Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quartalsbericht: Openoffice-Projekt…

Glückwunsch Oracle!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Glückwunsch Oracle!

    Autor: Der schwarze Ritter 09.07.15 - 14:15

    Da habt ihr erfolgreich ein eigentlich gutes Projekt vor die Wand gefahren. Wenn man das so liest, kann man OpenOffice als eigentlich erledigt und abgehakt betrachten.

    Aber immerhin hat uns dieser geniale Schachzug von Oracle zu LibreOffice verholfen, das OO in jeder nur erdenklichen Hinsicht überlegen ist.

    Ich bin daher etwas gespalten, ob ich Oracle verfluchen oder danken soll.

  2. Re: Glückwunsch Oracle!

    Autor: azeu 09.07.15 - 14:22

    > Ich bin daher etwas gespalten, ob ich Oracle verfluchen oder danken soll.

    Warum nicht Beides?

    DU bist ...

  3. Re: Glückwunsch Oracle!

    Autor: Accelerator 09.07.15 - 14:26

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da habt ihr erfolgreich ein eigentlich gutes Projekt vor die Wand gefahren.
    > Wenn man das so liest, kann man OpenOffice als eigentlich erledigt und
    > abgehakt betrachten.

    Wars mal gut? Hab es das letzte mal vor 6 Jahren ausprobiert, da war es mies im Vergleich zu MS Office.

  4. Re: Glückwunsch Oracle!

    Autor: devman 09.07.15 - 14:32

    Accelerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wars mal gut? Hab es das letzte mal vor 6 Jahren ausprobiert, da war es
    > mies im Vergleich zu MS Office.

    Ich empfand OO immer beständiger und stabiler als MS.

  5. Re: Glückwunsch Oracle!

    Autor: azeu 09.07.15 - 14:32

    Solche Vergleiche können aber sehr subjektiv und somit nicht repräsentativ sein.

    Vielleicht bot dir OpenOffice damals etwas nicht was Du selbst bei MS Office gewohnt warst. Das bedeutet aber nicht automatisch, dass OO generell MSO unterlegen war.

    Zudem ist das 6 Jahre her, also eine Ewigkeit, im heutigen IT-Zeitalter. Du könntest ja mal einen neuen Vergleich machen, diesmal allerdings mit LibreOffice.

    DU bist ...

  6. Re: Glückwunsch Oracle!

    Autor: Salzbretzel 09.07.15 - 14:34

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da habt ihr erfolgreich ein eigentlich gutes Projekt vor die Wand gefahren.
    Dem würde ich mal widersprechen.
    Das Projekt sind hier vor allem die Entwickler und der Code. Die haben den Entwicklungsstand genommen und eine Fork gegründet.
    Die Entwicklung geht weiter, und Oracle hat nur den Namen.

    Gerade hier sieht man ja den Vorteil von Quelloffener Entwicklung. Wenn irgendwo etwas schief läuft, kannst du und Freude weiter machen.
    Das ist dann nicht an die Wand gefahren - sondern Evolution.

    Doof wäre es nur gewesen, wenn Libre Office nie erschienen wäre. Die Gefahr bestand ja auch. Aber mit dem hätte hätte beende ich jetzt

  7. Re: Glückwunsch Oracle!

    Autor: dabbes 09.07.15 - 14:37

    MS Office gut? Really? ;-)

  8. Re: Glückwunsch Oracle!

    Autor: Spiritogre 09.07.15 - 14:43

    Ich bin ein Spielkind und probiere immer mal wieder alle möglichen Offices aus. Meine Favoriten sind:
    1) Microsoft Office (mächtig, schnell, stabil)
    2) Softmaker Office (klein schlank, kann alles was ein Normalanwender benötigt, gibt es auch für Linux und ist mit weitem(!) Abstand das schnellste und stabilste Office.
    3) Kingsoft Office (moderne GUI, einfache Bedienung, alles Wichtige Vorhanden).
    4) Papyrus Office (schönes Office für Autoren, weniger für Büro gedacht)
    6) Google Docs (Die Simpellösung insbesondere für mobile Arbeiten)

    und erst irgendwann danach kommen Libre Office und Open Office. Für mich sind sie Bloatware, aufgeblasene träge Monster mit extrem vielen Funktionen und dadurch umständlicher Bedienung. Wenn sie nicht kostenlose Open Source wären, würde sie kaum jemand kennen. Und ich bin jemand, der damals Star Office wirklich mochte!

  9. Re: Glückwunsch Oracle!

    Autor: M.P. 09.07.15 - 14:48

    Zumindest erzieht es zu täglichen Backups .,,

    Weiß nicht, wie es heute ist, aber füher ließen sich aus unerfindlichen Gründen komplexer werdende Office-Dokumente irgendwann nicht mehr öffnen - Bei Diplomarbeiten u. A. in der Regel etwa 5 Tage vor Abgabetermin ;-)....

    Wenn man dann auf einem USB-Stick Sicherungen der Stände der letzten Tage hat, ist man noch gut dran gewesen...

    Ersatzweise versuchte man, das Dokument mit Open Office zu öffnen, was auch häufig noch klappte...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.07.15 14:50 durch M.P..

  10. Re: Glückwunsch Oracle!

    Autor: non_sense 09.07.15 - 14:52

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MS Office gut? Really? ;-)

    Kann nur jemand sagen, der sich noch nie ernsthaft mit MS Office auseinandergesetzt hat ...

  11. Re: Glückwunsch Oracle!

    Autor: Spyral 09.07.15 - 14:58

    OO und LibreOffice sind vorallem Disgnmässig in der steinzeit hängengeblieben. Die Usability der Programme ist ne Katastrophe.

  12. Re: Glückwunsch Oracle!

    Autor: Chantalle47 09.07.15 - 14:58

    non_sense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dabbes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > MS Office gut? Really? ;-)
    >
    > Kann nur jemand sagen, der sich noch nie ernsthaft mit MS Office
    > auseinandergesetzt hat ...

    Amen... oder ein Troll. Völlig im Ernst.... es gibt so viele Funktionen die MSO seit Jahren hat, die LO/OO nicht haben bzw. völlig unbrauchbar sind. Korrekturmodus oder eine gut funktionierende Serienbrief-Funktion, sind nur zwei Beispiele.

    Wenn wir von interchangeability reden dann brauchen wir mit LO/OO gar niccht erst anfangen. ^^

  13. Re: Glückwunsch Oracle!

    Autor: Oldschooler 09.07.15 - 15:06

    Spiritogre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1) Microsoft Office (mächtig, schnell, stabil)

    Stabil? Dann öffne mal ein Word-Dokument in einer anderen Drucker-Umgebung (auf einem sonst identischen Rechner) und schau an wie es sich selber zerstört. Und ja, es ist selbst in den neusten Versionen reproduzierbar! Ich finde es immer wieder erschreckend, wie einem Lieferanten und IT-Partner einem MS-Office-Dokumente zuschicken, die optisch überall Defizite haben, statt diese als PDF zu versenden.

    Unter LibreOffice (früher OpenOffice) tauschen wir im Unternehmen unter Windows, Linux und MacOS problemlos Dateien aus, ohne nur ein mal in 10 Jahren ein Problem zu haben.

  14. Re: Glückwunsch Oracle!

    Autor: bstea 09.07.15 - 15:07

    Oracle hat nicht mal den Namen, den hat jetzt Apache.
    Ich bin mir auch nicht sicher ob überhaupt irgendjemand von Oracle seit dem Apache Kapitel noch als bezahlter daran mitwirkt. Oracle hat ja relativ früh, die Programmierer entsorgt welche bei Suse, Canonical, Collabora, Red Hat, Google Unterschlupf fanden.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  15. Re: Glückwunsch Oracle!

    Autor: Badewanne 09.07.15 - 15:07

    Spyral schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OO und LibreOffice sind vorallem Disgnmässig in der steinzeit
    > hängengeblieben. Die Usability der Programme ist ne Katastrophe.

    unterschreibe ich so. Man kann von MS halten was man will. Aber die Bedienung ist um Welten besser. Das kann man aber nur beurteilen, wenn man längere Zeit mit beiden gearbeitet hat. Und das trifft auch die ganzen Hater und in der Regel nicht zu. Denen fehlt der Blick über den Tellerand.

  16. Re: Glückwunsch Oracle!

    Autor: azeu 09.07.15 - 15:07

    Wer seine Abschlussarbeit nicht eh in LaTeX vorliegen hat, der hats auch nicht anders verdient :)

    Wer in der Lage ist, eine Diplomarbeit anzufertigen, der ist auch in der Lage sich in LaTeX etwas einzuarbeiten. Und LaTeX-Dateien sind reine Text-Dateien. Die kriegt man immer auf. Und, man kann sie in alle gewünschten Formate exportieren. Ok, alle auch wieder nicht, aber die Gängigsten.

    DU bist ...

  17. Re: Glückwunsch Oracle!

    Autor: Icestorm 09.07.15 - 15:07

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da habt ihr erfolgreich ein eigentlich gutes Projekt vor die Wand gefahren.
    > Wenn man das so liest, kann man OpenOffice als eigentlich erledigt und
    > abgehakt betrachten.

    Ohne Oracles Politik gäbs LO nicht, sondern nur OO.

  18. Re: Glückwunsch Oracle!

    Autor: azeu 09.07.15 - 15:13

    Du scheinst mit MSO auch keine großen, wichtigen Dateien angefertigt zu haben?

    Viele Hater haten MSO nur deswegen, weil es ihnen die wichtige Diplomarbeit zerschossen hatte o.ä.

    Und ja, MSO ist nicht mal zu sich selbst 100%ig kompatibel. Das wüsstest Du ebenfalls, wenn Du über Jahre MSO genutzt hättest.

    DU bist ...

  19. Re: Glückwunsch Oracle!

    Autor: non_sense 09.07.15 - 15:13

    Oldschooler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stabil? Dann öffne mal ein Word-Dokument in einer anderen Drucker-Umgebung
    > (auf einem sonst identischen Rechner) und schau an wie es sich selber
    > zerstört. Und ja, es ist selbst in den neusten Versionen reproduzierbar!
    > Ich finde es immer wieder erschreckend, wie einem Lieferanten und
    > IT-Partner einem MS-Office-Dokumente zuschicken, die optisch überall
    > Defizite haben, statt diese als PDF zu versenden.

    Komisch. Nie Probleme damit gehabt ...

    Oldschooler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unter LibreOffice (früher OpenOffice) tauschen wir im Unternehmen unter
    > Windows, Linux und MacOS problemlos Dateien aus, ohne nur ein mal in 10
    > Jahren ein Problem zu haben.

    Und privat habe ich GENAU damit Probleme ...

  20. Re: Glückwunsch Oracle!

    Autor: azeu 09.07.15 - 15:20

    Dann liegt der Verdacht nahe, dass Du beim Thema Office zu sehr an der MS-Philosophie klebst.

    DU bist ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Evangelische Kirche in Hessen und Nassau, Darmstadt
  2. HYDRO Systems KG, Biberach
  3. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  4. Voith Group, Heidenheim an der Brenz, York (USA), Sao Paulo (Brasilien), Västerås (Schweden)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. mit Gutschein: NBBGRATISH10


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29