1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Roccat: Gaming-Hardware läuft unter…

Von der Community?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Von der Community?

    Autor: vonnordmann 14.12.12 - 15:18

    ... bzw. von einem aus der Community? Das hört sich verdammt nach "wir entwickeln das nicht selbst, weil wir dadurch Geld sparen" an. Bekommt Stefan Achatz denn neben technischer Beratung, die selbstverständlich jeder Hardwarehersteller potentiellen Linux-Treiber-Programmierern anbieten sollte, auch eine Entlohnung für seine Arbeit? (Mal von unzähligen Mäusen und Tastaturen von Roccat abgesehen!) Schließlich erweitert er den Kundenkreis für diese recht guten Mäuse und Tastaturen. Zumal Steam jetzt auch unter Linux...

    Roccat geht da schon ein wenig den Weg, den ich mir auch für andere Hersteller wünsche. Ich habe vor einigen Jahren mal einen Canon-Scanner gekauft, den ich ums verrecken nicht unter Linux benutzen konnte. (Nur um mal ein Negativbeispiel zu nennen!)

  2. Re: Von der Community?

    Autor: oakmann 14.12.12 - 15:40

    vonnordmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... bzw. von einem aus der Community? Das hört sich verdammt nach "wir
    > entwickeln das nicht selbst, weil wir dadurch Geld sparen" an. Bekommt
    > Stefan Achatz denn neben technischer Beratung, die selbstverständlich jeder
    > Hardwarehersteller potentiellen Linux-Treiber-Programmierern anbieten
    > sollte, auch eine Entlohnung für seine Arbeit? (Mal von unzähligen Mäusen
    > und Tastaturen von Roccat abgesehen!) Schließlich erweitert er den
    > Kundenkreis für diese recht guten Mäuse und Tastaturen. Zumal Steam jetzt
    > auch unter Linux...
    >
    > Roccat geht da schon ein wenig den Weg, den ich mir auch für andere
    > Hersteller wünsche. Ich habe vor einigen Jahren mal einen Canon-Scanner
    > gekauft, den ich ums verrecken nicht unter Linux benutzen konnte. (Nur um
    > mal ein Negativbeispiel zu nennen!)

    Also wenn ich sehe was die auf der Gamescom alles Rausschmissen haben, ist da genug Spanne um den einen Linux-Geek da zu entlohnen. Hier geht´s nur um die PR das man sich mit der Community beschäftigt. Wie gesagt bei den Spannen sollte sich Apple mal eine Scheibe abschneiden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.12.12 15:41 durch oakmann.

  3. Re: Von der Community?

    Autor: Anonymer Nutzer 14.12.12 - 22:20

    vonnordmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Roccat geht da schon ein wenig den Weg, den ich mir auch für andere
    > Hersteller wünsche. Ich habe vor einigen Jahren mal einen Canon-Scanner
    > gekauft, den ich ums verrecken nicht unter Linux benutzen konnte. (Nur um
    > mal ein Negativbeispiel zu nennen!)

    Mein blöder LiDE Scanner funktioniert 1a unter Linux, dafür nicht mehr unter Windows weil Canon einfach mal den Support gedroppt hat ;)

  4. Re: Von der Community?

    Autor: Kaiser Ming 15.12.12 - 13:27

    PyCoder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > vonnordmann schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Roccat geht da schon ein wenig den Weg, den ich mir auch für andere
    > > Hersteller wünsche. Ich habe vor einigen Jahren mal einen Canon-Scanner
    > > gekauft, den ich ums verrecken nicht unter Linux benutzen konnte. (Nur
    > um
    > > mal ein Negativbeispiel zu nennen!)
    >
    > Mein blöder LiDE Scanner funktioniert 1a unter Linux, dafür nicht mehr
    > unter Windows weil Canon einfach mal den Support gedroppt hat ;)


    us seite

  5. Re: Von der Community?

    Autor: Buggie 15.12.12 - 15:21

    Es ist doch wirklich nichts neues das irgendwelche geeks software zu einem x beliebigen Produkt schreiben und es als Verbesserung an die Firmen schicken. Kleines Bsp. sind die Kernels und Romss von Android Handys die eine riesige Community hat. Das die Firmen damit sparen und irgendwelche geeks sich dann im stillen Freuen können das sie es gemacht haben, super sache

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. SSS International Clinical Research GmbH, Germering bei München
  3. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  4. ACS PharmaProtect GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,98€ (nach 1 Monat 9,99€/Monat für Amazon Music Unlimited - frühestens zum Ende des ersten...
  2. (aktuell u. a. LG-Fernseher günstiger (u. a. LG 49UN73906LE (Modelljahr 2020) für 449€), Eufy...
  3. (u. a. "Alles fürs Lernen zuhause!" und "Cooler Sommer, heiße Preise" und )
  4. (u. a. Mount & Blade II - Bannerlord für 28,99€, Resident Evil 3 (2020) für 24,99€, Detroit...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
    Programmiersprache Go
    Schlanke Syntax, schneller Compiler

    Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
    Von Tim Schürmann


      Indiegames-Rundschau: Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster
      Indiegames-Rundschau
      Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster

      Traumstädte bauen in Townscaper, Menschen fressen in Carrion und Bilderbuchgrusel in Creaks: Die neuen Indiegames bieten viel Abwechslung.
      Von Rainer Sigl

      1. Indiegames-Rundschau Licht aus, Horror an
      2. Indiegames-Neuheiten Der Saturnmond als galaktische Baustelle
      3. Indiegames-Rundschau Dunkle Seelen im Heavy-Metal-Rausch