1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raspberry Pi: Basteln für Geduldige

Bin etwas enttäuscht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bin etwas enttäuscht

    Autor: Forkbombe 11.07.12 - 01:52

    Das Gerät ist meinen Augen einfach zu langsam. Jaja, bei $ 25 Dollar darf man keine Wunder erwarten, aber einen Browser darauf laufen lassen würden sogar Kinder in der dritten Welt wollen. Dass Flash fehlt, ist klar - und sehe ich sogar als Vorteil. Aber der Midori kann halt auch kein H264 wiedergeben (kann das zur Zeit überhaupt irgendein Player auf dem Raspberry, außer kompletten Distros wie XBMC?) und der Firefox aufgrund seines Speicherhungers ungeeignet.

    Auch interessant finde ich, warum die Raspberry-Leute immer noch die alte Debian-Version auf ihrer Homepage verlinken - diese ist nicht auf den ARM-Prozessor vom Raspberry angepasst und liefert eine miese, wirklich miese Performance in allen Bereichen (siehe http://elinux.org/RPi_Performance#NIC), die Netzwerkkarte erreicht da grad mal 50 Mbit. Achja, die Netzwerkkarte - im Golem Artikel steht es nicht dabei, aber diese ist über den USB Bus angebunden - also als NAS-Lösung vermutlich auch eher ungeeignet. Naja, bin mal gespannt was sich softwaretechnisch in Zukunft noch dran ändert.

  2. Re: Bin etwas enttäuscht

    Autor: Hatrantator 11.07.12 - 09:06

    Gibts dafür nicht einen Browser wie zB. Chromium?
    Ich weiß nicht, für welchen Anwendungszweck du den FF brauchst, aber FF ist schon lange nicht mehr der Topbrowser

  3. Re: Bin etwas enttäuscht

    Autor: fuzzy 11.07.12 - 10:48

    Chrome braucht extrem viel RAM, sehr viel mehr als Firefox. Chromium vermutlich auch. Ich spiele zwar auch mit dem Gedanken, den mal für den Pi zu compilen, soweit überhaupt möglich, aber das wird nicht besonders gut laufen.

    Baumansicht oder Zitieren oder nicht Posten - die Wahl ist eure!

  4. Re: Bin etwas enttäuscht

    Autor: fuzzy 11.07.12 - 10:55

    Den bzw einen Kern-Player gibts auch so, er heißt "omxplayer".

    Baumansicht oder Zitieren oder nicht Posten - die Wahl ist eure!

  5. Re: Bin etwas enttäuscht

    Autor: Hatrantator 11.07.12 - 14:30

    fuzzy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Chrome braucht extrem viel RAM, sehr viel mehr als Firefox. Chromium
    > vermutlich auch. Ich spiele zwar auch mit dem Gedanken, den mal für den Pi
    > zu compilen, soweit überhaupt möglich, aber das wird nicht besonders gut
    > laufen.


    Chromium ist nicht ohne Grund auf Minimal-Distris wie zB Knoppix zu finden

  6. Re: Bin etwas enttäuscht

    Autor: fuzzy 11.07.12 - 14:50

    Knoppix und Minimal? Yeah right. :D
    Abgesehen davon hat eine minimale Distri meistens nichts mit so minimalen Ressourcen zu tun. Weniger als 256 MB RAM ist eben schon ein harter Brocken.

    Und schau an, es gibt sogar ein Video. Das Internet liefert. ;)
    [www.youtube.com]
    Scheint besser zu laufen als erwartet. Muss ich wohl selbst mal testen...

    Baumansicht oder Zitieren oder nicht Posten - die Wahl ist eure!

  7. Re: Bin etwas enttäuscht

    Autor: Hatrantator 11.07.12 - 16:45

    fuzzy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Knoppix und Minimal? Yeah right. :D
    > Abgesehen davon hat eine minimale Distri meistens nichts mit so minimalen
    > Ressourcen zu tun. Weniger als 256 MB RAM ist eben schon ein harter
    > Brocken.
    >
    > Und schau an, es gibt sogar ein Video. Das Internet liefert. ;)
    > www.youtube.com
    > Scheint besser zu laufen als erwartet. Muss ich wohl selbst mal testen...


    Is klar, dass es immer noch kleiner geht

  8. Re: Bin etwas enttäuscht

    Autor: summo 02.08.12 - 23:22

    iceweasel funktioniert einwandfrei!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiter Laufendhaltung Dokumentenmanagementsystem DMS (m/w/d)
    GDMcom GmbH, Leipzig
  2. IT Servicetechniker Security Response Support (m/w/d)
    G DATA CyberDefense AG, Bochum
  3. IT-Administrator/IT-Kaufmann (m/w/d)
    Elektrizitätswerk Mittelbaden AG & Co. KG, Lahr
  4. (Senior) SAP Technology Engineer (m/w/d)
    OEDIV KG, Oldenburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis
  2. 99,90€ (Bestpreis mit Alternate + Versand. Vergleichspreis 134,34€)
  3. (u. a. No Man's Sky für 14,99€, Northgard für 7,49€, Xbox Game Pass Ultimate für 9,79€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen

    Förderung von E-Autos und Hybriden: Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?
    Förderung von E-Autos und Hybriden
    Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?

    Ein E-Auto ist in der Anschaffung teurer als ein konventionelles. Käufer können aber Zuschüsse bekommen. Wir beantworten zehn wichtige Fragen dazu.
    Von Werner Pluta

    1. Elektromobilität Rennserie E1 zeigt elektrisches Schnellboot
    2. Elektromobilität Green-Vision gibt Akkus aus Elektroautos neuen Zweck
    3. Elektromobilität Italien testet induktive Ladetechnik unterm Straßenbelag