwünscht
IT in Behörden
Modernisierung unerwünscht

In deutschen Amtsstuben kommt die Digitalisierung nur schleppend voran. Das liegt weniger an den IT-Abteilungen als an ihren fachfremden Kollegen.
Ein Bericht von Andreas Schulte

  1. Digitalisierung Krankschreibung per Videosprechstunde wird möglich
  2. Golem on Edge Homeoffice im Horrorland
  3. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft