Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sabayon Linux 5.0 - Multimedia…

Nicht schlecht. Jetzt braucht man Windows Media Center nicht mehr(?)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht schlecht. Jetzt braucht man Windows Media Center nicht mehr(?)

    Autor: Trollgo 05.10.09 - 22:33

    Tja das ist die Frage. Ob das wirklich komplett einen Windows Media Center schlägt? Ich meine unter Windows ist es doch sooo schön leicht einen Codec Paket zu installieren... mediaplayer richtig einzustellen...sound und alles funktioniert perfekt. Einer der noch nie was mit Linux gemacht hat wird doch hier nicht leicht klar kommen? Aber darum wird das jetzt getestet :)

  2. Re: Nicht schlecht. Jetzt braucht man Windows Media Center nicht mehr(?)

    Autor: adba 05.10.09 - 22:41

    BluRay geht halt immer noch nicht auf Linux.. für mich das Killerargument. Warum programmiert das keiner? ich würde sogar Geld bezahlen!

    Und kmit BluRay meine ich: BluRay-Disk kaufen, einlegen und abspielen ohne Frikeleien.

  3. Re: Nicht schlecht. Jetzt braucht man Windows Media Center nicht mehr(?)

    Autor: Blu rey 05.10.09 - 22:50

    Weil kein Mensch Bock hat diese DRM-verseuchte Geißel der Menschheit auch noch mit Code bei ihrer Verbreitung zu unterstützen. Es wird NIE einen (legalen) Weg geben, unter Linux Blurays abzuspielen - und das ist gut so.

  4. Re: Nicht schlecht. Jetzt braucht man Windows Media Center nicht mehr(?)

    Autor: adba 05.10.09 - 22:55

    Linux wird sie bei Media-Centern nie durchsetzten wenn es sich neuer Technologien verweigert - und das ist schade.

  5. Re: Nicht schlecht. Jetzt braucht man Windows Media Center nicht mehr(?)

    Autor: heysep 05.10.09 - 23:35

    adba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Linux wird sie bei Media-Centern nie durchsetzten wenn es sich neuer
    > Technologien verweigert - und das ist schade.

    Naja, das ist ja nicht Verweigern von neuer Technologie, sondern der Lizenzkosten diese zu nutzen. Ich denke keiner der bereits zahlenden Lizenz-Abnehmer sieht da einen Markt für Linux.

    Stört mich bisher allerdings auch noch nicht, da ich über ein solches Laufwerk nicht verfüge ;)

  6. Re: Eier der irgendwann einmal Windows erlernt hat

    Autor: firehorse 05.10.09 - 23:49

    ist aber auch stehen geblieben und nicht bereit sich weiterzuentwickeln.

    Im Grunde ist es aber nicht schwer und bedarf halt nur ein paar neuer Instruktionen. Guter Ansatz dafür ist DOS. Wer damit oder mit einigen Befehlen dort zurecht kam, dem sollte auch Linux-Systeme wenig Probleme bereiten.

    Der größte Unterschied findet sich für mich im Dateisystem wieder. Für Leute welche sich aber nie mit Partitonen etc. beschäftigt hat sollte aber auch dieses kein Problem darstellen. Für Otto-Normalo gilt auch hier schon "klick und fertig"!

    Was Linux als Media-System betrifft, so fehlt hier noch einiges aber die Entwickler sind auf dem besten Weg. Linux war allerdings auch nicht dazu konzeptiert. Das sollte man nicht vergegen. Ein großer Teil der Entwicklungsarbeit ging erstmal nur in den Serverbereich und "leichte" Systeme für Normal-User.

    Man sollte allerdings erstmal auf sein Windows schauen und welche Progis man dort installiert hat. Viele kommen aus der OS-Szene und haben sich eigentlich auf Linux/Unix verschrieben. Mittlerweile häufig viele aber bereits auch für MS oder OSX zu haben. Aus diesem Konzept der freien Entwicklungen - Open Source - haben neben den großen Konzernen nicht zuletzt auch die Verbraucher selbst profitiert.

    Und...nicht jede neue Technologie ist, nur weil Otto-Verbraucher alles frißt was die Hersteller auf den Markt werfen, auch wirklich verbraucherfreundlich. Ich bin froh dass sich Linux hier nicht gleich blindlinks an jedem Mist beteiligt.

  7. Re: Eier der irgendwann einmal Windows erlernt hat

    Autor: nicht 06.10.09 - 00:04

    da muss ich meinem vorredner zustimmen: "nicht jede neue Technologie ist, nur weil Otto-Verbraucher alles frißt was die Hersteller auf den Markt werfen, auch wirklich verbraucherfreundlich" + oder besser, nützlich/notwendig .
    Aber mit "Totschlagargumenten" wie (nur als Bsp.)HD wird ja heutzutage fast jeder gelockt wie die maus mit Käs!

  8. Re: Nicht schlecht. Jetzt braucht man Windows Media Center nicht mehr(?)

    Autor: Ralf_ 06.10.09 - 00:54

    adba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BluRay geht halt immer noch nicht auf Linux.. für mich das Killerargument.
    > Warum programmiert das keiner? ich würde sogar Geld bezahlen!
    >
    > Und kmit BluRay meine ich: BluRay-Disk kaufen, einlegen und abspielen ohne
    > Frikeleien.

    Also bei mir funktioniert Blu-Ray unter Ubuntu 9.04 schon seit Monaten. Inkl. rippen in MKV Format.

    Wo ist das Problem?

  9. Re: Nicht schlecht. Jetzt braucht man Windows Media Center nicht mehr(?)

    Autor: Der Kaiser! 06.10.09 - 00:55

    > Also bei mir funktioniert Blu-Ray unter Ubuntu 9.04 schon seit Monaten. Inkl. rippen in MKV Format.
    Wie? Womit?

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  10. Re: Eier der irgendwann einmal Windows erlernt hat

    Autor: Der Kaiser! 06.10.09 - 00:57

    > Aber mit "Totschlagargumenten" wie (nur als Bsp.)HD wird ja heutzutage fast jeder gelockt wie die maus mit Käs!
    HD interessiert mich nen Scheiss. Ich werd mir nicht ne neue Kiste holen, nur damit ich mir HD reinziehen kann. Wenn mich ein Video interessiert, gibt es bestimmt irgendwo im Netz auch ne herunterskalierte Version.

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  11. Re: Nicht schlecht. Jetzt braucht man Windows Media Center nicht mehr(?)

    Autor: Anonymer Nutzer 06.10.09 - 01:10

    Blu rey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wird NIE einen
    > (legalen) Weg geben, unter Linux Blurays abzuspielen - und das ist gut so.


    Woher willst du das wissen?

  12. Genau. Jetzt braucht man Windows Media Center nicht mehr.

    Autor: Apfelkünstler 06.10.09 - 01:26

    XBMC ist großartig und unterstützt out of the box unglaublich viele Mediaformate. Ich hatte noch nie etwas was ich nicht abspielen konnte. Was allerdings noch fehlt ist DVB-x Support, aber ich hab gelesen das da was in der Mache ist. Aber TV ist sowieso ein aussterbendes Medium und Dreck. Blu Ray ist für mich kein Argument, weil das ist nur irgendson teurer shice den ich garantiert schon früh genug erleiden muss, aber zum Glück nicht jetzt.

    XBMC kann man ausser auf der Xbox auch auf MacOS X, Windows und als Live CD ausprobieren. Freunde des Menschlichen Miteinander (Ubuntu) und Freunde des grünen Novell Liebchen (SUSE) können sich XBMC auch einfach über die Community Repositories installieren.

    Empfehlenswert ist der Einsatz eines Xbox Controllers.

  13. Re: Nicht schlecht. Jetzt braucht man Windows Media Center nicht mehr(?)

    Autor: Luke1 06.10.09 - 02:49

    Trollgo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja das ist die Frage. Ob das wirklich komplett einen Windows Media Center
    > schlägt?

    Kann mir nicht vorstellen wie - das Hauptargument für mich an Windows Media Center ist die TV-Funktionalität. Verwende die Software (ohne großartige Frickeleien) als Fernseher-Ersatz (Satellit in HD).

    XBMC find ich äußerst geil für die Verwaltung von Serien/Filmen, aber mit dem Windows Media Center ist es einfach nicht gleichzusetzen. Ich hab zwar geört, dass man irgendwie Plugins einen TV-Server fernsteuern kann und somit TV-Bilder damit sehen kann - aber da ist mir die Out-Of-The-Box-Lösung von Windows dann doch lieber.

    Fürs Windows MC gibts auch plugins, die Medien besser verwalten - bzw. kann man sich das XBMC ins Media Center verlinken...so stellt sich meine Lösung momentan dar.

  14. Re: Nicht schlecht. Jetzt braucht man Windows Media Center nicht mehr(?)

    Autor: MediaPortal 06.10.09 - 07:29

    hat denn schon mal jemand "MediaPortal" ausprobiert? es geht ja mehr oder weniger aus XBMC hervor und hat eben u.a. auch eine TV-Funktion.
    Ich konnte es leider noch nicht testen, jedoch nutze ich XBMC seit jahren auf meiner xbox und bin - bis auf tv - sehr zufrieden damit.

  15. Re: Nicht schlecht. Jetzt braucht man Windows Media Center nicht mehr(?)

    Autor: moof 06.10.09 - 08:23

    Der Kaiser! schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Also bei mir funktioniert Blu-Ray unter Ubuntu 9.04 schon seit Monaten.
    > Inkl. rippen in MKV Format.
    > Wie? Womit?

    google ist dein freund...

    https://help.ubuntu.com/community/RestrictedFormats/BluRayAndHDDVD

  16. Re: Nicht schlecht. Jetzt braucht man Windows Media Center nicht mehr(?)

    Autor: adba 06.10.09 - 08:58

    Ralf_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > adba schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > BluRay geht halt immer noch nicht auf Linux.. für mich das
    > Killerargument.
    > > Warum programmiert das keiner? ich würde sogar Geld bezahlen!
    > >
    > > Und kmit BluRay meine ich: BluRay-Disk kaufen, einlegen und abspielen
    > ohne
    > > Frikeleien.
    >
    > Also bei mir funktioniert Blu-Ray unter Ubuntu 9.04 schon seit Monaten.
    > Inkl. rippen in MKV Format.
    >
    > Wo ist das Problem?

    Frikeleien!!!

  17. Re: Nicht schlecht. Jetzt braucht man Windows Media Center nicht mehr(?)

    Autor: Twain 06.10.09 - 09:19

    moof schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Inkl. rippen in MKV Format.
    > > Wie? Womit?
    >
    > google ist dein freund...

    Meinen Kumpel google hab ich bezüglich encoding von BD-Filmen nach MKV schon diverse male gefragt. Aber irgendwie hab ich unter Linux noch nichts gefunden, was mich vollends überzeugt hat. Hättest du für das Thema eventuell auch ein Tutorial an der Hand? ;)

  18. Re: Nicht schlecht. Jetzt braucht man Windows Media Center nicht mehr(?)

    Autor: Er 06.10.09 - 09:22

    Von wegen linux wird sich nicht als mediacenter os durchsetzen. Was läuft den auf den verbreiteten MCs? Ich meine DBox, Popcorn und Co? Richtig Linux.

  19. Re: Nicht schlecht. Jetzt braucht man Windows Media Center nicht mehr(?)

    Autor: IceRa 06.10.09 - 09:39

    moof schrieb:
    > https://help.ubuntu.com/community/RestrictedFormats/BluRayAndHDDVD

    cool!
    Eigentlich bin ich ja auf der Suche nach ner Möglichkeit, 1080er-mkv-files runterzurechnen auf 720, aber trotzdem Danke - jedes Bisschen Info hilft (und wenn's nur der Neugier halber ist).

    @Topic:
    BluRay tue ich mir nicht an, und werde ich mir nicht antun! Diesen DRM-verseuchten Schei** kann die Industrie gerne behalten! Und ja - im TV kommt fast nur Mist.
    Lust auf einen Film? Sohn geschnappt und ab ins Kino zusammen (in eines dass Kunden als solche behandelt!) oder eben Film via Torrent ziehen und am PC mit dem 28''-TFT gucken.
    Ansonsten sage ich es mal deutlich:
    - Ich hab' seit 1995 als Haupt-BS Linux (div. Distris), heisst: Microsoft kann mich mit deren "dein-PC-gehört-uns"-Gehabe mal kreuzweise.
    Alle meine HD sind mit luks verschlüsselt und ich wohne im (noch-)Rechtsstaat Schweiz, heisst: die Film-/Musik-Industrie mit ihrem "Konsumier/bezahl-allen-unseren-Mist-oder -wir-verklagen-dich"-Gehabe kann mich ebenfalls mal da wo die Sonne nie scheint. Wenn dann bezahle ich den Künstler direkt.


    Gruss, Ice

  20. Re: Nicht schlecht. Jetzt braucht man Windows Media Center nicht mehr(?)

    Autor: Munich 06.10.09 - 10:31

    Luke1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trollgo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tja das ist die Frage. Ob das wirklich komplett einen Windows Media
    > Center
    > > schlägt?
    >
    > Kann mir nicht vorstellen wie - das Hauptargument für mich an Windows Media
    > Center ist die TV-Funktionalität. Verwende die Software (ohne großartige
    > Frickeleien) als Fernseher-Ersatz (Satellit in HD).
    >
    > XBMC find ich äußerst geil für die Verwaltung von Serien/Filmen, aber mit
    > dem Windows Media Center ist es einfach nicht gleichzusetzen. Ich hab zwar
    > geört, dass man irgendwie Plugins einen TV-Server fernsteuern kann und
    > somit TV-Bilder damit sehen kann - aber da ist mir die
    > Out-Of-The-Box-Lösung von Windows dann doch lieber.
    >
    > Fürs Windows MC gibts auch plugins, die Medien besser verwalten - bzw. kann
    > man sich das XBMC ins Media Center verlinken...so stellt sich meine Lösung
    > momentan dar.

    Das einzige was mich bei XBMC stört ist die fehlende Multi Room Funktion. Aber sonst super!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Hochland SE, Heimenkirch, Schongau
  3. GISA GmbH, Halle (Saale), Leipzig oder Berlin
  4. Auswärtiges Amt, Bonn oder Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 88,00€
  2. (u. a. 5-Port-Gigabit-Switch für 15,99€, 8-Port-LAN-Switch für 27,12€, 16-Port Pro Safe...
  3. (u. a. Akku Schlagbohrschrauber für 182,99€, Akku Bohrhammer für 114,99€, Linienlaser für...
  4. GRATIS im Ubisoft-Sale


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.

  2. Geforce-Treiber 436.02: Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher
    Geforce-Treiber 436.02
    Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

    Gamescom 2019 Scharf und pixelig statt verschwommen: Nvidias aktuelle Geforce-Grafikkarten haben eine nützliche Funktion erhalten und stellen per Integer-Scaling nun Spiele mit Pixel-Art besser dar. Eine weitere Neuerung betrifft die verringerte Latenz beim Rendering eines Frames.

  3. Lebensmittel: DHL liefert nicht mehr Amazon Fresh aus
    Lebensmittel
    DHL liefert nicht mehr Amazon Fresh aus

    Amazon Fresh kommt nicht mehr mit DHL. Der Markt für frische Lebensmittel aus dem Internet bleibe "bis dato weit hinter den Erwartungen zurück".


  1. 17:49

  2. 16:42

  3. 16:05

  4. 15:39

  5. 15:19

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:36