1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rockpro64: Bastelplatine kommt mit…

ENDLICH

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ENDLICH

    Autor: honna1612 20.02.18 - 20:09

    Ich habe schon so lange gewartet auf einen minirechner (kleiner als intel NUC und passiv) der auch USB 3.0 und Gigabit kann. Ich verstehe nicht, wie man mit dem Raspberry USB 2.0 anschluss und 100mbit ernsthaft ein NAS oder Mediencenter betreiben kann.

    Mit der Leistung wird auch SMB mit den vollen 1000mbit laufen hoffe ich.

  2. Re: ENDLICH

    Autor: Niaxa 20.02.18 - 20:18

    Wegen? Wie oft bewegt man bitte Größere Mengen Daten aufs NAS? Die liegen halt halt da und gut ist. Wobei mir dafür ein Xpenology microatx System mehr zusagen würde muss ich zugeben. Da laufen dann aber auch einige Dienste drauf. Und die Kosten sind nur geringfügig höher. Dafür Leistung pur. Aber wenn es nur um ne Datentonne geht, wüsste ich nicht für was dann mehr Geld ausgeben als nötig.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.02.18 20:26 durch Niaxa.

  3. Re: ENDLICH

    Autor: Dadie 20.02.18 - 20:26

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wegen? Wie oft bewegt man bitte Größere Mengen Daten aufs NAS? Die liegen
    > halt halt da und gut ist. Wobei mir dafür ein Xpenology microatx System
    > mehr zusagen würde muss ich zugeben. Da laufen dann aber auch einige
    > Dienste drauf. Und die Kosten sind nur geringfügig höher. Dafür Leistung
    > pur.

    Das hat nicht einmal etwas damit zu tun, ob man eine größere Menge Daten bewegt. Wenn du ein NFS hast merkst du beim klicken durch die Ordner auch bei 100Mbit/s häufig noch, dass das ganze ein NFS ist. Vorschauen werden langsam generiert, Ordner mit vielen Daten werden langsam geöffnet, Suchanfragen dauern merkbar länger als bei lokalen Datenspeicher. Bei 1Gbit/s dagegen fühlt sich das Ganze fast wie ein lokaler Datenspeicher an.

  4. Re: ENDLICH

    Autor: eXXogene 20.02.18 - 21:06

    Ob ein Pi 3 als NAS herhalten kann, darf sicherlich diskutiert werden.

    Warum der Pi aber nicht als Unterbau für Kodi und Co taugt bleibt wohl dein Geheimnis.

    Wer auf h265 verzichten kann ist mit einem Pi 3 definitiv super unterwegs wenn Videos gestreamt werden sollen. Mit Libre Elec ist eine ausgereifte Plattform verfügbar die deutlich zuverlässiger ist als das was auf den meisten Android Boxen installiert ist.

  5. Re: ENDLICH

    Autor: sushbone 20.02.18 - 21:08

    Ja, scheint in der Tat endlich eine gute (bessere) Alternative zum RP3 für Syncthing im 24h Modus zu sein. Da ist der Bottleneck 100 Mbit LAN Anbindung in der Tat super nervig, das hier könnte endlich eine schlanke Lösung für eine günstige Syncthing Plattform sein.

  6. Re: ENDLICH

    Autor: nille02 20.02.18 - 22:19

    eXXogene schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum der Pi aber nicht als Unterbau für Kodi und Co taugt bleibt wohl dein
    > Geheimnis.

    Kodi macht auf dem PI immer weniger Freude. Ich habe eine Umfangreiche Bibliothek und die GUI ist mehr als träge.

    Beim LiveTV habe ich öfters mal komplette Freezes.

    Inzwischen ist der PI durch ein Apollo Lake Chip ersetzt worden.

  7. Re: ENDLICH

    Autor: TrudleR 20.02.18 - 23:11

    honna1612 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe schon so lange gewartet auf einen minirechner (kleiner als intel
    > NUC und passiv) der auch USB 3.0 und Gigabit kann. Ich verstehe nicht, wie
    > man mit dem Raspberry USB 2.0 anschluss und 100mbit ernsthaft ein NAS oder
    > Mediencenter betreiben kann.
    >
    > Mit der Leistung wird auch SMB mit den vollen 1000mbit laufen hoffe ich.

    +1
    Schade habe ich mittlerweile einen "vollwertigen" Server, den hier hätte ich wohl auch in Betracht gezogen damals.

  8. Re: ENDLICH

    Autor: matok 21.02.18 - 07:32

    Wobei man für GB LAN, SATA, USB3 jetzt nicht auf eine ARM Lösung warten muss. Gibt im x86 genügend Zeug, mit dem man ebenfalls günstige, stromsparende, leise Kisten bauen kann, die auch noch mehr Leistung haben und mit maximaler Kompatibilität glänzen.

  9. Re: ENDLICH

    Autor: Duke64 21.02.18 - 07:54

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei man für GB LAN, SATA, USB3 jetzt nicht auf eine ARM Lösung warten
    > muss. Gibt im x86 genügend Zeug, mit dem man ebenfalls günstige,
    > stromsparende, leise Kisten bauen kann, die auch noch mehr Leistung haben
    > und mit maximaler Kompatibilität glänzen.

    Das klingt ein wenig nach dem Wunderkind. Haben Sie mehr Input, wie genau so ein Rechner aussieht bzw. wo ich den beziehen kann?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.18 07:55 durch Duke64.

  10. Re: ENDLICH

    Autor: Astorek 21.02.18 - 08:35

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kodi macht auf dem PI immer weniger Freude. Ich habe eine Umfangreiche Bibliothek und die GUI ist mehr als träge.
    >
    > Beim LiveTV habe ich öfters mal komplette Freezes.
    >
    > Inzwischen ist der PI durch ein Apollo Lake Chip ersetzt worden.

    Kann ich hier (LibreELEC, LiveTV mit Telekom Entertain; früher mit OpenELEC auch Amazon Prime Video als das noch ging) nicht bestätigen, alles läuft butterweich. Es kommt aber sehr auf die Implementierung an; mit Open- und LibreELEC habe ich die besten Erfahrungen gemacht, während ich mit anderen vermeintlich Kodi-optimierten Distros wahnsinnig geworden bin... (Als es noch XBian gab, war das tatsächlich langsam ohne Ende und ist scheinbar zurecht in der Versenkung verschwunden...)

  11. Re: ENDLICH

    Autor: SparkyGLL 21.02.18 - 09:24

    Duke64 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > matok schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wobei man für GB LAN, SATA, USB3 jetzt nicht auf eine ARM Lösung warten
    > > muss. Gibt im x86 genügend Zeug, mit dem man ebenfalls günstige,
    > > stromsparende, leise Kisten bauen kann, die auch noch mehr Leistung
    > haben
    > > und mit maximaler Kompatibilität glänzen.
    >
    > Das klingt ein wenig nach dem Wunderkind. Haben Sie mehr Input, wie genau
    > so ein Rechner aussieht bzw. wo ich den beziehen kann?


    Such mal bei Google nach x86 Bastel Platine.
    Bei Giga zB gibt es einen Beitrag mit der Überschrift "LattePanda vs. UDOO x86 vs. Up Board Squared".
    Zu Hause habe ich mir paar abgelegt die gut aussahen. Auf Arbeit hab ich die Lesezeichen nicht.
    Eventuell gibt es auch bald Änderungen im Preisgefüge wegen der neuen Intel Kleinprozzi Generation die wohl rauskommt. Silber und Bronze oder was auch immer.

  12. Re: ENDLICH

    Autor: nille02 21.02.18 - 13:02

    Astorek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nille02 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kodi macht auf dem PI immer weniger Freude. Ich habe eine Umfangreiche
    > Bibliothek und die GUI ist mehr als träge.
    > >
    > > Beim LiveTV habe ich öfters mal komplette Freezes.
    > >
    > > Inzwischen ist der PI durch ein Apollo Lake Chip ersetzt worden.
    >
    > Kann ich hier (LibreELEC, LiveTV mit Telekom Entertain; früher mit OpenELEC
    > auch Amazon Prime Video als das noch ging) nicht bestätigen, alles läuft
    > butterweich.

    Hast hast du einfach keinerlei Anspruch.

  13. Re: ENDLICH

    Autor: Astorek 21.02.18 - 13:48

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hast hast du einfach keinerlei Anspruch.

    Und du meinst, du kannst das beurteilen? Putzig...

    Eine spontane Idee hätte ich: Redest du wirklich vom Original-Pi der ersten Generation? Die waren tatsächlich schnarchlangsam. Spätestens seit Raspberry Pi 2 ist die Bedienung dank deutlich stärkerer Hardware richtig "smooth" und läuft ohne Probleme.

  14. Re: ENDLICH

    Autor: Duke64 21.02.18 - 20:49

    SparkyGLL schrieb:
    > Such mal bei Google nach x86 Bastel Platine.
    > Bei Giga zB gibt es einen Beitrag mit der Überschrift "LattePanda vs. UDOO
    > x86 vs. Up Board Squared".[...]
    Danke :)

  15. Re: ENDLICH

    Autor: nille02 22.02.18 - 13:20

    Astorek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nille02 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hast hast du einfach keinerlei Anspruch.
    >
    > Und du meinst, du kannst das beurteilen? Putzig...

    Was bleibt denn noch? Die GUI ist Träge auf dem PI und wenn noch die ganzen Covers und Fanarts geladen werden müssen, wird es schlimmer.

    > Spätestens seit
    > Raspberry Pi 2 ist die Bedienung dank deutlich stärkerer Hardware richtig
    > "smooth" und läuft ohne Probleme.

    Ich rede vom RPI3. Und smooth und ohne Probleme läuft es leider nicht. Das du es anders siehst, ist aber vollkommen ok.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Securiton GmbH Alarm- und Sicherheitssysteme, Achern
  2. MVTec Software GmbH, München
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. Stadtverwaltung Bretten, Bretten

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

  1. Wasserverbrauch: Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich
    Wasserverbrauch
    Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich

    Nach Kritik aus der Bevölkerung hat sich Tesla-Chef Elon Musk persönlich in die Debatte um die geplante Gigafactory für Elektroautos in Brandenburg eingeschaltet. Auch die Landesregierung sieht die Gerüchteküche brodeln.

  2. United States Space Force: Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans
    United States Space Force
    Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans

    Präsident Donald Trump hat das Logo der Space Force präsentiert, einer neuen Teilstreitkraft der Vereinigten Staaten. Weil das Logo der Militärsparte stark an das der Sternenflotte von Star Trek erinnert, gibt es Kritik.

  3. ROG Strix XG17AHPE: Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz
    ROG Strix XG17AHPE
    Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz

    Portables Display für unterwegs: Der ROG Strix XG17AHPE ist ein 17-Zöller mit 1080p-Auflösung und 240 Hz. Laut Asus eignet sich der Bildschirm für Gaming am Notebook, selbst ein Akku ist integriert.


  1. 13:15

  2. 12:50

  3. 11:43

  4. 19:34

  5. 16:40

  6. 16:03

  7. 15:37

  8. 15:12