Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raspberry Pi: Broadcom gibt…

Prima

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Prima

    Autor: Gormenghast 01.03.14 - 12:24

    Damit sollte die Zukunft des Pi gesichert sein.

  2. Re: Prima

    Autor: nille02 01.03.14 - 13:37

    Gormenghast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damit sollte die Zukunft des Pi gesichert sein.

    War sie doch vorher auch schon. Der Blob der vorher vorhanden war, war OS unabhängig.

  3. Re: Prima

    Autor: Gormenghast 01.03.14 - 14:21

    Ich hatte den Artikel indirekt so verstanden, dass der BLOB unter Android 4 nicht funktioniert.

    Kann mir beim besten Willen auch nicht vorstellen, wie ein OS-unabhängiger BLOB funktionieren sollte.

  4. Re: Prima

    Autor: bstea 01.03.14 - 14:23

    Worin liegt denn dann der Vorteil bis auf, wir vergeuden Resourcen und beginnen bei 0 mit dem Treiber? Die Performanz des gesamten Teil war ja nicht gerade üppig, daran ändert ein freier Grafiktreiber auch nicht viel.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  5. Re: Prima

    Autor: widardd 01.03.14 - 14:40

    bstea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Worin liegt denn dann der Vorteil bis auf, wir vergeuden Resourcen und
    > beginnen bei 0 mit dem Treiber? Die Performanz des gesamten Teil war ja
    > nicht gerade üppig, daran ändert ein freier Grafiktreiber auch nicht viel.

    Auf Golem gibt es einen tollen Artikel, der genau das beantwortet:

    Das Fehlen eines echten quelloffenen Grafiktreibers und der dazugehörigen Dokumentation für Linux auf der ARM-Plattform sei ein großes Problem, schreibt der Mitgründer der Raspberry Pi Foundation und einer der Entwickler der Mini-Platine, Eben Upton. Es verhindere, dass freie Entwickler und Nutzer Fehler korrigieren und weitere Funktionen hinzufügen können.

    ;)

    Spass beiseite, Grafik ist nicht nur PERFORMANCE!!!, auch dinge wie vaapi, oder lustige 2d-geschichten die gnome oder kde heutzutage _unbedingt_ brauchen.

    Und freie Hardware ist eine tolle Sache, das müsste 2014 doch auch der letzte einsehen können. ;)

  6. Re: Prima

    Autor: nille02 01.03.14 - 14:41

    Gormenghast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hatte den Artikel indirekt so verstanden, dass der BLOB unter Android 4
    > nicht funktioniert.

    Die Gründe kann ich dir nicht sagen.

    > Kann mir beim besten Willen auch nicht vorstellen, wie ein OS-unabhängiger
    > BLOB funktionieren sollte.

    Firmware. Die Implementierung steckt bereits in der Hardware.

    http://www.heise.de/open/meldung/Raspberry-Pi-Grafiktreiber-ist-nutzlos-1737441.html

  7. Re: Prima

    Autor: nille02 01.03.14 - 14:44

    bstea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Worin liegt denn dann der Vorteil bis auf, wir vergeuden Resourcen und
    > beginnen bei 0 mit dem Treiber? Die Performanz des gesamten Teil war ja
    > nicht gerade üppig, daran ändert ein freier Grafiktreiber auch nicht viel.

    Es können keine neuen Erweiterungen umgesetzt werden. Im ARM-SoC Bereich sind die OpenGL ES Implementierungen wohl auch eher mangelhaft (Nach einigen Blogs und Foren).
    Wenn man die Hardware nun selber ansprechen kann, kann man Probleme beheben und ist nicht mehr auf den Hersteller angewiesen.

  8. Re: Prima

    Autor: p00chie 01.03.14 - 15:15

    Moment mal.
    Broadcom veröffentlicht etwas kostenlos?!
    Eigentlich kenne ich den Verein nur als jemanden der alles mögliche in den Weg wirft nur um kein Datenblatt zur Verfügung zu stellen. Selbst wenn es ein NDA gibt :)

  9. Re: Prima

    Autor: x2k 01.03.14 - 18:59

    Ginge es denn auch dann die gpu zur unterstüzung der cpu zu verwenden?.
    auf meinem läuft eine SQL datenbank und ein tool das dort messwerte eintragen soll. Die ausgabe erfolgt über eine php seite. Und das lasret de kleinen ganzschön aus.

  10. Re: Prima

    Autor: Moe479 01.03.14 - 20:18

    ich weiss jetzt nicht wie komplex dein php script ist und was deine queries als ergebnismengen so alles in sich haben (ist das schon alles optimiert?), aber du könntest einen eigenen webserver mit integriertem tool und db mehr oder weniger selber schreiben/zusammenstellen, der sollte dann schlanker sein und schneller laufen, da du ja die 99+% anderes vom lamp was du eigentlich nicht benutzt aus deinem selbsgehäckeltem ding weglassen kannst.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.03.14 20:20 durch Moe479.

  11. Re: Prima

    Autor: Little_Green_Bot 01.03.14 - 22:14

    x2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ginge es denn auch dann die gpu zur unterstüzung der cpu zu verwenden?.
    > auf meinem läuft eine SQL datenbank und ein tool das dort messwerte
    > eintragen soll.

    Eine SQL-DB kann schon ganz schön Ressourcen ziehen, je nach Variante und Konfig. Da würde ich zuerst optimieren. Klar könnte man die GPU zweckentfremden. Das wird auf Desktop-Karten ja auch gemacht.

    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland!

  12. Re: Prima

    Autor: bstea 01.03.14 - 22:46

    Geht denn nicht sqlite in In-Memory Betrieb?

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  13. Re: Prima

    Autor: Gormenghast 02.03.14 - 12:14

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gormenghast schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich hatte den Artikel indirekt so verstanden, dass der BLOB unter Android
    > 4
    > > nicht funktioniert.
    >
    > Die Gründe kann ich dir nicht sagen.
    >
    > > Kann mir beim besten Willen auch nicht vorstellen, wie ein
    > OS-unabhängiger
    > > BLOB funktionieren sollte.
    >
    > Firmware. Die Implementierung steckt bereits in der Hardware.
    >
    > www.heise.de

    Oh, es geht "nur" umdie Firmware, nicht um die Treiber für 2D, 3D, Video etc.
    Hatte ich falsch verstanden und dachte, dass es auch um die oberen Schichten gehen würde.

    In jedem Fall sollten dann auch bald nicht-Linux-Systeme auf dem Pi laufen können und das ist immer zu begrüßen (also das HW und OS vollständig entkoppelt sind).

  14. Re: Prima

    Autor: nille02 02.03.14 - 12:32

    Gormenghast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In jedem Fall sollten dann auch bald nicht-Linux-Systeme auf dem Pi laufen
    > können und das ist immer zu begrüßen (also das HW und OS vollständig
    > entkoppelt sind).

    Das ging vorher auch schon. Der Code für das Betriebssystem war schon länger verfügbar. Du konntest aber nichts an der Implementierung der 2d oder 3d Funktionen ändern oder fixen. Mit dem neuen Code und Dokus soll man die Hardware nun selber ansprechen können.

  15. Re: Prima

    Autor: 476f6c656d 02.03.14 - 13:08

    Aber auch nicht vollständig. Die Architektur sieht so aus: Es wird ein bootcode in den L2 Cache von der GPU geladen und von der GPU ausgeführt. Dieser initialisiert RAM und einige andere Sachen und lädt dann die start.elf. Die Firmware (start.elf) läuft ebenfalls noch auf der GPU und hat zudem die komplette OpenGLES Lib implementiert. Die start.elf lädt nun das kernel.img, welche von dem ARM Teil des SoCs ausgeführt wird. Das kernel.img kann alles sein, baremetal, Linux, OpenBSD etc.

    Der Linux Kerneltreiber ist schon seit einiger Zeit open source, genauso wie das komplette Userland. Aber auf Linuxseite war sowieso nicht viel implementiert, die Funktionsaufrufe wurden mehr oder weniger einfach zur GPU über Mailboxen durchgereicht. Man hätte also schon die ganze Zeit einen Treiber für andere Betriebssysteme schreiben können. Warum man das nicht gemacht hat? Kann ich nicht sagen, so detailliert habe ich mich damit nun auch nicht befasst ;)

    Zum Thema Blob: Der Blob wird auch weiterhin proprietär bleiben. Das was Broadcom veröffentlicht hat ist nur die Spec von der GPU. Sie könnte theoretisch reichen seinen eigenen Binaryblob zu schreiben, jedoch gibt es weiterhin noch keine Dokumentation dadrüber wie das Teil überhaupt bootet. Es gibt keine Dokumentation wie die Clocks der Hardware angesteuert werden, wie der DSI und CSI angesteuert wird usw. Das fehlt alles noch.

    Aber nichts desto trotz ist das ein schöner Schritt von Broadcom. Mit der GPU scheint man wohl wirklich schöne dinge anstellen zu können, vor allem im Hinblick auf das numbercrunching und OpenCL. Das war vorher nicht möglich, was aber nun greifbar zu sein scheint.
    Auch haben sie sich bisher mit ein wenig Gezeter recht offen gezeigt (Kerneltreiber und Userland waren zunächst auch closed source). Vielleicht gibt es tatsächlich irgendwann eine vollständige Doku über den SoC :)

    Ansonsten gibt es noch ein Reverse Engineering Projekt. Das ist auch ganz interessant
    https://github.com/hermanhermitage/videocoreiv/wiki



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.03.14 13:09 durch 476f6c656d.

  16. Re: Prima

    Autor: nille02 02.03.14 - 13:53

    Du beschreibst den alten Zustand. Jetzt soll es ja eben Dokumentationen und BSD Source für die GPU geben

  17. Re: Prima

    Autor: 476f6c656d 02.03.14 - 17:45

    Was in dem Source vorhanden ist, das weiß ich nicht, den hab ich mir noch nicht angesehen. Aber zumindest von der Dokumentation her scheint immer noch nicht alles offen zu sein, und es fehlen leider wichtige Dinge, um einen eigenen Blob zu schreiben. Ich lasse mich aber natürlich auch gern eines besseren belehren ;)

  18. Re: Prima

    Autor: nille02 02.03.14 - 19:15

    476f6c656d schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber zumindest von der Dokumentation her scheint immer
    > noch nicht alles offen zu sein,

    Möglicherweise ist es wie bei AMD, das was nicht Dokumentiert ist, liegt als Source vor.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Haufe Group, Freiburg
  3. Ragaller GmbH & Co. Betriebs KG, Langenweddingen
  4. BWI GmbH, Bonn, Berlin, Strausberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  2. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)
  3. 769,00€
  4. 239,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

  1. Digitalwährung: Libra Association geht mit 21 Mitgliedern an den Start
    Digitalwährung
    Libra Association geht mit 21 Mitgliedern an den Start

    Neben der Facebook-Tochter Calibra sind Spotify, Uber und Vodafone offizielle Gründungsmitglieder der Libra Association, die die gleichnamige Digitalwährung verwalten soll. Zuvor sind jedoch mehrere Firmen ausgestiegen, eine noch kurz vor der offiziellen Gründung.

  2. Mi 9 Lite: Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
    Mi 9 Lite
    Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro

    Mit dem Mi 9 Lite erweitert der chinesische Hersteller Xiaomi sein offizielles Angebot in Deutschland: Das Smartphone kommt mit einer Dreifachkamera, einem großen Akku und einem OLED-Bildschirm. Der Preis ab 300 Euro scheint angesichts der Hardware angemessen.

  3. Moba: Riot Games will künftig mehr als League of Legends bieten
    Moba
    Riot Games will künftig mehr als League of Legends bieten

    Neben League of Legends wird Riot Games zum zehnjährigen Jubiläum bald mehr Spiele anbieten: darunter ein Taktikshooter, ein Kartenspiel und ein Arcade-Fighting-Game. Sogar eine Serie im Lol-Universum ist in Arbeit.


  1. 13:17

  2. 12:55

  3. 12:40

  4. 12:25

  5. 12:02

  6. 11:55

  7. 11:49

  8. 11:43