1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Red Hat: Versteckte Kernel…

Frechheit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Frechheit

    Autor: jkow 07.03.11 - 14:08

    Alle Beiträge aller anderen Hersteller bzw. Entwickler dankend übernehmen (ist ja nicht so, dass der Linux Kernel mehrheitlich von RH käme) und selbst die eigene Arbeit verschleiert veröffentlichen. Das legt nahe, dass sie am liebsten gar nicht veröffentlichen würden, aber die GPL nun unbequemerweise sie dazu zwingt.

  2. Re: Frechheit

    Autor: omgrofllol 07.03.11 - 14:30

    Sie halten die Lizenz doch ein. Worüber regst du dich also auf?

    Am besten noch für jeden Patch 100+ Seiten Dokumentation mit veröffentlichen?

    Ich strip sogar noch kommentare raus, wenn ich gezwungendermaßen GPL software benutzen muss und dann modifikationen veröffentliche...

  3. Re: Frechheit

    Autor: jkow 07.03.11 - 14:34

    Im Gegensatz zu Dir hatte ich RH bisher unterstellt, den Sinn von OpenSource verstanden zu haben. Dieser ist sicherlich nicht, dass man gezwungenermaßen etwas veröffentlichen muss und am besten vorher noch unleserlich macht.

  4. Re: Frechheit

    Autor: omgrofllol 07.03.11 - 15:03

    Nun da verstehst du etwas falsch. Ich bin generell ein Freund von OpenSource und beteilige mich auch an einigen OpenSource Anwendungen. Diese stehen dann aber _NICHT_ unter der GPL, sondern einer imho besseren wie zum Beispiel der BSD Lizenz.

    Wenn ich dazu gezwungen werde meine Arbeit abzugeben, dann zwing ich die Leute eben dazu sich damit auch auseinanderzusetzen.
    Wenn ich meine Arbeit freiwillig veröffentliche, dann gibts auch entsprechende Dokumentation dazu.

    Und jetzt komm bloß nicht an, dass mich keiner dazu zwingt GPL software zu benutzen. Richtig tut keiner, aber es gibt nunmal situationen in denen software unter anderer lizenz nicht die passende funktionialität bietet...

  5. Re: Frechheit

    Autor: jkow 07.03.11 - 15:17

    Aha... wie beteiligst Du Dich denn da, wenn Du den Quellcode nicht veröffentlichst? Und wenn Du es doch tust, welchen Unterschied macht es dann zur GPL? Warum bist Du darauf aus, GPL-Projekten eher zu schaden, als etwas beizutragen?

    Und es ist tatsächlich so, dass Dich niemand zwingt, GPL-Software zu verwenden. Wenn Du Software brauchst, die es nicht zu Dir gefälligen Konditionen gib, ist der reguläre Weg nunmal, sie selbst zu schreiben. Klar kannst Du Dich um die GPL irgendwie drumrumwenden, indem Du den Code zwar veröffentlichst aber quasi unleserlich machst, aber im gleichen Text zu behaupten, Du hättest wärest ein Freund von Open Source scheint nicht sehr glaubwürdig.

    Und bitte komm mir jetzt nicht mit fanatischen Auslegungen a la Open Source = freie Software. Das hat niemand behauptet und auch wenn Du es so für Dich interpretierst, wird es nicht richtiger. Es gibt Entwickler, die nunmal etwas für das haben wollen, das sie entwickeln. Wenn das nur die Bedingung der nicht heimlichen Weiterentwicklung ist, finde ich das mehr als fair.

  6. Re: Frechheit

    Autor: omgrofllol 07.03.11 - 15:22

    Ich hab doch geschrieben, dass ich Quellcode zu Projekten beisteuer, die unter anderen OSS-Lizenzen stehen. Dieser Code hält sich dann auch an die Standards, die in dem Projekt benutzt werden und ist entsprechend dokumentiert.

    Warum ich mich nicht an GPL Software beteilige? Weil ich diese Lizenz für Schwachsinn halte. Für mich macht es nunmal einen Unterschied, ob ich etwas veröffentliche, weil ich das so will, oder weil ich dazu von der Lizenz gezwungen werde.

  7. Re: Frechheit

    Autor: burzum 07.03.11 - 15:26

    jkow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alle Beiträge aller anderen Hersteller bzw. Entwickler dankend übernehmen
    > (ist ja nicht so, dass der Linux Kernel mehrheitlich von RH käme) und
    > selbst die eigene Arbeit verschleiert veröffentlichen.

    Wo wird denn hier etwas verschleiert!?

    Nur weil jetzt mal andere ihren Arsch hoch heben müssen, einen Diff erstellen und analysieren redest Du von verschleiert? Typische FUD Terminologie eines Linux-Taliban.

  8. Re: Frechheit

    Autor: jkow 07.03.11 - 15:57

    omgrofllol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum ich mich nicht an GPL Software beteilige? Weil ich diese Lizenz für
    > Schwachsinn halte. Für mich macht es nunmal einen Unterschied, ob ich etwas
    > veröffentliche, weil ich das so will, oder weil ich dazu von der Lizenz
    > gezwungen werde.

    Die GPL zwingt Dich überhaupt nicht generell, etwas zu veröffentlichen. Du musst nur die Quellen veröffentlichen, wenn Du die Software selbst vertreiben möchtest. Du kannst in Deinem Kämmerlein mit dem Code anstellen was Du willst, ohne dass ein Hahn danach kräht.

    Letztlich sagst Du einem Entwickler, die Lizenz ist scheiße, nimmst seinen Code dann aber trotzdem und entwertest ihn, bevor Du Dich herablässt, seine Bedingungen zu erfüllen. Tolle Einstellung! Die Konsequenz Deiner Einstellung zur GPL müsste sein, keinen GPL-Code zu verwenden, aber den findest Du dann ja scheinbar gut genug, auch wenn Dich die Nutzungsbedingungen der Entwickler kalt lassen.

  9. Re: Frechheit

    Autor: Schnarchnase 07.03.11 - 16:00

    omgrofllol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab doch geschrieben, dass ich Quellcode zu Projekten beisteuer, die
    > unter anderen OSS-Lizenzen stehen. Dieser Code hält sich dann auch an die
    > Standards, die in dem Projekt benutzt werden und ist entsprechend
    > dokumentiert.

    Dann solltest du das fairer Weise auch bei Projekten tun deren Code unter GPL steht.

    > Warum ich mich nicht an GPL Software beteilige? Weil ich diese Lizenz für
    > Schwachsinn halte. Für mich macht es nunmal einen Unterschied, ob ich etwas
    > veröffentliche, weil ich das so will, oder weil ich dazu von der Lizenz
    > gezwungen werde.

    Und was ist mit dem Willen des Urhebers? Den meinst du nicht respektieren zu müssen? Meiner Meinung nach sind Leute wie du eine Schande für freie Software. Du denkst nur an dich selbst und sprichst anderen ab ebenso nach ihren eigenen Vorstellungen zu handeln. Konsequenter Weise solltest du GPL-Software überhaupt nicht nutzen, dann darfst du alles selbst schreiben und unter eine Lizenz deiner Wahl stellen. Alles andere ist hinterlistig und Heuchelei deinerseits.

  10. Re: Frechheit

    Autor: jkow 07.03.11 - 16:02

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jkow schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Alle Beiträge aller anderen Hersteller bzw. Entwickler dankend
    > übernehmen
    > > (ist ja nicht so, dass der Linux Kernel mehrheitlich von RH käme) und
    > > selbst die eigene Arbeit verschleiert veröffentlichen.
    >
    > Wo wird denn hier etwas verschleiert!?

    Wenn ich an einer Software tausend Änderungen vornehme ohne zu dokumentieren, wie diese im Einzelnen zusammenhängen, ist die Änderung für andere nur schwer nachvollziehbar. Die anderen Kernel-Entwickler haben nicht viel von z.B. Bugfixes, wenn diese hinreichend komplex sind, dass die Zusammenhänge nicht automatisch klar werden. Der Gedanke bei OpenSource und insbesondere der GPL ist aber, dass man zusammenarbeitet und am Ende alle einen Vorteil daraus erlangen.

    > Nur weil jetzt mal andere ihren Arsch hoch heben müssen, einen Diff
    > erstellen und analysieren redest Du von verschleiert?

    Wenn sich irgendwo nur zwei Zeilen ändern ist ein Diff hilfreich, nicht jedoch bei komplexen Änderungen, bei denen vielleicht auch Teile von Softwarestrukturen umgearbeitet wurden.

    > Typische FUD Terminologie eines Linux-Taliban.

    Klar... Linux-Taliban. Kannst mir gern mal erklären, was das für Dich sein soll? Fühlst Du Dich terrorisiert?

  11. Re: Frechheit

    Autor: book 07.03.11 - 19:44

    jkow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > omgrofllol schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum ich mich nicht an GPL Software beteilige? Weil ich diese Lizenz
    > für
    > > Schwachsinn halte. Für mich macht es nunmal einen Unterschied, ob ich
    > etwas
    > > veröffentliche, weil ich das so will, oder weil ich dazu von der Lizenz
    > > gezwungen werde.
    >
    > Die GPL zwingt Dich überhaupt nicht generell, etwas zu veröffentlichen.

    Richtig. Das kann sie auch nicht.

    Die GPL schreibt nur vor, dass Erweiterungen (also zukünftiger Code, der mit dem unter der GPL stehenden Programm gar nichts zu tun hat) auch unter der GPL zu stehen haben.

    Genau deswegen bin ich auch strikter Ablehner der GPL.

    > Letztlich sagst Du einem Entwickler, die Lizenz ist scheiße,

    Die Lizenz ist auch scheiße.

    > nimmst seinen
    > Code dann aber trotzdem und entwertest ihn, bevor Du Dich herablässt, seine
    > Bedingungen zu erfüllen.

    Tut er das? Ich habe ihn so verstanden, dass er völlig GPL-kompatibel handelt.

  12. Re: Frechheit

    Autor: Dr. Seltsam 08.03.11 - 00:11

    jkow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alle Beiträge aller anderen Hersteller bzw. Entwickler dankend übernehmen

    Red Hat übernimmt bestimmt nicht alles, im Gegenteil, sie implementieren oft Dinge neu, anstatt sie zu übernehmen: AIGLX statt XGL, PackageKit statt app-install, NetworkManager statt Connman uvam. Meistens setzten sich die Sachen von Red Hat durch weil sie einfach besser sind. Wer redet noch von XGL?

    > (ist ja nicht so, dass der Linux Kernel mehrheitlich von RH käme)

    Doch, Red Hat leistet mit Abstand am meisten Entwicklungsarbeit am Kernel (12,4% in 2010, vor beispielsweise Novell auf Platz 2 mit 7 und Oracle mit 2,3% auf Platz 7)

    > und selbst die eigene Arbeit verschleiert veröffentlichen.

    Von "verschleiert" kann nicht die Rede sein, da die Patches noch an kernel.org gehen.

    > Das legt nahe, dass sie am liebsten gar nicht veröffentlichen
    > würden, aber die GPL nun unbequemerweise sie dazu zwingt.

    Wenn dem so wäre, warum stellt Red Hat dann alle neuen Entwicklungen unter (L)GPL? Warum kaufen sie sogar Dinge auf, um sie dann unter einer freien Lizenz zu veröffentlichen?

    Was Du schreibst ergibt keinen Sinn.

  13. Re: Frechheit

    Autor: Dr. Seltsam 08.03.11 - 00:21

    jkow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich an einer Software tausend Änderungen vornehme ohne zu
    > dokumentieren, wie diese im Einzelnen zusammenhängen, ist die Änderung für
    > andere nur schwer nachvollziehbar. Die anderen Kernel-Entwickler haben
    > nicht viel von z.B. Bugfixes, wenn diese hinreichend komplex sind, dass die
    > Zusammenhänge nicht automatisch klar werden.

    Für Kernelentwickler gehen die Änderungen ja immer noch an kernel.org, aber Kerneldistributoren, deren Geschäftsmodell daraus besteht, sich auf der Arbeit anderer auszuruhen, bekommen die Änderungen jetzt nicht mehr frei Haus geliefert, sondern sind gezwungen, sich auf Mailinglisten und im git mit der aktuellen Entwicklung auseinander zu setzen.

    > Der Gedanke bei OpenSource und
    > insbesondere der GPL ist aber, dass man zusammenarbeitet und am Ende alle
    > einen Vorteil daraus erlangen.

    Erklär mir mal, warum Du diesen Vorwurf ausgerechnet Red Hat machst und nicht Oracle? Die bauen RHEL fast 1:1 nach und werben sogar damit, dass die kompatibel zu RHEL sind und nutzen das Argument dann, um aggressiv Red Hat-Kunden abzuwerben. Tschuldigung, aber die Vorteile sind hier ziemlich einseitig verteilt.

  14. Re: Frechheit

    Autor: Dr. Seltsam 08.03.11 - 00:28

    Meine Zahlen eben bezogen sich übrigens auf die Patches. Bei den Reviews und dem merging ist der Vorsprung von Red Hat noch deutlicher:

    Red Hat: 37,7%
    Novell: 13,4%
    Oracle: 1,8%

    Warum beschäftigt Oracle (fast) keine Kernelentwickler, die Subsysteme betreuen und mergen? Und warum soll man denen was auf dem Silbertablett servieren?

  15. Re: Frechheit

    Autor: Trockenobst 08.03.11 - 09:12

    Dr. Seltsam schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum beschäftigt Oracle (fast) keine Kernelentwickler, die Subsysteme
    > betreuen und mergen? Und warum soll man denen was auf dem Silbertablett
    > servieren?

    Das ist genau der Punkt: Novell braucht das Geld aus dem Support und
    muss wohl inzwischen in einem harten Markt Redhat Kunden ansprechen.
    SLES ist wohl doch zu nah am RHEL dran, da kann man wohl leicht wildern.

    Oracle macht aus allem Geld und will wohl sein Engagement in Linux nicht
    "einfach" als OS-Basis für seine Goldkuh sehen, sondern das Linux-Thema
    soll sich _noch_ aggressiver rechnen.

    Das beide Buden anscheinend keine Lust hatten eine eigene Distribution
    aufzubauen ist bitter für Redhat. Die machen sich die Arbeit und die
    anderen greifen nicht nur Source ab, sondern jetzt auch die Kunden.

    Deswegen verstehe ich ihren Move und es zeigt auch, wie weltfremd die GPL
    Apologeten geworden sind. Ich unterstelle vielen, dass sie lieber sehen
    würden das Oracle Redhat kauft (und dann alles kaputtschlägt was echt
    OSS ist), solange die GPL in ihrer extremsten Form und Ideologie gelebt
    und "zelebriert" wird.

    Irgendwie widerlich weltfremd.

  16. Re: Frechheit

    Autor: Anonymer Nutzer 08.03.11 - 10:11

    omgrofllol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie halten die Lizenz doch ein. Worüber regst du dich also auf?

    Das mag juristisch stimmen, aber du hast die Lizenz nicht verstanden.

  17. Re: Frechheit

    Autor: jkow 10.03.11 - 10:37

    Dr. Seltsam schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Kernelentwickler gehen die Änderungen ja immer noch an kernel.org,

    Das hatte ich dann falsch verstanden. Ich dachte Redhat präsentiert jetzt nur noch ab und zu komplette Kernel-Quellen, ohne die Entstehung weiter offenzulegen.

    > Erklär mir mal, warum Du diesen Vorwurf ausgerechnet Red Hat machst und
    > nicht Oracle?

    Wer sagt denn, dass ich Oracle keine Vorwürfe mache. ;-) Die waren grad nur nicht Thema des Artikels.

  18. Re: Frechheit

    Autor: jkow 10.03.11 - 10:42

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dr. Seltsam schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Das beide Buden anscheinend keine Lust hatten eine eigene Distribution
    > aufzubauen ist bitter für Redhat. Die machen sich die Arbeit und die
    > anderen greifen nicht nur Source ab, sondern jetzt auch die Kunden.
    >
    > Deswegen verstehe ich ihren Move und es zeigt auch, wie weltfremd die GPL
    > Apologeten geworden sind. Ich unterstelle vielen, dass sie lieber sehen
    > würden das Oracle Redhat kauft (und dann alles kaputtschlägt was echt
    > OSS ist), solange die GPL in ihrer extremsten Form und Ideologie gelebt
    > und "zelebriert" wird.

    Das was Du beschreibst hat mit der GPL nichts zu tun, das betrifft OpenSource im Allgemeinen. Du argumentierst letztlich, dass RH, wenn es sich nicht an die GPL halten müsste, besser fahren würde, ihre Arbeit nicht zu veröffentlichen, damit Trittbrettfahrer keine Chance hätten. Eine derartige Einstellung würde OpenSource aber schaden und ich verstehe Entwickler, die ihre Arbeit kostenlos abgeben, dass sie nicht möchten, dass ein anderer auf diese Art davon profitiert. Daher auch die GPL.

  19. Re: Frechheit

    Autor: bstea 10.03.11 - 11:17

    Für mich sind die Leute eine Schande, die Nicht-GPL-Code übernehmen und ihn dann gplizieren und damit die Urheber nichts mehr von den Änderungen haben. Ja, ich mein euch ihr Linux-GPL-Jünger.

  20. Re: Frechheit

    Autor: bstea 10.03.11 - 11:25

    Würde die Lizenz dies nicht wollen, würde man es anders formulieren. So gesehen ist dies gewollt nur für RedHat wäre eine duale Lizenz besser gewesen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Cloudogu GmbH, Braunschweig
  2. Rodenstock GmbH, Regen
  3. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Ettlingen
  4. finanzen.de, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 35,99€
  2. 9,49€
  3. (-10%) 53,99€
  4. 39,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

  1. Deutsche Industrie zu 5G: "Eine Lex China darf es nicht geben"
    Deutsche Industrie zu 5G
    "Eine Lex China darf es nicht geben"

    Ein Gesetz, das chinesische 5G-Ausrüster pauschal ausschließt, will die deutsche Industrie nicht. Auch in Großbritannien kommt es bald zur Entscheidung.

  2. Kernel: Linux 5.5 bringt Wireguard-Unterbau
    Kernel
    Linux 5.5 bringt Wireguard-Unterbau

    Die aktuelle Version 5.5 des Linux-Kernels bringt erste wichtige Arbeiten an Wireguard, verbessert das Cifs-Dateisystem für Samba-Shares und die Leistung einiger Komponenten.

  3. Temtem: Vom Kickstarter-Projekt zur Pokémon-Konkurrenz
    Temtem
    Vom Kickstarter-Projekt zur Pokémon-Konkurrenz

    Mit Temtem liefert das spanische Entwicklerstudio Crema Games den ersten Überraschungserfolg im PC-Spielejahr 2020 auf. Und das, obwohl es auf Kickstarter nur mäßig viel Geld sammeln konnte - und obwohl sich sogar die Community schon früh Sorgen wegen der Ähnlichkeit mit Pokémon machte.


  1. 17:19

  2. 16:55

  3. 16:23

  4. 16:07

  5. 15:15

  6. 15:00

  7. 14:11

  8. 13:43