1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Reverse Engineering: Skype…

Reverse Engineering ist doch laut vielen AGB eine Straftat? kT

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Reverse Engineering ist doch laut vielen AGB eine Straftat? kT

    Autor: Anonymer Nutzer 03.06.11 - 19:54

    kleine Truhe

  2. Re: Reverse Engineering ist doch laut vielen AGB eine Straftat? kT

    Autor: Amator Phasma 03.06.11 - 21:03

    Ich mach mal nen kurzen Guttenberg: "...Viele Firmen untersagen das Reverse Engineering ihrer Produkte durch entsprechende Lizenzbedingungen. Die Analyse von Protokollen ist davon rechtlich nicht betroffen, weil dabei die Software selbst gar nicht Gegenstand der Untersuchung ist. Zudem sind solche Lizenzklauseln in vielen Ländern generell ungültig,..."

    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Reverse_Engineering#Rechtliche_Aspekte

    Also: Nein, Reverse Engineering ist nicht generell und nicht überall Verboten, sont wäre auch das SAMBA Projekt illegal...

  3. Re: Reverse Engineering ist doch laut vielen AGB eine Straftat? kT

    Autor: maple2 04.06.11 - 12:26

    Wenn AGB neuerdings für "Allegemeines Gesetz Buch" stehen würde, könnte das sein.

    Ansonsten könnte ich mir eher vorstellen, dass die komplette AGB ungültig ist, falls da irgendwo drin stehen sollte, dass das Reverse-Engeneeren des Protokolls verboten ist.

    Seltsam, dass manche Leute glauben, dass sich durch lesen von Texten Gesetze ändern.

    Dieser Antwort ist AUSSCHLIESSLICH für den PRIVATEN Gebrauch bestimmt und darf nicht gespeichert werden. Der Autor lehnt jegliche Haftung für diesen Text ab.

  4. Full Ack (kT)

    Autor: AsgarSerran 04.06.11 - 16:51

    ~ kein Text ~

  5. Re: Reverse Engineering ist doch laut vielen AGB eine Straftat? kT

    Autor: bstea 04.06.11 - 18:21

    Um es kurz zu machen Protokollanalyse mit Quellcode illegal, dieser Fall liegt hier vor.
    Mal schauen was MS macht.

  6. Re: Reverse Engineering ist doch laut vielen AGB eine Straftat? kT

    Autor: brusch 05.06.11 - 11:48

    maple2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ansonsten könnte ich mir eher vorstellen, dass die komplette AGB ungültig
    > ist, falls da irgendwo drin stehen sollte, dass das Reverse-Engeneeren des
    > Protokolls verboten ist.

    Fast in allen AGB und sonstigen unfangreichen Verträgen findet sich eine salvatorische Klausel.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Salvatorische_Klausel

  7. Re: Reverse Engineering ist doch laut vielen AGB eine Straftat? kT

    Autor: grorg 05.06.11 - 22:12

    brusch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fast in allen AGB und sonstigen unfangreichen Verträgen findet sich eine
    > salvatorische Klausel.
    > de.wikipedia.org

    Wikipedia-Artikel gelesen? :D
    Anscheinend nicht ...
    http://de.wikipedia.org/wiki/Salvatorische_Klausel#Anwendung_bei_AGB

  8. Re: Reverse Engineering ist doch laut vielen AGB eine Straftat? kT

    Autor: brusch 06.06.11 - 09:33

    grorg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > salvatorische Klausel.
    >
    > Wikipedia-Artikel gelesen? :D
    > Anscheinend nicht ...
    > de.wikipedia.org#Anwendung_bei_AGB

    Da steht, dass eine s.K. in _deutschen_ AGB zum Teil _implizit_ und zum Teil _sinnlos_ ist. Wie das bspw. im amerikanischen Recht aussieht, ist eine andere Frage. Aber auch dort gibt es salvatorische Klauseln.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.06.11 09:52 durch brusch.

  9. Re: Reverse Engineering ist doch laut vielen AGB eine Straftat? kT

    Autor: njs 06.06.11 - 11:18

    Man kann neuerdings selbst mittels AGB Straftatbestände erfinden?

    Dann werd ich wohl, wenn ich demnächst irgendwas verkaufe, dem Käufer AGB vorlegen, aufgrund derer er lebenslänglich in den Bau geht, wenn er in Zahlungsverzug kommt.

    Und wegen dem Gerede mit us-amerikanischem Recht: Grundsätzlich ist bei unerlaubten Handlungen der Ort der Begehung entscheidend, sprich Russland, ergo russisches Recht.

    In diesem Sinne, Nastrovje.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. INIT Group, Karlsruhe, Braunschweig
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  4. über duerenhoff GmbH, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,63€
  2. (-79%) 5,99€
  3. (-72%) 8,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

  1. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
    I am Jesus Christ
    Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

    In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

  2. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

  3. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.


  1. 17:28

  2. 15:19

  3. 15:03

  4. 14:26

  5. 13:27

  6. 13:02

  7. 22:22

  8. 18:19