Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raspberry Pi 3: Bastlers Liebling…

Leider geil ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Leider geil ...

    Autor: LCO1 27.02.16 - 20:07

    sieht mir nach kaufen aus :D wenn auch eventuell nur den 2er weil der ja dann richtig billig wird :D

  2. Re: Leider geil ...

    Autor: kernkraftzwerg 28.02.16 - 04:37

    Schön wär's, das ist aber so ein Angebot-Nachfrage-Ding. Solange die RasPis sich wie geschnitten Brot verkaufen, darf man wohl nicht mit einer relevanten Preissenkung rechnen. Der B+ wurde in GB mal deutlich verbilligt, kostet aktuell 16 Pfund (reichlich 20 Euro). Diese Preissenkung hatte man in D kurzzeitig spüren können, ich hatte mir damals einen für 24 Euro gekauft, bevor er wieder auf sein aktuelles Niveau von 27,50 Euro hochgeschnappt ist. Das ist aber nichts im Vergleich zum ständig ausverkauften Zero, der in GB 5 Pfund kostet, in D aber etwa 15 Euro. Auch der A+ ist hier in D ziemlich überteuert, obwohl es der einzige RasPi ist, den seine Ausstattungsnachbarn Zero und B+ preislich ein wenig entlastet haben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.02.16 04:42 durch kernkraftzwerg.

  3. Re: Leider geil ...

    Autor: nixidee 28.02.16 - 12:27

    Selbst der Raspberry Pi Model A kostet kaum 10¤ weniger als zum Start. Der B+ ist so ziemlich gleich teuer wie zu Release. Wo nimmst du den Optimismus her, dass das Ding wirklich billiger werden soll?

  4. Re: Leider geil ...

    Autor: kernkraftzwerg 29.02.16 - 06:23

    Kam ich optimistisch rüber? War nicht so gemeint ;-)
    Der OP meinte optimistisch, der 2 würde wohl bald billiger werden, jedoch kann ich diesen Optimismus überhaupt nicht teilen. Für den A+ kann ich es mir zumindest noch vorstellen, da seine Nische zwischen Zero und B+ sehr eng geworden ist. Gestern gab's noch einen A+ bei Amazon für 19,99 Euro, heute jedoch schon wieder Geschichte...

  5. Re: Leider geil ...

    Autor: LCO1 29.02.16 - 20:47

    kernkraftzwerg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kam ich optimistisch rüber? War nicht so gemeint ;-)
    > Der OP meinte optimistisch, der 2 würde wohl bald billiger werden ...

    man kann ja wohl mal träumen, der Pi3 ist momentan für 30 Pfund zu haben

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ultratronik GmbH, Gilching bei München
  2. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  3. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  4. Gentherm GmbH, Odelzhausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
    Battlefield 5 im Test
    Klasse Kämpfe unter Freunden

    Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

    1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
    2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
    3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

    Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
    Serverless Computing
    Mehr Zeit für den Code

    Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
    Von Valentin Höbel

    1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
    2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
    3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    1. Bundesverkehrsminister: Uber soll in Deutschland erlaubt werden
      Bundesverkehrsminister
      Uber soll in Deutschland erlaubt werden

      Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will in Deutschland Fahrdienste wie Uber zulassen, die eigentlich in der Taxibranche wildern. Noch in dieser Wahlperiode sollen die Dienste erlaubt werden. Dazu wäre eine Gesetzesänderung nötig.

    2. Digital Signage: Samsungs 65-Zoll-Displays haben 3,7 mm dünne Rahmen
      Digital Signage
      Samsungs 65-Zoll-Displays haben 3,7 mm dünne Rahmen

      Künftig wird es an Flughäfen oder in Hotel-Lobbys hochauflösend: Samsung hat einen 65-Zoll-Bildschirm für Digital Signage veröffentlicht, der 4K-UHD darstellt. Das soll nicht nur besser aussehen, sondern auch Kosten bei der Installation einer großen Videowand sparen.

    3. Asus Vivobook S13: Günstiges Ultrabook hat fast rahmenloses Display
      Asus Vivobook S13
      Günstiges Ultrabook hat fast rahmenloses Display

      Mit dem Vivobook S13 verkauft Asus ein 13-Zoll-Ultrabook für deutlich unter 1.000 Euro, das dennoch gut ausgestattet ist: Neben kompakten Maßen und sehr schmalem Rahmen gibt es sinnvolle Anschlüsse, einen Quadcore-Chip und optional sogar eine dedizierte Geforce-Grafikeinheit.


    1. 12:15

    2. 11:50

    3. 11:15

    4. 10:47

    5. 10:11

    6. 12:55

    7. 12:25

    8. 11:48