1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rechnertausch: Kann ein Raspberry…

Sandy Bridge vs. Win10

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sandy Bridge vs. Win10

    Autor: ldlx 23.03.21 - 21:21

    Lieber Autor,
    laut Intel wird Sandy Bridge für Win10 nicht mehr unterstützt. Win10 da draufzubügeln mag zwar erstmal funktionieren, aber das hat den Support-Wert von Beta-Software.
    https://www.intel.com/content/www/us/en/support/articles/000006105/processors.html

    Edit: bevor einer meckert, ich beziehe mich mit der Kritik auf die CPU (Seite 1) und den Vorschlag, Win 10 zu installieren (Seite 4): "Oder eben ein Windows 10 - das unterstützt die alte Hardware vielleicht noch, auch wenn Apple nicht mehr mitspielen mag."



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.03.21 21:23 durch ldlx.

  2. Re: Sandy Bridge vs. Win10

    Autor: Melor 24.03.21 - 10:02

    Kannst du mir evtl. erklären, was du damit genau meinst?
    Ich habe hier zu Hause 2 PCs:
    i7 860 (Desktop-PC)
    Intel Core i7-2640M (Lenovo X220)

    Auf beiden läuft Windows 10 einwandfrei (flott, keine Störungen)
    Meinst du damit, dass es "vermutlich läuft, aber offiziell nicht unterstützt wird"?

  3. Re: Sandy Bridge vs. Win10

    Autor: ldlx 24.03.21 - 17:08

    Sh. verlinkte Quelle bei Intel - dafür gibts keinen Support mehr. Falls ein (zukünftiges) Build Features von der CPU fordert, die diese nicht unterstützt, heißt es: Pech gehabt. Ist ein Treiber doof und du hast BSODs, doofer Treiber verursacht erhöhten Stromverbrauch, AVX-xy wird benötigt und die CPU kann das nicht... also eigentlich nix, das wir nicht schon von anderen Fällen kennen, z. B. Hyper-V-Support für ältere CPUs (da war es aber tatsächlich eine neue Funktion, ist aber auch nur ein Beispiel). Hier wird für ein seit 6 Jahren als aktuell bezeichnetes OS eben gesagt: bis hierhin und nicht weiter, für alles weitere bitte neu kaufen. Und im Artikel heißt es: "Wir empfehlen dir Win10." Bin gespannt, welche Halbwertszeit die Empfehlung hat und ab wann die Probleme anfange.

    Keine Frage, dass das momentan noch läuft, mein Heimserver hat auch noch einen i5 Sandy Bridge, der Desktop ist ein Haswell - und auch die beiden reite ich, bis das Pferd tot umfällt. Oder mir preiswert was Besseres in die Hände fällt :-)

    Edit: Könnte da noch ein Problem anführen, wo der MoBo- oder CPU-Hersteller Schuld sein könnte: GTX 1060 getauscht gegen RTX 2070 Super, ab da ständig Abstürze. Ist das nun ein CPU-, Mainboard-, Grafikkarten- oder Betriebssystem-Problem? Behebung/Workaround war am Ende die Deaktivierung von ASPM für den PCI-E-Bus.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.03.21 17:12 durch ldlx.

  4. Re: Sandy Bridge vs. Win10

    Autor: Melor 24.03.21 - 17:27

    Danke dir vielmals für die Erklärung!

  5. More

    Autor: Crass Spektakel 24.04.21 - 15:08

    Da muß ich nachbessern:

    Windows 8 stellte eine Minimalforderung an die CPU die man in der Praxis auf "muß das NX-Bit unterstützen" reduzieren kann. Alle CPUs seit dem AthlonX2 und dem Pentium4@Socket771 erfüllen diese Forderungen, darüberhinaus auch ein paar sehrsehr wenige ältere CPUs.

    Diese Anforderungen haben sich seitdem NICHT geändert und Microsoft hat bestätigt daß sich diese Anforderungen nur nach Vorwarnung von mindestens 18 oder höchstens 36 Monaten ändern werden. Dann gibt es ein finales LTS-Release welches fünf Jahre die alte Plattform unterstützt und dann gibt es keinen Support mehr. Du bekommst dann schlicht keine neuen Halbjahresupdates mehr auf dieser Maschine sondern nur noch LTS-Updates.

    Mit anderen Worten, wenn Microsoft morgen sagt "wir lassen Core2-Suport fallen" dann hast Du sechs bis neun Jahre Zeit die Plattform zu wechseln. Im Falle eines P4-505J aus dem Jahr 2004 hättest Du Stand Heute einen garantierten Support bis mindestens 2030.

    Was Microsoft mit seiner Ankündigung meint ist etwas anderes: Sie werden keine NEUEN Geräte mit dieser alten Architektur gesondert unterstützen. Die alten Treiber aber bleiben erhalten. Selbst Windows 10 21H1 hat noch vollen Support für 5.25-Floppies (im Ernst, ich habe erst neulich unter Windows 10 eine 360kByte 5.25-Diskette für meinen 8088-PC erstellt), ISA-Soundblaster16 und A20-Gate. Das belegt ein paar Kilobyte auf der Platte und das wars, wird ja nichteinmal geladen wenn es nicht gebraucht wird.

    Die Anwendungen sind natürlich ein anderes Problem. Der Lieferumfang von Windows sollte eigentlich problemlos auf allem mit NX-Bit laufen aber ein paar externe Sachen gibt es natürlich die andere Anforderungen haben. Hier laufen z.B. ein oder zwei Spiele nicht auf einem Core2 weil dem ein paar SSE-Befehle fehlen. Auf einem AthlonX2 oder Pentium4 läuft inzwischen eine ganze Menge neuer Software nicht mehr. Wobei mir das wumpe ist denn selbst wenn das Zeug darauf laufen würde es würde scheisse laufen. Shadow of the Tombraider auf einem Singlecore-Pentium4 mit 2666Mhz und einer Geforce 6600? Das wäre ne Slideshow mit einem Bild alle drei Sekunden, das braucht niemand. Blender und Maya auf diesen Krücken? Also bitte..

    Aber das ist ja eine andere Geschichte. Jedenfalls sollte es bis 2030 keine Überraschungen geben. Und sicher noch ein paar Jahre drüberhinaus.

  6. Re: More

    Autor: ldlx 24.04.21 - 16:35

    Niemand verbietet dir irgendwas außerhalb der unterstützten Konstellation zu betreiben. Würdest du das aber für Kunden installieren und dann immer für ohne Geld auftretende Fehler beheben wollen, die daraus resultieren? Sicher nicht.

    Windws 7: Support beendet (für Consumer), Gratisupgrade auf Windows 10
    Windows 8: Support beendet im Januar 2016(!), Gratisupgrade auf Windows 8.1
    Windows 8.1: Supportende 2023, Gratisupgrade auf Windows 10. Kein Support (bzw. nervige Meldungen), wenn man es auf 6th Gen oder höher bzw. Ryzen installiert (such mal nach Wufuc, betrifft auch 7).
    Windows 10: Support jeder Version für Consumer von 18 Monaten, Enterprise-Kunden mit dem Herbst-Release auch bis 30 Monate. LTSC nur mit VL und wird von MS nicht empfohlen außer bei besonderen Plätzen (Medizinische Geräte, Maschinensteuerung) und Office wird nur eingeschränkt unterstützt.
    Edit: Mit jedem neuen Windows 10-Release kann vorhandene Hardware als nicht mehr unterstützt deklariert werden, dann hast du mit Pech schon 1 Jahr auf dem alten Release rum und nur noch 6 Monate für Ersatz.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.04.21 16:37 durch ldlx.

  7. Re: More

    Autor: Crass Spektakel 25.04.21 - 05:37

    Und da irrst Du:

    Die LTS-Releases für nicht unterstützte Hardware sind bisher tatsächlich auch für Privatkunden 30 Monate lang erhältlich gewesen. Das wird zwar so nicht kommuniziert aber defakto wird bei Problemen das Halbjahresupdate NICHT installiert aber Du bekommst im Gegenzug JEDES Update.

    Mir ist das auch erst letztes Jahr bei einer Xeon-Workstation mit Windows Pro aufgefallen bei der tatsächlich das propietäre Software-RAID auf einmal nicht mehr unterstützt wurde. Das Ding hat seit vier Jahren keine Halbjahresupdates mehr bekommen aber erst 36 Monate nach dem letzten Halbjahresupdate kam die Meldung "der LTS-Support ist jetzt ausgelaufen". Und ja, laut Protokoll wurden in diesen Jahren hunderte von normalen Updates installiert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HAURATON GmbH & Co. KG, Rastatt
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. BET3000 Deutschland Management GmbH, München
  4. Hays AG, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Microsoft 365 Family 1 Jahr für 76,90€, Braun Stabmixer MQ 7045X für 99,90€)
  2. (u. a. Akku-Heckenschere für 99,99€, Schlagbohrmaschine für 59,99€, Hochdruckreiniger für...
  3. (u. a. Wochenangebote (u. a. Deponia: The Complete Journey für 2,50€, Phantom Doctrine...
  4. mit 81,40€ neuer Bestpreis auf Geizhals


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme