1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Renaissance: Neue Oberfläche für…
  6. Thema

Bitte nicht :)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Bitte nicht :)

    Autor: Darf Weider 06.08.09 - 14:43

    Cr!us schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Ich will ja nicht abstreiten, dass dieses Design
    > für neue Nutzer evtl. sogar intuitiver ist, aber
    > ich (und viele andere) bin halt nach 20 Jahren auf
    > Datei-Bearbeiten-Ansicht... gepolt. Ist
    > frustrierend wie ein Anfänger via Office Assistent
    > / Help den Knopf für diese oder jene Funktion
    > wiederfinden zu müssen.


    Tja, wirst halt alt und musst bald den besseren, schnelleren und leistungsfähigeren Jüngeren Platz machen.
    Machs gut.

  2. Re: Bitte nicht :) ack ack ack

    Autor: ex MS user 06.08.09 - 15:26

    Geht mir genauso ich habe mich dann aber sogar ganz von MS gelöst und arbeite jetzt mit Linux..

    Ich kann nur hoffen, dass man die Ribbons bei OOo wieder abschalten kann...

  3. Re: Susselig

    Autor: ex ms user 06.08.09 - 15:32

    Wenn ihr wirklich so erfolgreich seid wie du behauptest, dann wird euch die Leistungseinbussen bei MO 07 auch nicht in den Ruin treiben.

  4. Re: Susselig

    Autor: MartinTUX 06.08.09 - 15:58

    Wenn du als IT-ler keine Zeit hast erstmal die Oberfläche zu Studieren, wo M$ die Druckfunktion versteckt hat, dann bist du froh, wenn althergebrachte Funktionen immernoch funktionieren!!

    Da ich sowieso mit Linux arbeite, bin ich froh, niemals in den """""Genuss""""" von M$ Office 2007 zu kommen!!

    Ich hab auch schonmal an Word 07 gesessen, meine Reaktion darauf:

    "Gesehen, Gelacht, Gelöscht!"

  5. Re: Susselig

    Autor: IcyT 06.08.09 - 16:02

    Die Oberfläche muss sich nach dem Benutzer richten und nicht umgekehrt.

  6. Re: Susselig

    Autor: QDOS 08.08.09 - 09:48

    Drucken: STRG + P oder Office-Button + Drucken, ist doch nicht kompliziert...

  7. Re: Susselig

    Autor: Fragenda 2010 08.08.09 - 11:06

    MartinTUX schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn du als IT-ler keine Zeit hast erstmal die
    > Oberfläche zu Studieren, wo M$ die Druckfunktion
    > versteckt hat, dann bist du froh, wenn
    > althergebrachte Funktionen immernoch
    > funktionieren!!
    >
    > Da ich sowieso mit Linux arbeite

    Und wie hast du es geschafft dich in Linux einzuarbeiten, wenn du dazu gar keine Zeit hast? Das ist ja auch ganz anders als das "althergebrachte" Windows.

  8. Re: Susselig

    Autor: strontium 269 08.08.09 - 11:12

    Die Oberfläche muss sich danach richten, was das beste für den Benutzer ist, nicht danach was der ständig nörgelnde Benutzer von Vorgestern haben will.

  9. Re: Susselig

    Autor: Django79 08.08.09 - 12:51

    strontium 269 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Oberfläche muss sich danach richten, was das
    > beste für den Benutzer ist,

    Und das entscheidet wer?

    > nicht danach was der ständig nörgelnde Benutzer
    > von Vorgestern haben will.

    Ach, die sind jetzt alle obsolet? Die Nutzer von gestern sind auch die Nutzer von heute und werden auch noch für etliche Jahr(zehnt)e die Nutzer von morgen sein. Da nennt sich "geschultes Personal".

    Natürlich kann es sinnvoll sein, neue Nutzer an neue Konzepte heranzuführen. Aber dann bitteschön so, dass man die Wahl lässt und dadurch unter realistischen Bedingungen prüfen kann, ob es sich durchsetzt. Zwischen "sich durch Qualität durchsetzen" und "mit Gewalt durchboxen" besteht schließlich ein gewisser Unterschied.

    Verbesserungen setzen sich durch, Verschlimmbesserungen verschwinden wieder - so sollte es sein. Diese gesunde Dynamik wird aber in diesem speziellen Fall durch die Update-Politik korrumpiert, nach der Microsoft und deren Firmenkunden miteinander umgehen.

    Die hätten sich nichts dabei abgebrochen, den jüngsten Office-Sproß mit einer Option "Bisherige Menüführung verwenden" auszustatten. Wenn Ribbons sooooo gut sind, würde diese Option über kurz oder lang kaum noch jemand nutzen - und dann könnte man sie bei einem der nächsten Software-Generationswechsel friedlich beerdigen.

  10. Re: Susselig

    Autor: strontium 184 08.08.09 - 16:36

    Django79 schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Und das entscheidet wer?

    Leute die davon Ahnung haben, so wie in allen anderen Bereichen auch.


    > Ach, die sind jetzt alle obsolet? Die Nutzer von
    > gestern sind auch die Nutzer von heute und werden
    > auch noch für etliche Jahr(zehnt)e die Nutzer von
    > morgen sein. Da nennt sich "geschultes Personal".


    Aber Nutzer von heute möchten nicht dass jemand was ändert. Auf der anderen Seite aber schon, denn alle wollen ja was neues, besseres. Die meckern schon rum, nur wenn ein Button bei der neuen Version 3px weiter rechts ist. Gleichzeitig natürlich auch, wenn sich nichts ändert, weil "dann bleib ich halt bei XP/Office03/sonstwas"

    Als Win95 rauskam haben auch viele geflucht was die neue GUI fürn Quatsch ist, was die dämliche Leiste unten soll, dass der Explorer Scheisse ist und man den Dateimanager wiederhaben will und warum Dateien nicht gelöscht werden, wenn man auf "Löschen" klickt und dann mit "unnötigen Klicks" erst im Papierkorb hantieren muss usw.
    Aber ich glaub kaum dass die zufrieden wären, wenn man jetzt alles wieder so wie bei Win3.11 macht.

  11. Re: Susselig

    Autor: ex ms user 08.08.09 - 19:15

    Ich habe wegen den Ribbons die neue MSO Suite (obwohl bezahlt) gegen OOo eingetauscht weil es bei (bis jetzt) OOo KEINE Ribbons gibt.
    Ich kann nciht gut bei einem alten MSO bleiben weil viele Leute ihre Dokumente mit docx verschicken und ich das mit MSO 03 nicht öffnen kann...

    Wenn der Müll voll ist werden die Daten ja immer noch gelöscht du kannst da einfach den Platz begrenzen und gut ist..

    Linux hat da ein guten Weg gefundne die haben die GUI nur optional du kannst noch immer alles über die Konsole machen und wenn du möchtest kannst du jweils auch alte Programm unter einem neuen OS weiternutzen da kann jeder selbst entscheiden was er will und was nicht..

  12. Re: Susselig

    Autor: IrgendEinAnderer 08.08.09 - 20:33

    > Ich kann nciht gut bei einem alten MSO bleiben weil viele Leute
    > ihre Dokumente mit docx verschicken und ich das mit MSO 03 nicht
    > öffnen kann...

    Das ist kein Grund. Microsoft bietet kostenlos SEHR gute Dateiformatekonverter für die neuen Dateiformate an (Word, Excel, Powerpoint für Access gibt es eine kostenlose Laufzeitumgebung), die mit Office 2000, Office 2002 und Office 2003 funktionieren.

  13. Re: Susselig

    Autor: xxws 01.09.09 - 17:29

    strontium 269 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Oberfläche muss sich danach richten, was das beste für den Benutzer
    > ist, nicht danach was der ständig nörgelnde Benutzer von Vorgestern haben
    > will.
    >
    >
    Es ist wie in der Politik, der schweigende und meist auch zufriedene Nutzer muss Unsinn einiger laut schreiender MS-Fanatiker
    hinnehmen.

    Wolf

  14. Bitte Nicht

    Autor: kann mein username als Autor nicht angeben 01.09.09 - 17:34

    Neue Benutzeroberflaeche...
    ...zum Kotzen.
    Muss den OO alles aus Redmont nachmachen?
    Ich muss aus berufllichen Gruenden z.Z. mit dem MS-Office und dem Zuckerkasten (Ribbon am oberen Bildschirmrand genannt) arbeiten. Vor lauter klicken kommt man nicht mehr zum arbeiten.
    Das ist wirklich dass Letzte.
    Mit welcher Software kann man denn noch durchgaengig und zuegig mit der Tastatur arbeiten?
    Warum begreifen die Macher vom openOffice nicht, das die MS-Nachmacherei nicht erfolgreich sein kann? Wenn man das MS-Office einfach kopiert, kann man gleich das MS-Office nehmen.

    Was ist daran schneller, wenn man statt der schnellen Tastenkombinationen wild herumklicken muss?

    Die Oberflaeche ist einfach "BULLSHIT".

    Wolf

  15. Re: Susselig

    Autor: openSuse_linux_11_0 01.09.09 - 17:39

    MSO2007Benutzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > ...weil der durchschnittliche ms-office user schon mit dem einrichten
    > eines
    > > druckers überfordert ist?
    >
    > Nein, weil ein durchschnittlicher MS-Office-Benutzer eben nicht so dumm,
    > einfältig und lernresistent ist wie viele ITler es immer behaupten. :-)

    Weil der MS-User bunte Bilder braucht anstatt
    >Bearbeiten
    >Ausfuellen
    >Unten

    lesen zu koennen. Bilderraetsel sind eben was fuer erwachsene Kinder.
    Traurig das OOffice diesen Schwachsinn uebernimmt.
    Just a simple copy. !?!?!

    Wolf

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. msg DAVID GmbH, Braunschweig
  2. Hays AG, Hartenstein
  3. GKV-Spitzenverband, Berlin
  4. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 499,90€
  2. 569€ (Bestpreis!)
  3. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW: Radeon-Raytracing kann auch schnell sein
CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW
Radeon-Raytracing kann auch schnell sein

Wer mit Raytracing zockt, hat je nach Titel mit einer Radeon RX 6800 statt einer Geforce RTX 3070 teilweise die besseren (Grafik-)Karten.
Ein Test von Marc Sauter


    Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
    Gemanagte Netzwerke
    Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

    Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
    Von Boris Mayer


      RCEP: Warum China plötzlich auf Freihandel setzt
      RCEP
      Warum China plötzlich auf Freihandel setzt

      China und andere wichtige asiatische Herstellerländer von Elektronikprodukten haben ein Freihandelsabkommen geschlossen. Dessen Bedeutung geht weit über rein wirtschaftliche Fragen hinaus.
      Eine Analyse von Werner Pluta

      1. Berufungsverfahren in weiter Ferne Tesla wirbt weiter mit Autopilot
      2. Warntag BBK prüft Einführung des Cell Broadcast neben Warn-Apps
      3. Bundesverkehrsministerium Keine Abstriche beim geplanten Universaldienst