Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Samsung-Laptops: UEFI-Bug kann auch…

Das Wichtigste ist geklärt

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Wichtigste ist geklärt

    Autor: Anonymer Nutzer 09.02.13 - 16:15

    Nun kann man sich ja um eine Problemlösung für Linux kümmern.

  2. Re: Das Wichtigste ist geklärt

    Autor: Casandro 10.02.13 - 10:04

    Ähm, nö, erst mal muss das Wichtige (von Seiten Microsoft Intel) gemacht werden:

    1. Die Sache so umbiegen, dass als Schuldiger nicht Samsung/Intel/Microsoft raus kommen, sondern Linux/unsignierter Code. (klassischer Täter/Opfer Wechsel)
    2. Diese Sicht mit Hilfe von bezahlten Experten und professionellen Forentrollen in die Köpfe der Leute hämmern. Will man noch ganz professionell vorgehen bringt man noch Leute dazu, dass sie Exploits schreiben und dann behaupten, Secure Boot würde da grundlegend helfen.
    3. Secure Boot verpflichtend machen. (Spätestens mit Windows 9)

  3. Re: Das Wichtigste ist geklärt

    Autor: Anonymer Nutzer 10.02.13 - 11:12

    Hauptsache die Linux-Entwickler gehen in dieser Zeit weiter ihrer Hauptbeschäftigung nach, zu beweisen, dass unter Windows die gleichen Probleme möglich sind. Man muss eben Prioritäten setzen.

  4. Re: Das Wichtigste ist geklärt

    Autor: Anonymer Nutzer 10.02.13 - 14:58

    Und Deine Hauptbeschäftigung ist was?

    Das gehört eben zur Fehlerfindung: merke ich "unter Windows ist das nicht möglich" spricht es ziemlich dafür, dass der Fehler alleine bei Linux liegt.
    Ist es auch mit anderen Systemen möglich muss der Hersteller stärker eingebunten werden.

  5. Re: Das Wichtigste ist geklärt

    Autor: Anonymer Nutzer 10.02.13 - 16:37

    Freakgs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Deine Hauptbeschäftigung ist was?
    >
    > Das gehört eben zur Fehlerfindung: merke ich "unter Windows ist das nicht
    > möglich" spricht es ziemlich dafür, dass der Fehler alleine bei Linux
    > liegt.
    > Ist es auch mit anderen Systemen möglich muss der Hersteller stärker
    > eingebunten werden.

    Für eine Linux-Problemlösung ist es vollkommen unerheblich, ob der Fehler auch bei Windows reproduzierbar ist oder nicht. Letztlich geht es doch nur darum, Schaden von Linux abzuwenden und dem Hersteller den schwarzen Peter zuzuschieben. Genauso gut hätten die Kernel-Entwickler eigene Tests durchführen und den Treiber schon früher deaktivieren können.

  6. Re: Das Wichtigste ist geklärt

    Autor: violator 10.02.13 - 17:19

    DTF schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hauptsache die Linux-Entwickler gehen in dieser Zeit weiter ihrer
    > Hauptbeschäftigung nach, zu beweisen, dass unter Windows die gleichen
    > Probleme möglich sind.

    Und zu behaupten, dass Linux natürlich keine Schuld trifft, wenn der Fehler bei Linux auftaucht und wenn er bei Windows auftaucht natürlich die Schuld bei MS suchen. :D

  7. Re: Das Wichtigste ist geklärt

    Autor: posix 10.02.13 - 22:36

    Ich lese hier gleich mehrere Trolle...

    Aus dem Artikel geht hervor dass es ein UEFI-spezifisches Problem ist, Betriebsystem unabhängig.
    Weder Windows noch Linux machen hier etwas falsch, das BIOS braucht eine Überarbeitung.
    Genauer gesagt die UEFI Firmware von Samsung...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.02.13 22:38 durch posix.

  8. Re: Das Wichtigste ist geklärt

    Autor: Anonymer Nutzer 11.02.13 - 06:49

    Ich darf konstatieren:
    Es wird also dem Hersteller der Schwarze Peter zugeschoben (= ungerechtfertigt beschuldigt). Weiter stellen wir fest, dass dieses Problem auch bei Windows auftritt, also nicht auf ein bestimmtes System beschränkt ist.
    Ferner ist die einzige Gemeinsamkeit bei beiden Systemen der Hersteller.

    Und jetzt ist es natürlich absolut ungerechtfertigt, wenn man den eigentlichen Verursacher sucht?
    Keinesfalls sollte man natürlich den ursprünglichen Fehler (= Bug in der Firmware) beheben statt nur mit Workarounds zu arbeiten?

    Ja, absolut logisch, wirklich.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.02.13 06:53 durch Freakgs.

  9. Re: Das Wichtigste ist geklärt

    Autor: Endwickler 11.02.13 - 07:58

    posix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich lese hier gleich mehrere Trolle...
    >
    > Aus dem Artikel geht hervor dass es ein UEFI-spezifisches Problem ist,
    > Betriebsystem unabhängig.
    > Weder Windows noch Linux machen hier etwas falsch, das BIOS braucht eine
    > Überarbeitung.
    > Genauer gesagt die UEFI Firmware von Samsung...

    Es ist nicht einfach, solche Fehler/Probleme zu finden. Hier scheint nun klar zu sein, was den Fehler auslöst, so dass eine sauberere Software bestimmt bald erscheinen kann.
    Es ist zwar traurig, dass dieses Problem in der Referenzsoftware vor einem Jahr schon ausgebaut wurde, aber das kenne ich öfters, dass jemand einen Treibercode irgendwann kopiert und bei Korrekturen in der Quelle wird die Kopie nicht mit korrigiert.

  10. Re: Das Wichtigste ist geklärt

    Autor: WolfgangS 11.02.13 - 09:30

    Freakgs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Deine Hauptbeschäftigung ist was?
    >
    > Das gehört eben zur Fehlerfindung: merke ich "unter Windows ist das nicht
    > möglich" spricht es ziemlich dafür, dass der Fehler alleine bei Linux
    > liegt.
    > Ist es auch mit anderen Systemen möglich muss der Hersteller stärker
    > eingebunten werden.


    hm... Also ist der linuxbeweis: wenn ich Links blinke, biegt unter Linux der Wagen automatisch nach rechts ab. Wenn ich unter Windows Links blinke und manuell nach rechts lenke, biegt der Wagen nach rechts ab?

    Oder kurz : wenn ich was falsches woanders mache gibt es auch Müll, egal ob es da normal richtig gemacht wird...

  11. Re: Das Wichtigste ist geklärt

    Autor: Flying Circus 11.02.13 - 20:01

    DTF schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für eine Linux-Problemlösung ist es vollkommen unerheblich, ob der Fehler
    > auch bei Windows reproduzierbar ist oder nicht.

    Richtig, schließlich will man auch in Zukunft UEFI nicht benutzen können. Uff ...

    > Letztlich geht es doch nur darum, Schaden von Linux abzuwenden und dem
    > Hersteller den schwarzen Peter zuzuschieben.

    Blödsinn. Lies den Artikel, lies am besten auch gleich noch bei Heise und die weiterführenden Quellen. Samsung hat die Firmware verkackt. Das hat SAMSUNG in Ordnung zu bringen.

    Mir geht dieses "Mimimi, jetzt pinkeln die alle meinen Lieblingshersteller an" auf die Nüsse.

    Samsung verkackt die Firmware? Die Betriebssystemhersteller sollen das gefälligst fixen.
    $Smartphonehersteller bringt für $OS keine Updates mehr raus? Sollen die Leute doch selbst mit Custom ROMS rumwürgen.
    Hauptsache, der Hersteller hat keine Schuld an der Misere.

  12. Re: Das Wichtigste ist geklärt

    Autor: Anonymer Nutzer 11.02.13 - 21:27

    Flying Circus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Samsung verkackt die Firmware? Die Betriebssystemhersteller sollen das
    > gefälligst fixen.
    > $Smartphonehersteller bringt für $OS keine Updates mehr raus? Sollen die
    > Leute doch selbst mit Custom ROMS rumwürgen.
    > Hauptsache, der Hersteller hat keine Schuld an der Misere.

    Die Kernel-Entwickler hätten den Code testen, ihn für unzureichend bewerten und den Treiber deaktivieren können. Stattdessen wurde dem Code blind vertraut (es soll ja auch nichts der Linux-Verbreitung im Wege stehen) und die Nutzer können es ausbaden.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. gematik Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte mbH, Berlin
  2. über Kilmona PersonalManagement GmbH, Erlangen
  3. SFC Energy AG, Brunnthal bei München
  4. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kryptowährungen: Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
Kryptowährungen
Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
  1. Drogenhandel Weltweit größter Darknet-Marktplatz Alphabay ausgehoben
  2. Kryptowährungen Massiver Diebstahl von Ether
  3. Kryptowährung Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

IETF Webpackage: Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
IETF Webpackage
Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
  1. IETF DNS wird sicher, aber erst später
  2. IETF Wie TLS abgehört werden könnte
  3. IETF 5G braucht das Internet - auch ohne Internet

  1. Airport Guide Robot: LG lässt den Flughafenroboter los
    Airport Guide Robot
    LG lässt den Flughafenroboter los

    Nach fünfmonatiger Testphase hat LG seinen Flughafenroboter Airport Guide Robot offiziell für den Flughafen Incheon in Südkorea freigegeben. Der Roboter versteht vier Sprachen, weiß über Abflugzeiten Bescheid und kann Passagiere zum Gate begleiten.

  2. Biometrische Erkennung: Delta lässt Passagiere mit Fingerabdruck boarden
    Biometrische Erkennung
    Delta lässt Passagiere mit Fingerabdruck boarden

    Delta Airlines weitet seine Tests mit Fingerabdrucksensoren aus: Nach der Lounge sollen Passagiere künftig auch per Fingerabdruck ein Flugzeug betreten können. Die Funktion soll nach der Testphase im gesamten US-Flugnetzwerk der Fluggesellschaft zur Verfügung stehen.

  3. Niantic: Keine Monster bei Pokémon-Go-Fest
    Niantic
    Keine Monster bei Pokémon-Go-Fest

    Beim Pokémon-Go-Fest in Chicago haben überladene Server und zusammengebrochene Netzwerkverbindungen für Unmut gesorgt: Die angereisten Pokémon-Trainer konnten zunächst für einige Zeit keine Monster fangen - Niantic-CEO Hanke wurde entsprechend ausgebuht.


  1. 15:35

  2. 14:30

  3. 13:39

  4. 13:16

  5. 12:43

  6. 11:54

  7. 09:02

  8. 16:55