Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Routerdistribution: Fli4L…

Die gibts noch?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die gibts noch?

    Autor: ChriDDel 02.05.11 - 15:04

    Früher hab ich das auch mal genutzt.
    Zu Zeiten als es von der telekom noch nur ein DSL Modem gab und keinen Router.
    Mein Pentium 200 mit 32MB RAM hatte eine 1,44MB Diskette mit Fli4L.
    Das waren noch zeiten ;-) Man konnte endlich mehrere PCs gleichzeitig ins Internet bringen.

    Erst 10 Jahre her, aber klingt nach totaler Steinzeit.

  2. Re: Die gibts noch?

    Autor: Winchester 02.05.11 - 18:06

    Jo das war damals auch mein erster Router. Stehe sogar noch in deren Router Map drinne, aber da wohne ich schon lange nicht mehr. Ich hatte damals nur ISDN und wollte trotzdem das mehrere PCs Internet haben und kommerzielle ISDN Router waren schweineteuer. Meinen ersten PC den ich noch hatte, ein 486SX 25 MHz mit 16 MB RAM und 250 MB HDD und einer Teles ISA 16.3 ISDN Karte, wurde wieder zum leben erweckt und durfte nun Routen. Als dann DSL kam hat dieser auch noch lange Zeit mit gemacht. DSL 768 war damit kein Problem. Als ich DSL 3000 bekommen habe lief er aber am Limit und musste weichen.
    Er wurde dann von einem kleinen Compaq SFF mit P2 300 MHz und 128 MB RAM abgelöst. Gestartet von einer 64 MB Compact Flash Karte.

    Da mir aber die Konfiguration über Config Files und dem dafür notwendigen Neustarten aber nicht mehr Zeitgemäß erschien, bin ich dann zu M0n0wall gewechselt. Als dieser Rechner dann mit Netzteilschaden das Zeitliche gesegnet hat und auch ca. 30 Watt mir für einen 24/7 Router etwas zu viel waren hab ich dann den von der Telekom beim Upgrade auf DSL 16000 gelieferten Router Speedport W701 benutzt. Nachdem ich erfahren habe das dieses Ding ne verkappte Fritzbox ist wurde zuerst mit dem Speedport2Fritz Mod die Fritzbox Oberfläche drauf gemacht und jetzt läuft er mit Freetz. Ich habe VPN, IPv6 und noch weitere Sachen drauf installiert und er verrichtet klaglos und Stromsparend seinen Dienst.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Leingarten, Berlin
  2. Tröger & Cie. Aktiengesellschaft, Raum Stuttgart
  3. Lidl Digital, Leingarten
  4. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (Prime Video)
  2. (u. a. Outlander, House of Cards)
  3. 4,25€
  4. (u. a. The Equalizer Blu-ray, Hotel Transsilvanien 2 Blu-ray, Arrival Blu-ray, Die glorreichen 7...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

  1. Indiegames-Rundschau: Kalte Krieger und bärtige Berliner
    Indiegames-Rundschau
    Kalte Krieger und bärtige Berliner

    Abenteuer zum Nachdenken im düsteren Berlin mit State of Mind und der Kalte Krieg im rundenbasierten Strategiespiel Phantom Doctrine: Die Indiegames des Monats bieten neben spannenden Spielideen auch erstaunlich politische Geschichten.

  2. Razer Mamba Elite: Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf
    Razer Mamba Elite
    Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf

    Aller guten Dinge sind drei? Die Mamba Elite ist die dritte Version von Razers Gaming-Maus. Sie besitzt mehr einstellbare LEDs, eine etwas veränderte Ergonomie und Maustaster mit einer hohen Haltbarkeit - zumindest auf dem Papier.

  3. Apple: iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
    Apple
    iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

    Apple soll angeblich bei der nächsten OLED-iPhone-Generation, die für Herbst 2018 erwartet wird, eine Stifteingabe wie beim iPad Pro vorsehen. Zwei Berichte weisen darauf hin, dass Apple so mit Samsungs Note 9 konkurrieren will.


  1. 09:01

  2. 08:17

  3. 07:51

  4. 07:37

  5. 07:21

  6. 17:42

  7. 17:29

  8. 16:37