Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Release-To-Manufacturing: Ubuntu…

Frage

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Frage

    Autor: Zwangsangemeldet 06.06.14 - 14:54

    Irgendwie klingt das so, als würde Ubuntu-Phone möglichst hardwareunabhängig sein? Also, nach dem Motto, wenn es auf einem Gerät läuft, läuft es auch auf jedem anderen Gerät, was dasselbe SoC verwendet? Weil, bei Android wird ja von den Herstellern meist eine "exklusive" Version draus gemacht, die nicht so "allgemeingültig" ist. Wie ist das bei Ubuntu Phone? Kann man das einfach installieren, sowie die verwendete Hardware in der Liste der unterstützten SoCs auftaucht?
    Wäre ja wirklich toll, wenn das System seitens des Herstellers mit einem ähnlichen Freiheitsgrad wie die PC-Systeme behandelt werden würde, die kann man ja auch auf allem installieren, was auf einer der unterstützten Plattformen basiert...

  2. Re: Frage

    Autor: malmot 06.06.14 - 15:54

    Naja, auch Android ist wie du es nennst "allgemeingültig". Wo es die Probleme gibt, ist bei den Hardware Treibern. Sobald für ein System die Treiber zur Verfügung stehen, wird ja auch bei Android immer fröhlich gehackt und es gibt eine "Distribution" nach der anderen für das jeweilige Telefon (cyanogen und co.)
    Und Treiber sind nun mal nicht in Android/Google/Androidhacker Hand sondern in der Hand der Hersteller.
    Und Ubuntu Phone wird vor dem selben Problemen stehen.

  3. Re: Frage

    Autor: Zwangsangemeldet 06.06.14 - 16:24

    Ja, aber es gibt bei Android entweder für ein Gerät eine (oder mehrere) spezifische Distributionen/ROMs, oder nicht.
    Bei Ubuntu klang das eher so, wie "ich lade mir das Universal-ROM runter, solange mein Gerät auf der Liste der unterstützten Geräte steht, und kann es dann installieren", also nicht so, dass für jedes Gerät erst extra ein ROM gebacken werden muss...

  4. Re: Frage

    Autor: pica 06.06.14 - 16:26

    ein Smartphone oder auch Tablet hat deutlich weniger Rechenleistung, Hauptspeicher und Speicherkapazität im non volatile Speicher als Laptops oder Desktops. So macht es Sinn Ubuntu Phone Distributionen auf spezielle Geräte zu zuschneiden. Hunderte von nicht gebrauchten Treibern verschwenden nur Ressourcen. Der Quelltext des Ubuntu Kerns wird auf allen Smartphones identisch sein. Aber auch hier könnten CPU Kern spezifische Compiler Optionen sinn machen.

    Gruß,
    pica

  5. Re: Frage

    Autor: Anonymer Nutzer 06.06.14 - 16:37

    AFAIK nutzt Ubuntu jetzt auch libhybris, was vom Mer-Projekt (darauf aufbauend Nemo oder Sailfish) kommt. Damit lassen sich dann die Android-Treiber auf einem System mit glibc nutzen. Auf golem gibt es auch ein paar Artikel dazu. Es wurde z.B. auch im Test zu Sailfish geschrieben, dass dort ein "Android-Kernel" verwendet würde

  6. Re: Frage

    Autor: Anonymer Nutzer 07.06.14 - 01:54

    pica schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Der Quelltext des Ubuntu Kerns wird auf allen Smartphones
    > identisch sein. Aber auch hier könnten CPU Kern spezifische >Compiler Optionen sinn machen.

    Nein. Warum sollten die wenigen offiziell von Ubuntu angebotenen Images auf demselben Quelltext beruhen?
    Aktuell sind für Nexus 10 (manta),Nexus 7 (flo),Nexus 7 (maguro) und Nexus 4 (mako) separate "Roms" verfügbar. Natürlich kann ich auch falsch liegen und die unterscheiden sich wirklich nur auf Treiber-Ebene,aber Android Kernels sind ja auch nicht generisch.

  7. Re: Frage

    Autor: JOnathanJOnes 07.06.14 - 16:58

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pica schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >Der Quelltext des Ubuntu Kerns wird auf allen Smartphones
    > > identisch sein. Aber auch hier könnten CPU Kern spezifische >Compiler
    > Optionen sinn machen.
    >
    > Nein. Warum sollten die wenigen offiziell von Ubuntu angebotenen Images auf
    > demselben Quelltext beruhen?
    > Aktuell sind für Nexus 10 (manta),Nexus 7 (flo),Nexus 7 (maguro) und Nexus
    > 4 (mako) separate "Roms" verfügbar. Natürlich kann ich auch falsch liegen
    > und die unterscheiden sich wirklich nur auf Treiber-Ebene,aber Android
    > Kernels sind ja auch nicht generisch.

    Genau das soll bei ubuntu phone aber anders werden. Eine gemeinsame code Basis für alle Handys und die ubuntu desktop Distributionen. Das wurde zumindest versprochen und genau darauf warte ich. Dann wird mein Android ersetzt.

  8. Re: Frage

    Autor: Anonymer Nutzer 08.06.14 - 04:12

    JOnathanJOnes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tzven schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > pica schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > >Der Quelltext des Ubuntu Kerns wird auf allen Smartphones
    > > > identisch sein. Aber auch hier könnten CPU Kern spezifische >Compiler
    > > Optionen sinn machen.
    > >
    > > Nein. Warum sollten die wenigen offiziell von Ubuntu angebotenen Images
    > auf
    > > demselben Quelltext beruhen?
    > > Aktuell sind für Nexus 10 (manta),Nexus 7 (flo),Nexus 7 (maguro) und
    > Nexus
    > > 4 (mako) separate "Roms" verfügbar. Natürlich kann ich auch falsch
    > liegen
    > > und die unterscheiden sich wirklich nur auf Treiber-Ebene,aber Android
    > > Kernels sind ja auch nicht generisch.
    >
    > Genau das soll bei ubuntu phone aber anders werden.

    Aber ich sagte doch bereits das von Canonical für fünf Geräte,jeweils ein seperates image angeboten wird.

  9. Re: Frage

    Autor: JOnathanJOnes 08.06.14 - 10:52

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JOnathanJOnes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tzven schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > pica schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > >Der Quelltext des Ubuntu Kerns wird auf allen Smartphones
    > > > > identisch sein. Aber auch hier könnten CPU Kern spezifische
    > >Compiler
    > > > Optionen sinn machen.
    > > >
    > > > Nein. Warum sollten die wenigen offiziell von Ubuntu angebotenen
    > Images
    > > auf
    > > > demselben Quelltext beruhen?
    > > > Aktuell sind für Nexus 10 (manta),Nexus 7 (flo),Nexus 7 (maguro) und
    > > Nexus
    > > > 4 (mako) separate "Roms" verfügbar. Natürlich kann ich auch falsch
    > > liegen
    > > > und die unterscheiden sich wirklich nur auf Treiber-Ebene,aber Android
    > > > Kernels sind ja auch nicht generisch.
    > >
    > > Genau das soll bei ubuntu phone aber anders werden.
    >
    > Aber ich sagte doch bereits das von Canonical für fünf Geräte,jeweils ein
    > seperates image angeboten wird.

    Separates image heißt also automatisch unterschiedlicher code? Interessant.

  10. Re: Frage

    Autor: LH 08.06.14 - 12:47

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber ich sagte doch bereits das von Canonical für fünf Geräte,jeweils ein
    > seperates image angeboten wird.

    Das Thema war aber die Frage, ob der Quellcode identisch ist, nicht ob das Image (das Resultat ganz am Ende) optimiert wurde.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BSI Systeme GmbH, Mönchengladbach
  2. CPA Software Consult GmbH, Langenfeld
  3. Stadt Nürtingen, Nürtingen
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 29,99€
  2. 2,80€
  3. 43,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
  2. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  3. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

  1. Raumfahrt: Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben
    Raumfahrt
    Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben

    Der Kosmonaut Sigmund Jähn ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Er war als DDR-Bürger der erste Deutsche im All.

  2. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
    Beatbox
    Das Pappmischpult zum Selberbauen

    Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

  3. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
    iPhone 11 Pro Max
    Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

    Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.


  1. 22:07

  2. 13:29

  3. 13:01

  4. 12:08

  5. 11:06

  6. 08:01

  7. 12:30

  8. 11:51