1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Qt-Project: Phönix aus der Asche
  6. T…

ganz nett aber Preis viel zu teuer

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: .

    Autor: brusch 11.10.13 - 09:52

    Weil Du sofort ein Problem bekommst, wenn der Kunde oder ein BS-Update die dynamischen Bibliotheken versabbelt. Oder irgendwelche Abhängigkeiten.

    Egal, ob der Kunde Dich dafür haftbar machen will oder nicht - die Fehlermeldungen und den Aufwand dafür hast Du an der Backe.

  2. Re: ganz nett aber Preis viel zu teuer

    Autor: teleborian 11.10.13 - 13:32

    Ich kenne mich mit Programmieren nicht aus, aber spontan würde ich jetzt sagen, dass man dann halt das statische linken erst am Schluss auf einer einzelnen dafür lizenzierten Maschine macht.

  3. Re: .

    Autor: Thaodan 11.10.13 - 14:34

    brusch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil Du sofort ein Problem bekommst, wenn der Kunde oder ein BS-Update die
    > dynamischen Bibliotheken versabbelt. Oder irgendwelche Abhängigkeiten.
    >
    Wie kann OS update deine Dateien zerstören? Ansonsten unterstützt man nur die Major Version. Solange man den Kunden ermöglicht die bereits installierten LIbs zu nutzen ist alles ok.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  4. Re: ganz nett aber Preis viel zu teuer

    Autor: Nolan ra Sinjaria 11.10.13 - 14:53

    teleborian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kenne mich mit Programmieren nicht aus, aber spontan würde ich jetzt sagen, dass man dann halt das statische linken erst am Schluss auf einer einzelnen dafür lizenzierten Maschine macht.

    Keine Ahnung wie es jetzt aussieht aber vor 10 Jahren war genau das noch ausdrücklich verboten (also mit ner kostenfreien Lizenz entwicklen und nur zum Release die Lizenz upgraden)

    Ich habe nix gegen Christen. Ich habe nix gegen Moslems. Ich habe nix gegen Vegetarier. Ich habe nix gegen Apple-Fans. Aber ich habe etwas gegen Missionare...

  5. Re: .

    Autor: brusch 11.10.13 - 15:50

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > brusch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Weil Du sofort ein Problem bekommst, wenn der Kunde oder ein BS-Update
    > die
    > > dynamischen Bibliotheken versabbelt. Oder irgendwelche Abhängigkeiten.
    > >
    > Wie kann OS update deine Dateien zerstören?

    Wieso meine?
    Ungefähr so: .so ist abhängig von libstdc. Irgend eine Drittanbieter-Lib vom Kunden war mit libstdc++.v1 gebunden bzw. hat Funktionen dort ersetzt. (Über Linkreihenfolge etc.) Nach Kernel-Update benutzt .so die libstdc++.v2, welche nicht mit libstdc.v1 kompatibel ist. Führte dazu, dass String-Puffer bzw. FD's nicht mehr zueinander passten. (gcc-Update...)
    Klar ist das völlig wirr, typischer Fehler beim Drittanbieter, aber eben typisch "real world". Sinnloser Aufwand zur Fehlersuche.

    > Ansonsten unterstützt man nur
    > die Major Version. Solange man den Kunden ermöglicht die bereits
    > installierten LIbs zu nutzen ist alles ok.

    Nach der Lieferung hast Du keine Kontrolle mehr, wohin die Links zu den .so auf dem Kundenrechner zeigen. Spätestens wenn der Drittanbieter wieder auf dem Kundenrechner rumpfuscht, ist alles vorbei.

  6. Re: .

    Autor: xcvb 12.10.13 - 17:31

    brusch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil Du sofort ein Problem bekommst, wenn der Kunde oder ein BS-Update die
    > dynamischen Bibliotheken versabbelt. Oder irgendwelche Abhängigkeiten.
    >
    > Egal, ob der Kunde Dich dafür haftbar machen will oder nicht - die
    > Fehlermeldungen und den Aufwand dafür hast Du an der Backe.

    Ich verstehe aber immer noch nicht, was statisches Linken einem in diesem Fall für Vorteile bietet. Es besteht ja immer noch die Möglichkeit, die Qt-Libs mitzuliefern und nicht die vom Betriebssystem zu verwenden.

  7. Re: ganz nett aber Preis viel zu teuer

    Autor: anda.skoa 12.10.13 - 19:16

    xcvb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Von Qt gibt auch eine Version unter LGPL-Lizenz. Solange man das nicht
    > statisch linken will, sollte es damit keine Probleme geben.

    Die LGPL ist auch dann gratis wenn man statisch linkt.

  8. Re: für die kommerzielle Lizenz mit statischem Linken natürlich

    Autor: anda.skoa 12.10.13 - 19:24

    Everesto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > natürlich gibt's die LGPL-Version kostenlos. Um die geht's hier aber GAR
    > NICHT.
    > Es geht um die (für die meisten kommerziellen Projekte relevante)
    > kommerzielle Qt-Lizenz, die statisches Linken erlaubt. Und die ist eben
    > viel zu teuer.

    Auch die LGPL erlaubt statisches linken, bzw. macht die Lizenz keinen Unterschied zwischen den Arten des Linkens, bzw. zwischen Linken und direktem Verwenden ansich.

    Die Regeln der LGPL gelten unabhängig davon ob ich den darunter lizenzierten Code in mein Projekt kopieren, als Objectcode, statische oder dynamische Bibliothek linke.

    Das verlinken als dynamische Bibliothek macht es lediglich am einfachsten die Bedingung zu erfüllen, dass der Benutzer/Empfänger der Software den unter LGPL stehenend Code verändern kann.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Heraeus infosystems GmbH, Hanau
  2. über QRC Group AG, Düsseldorf, Köln, Frankfurt, Hamburg, München, Berlin (Home-Office)
  3. Die Autobahn GmbH des Bundes, Bochum, Münster, Osnabrück
  4. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme