Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raspberry Pi Zero angetestet: Der…

Erfahrungen mit Retropie / Recalbox??

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erfahrungen mit Retropie / Recalbox??

    Autor: Blackhazard 19.01.16 - 12:55

    Hi Community, hat von euch jemand Erfahrungen mit dem Zero in Bezug auf Retropie oder Recalbox?

    Mich interessiert um genau zu sein die Möglichkeit des Zero per GPIO-Leiste mit einem kleinen Display zu versorgen von Adafruit und das ganze in einen Gameboy zu packen!

    Reicht der Zero für ein paar NES, SNES, GBA, SEGA games?

    N64 oder PS1 werden sicherlich nicht funktionieren aber das sollte klar sein.

    Falls ihr diesbezüglich ein Tutorial oder ein Projekt im Netz schon gefunden haben solltet postet pls den Link, denn ein solches Projekt mit dem Zero habe ich leider noch nicht gefunden..

    MfG

  2. Re: Erfahrungen mit Retropie / Recalbox??

    Autor: reinz 19.01.16 - 13:08

    hi, ich hab mir das mal vor ein paar monaten angeguckt, bin aber leider nicht zum vertiefen gekommen. ich wollte am tv ne kleine konsole mit 360-controller. hatte den rpi b und rpi b+ zur verfügung. ohne viel zu basteln wirds mit n64 und ps1 wirklich nichts, aber es soll leute geben die manche rom's gut auf einem rpi b+ zum laufen bekommen haben, unterm b2 soll es am besten laufen, verständlich.

    habe auf dem originalen b jedoch gba und nes spiele zum testen ausgeführt, lief gut. wenn man bedenkt, der zero hat genauso viel ram und läuft von haus aus schon auf 1 ghz, dann sollte das gehen. berichte wenn du alles ins gehäuse stopfst ;) ich nehmen an gb classic?

  3. Re: Erfahrungen mit Retropie / Recalbox??

    Autor: Xennor 19.01.16 - 13:15

    Ich hab nicht richtig gelesen. Hier stand blödsinn.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.01.16 13:16 durch Xennor.

  4. Re: Erfahrungen mit Retropie / Recalbox??

    Autor: Astorek 19.01.16 - 13:24

    Mit einem anderen Raspberry (A+) hat schonmal jemand so ein Projekt umgesetzt: http://www.forum-raspberrypi.de/Thread-gameboy-pi-a

    Meine Erfahrungen von Retropie sind etwas älter, aber was ich ganz sicher weiß: Wenn du die Möglichkeit hast, nutze dafür einen Pi2. Die Leistung spürt man deutlich; SNES, GBA, NES und sogar PSX laufen sehr gut; lediglich bei Letzterem kommt es hin und wieder zu Slowdowns. N64 war vor einem halben Jahr leider unbrauchbar, ich weiß nicht ob sich das mittlerweile geändert hat. SEGA-Spiele habe ich nie getestet.

    Auf einem Pi der ersten Generation läuft Retropie zwar auch, aber alles lief etwas schlechter und ruckeliger. SNES war nur brauchbar, wenn die Spiele keinen Gebrauch vom SuperFX-Chip machten, sonst wurds entweder ruckelig (Yoshis Island) bis hin zu unspielbar (StarFox).

  5. Re: Erfahrungen mit Retropie / Recalbox??

    Autor: metaljack 19.01.16 - 14:15

    N64 Spiele laufen spätestens seit v3.2.1 wieder weitestgehend ohne Probleme. Zum Teil hab ich noch Probleme mit der Performance, Ist aber bestimmt nur ne Einstellungssache.
    Auch SEGA Games laufen 1A.

    getestet auf einem Raspberry Pi 2

  6. Re: Erfahrungen mit Retropie / Recalbox??

    Autor: ryazor 19.01.16 - 17:50

    Der Zero ist leistungstechnisch ja sehr vergleichbar mit dem RPi 1B. Ich gehe ganz stark davon aus, dass Retropie sich auf dem Zero fast genau so verhält, wie auf dem RPi 1B.

    Auf dem RPi 1B läuft problemlos: NES, GB, GBA, Sega bis Master System 2.

    In den meisten Fällen läuft darauf auch SNES und Sega Mega Drive. Wenige Ausnahmen, insbesondere in Bezug auf Genauigkeit bei der Emulation, bestätigen die Regel. Definitiv Probleme gibt's mit SNES Spielen, die den Super-FX Chip haben (StarFox, Yoshi's Island, ...).

    Die meisten N64 und PSX Spiele sind auf dem RPi 1B leider kaum bis gar nicht spielbar.

    Wirklich schade, dass auf dem Zero nur ein Single-Core drauf ist, sonst hätte ich mir damit auch eine noch portablere Emulation Station aufgesetzt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ), Konstanz
  2. VRmagic Imaging GmbH, Mannheim
  3. ilum:e informatik ag, Mainz
  4. Deloitte, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. (-10%) 89,99€
  3. (-12%) 52,99€
  4. (-55%) 44,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. Mi 9 Lite: Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
    Mi 9 Lite
    Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro

    Mit dem Mi 9 Lite erweitert der chinesische Hersteller Xiaomi sein offizielles Angebot in Deutschland: Das Smartphone kommt mit einer Dreifachkamera, einem großen Akku und einem OLED-Bildschirm. Der Preis ab 300 Euro scheint angesichts der Hardware angemessen.

  2. Moba: Riot Games will künftig mehr als League of Legends bieten
    Moba
    Riot Games will künftig mehr als League of Legends bieten

    Neben League of Legends wird Riot Games zum zehnjährigen Jubiläum bald mehr Spiele anbieten: darunter ein Taktikshooter, ein Kartenspiel und ein Arcade-Fighting-Game. Sogar eine Serie im Lol-Universum ist in Arbeit.

  3. World of Tanks: Raytracing per Intels Embree-Bibliothek
    World of Tanks
    Raytracing per Intels Embree-Bibliothek

    Wargaming hat Raytracing-Schatten in die Engine von World of Tanks integriert. Die BVH-Struktur wird mit Intels Embree-Bibliothek angelegt, für Halbschatten nutzen die Entwickler einen Denoising-Algorithmus.


  1. 12:55

  2. 12:40

  3. 12:25

  4. 12:02

  5. 11:55

  6. 11:49

  7. 11:43

  8. 11:13