Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pyra: Open-Pandora-Nachfolger…

Pandora kostet 499 Euro bei alter Hardware, Pyra also dann knapp 2000 Euro?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Pandora kostet 499 Euro bei alter Hardware, Pyra also dann knapp 2000 Euro?

    Autor: DerJochen 03.02.14 - 09:20

    Die Pandora kostet trotz ihrer sehr, sehr alten Hardware 499 Euro.

    http://boards.openpandora.org/page/homepage.html

    Also kann man davon ausgehen dass die Pyra wegen der Unfähigkeit und der Kalkulation die man hier einfach drauf hat um die 2000 Euro kosten wird.

    Nicht zu vergessen den Hype jetzt und dann das nicht einhalten des Erscheinungstermines und um eine Verschiebung von knapp 3-5 Jahren, wo die Hardware dann wieder veraltet sein wird.

    So stelle ich mir das dann wieder vor und die Schuld dann niemals bei sich selbst, sondern immer die anderen. Immer Zulieferer usw. Nie man selbst.

  2. Re: Pandora kostet 499 Euro bei alter Hardware, Pyra also dann knapp 2000 Euro?

    Autor: Screeny 03.02.14 - 23:12

    *gähn* Der altbekannte Pandora-Troll mit dem "ach so tollen Technikwissen". Gnihihi.

  3. Re: Pandora kostet 499 Euro bei alter Hardware, Pyra also dann knapp 2000 Euro?

    Autor: LEOXD 05.02.14 - 23:11

    Es ist der gleiche Preisrahmen wie bei der Pandora angedacht, also wieder ~500¤

    >So stelle ich mir das dann wieder vor und die Schuld dann niemals bei sich selbst, sondern immer die anderen. Immer Zulieferer usw. Nie man selbst.

    Jo. Brauchst du eine Pandora-Geschichtsstunde hier oder kannst du selbst die Gründe für die Verzögerungen rausfinden/googlen?

  4. Re: Pandora kostet 499 Euro bei alter Hardware, Pyra also dann knapp 2000 Euro?

    Autor: Serenity 11.03.14 - 08:16

    Screeny schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > *gähn* Der altbekannte Pandora-Troll mit dem "ach so tollen Technikwissen".
    > Gnihihi.

    Und du bist derjenige, der in seinem Leben nix erreicht hat und sich über jede Kleinigkeit freut.
    So ist die OpenPandora/Pyra Community: Wenn man Kritik ausübt, wird man als Troll beschimpft. Ist bei mir nicht anders.

    Der Jochen hat allerdings recht. 500¤ ist egal mit welcher Hardware das kommt zu viel. Denn viel mehr als die NVidia Shield wird das Teil nicht leisten können. Und ich bezweifle stark, dass es an die Verarbeitung der Shield ansatzweise rankommt. Ist wieder mal nur ein Nischenprodukt für absolute Nerds, die zuviel Zeit und Geld haben.

  5. Re: Pandora kostet 499 Euro bei alter Hardware, Pyra also dann knapp 2000 Euro?

    Autor: Fabo 12.03.14 - 09:16

    Sehe ich genauso. 500¤ ist einfach viel zu viel. Max. 200¤ würde ich für das Ding ausgeben. Aber 500¤ sprengen einfach den Rahmen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Nürnberg, Rheinbach
  2. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Aschaffenburg
  3. IDS GmbH, Ettlingen
  4. BWI GmbH, Bonn, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 0,49€
  3. 39,99€
  4. 36,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

  1. Telefónica Deutschland: Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte
    Telefónica Deutschland
    Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte

    Um die Versorgungsauflagen aus dem Jahr 2015 zu erfüllen, hat die Telefónica ihr bisher größtes Ausbauprogramm gestartet. Im April sei es weiter vorangegangen.

  2. Gamification: Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel
    Gamification
    Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel

    Wettrennen mit Drachen oder Burgen bauen - statt Turnschuhe, Bücher oder Computerkabel in Kisten einzusortieren: Amazon probiert laut einem Medienbericht in einigen seiner Versandzentren aus, ob die Arbeit mit Spielinhalten weniger langweilig gestaltet werden kann.

  3. Handy-Betriebssystem: KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar
    Handy-Betriebssystem
    KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar

    Das Betriebssystem für Featurephones KaiOS wächst weiter: Das gleichnamige Unternehmen konnte sich weitere 50 Millionen US-Dollar an Finanzierungsgeldern sichern. Mittlerweile sollen weltweit 100 Millionen Handys mit KaiOS laufen.


  1. 18:46

  2. 18:07

  3. 17:50

  4. 17:35

  5. 17:20

  6. 16:56

  7. 16:43

  8. 16:31