1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Qubes 1.0: Sicheres…

halbwegs sicher

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. halbwegs sicher

    Autor: idk 04.09.12 - 10:24

    "Die Qubes-Entwicklerin und Rootkit-Expertin Joanna Rutkowska nennt Qubes ein "halbwegs sicheres" System. [...]
    Dennoch soll Qubes aufgrund seiner Architektur einen Grad an Sicherheit bieten, der allen anderen Desktopbetriebssystemen überlegen ist."

    Wenn ein extra für Sicherheit entwickeltes OS "halbwegs sicher" ist, was isn da mein Windows 7? "Offen für jeden"? :)

  2. Re: halbwegs sicher

    Autor: Himmerlarschundzwirn 04.09.12 - 10:25

    Die Aussage ist sicherlich in Relation zu sehen. Ein 99% sicheres System ist eben im Gegensatz zu einem 90% sicheren System "halbwegs sicher". Deswegen ist das 90% sichere System ja nicht gleich offen, wie ein Scheunentor, schließlich gibt es auch Systeme, die nur zu 80% sicher sind...

  3. Re: halbwegs sicher

    Autor: a user 04.09.12 - 10:43

    idk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Die Qubes-Entwicklerin und Rootkit-Expertin Joanna Rutkowska nennt Qubes
    > ein "halbwegs sicheres" System. [...]
    > Dennoch soll Qubes aufgrund seiner Architektur einen Grad an Sicherheit
    > bieten, der allen anderen Desktopbetriebssystemen überlegen ist."
    >
    > Wenn ein extra für Sicherheit entwickeltes OS "halbwegs sicher" ist, was
    > isn da mein Windows 7? "Offen für jeden"? :)

    ja, genau das ist es: offen wie ein scheunentor.

    nein, ich mach kein scherz.

  4. Re: halbwegs sicher

    Autor: 0xDEADC0DE 04.09.12 - 10:54

    idk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Die Qubes-Entwicklerin und Rootkit-Expertin Joanna Rutkowska nennt Qubes
    > ein "halbwegs sicheres" System. [...]
    > Dennoch soll Qubes aufgrund seiner Architektur einen Grad an Sicherheit
    > bieten, der allen anderen Desktopbetriebssystemen überlegen ist."

    Halbwegs sicher ist keinen Pfifferling wert. Was bringt einem eine "halbwegs sichere Haustür"? Ein "halbwegs sicheres Fahrradschloss"? Kein System ist absolut sicher und auch Sandboxes heucheln nur Sicherheit vor, sieht man ja an den neulich gemeldeten Java-Sicherheitslücken.

    > Wenn ein extra für Sicherheit entwickeltes OS "halbwegs sicher" ist, was
    > isn da mein Windows 7? "Offen für jeden"? :)

    Nein, auch halbwegs sicher. Weil ein OS an sich nicht unsicher ist, erst der Benutzer macht es unsicher. ;)

  5. [gelöscht]

    Autor: [gelöscht] 04.09.12 - 11:08

    [gelöscht]

  6. Re: halbwegs sicher

    Autor: a user 04.09.12 - 11:14

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, auch halbwegs sicher. Weil ein OS an sich nicht unsicher ist, erst
    > der Benutzer macht es unsicher. ;)
    das ist quatsch und klingt eher nach einer böswilligen verzerrung des begriffes "sicher" um solche populistischen phrasen rausposaunen zu können.

    es gibt sehr viele verschiedene aspekte eines os, welche man sichern kann unabhängig von benutzer. dass man als benutzer böswillig mit root rechten so ziemlich alles wieder zu nichte machen kann ist eine völlig andere problematik.

  7. Re: halbwegs sicher

    Autor: renegade334 04.09.12 - 11:14

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > idk schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Halbwegs sicher ist keinen Pfifferling wert. Was bringt einem eine
    > "halbwegs sichere Haustür"?
    Ich muss irgendwie ab und zu mal über eine halbwegs sichere Haustür lachen :D
    Denn geht man ein klein wenig um die Ecke, kann man schon die Glas-Terassentür einschmeißen :-P

  8. Re: halbwegs sicher

    Autor: Anonymer Nutzer 04.09.12 - 11:50

    nee... nur weniger sicher.

    Das liegt aber schon im Kernel, der unter 7 immer nur auf 6 beruht usw.. Selbst wenn du alles in Sandboxen laufen lässt wird es immer noch genügend Lücken geben (Systemdateien).

    Windows ist schon sicherer geworden. Aber wie unter jedem viel genutzten System - siehe Apple's Mac OSX - ist die Anzahl der Nutzer entscheidend.

    Ansoonsten würde ich ohnehin QNX empfehlen. Nur dafür gibt es nun wirklich nichts an Anwendungen für Otto oder Normalbetrieb ;)

  9. Re: halbwegs sicher

    Autor: dura 04.09.12 - 14:05

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Halbwegs sicher ist keinen Pfifferling wert. Was bringt einem eine
    > "halbwegs sichere Haustür"? Ein "halbwegs sicheres Fahrradschloss"? Kein
    > System ist absolut sicher und auch Sandboxes heucheln nur Sicherheit vor,
    > sieht man ja an den neulich gemeldeten Java-Sicherheitslücken.

    Wie sicher ist sind denn deine Haustür und dein Fahrradschloss?
    Mehr als "halbwegs"? Wenn ja, was hast du da so ungefähr?

  10. Re: halbwegs sicher

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 04.09.12 - 14:21

    0xDEADC0DE schrieb:
    -------------------------------------
    > Halbwegs sicher ist keinen Pfifferling wert. Was bringt einem eine
    > "halbwegs sichere Haustür"? Ein "halbwegs sicheres Fahrradschloss"?

    Vermeidung von Diebstählen ohne spezielles Werkzeug.

  11. Re: halbwegs sicher

    Autor: 0xDEADC0DE 05.09.12 - 08:48

    Eben, man kann das nie mit Sicherheit sagen. Aber sich hinzustellen und zu behaupten alles andere sei viel unsicherer als das eigene Produkt... ein Schelm wer... ich erspare dir den Rest. ;)

  12. Re: halbwegs sicher

    Autor: 0xDEADC0DE 05.09.12 - 08:50

    a user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 0xDEADC0DE schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nein, auch halbwegs sicher. Weil ein OS an sich nicht unsicher ist, erst
    > > der Benutzer macht es unsicher. ;)
    > das ist quatsch und klingt eher nach einer böswilligen verzerrung des
    > begriffes "sicher" um solche populistischen phrasen rausposaunen zu
    > können.

    Nein, das ist kein Quatsch und erst recht nicht populistisch, das ist Realität. In den meisten Fällen sind Benutzer für die Viren, Tronjaner, etc. auf ihren Rechnern selbst verantwortlich. Ich sag nur: Oh ein Link, da klick ich mal drauf...

    > es gibt sehr viele verschiedene aspekte eines os, welche man sichern kann
    > unabhängig von benutzer.

    Wenn du der Meinung bist, bitte. Fakt ist: Seit Vista wird der Benutzer mehr oder weniger bei jedem Klick vor sich selbst geschützt. Bei XP durfte er noch Narrenfreiheit haben.

    > dass man als benutzer böswillig mit root rechten
    > so ziemlich alles wieder zu nichte machen kann ist eine völlig andere
    > problematik.

    Wer redet denn von böswillig? Du hast meine Argumente nicht verstanden.

  13. Re: halbwegs sicher

    Autor: 0xDEADC0DE 05.09.12 - 08:51

    renegade334 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich muss irgendwie ab und zu mal über eine halbwegs sichere Haustür lachen
    > :D
    > Denn geht man ein klein wenig um die Ecke, kann man schon die
    > Glas-Terassentür einschmeißen :-P

    Mach ruhig, die sind aus Panzerglas. ;) Versuchs lieber an der Haustür, die ist aus Pressspan. :p

  14. Re: halbwegs sicher

    Autor: 0xDEADC0DE 05.09.12 - 08:54

    dura schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie sicher ist sind denn deine Haustür und dein Fahrradschloss?
    > Mehr als "halbwegs"? Wenn ja, was hast du da so ungefähr?

    Radschloss: City Chain X-Plus von Abus. Ist sau schwer, aber mein Rad steht abends wenigstens noch vor meiner Arbeitsstelle... vor Vandlismus schützt das aber nicht. ;)

    Meine Haustür gehört dem Vermieter... und da gibt es auch Sicherheitsstufen, wie bei Schlössern. Auch wenn die auch dort nicht vergleichbar sind. Wer eine sehr hohe Sicherheitsstufe wählt, ist schon mal vor Gelegenheits-Dieben sicher. Doch ein OS braucht keine Gelegenheits-Hacker, es reicht eine Mail oder der Besuch einer präparierten Seite. Der Radfahrer bringt sein Rad quasi ohne Schloss zum Dieb und dreht sich um...

  15. Re: halbwegs sicher

    Autor: 0xDEADC0DE 05.09.12 - 08:57

    Seitan-Sushi-Fan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 0xDEADC0DE schrieb:
    > -------------------------------------
    > > Halbwegs sicher ist keinen Pfifferling wert. Was bringt einem eine
    > > "halbwegs sichere Haustür"? Ein "halbwegs sicheres Fahrradschloss"?
    >
    > Vermeidung von Diebstählen ohne spezielles Werkzeug.

    Dann ist selbst das günstigste Schloss, theoretisch sicher. Bringt einem nichts, wenn ein Stock oder Wagenheber es knacken kann. So "speziell" muss Werkzeug gar nicht immer sein, nicht immer ist ein Schlagschlüssel oder Lockpicker von Nöten. Und bei PCs bringt der Benutzer sein "spezielles Werkzeug" für den "Dieb" gleich mit: Präparierte Webseite, USB-Stick, etc. Niemand würde auf die Idee kommen, einem Wildfremden an der Haustüre, 5000 ¤ zu "leihen". Am PC klickt und stöpselt er aber unbedarft alles an und ein. Seltsam, oder?

  16. Re: halbwegs sicher

    Autor: Flying Circus 05.09.12 - 10:58

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seitan-Sushi-Fan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 0xDEADC0DE schrieb:
    > > -------------------------------------
    > > > Halbwegs sicher ist keinen Pfifferling wert. Was bringt einem eine
    > > > "halbwegs sichere Haustür"? Ein "halbwegs sicheres Fahrradschloss"?
    > >
    > > Vermeidung von Diebstählen ohne spezielles Werkzeug.
    >
    > Dann ist selbst das günstigste Schloss, theoretisch sicher. Bringt einem
    > nichts, wenn ein Stock oder Wagenheber es knacken kann.

    Er schrieb da was von "speziellem Werkzeug". Mit etwas gutem Willen kann man da erkennen, daß es auf mehr hinausläuft, als das Schloß mit einem Stock zu streicheln.

    Im Prinzip geht es bei Sicherheitsmaßnahmen immer darum, den Aufwand für den Angreifer so zu erhöhen, daß er's lieber gleich sein läßt. Beim Fahrradschloß ebenso wie bei der Haustür oder der Balkontür - klar, die kann man einschlagen, das macht aber Lärm. Den möchte ein Einbrecher im Zweifel lieber vermeiden.

    > Niemand würde auf die Idee kommen, einem Wildfremden an der Haustüre, 5000
    > ¤ zu "leihen".

    Doch. Nur ist es dann vermeintlich kein Wildfremder, sondern z.B. der lange vermisst geglaubte Enkel o.ä. - social engineering.

    > Am PC klickt und stöpselt er aber unbedarft alles an und ein. Seltsam, oder?

    Überhaupt nicht seltsam. Woher soll der normale Benutzer sein Sicherheitsbewußtsein haben? Wie soll er es gelernt haben? Daß man nicht mit fremden Männern mitgeht, lernen kleine Kinder zu Hause, im Kindergarten etc.; aber daß man auf fremden Webseiten vorsichtig sein muß, wer zeigt einem das?
    (Es gibt löbliche Ausnahmen wie z.B. meinen Vater, der Mails von unbekannten Absendern tatsächlich ungelesen löscht und nie auf die Idee käme, da einen Anhang zu öffnen)

  17. Re: halbwegs sicher

    Autor: 0xDEADC0DE 05.09.12 - 16:51

    Flying Circus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er schrieb da was von "speziellem Werkzeug". Mit etwas gutem Willen kann
    > man da erkennen, daß es auf mehr hinausläuft, als das Schloß mit einem
    > Stock zu streicheln.

    Richtig, allerdings muss dieses Werkzeug niemand vor Ort haben, es reicht, wenn er es irgendwo hat. Ganz im Gegensatz zu den Haustüren oder Fahrradschlössern, da muss man vor Ort sein.

    > Im Prinzip geht es bei Sicherheitsmaßnahmen immer darum, den Aufwand für
    > den Angreifer so zu erhöhen, daß er's lieber gleich sein läßt.

    Das lässt sich auf Software nur nicht übertragen, die Sicherheitslücken in Windows & Co. fallen auch nicht Kiminellen in den Schoss. Der Aufwand ist vorhanden und er wächst sicher, je sicherheitsbewusster die SW-Entwickler werden.

    > Doch. Nur ist es dann vermeintlich kein Wildfremder, sondern z.B. der lange
    > vermisst geglaubte Enkel o.ä. - social engineering.

    Eben, gegen Dummheit bringt das beste, sicherste System nichts.

    > Überhaupt nicht seltsam. Woher soll der normale Benutzer sein
    > Sicherheitsbewußtsein haben? Wie soll er es gelernt haben?

    Seit wann schützt Unwissenheit vor Strafe? Ist ja nicht so, als könnte man sich nicht vorher informieren und sogar beibringen lassen.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Business Analyst für Data Analytics (m/w/d)
    Allianz Kunde und Markt GmbH, Unterföhring (bei München)
  2. VoIP Architect (m/w/d)
    Heraeus Consulting & IT Solutions GmbH, Hanau
  3. IT-Techniker mit Schwerpunkt Applikationsmanagement (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  4. DevOps Engineer mit Schwerpunkt Operations (w/m/d)
    Landeshauptstadt München, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de