Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Qualität von Open-Source-Software…

Komische Formulierung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Komische Formulierung

    Autor: RaiseLee 24.09.09 - 10:58

    "Allerdings überwiegen bestimmte Defektarten bei quelloffener Software noch immer. Die gängigsten Fehler sind laut Coverity Null-Pointer, Resource Leaks sowie Unintentional Ignored Expressions."

    Wenn man diesen Satz liest könnte man das Gefühl haben dass es im Gegensatz zu Geschlossener Software gemeint ist.

    Aber ich würd jetzt mal sagen Null-Pointers, Resource Leaks und so gibts überall?

  2. Re: Komische Formulierung

    Autor: nora124 24.09.09 - 11:07

    bei cs weißt du oft ja nicht, wo das problem liegt. siehe aber die kernel-lücken in der jüngsten vergangenheit. da hamse mit null pointern ganz schön zu kämpfen. das mit dem cs steht im text übrigens nirgends.

  3. Re: Komische Formulierung

    Autor: ewf 24.09.09 - 11:12

    Ich weiß es nicht. Aber der Hersteller. Mir bringt dieses Wissen als User sowieso nichts. Mein Firefox 3.0 läuft wie Ar***, und? Kann ich es beheben? Nein!

  4. Re: Komische Formulierung

    Autor: RaiseLee 24.09.09 - 11:28

    darum hab ich es geschrieben, es wird quasi durch den text sugeriert ;-)

  5. Re: Komische Formulierung

    Autor: Tingelchen 24.09.09 - 13:30

    ewf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß es nicht. Aber der Hersteller. Mir bringt dieses Wissen als User
    > sowieso nichts. Mein Firefox 3.0 läuft wie Ar***, und? Kann ich es beheben?
    > Nein!
    Doch, könntest du. Bei open source kann man jegliche gefundenen Fehler korrigieren oder fehlende Funktionen hinzufügen.

    Es hindert dich niemand daran ;)

    Das geht bei closed source nicht, da man keinen Einblick in den source hat.

  6. Re: Komische Formulierung

    Autor: Der Kaiser! 27.09.09 - 18:48

    > Doch, könntest du. Bei open source kann man jegliche gefundenen Fehler korrigieren oder fehlende Funktionen hinzufügen.

    > Es hindert dich niemand daran ;)
    Dafür musst du erstmal programmieren können. Das können die wenigsten.

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Konstanz, Konstanz
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  3. ViGEM GmbH, Karlsruhe
  4. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk 512-GB-SSD für 55,00€, WD Elements Exclusive Edition 2 TB für 59,00€ und Abend...
  2. 31,99€
  3. 139,00€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Speedlink Velator Gaming-Tastatur für 9,99€, Deepcool New Ark Gehäuse für 249...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

  1. Google: Stadia kommt offenbar 2020 auf Android TV
    Google
    Stadia kommt offenbar 2020 auf Android TV

    Der Cloud-Gamingdienst Stadia von Google soll laut inoffiziellen Informationen im kommenden Jahr auch auf Android TV landen. Das Smart-TV-System ist in einigen Mediaplayern und Fernsehern vorinstalliert.

  2. GNU-Gründer: Richard Stallman tritt von MIT- und FSF-Position zurück
    GNU-Gründer
    Richard Stallman tritt von MIT- und FSF-Position zurück

    Nach verstörenden Äußerungen zu einem der Opfer Jeffrey Epsteins tritt der Gründer des GNU-Projekts, Richard Stallman, von seiner Position beim MIT und dem FSF-Vorstand zurück.

  3. Fossil: Google soll hybride Smartwatch-Technologie gekauft haben
    Fossil
    Google soll hybride Smartwatch-Technologie gekauft haben

    Beim 40-Millionen-Dollar-Deal mit Fossil Anfang 2019 hat Google offenbar Technologie und Entwickler rund um eine hybride Smartwatch gekauft. Fraglich ist, ob Google die Technik tatsächlich für eine eigene Uhr verwenden wird - bislang macht es weniger den Anschein.


  1. 10:31

  2. 10:16

  3. 10:06

  4. 09:30

  5. 09:06

  6. 09:03

  7. 08:37

  8. 07:43