1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Redox OS: Wer nicht rustet, rostet

Trotz des jungen Alters verfügt Rust schon über ein GUI

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Trotz des jungen Alters verfügt Rust schon über ein GUI

    Autor: cars10 09.12.16 - 12:44

    Hier ist wohl Redox gemeint.

  2. vermutlich eher conrod

    Autor: staeff 09.12.16 - 14:43

    Conrod ist eine in Rust geschriebene GUI-Library http://docs.piston.rs/conrod/conrod/guide/chapter_1/index.html#screenshots-and-videos

    Allerdings gibt es auch bindings zu anderen Libraries: https://github.com/kud1ing/awesome-rust#gui

  3. Re: vermutlich eher conrod

    Autor: pythoneer 09.12.16 - 15:12

    staeff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Conrod ist eine in Rust geschriebene GUI-Library
    > docs.piston.rs#screenshots-and-videos
    >
    > Allerdings gibt es auch bindings zu anderen Libraries: github.com#gui

    Das ist damit aber in dem Kontext nicht gemeint. Redox verwendet keinen Code von Conrod (zumindest mir nicht bekannt) sondern setzt auf das eigene orbital/orbTk. cars10 hat da schon recht, das scheint ein Tippfehler zu sein.

  4. Re: vermutlich eher conrod

    Autor: SelfEsteem 09.12.16 - 16:51

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist damit aber in dem Kontext nicht gemeint. Redox verwendet keinen
    > Code von Conrod (zumindest mir nicht bekannt) sondern setzt auf das eigene
    > orbital/orbTk. cars10 hat da schon recht, das scheint ein Tippfehler zu
    > sein.

    Zwar etwas off-topic hier, aber zeichnet sich denn langsam irgendein Toolkit als eine Art Standard bei Rust ab?
    Soweit ich das bislang grob gesehen (echt nur grob, da nie wirklich eingestiegen in die Sache) habe, nehmen die meisten Bindings fuer "Fremd"-Toolkits. Unter denen scheint GTK momentan auch das einzig verlaessiche zu sein (glaub es gab 3 QML-Bindings, von denen einige seit Ewigkeiten nicht mehr aktualisiert wurden, QT Bindings die 60MB grosse Binarys fuer minimale Programme erzeugten etc. ).

    Hatte bei Reddit im Vorbeiflug mal die Idee gesehen, ein abgespecktes Servo als UI zu etablieren, was ich von der Idee her garnicht verkehrt finden wuerde. Weisst du, ob da noch etwas im Gange ist?

  5. Re: vermutlich eher conrod

    Autor: Proctrap 11.12.16 - 19:04

    da würde ich warten bis die c++ bindings safe sind & servo's zukünftiger weg im Bezug auf Firefox sicherer ist
    IMHO

    ausgeloggt kein JS für golem = keine Seitenhüpfer

  6. Re: vermutlich eher conrod

    Autor: pythoneer 12.12.16 - 00:45

    SelfEsteem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zwar etwas off-topic hier, aber zeichnet sich denn langsam irgendein
    > Toolkit als eine Art Standard bei Rust ab?

    Nicht das ich da eins erkennen könnte, von mir also ein klares nein (ich weiß aber natürlich nicht alles).

    > Soweit ich das bislang grob gesehen (echt nur grob, da nie wirklich
    > eingestiegen in die Sache) habe, nehmen die meisten Bindings fuer
    > "Fremd"-Toolkits.
    > Unter denen scheint GTK momentan auch das einzig
    > verlaessiche zu sein (glaub es gab 3 QML-Bindings, von denen einige seit
    > Ewigkeiten nicht mehr aktualisiert wurden, QT Bindings die 60MB grosse
    > Binarys fuer minimale Programme erzeugten etc. ).

    Das hast du so erst mal richtig gesehen.

    > Hatte bei Reddit im Vorbeiflug mal die Idee gesehen, ein abgespecktes Servo
    > als UI zu etablieren, was ich von der Idee her garnicht verkehrt finden
    > wuerde. Weisst du, ob da noch etwas im Gange ist?

    Wenn dann sind das alles noch Hirngespinste und viele Ideen die in viele Richtungen laufen. Ein "Problem" oder besser gesagt eine Eigenschaft von Rust ist die fehlende Unterstützung von OOP wie wir sie von Java/C++/C# etc. kennen. Das ist aber auch so gewollt oder anders ausgedrückt man wollte das nicht einfach ohne nachzudenken übernehmen. Man möchte erstmal erforschen wie weit man ohne OOP kommt, weil die Rust Leute der Auffassung sind, dass man OOP A) gar nicht so häufig benötigt und B) sogar viel zu häufig falsch und überstürzt einsetzt. Es gibt aber Anwendungsbereiche wo OOP durchaus Sinn machen kann und das ist gerade GUI und DOM (Was die Servo Leute auch besonders interessiert). Es gibt in dieser Hinsicht viel Gesprächsbedarf um eine gute Entscheidung zu treffen und vor allem nicht "aus Gewohnheit" (das haben wir immer so gemacht) einfach das klassische Java/C++/C# OOP zu übernehmen.

    In der Hinsicht gibt es also noch viel Gesprächsbedarf um da zu einer Entscheidung zu kommen. Klar kann man einfach das nachbauen was es seit vielen Jahren gibt – das ist aber nicht das Ziel von Rust :) So hat zum Beispiel der klassische OOP GUI Aufbau auch viele Nachteile was dynamic dispatch etc angeht und die Rust Leute haben halt auch einen Hang zu optimiertem schnellen code, und da möchte man sowas vermeiden. Wenn das nicht geht, auch gut man scheut sich nicht wie der Teufel das Weihwasser und auch an GC Integration als opt in wird der ein oder andere Gedanke verschwendet.

  7. Re: vermutlich eher conrod

    Autor: SelfEsteem 13.12.16 - 12:46

    Vielen Dank soweit fuer die Infos.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Spitta GmbH, Balingen
  2. SIZ GmbH, Bonn
  3. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  4. UnternehmerTUM GmbH, Garching/München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 38,00€ (bei ubi.com)
  2. 319,00€ (Bestpreis)
  3. 31,49€
  4. (u. a. Die Siedler History Collection 19,99€, Anno 1800 Gold Edition für 38,00€, Tom Clancy's...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile Games: Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr
Mobile Games
"Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr"

Mit cleveren Kartenspielen wie Card Thief hat der Berliner Mobile-Games-Macher Arnold Rauers von Tinytouchtales seine gewinnbringende Nische gefunden. Im Gespräch mit Golem.de nennt er Zahlen - und gibt konkrete Empfehlungen für andere Entwickler.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Games Stillfront kauft Storm 8 für bis zu 400 Millionen US-Dollar
  2. Mobile Games Verspielt durch die Feiertage
  3. Mobile-Games-Auslese Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben
  2. Unterhaltung Plex startet kostenloses Streaming von Filmen und Serien
  3. Generalstaatsanwaltschaft Dresden Zwei mutmaßliche Betreiber von Movie2k.to verhaftet

Magenta-TV-Stick im Test: Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus
Magenta-TV-Stick im Test
Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus

Eine bequeme Nutzung von Magenta TV verspricht die Telekom mit dem Magenta-TV-Stick. Wir haben uns die Hardware angeschaut und dabei auch einen Blick auf Magenta TV geworfen. Der Dienst hat uns derzeit noch zu viele Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

  1. Google Home: Google macht smarte Lautsprecher erneut kaputt
    Google Home
    Google macht smarte Lautsprecher erneut kaputt

    Abermals hat Google smarte Lautsprecher durch ein Firmware-Update unbrauchbar gemacht. Anders als im Herbst vergangenen Jahres sind diesmal vor allem Kunden betroffen, die am Vorschauprogramm von Google teilgenommen haben.

  2. Proteste gegen Gigafactory: Fabrikbau im Ludicrous Mode
    Proteste gegen Gigafactory
    Fabrikbau im Ludicrous Mode

    Die Debatte um die geplante Gigafactory in Brandenburg ist von Ressentiments, Unklarheiten und Lügen geprägt. Doch die Politik und Tesla haben mit der geheimniskrämerischen Standortauswahl selbst zu den Protesten beigetragen.

  3. VPN-Technik: Wireguard in Hauptzweig des Linux-Kernels eingepflegt
    VPN-Technik
    Wireguard in Hauptzweig des Linux-Kernels eingepflegt

    Nach mehreren Jahren Arbeit und vielen Diskussionen ist die freie VPN-Technik Wireguard nun endgültig im Hauptzweig des Linux-Kernels gelandet. Die stabile Veröffentlichung mit dem kommenden Linux 5.6 gilt damit als sicher.


  1. 12:27

  2. 12:05

  3. 11:52

  4. 11:45

  5. 11:30

  6. 10:55

  7. 10:43

  8. 10:21