Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raspberry Pi: Basteln für Geduldige

Bin etwas enttäuscht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bin etwas enttäuscht

    Autor: Forkbombe 11.07.12 - 01:52

    Das Gerät ist meinen Augen einfach zu langsam. Jaja, bei $ 25 Dollar darf man keine Wunder erwarten, aber einen Browser darauf laufen lassen würden sogar Kinder in der dritten Welt wollen. Dass Flash fehlt, ist klar - und sehe ich sogar als Vorteil. Aber der Midori kann halt auch kein H264 wiedergeben (kann das zur Zeit überhaupt irgendein Player auf dem Raspberry, außer kompletten Distros wie XBMC?) und der Firefox aufgrund seines Speicherhungers ungeeignet.

    Auch interessant finde ich, warum die Raspberry-Leute immer noch die alte Debian-Version auf ihrer Homepage verlinken - diese ist nicht auf den ARM-Prozessor vom Raspberry angepasst und liefert eine miese, wirklich miese Performance in allen Bereichen (siehe http://elinux.org/RPi_Performance#NIC), die Netzwerkkarte erreicht da grad mal 50 Mbit. Achja, die Netzwerkkarte - im Golem Artikel steht es nicht dabei, aber diese ist über den USB Bus angebunden - also als NAS-Lösung vermutlich auch eher ungeeignet. Naja, bin mal gespannt was sich softwaretechnisch in Zukunft noch dran ändert.

  2. Re: Bin etwas enttäuscht

    Autor: Hatrantator 11.07.12 - 09:06

    Gibts dafür nicht einen Browser wie zB. Chromium?
    Ich weiß nicht, für welchen Anwendungszweck du den FF brauchst, aber FF ist schon lange nicht mehr der Topbrowser

  3. Re: Bin etwas enttäuscht

    Autor: fuzzy 11.07.12 - 10:48

    Chrome braucht extrem viel RAM, sehr viel mehr als Firefox. Chromium vermutlich auch. Ich spiele zwar auch mit dem Gedanken, den mal für den Pi zu compilen, soweit überhaupt möglich, aber das wird nicht besonders gut laufen.

    Baumansicht oder Zitieren oder nicht Posten - die Wahl ist eure!

  4. Re: Bin etwas enttäuscht

    Autor: fuzzy 11.07.12 - 10:55

    Den bzw einen Kern-Player gibts auch so, er heißt "omxplayer".

    Baumansicht oder Zitieren oder nicht Posten - die Wahl ist eure!

  5. Re: Bin etwas enttäuscht

    Autor: Hatrantator 11.07.12 - 14:30

    fuzzy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Chrome braucht extrem viel RAM, sehr viel mehr als Firefox. Chromium
    > vermutlich auch. Ich spiele zwar auch mit dem Gedanken, den mal für den Pi
    > zu compilen, soweit überhaupt möglich, aber das wird nicht besonders gut
    > laufen.


    Chromium ist nicht ohne Grund auf Minimal-Distris wie zB Knoppix zu finden

  6. Re: Bin etwas enttäuscht

    Autor: fuzzy 11.07.12 - 14:50

    Knoppix und Minimal? Yeah right. :D
    Abgesehen davon hat eine minimale Distri meistens nichts mit so minimalen Ressourcen zu tun. Weniger als 256 MB RAM ist eben schon ein harter Brocken.

    Und schau an, es gibt sogar ein Video. Das Internet liefert. ;)
    [www.youtube.com]
    Scheint besser zu laufen als erwartet. Muss ich wohl selbst mal testen...

    Baumansicht oder Zitieren oder nicht Posten - die Wahl ist eure!

  7. Re: Bin etwas enttäuscht

    Autor: Hatrantator 11.07.12 - 16:45

    fuzzy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Knoppix und Minimal? Yeah right. :D
    > Abgesehen davon hat eine minimale Distri meistens nichts mit so minimalen
    > Ressourcen zu tun. Weniger als 256 MB RAM ist eben schon ein harter
    > Brocken.
    >
    > Und schau an, es gibt sogar ein Video. Das Internet liefert. ;)
    > www.youtube.com
    > Scheint besser zu laufen als erwartet. Muss ich wohl selbst mal testen...


    Is klar, dass es immer noch kleiner geht

  8. Re: Bin etwas enttäuscht

    Autor: summo 02.08.12 - 23:22

    iceweasel funktioniert einwandfrei!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Franz Binder GmbH + Co. Elektrische Bauelemente KG, Neckarsulm
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim (Pfalz)
  3. Hays AG, Raum Nürnberg
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Call of Duty: Modern Warfare für 52,99€, Pillars of Eternity II für 16,99€, Devil May...
  2. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)
  3. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88,00€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55,00€, Seagate Expansion...
  4. (u. a. Kingston A400 2-TB-SSD für 159,90€, AMD Upgrade-Bundle mit Radeon RX 590 + Ryzen 7...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  2. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  3. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27