Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Roccat: Gaming-Hardware läuft unter…

Von der Community?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Von der Community?

    Autor: vonnordmann 14.12.12 - 15:18

    ... bzw. von einem aus der Community? Das hört sich verdammt nach "wir entwickeln das nicht selbst, weil wir dadurch Geld sparen" an. Bekommt Stefan Achatz denn neben technischer Beratung, die selbstverständlich jeder Hardwarehersteller potentiellen Linux-Treiber-Programmierern anbieten sollte, auch eine Entlohnung für seine Arbeit? (Mal von unzähligen Mäusen und Tastaturen von Roccat abgesehen!) Schließlich erweitert er den Kundenkreis für diese recht guten Mäuse und Tastaturen. Zumal Steam jetzt auch unter Linux...

    Roccat geht da schon ein wenig den Weg, den ich mir auch für andere Hersteller wünsche. Ich habe vor einigen Jahren mal einen Canon-Scanner gekauft, den ich ums verrecken nicht unter Linux benutzen konnte. (Nur um mal ein Negativbeispiel zu nennen!)

  2. Re: Von der Community?

    Autor: oakmann 14.12.12 - 15:40

    vonnordmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... bzw. von einem aus der Community? Das hört sich verdammt nach "wir
    > entwickeln das nicht selbst, weil wir dadurch Geld sparen" an. Bekommt
    > Stefan Achatz denn neben technischer Beratung, die selbstverständlich jeder
    > Hardwarehersteller potentiellen Linux-Treiber-Programmierern anbieten
    > sollte, auch eine Entlohnung für seine Arbeit? (Mal von unzähligen Mäusen
    > und Tastaturen von Roccat abgesehen!) Schließlich erweitert er den
    > Kundenkreis für diese recht guten Mäuse und Tastaturen. Zumal Steam jetzt
    > auch unter Linux...
    >
    > Roccat geht da schon ein wenig den Weg, den ich mir auch für andere
    > Hersteller wünsche. Ich habe vor einigen Jahren mal einen Canon-Scanner
    > gekauft, den ich ums verrecken nicht unter Linux benutzen konnte. (Nur um
    > mal ein Negativbeispiel zu nennen!)

    Also wenn ich sehe was die auf der Gamescom alles Rausschmissen haben, ist da genug Spanne um den einen Linux-Geek da zu entlohnen. Hier geht´s nur um die PR das man sich mit der Community beschäftigt. Wie gesagt bei den Spannen sollte sich Apple mal eine Scheibe abschneiden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.12.12 15:41 durch oakmann.

  3. Re: Von der Community?

    Autor: Anonymer Nutzer 14.12.12 - 22:20

    vonnordmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Roccat geht da schon ein wenig den Weg, den ich mir auch für andere
    > Hersteller wünsche. Ich habe vor einigen Jahren mal einen Canon-Scanner
    > gekauft, den ich ums verrecken nicht unter Linux benutzen konnte. (Nur um
    > mal ein Negativbeispiel zu nennen!)

    Mein blöder LiDE Scanner funktioniert 1a unter Linux, dafür nicht mehr unter Windows weil Canon einfach mal den Support gedroppt hat ;)

  4. Re: Von der Community?

    Autor: Kaiser Ming 15.12.12 - 13:27

    PyCoder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > vonnordmann schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Roccat geht da schon ein wenig den Weg, den ich mir auch für andere
    > > Hersteller wünsche. Ich habe vor einigen Jahren mal einen Canon-Scanner
    > > gekauft, den ich ums verrecken nicht unter Linux benutzen konnte. (Nur
    > um
    > > mal ein Negativbeispiel zu nennen!)
    >
    > Mein blöder LiDE Scanner funktioniert 1a unter Linux, dafür nicht mehr
    > unter Windows weil Canon einfach mal den Support gedroppt hat ;)


    us seite

  5. Re: Von der Community?

    Autor: Buggie 15.12.12 - 15:21

    Es ist doch wirklich nichts neues das irgendwelche geeks software zu einem x beliebigen Produkt schreiben und es als Verbesserung an die Firmen schicken. Kleines Bsp. sind die Kernels und Romss von Android Handys die eine riesige Community hat. Das die Firmen damit sparen und irgendwelche geeks sich dann im stillen Freuen können das sie es gemacht haben, super sache

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  2. Daimler AG, Germersheim
  3. DIEBOLD NIXDORF, Hamburg, Paderborn
  4. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn, Taucha bei Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate
  2. 17,99€ statt 29,99€
  3. (u. a. Zotac GTX 1060 AMP 319,90€, Gigabyte Geforce GTX 1070 OC Windforce 414,90€, GTX 1080 G1...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Donald Trump: Ein unsicherer Deal für die IT-Branche
Donald Trump
Ein unsicherer Deal für die IT-Branche
  1. Potus Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto
  2. USA Amazon will 100.000 neue Vollzeitstellen schaffen
  3. Trump auf Pressekonferenz "Die USA werden von jedem gehackt"

Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
Begnadigung
Danke, Chelsea Manning!
  1. Die Woche im Video B/ow the Wh:st/e!
  2. Verwirrung Assange will nicht in die USA - oder doch?
  3. Whistleblowerin Obama begnadigt Chelsea Manning

Mi Mix im Test: Xiaomis randlose Innovation mit kleinen Makeln
Mi Mix im Test
Xiaomis randlose Innovation mit kleinen Makeln
  1. Smartphone-Hersteller Hugo Barra verlässt Xiaomi
  2. Xiaomi Mi Note 2 im Test Ein Smartphone mit Ecken ohne Kanten

  1. Spielebranche: Goodgame Studios entlässt weitere 200 Mitarbeiter
    Spielebranche
    Goodgame Studios entlässt weitere 200 Mitarbeiter

    Der Stellenabbau beim Hamburger Entwicklerstudio Goodgame geht weiter: Rund 200 Mitarbeiter verlieren offenbar ihren Job. Das erst kürzlich abgetretene Management kehrt zurück an die Spitze.

  2. Project Scorpio: Neue Xbox ohne ESRAM, aber mit Checkerboard
    Project Scorpio
    Neue Xbox ohne ESRAM, aber mit Checkerboard

    Microsoft verzichtet bei Project Scorpio auf schnellen On-Chip-Speicher und setzt offenbar weiterhin auf Jaguar-Kerne. Die Xbox beherrscht wie die Playstation 4 Pro sogenanntes Checkerboard-Rendering, Microsoft rät aber zu gröberen Effekten und dynamischer Auflösung statt durchweg zu 4K-UHD.

  3. DirectX 12: Microsoft legt Shader-Compiler offen
    DirectX 12
    Microsoft legt Shader-Compiler offen

    Der Compiler für Microsofts Shader-Sprache HLSL ist Open Source. Das Werkzeug ist Teil von DirectX 12 und basiert auf LLVM sowie dessen Frontend Clang. HLSL ist damit effektiv nicht mehr proprietär und für die Treiberentwickler ergeben sich daraus einige Vorteile.


  1. 18:21

  2. 18:16

  3. 17:44

  4. 17:29

  5. 16:57

  6. 16:53

  7. 16:47

  8. 16:14