1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sarah Sharp: Respektlosigkeit…

Nix Konkretes, diffuse Vorwürfe, Betroffenheit allerseits...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nix Konkretes, diffuse Vorwürfe, Betroffenheit allerseits...

    Autor: IceRa 06.10.15 - 00:48

    Kommt mir vor wie wenn da eine light-feministische Nummer abgezogen würde. Vielleicht irre ich mich ja, aber:
    - Meiner bescheidenen Meinung nach sieht ihr Blog - ja ich hab's quergelesen bis zurück zu 2009 - nicht das wie das eines typischen Entwicklers aus. Alle paar Wochen oder Monate mal ein Eintrag, fast die Hälfte dazu zu frauenspezifischen Themen (nicht dass das etwas Schlechtes wäre, aber stellt Euch mal vor ein Mann - Kernel-Entwickler - würde so ein Blog voller Männer-zentrierten Themen schreiben! Was würden da für Kommentare eintrudeln! Man misst mit zwei verschiedenen Ellen, und das stört mich und sollte jeden stören).
    - Wo sind die konkreten Vorkommnisse? Was ist eigentlich passiert? Formulierungen wie "subtle sexist or homophobic jokes" scheinen direkt aus einem ultra-feministischen Handbuch der Opfer-Selbstdarstellung zu stammen. Das Opfer um jeden Preis spielen zu wollen ist eine der zentralen feministischen Zersetzungs-Taktiken.
    - Böse sind immer nur die Anderen, ja klar. Ausser diffuse Anschuldigungen, Selbstdarstellung und Dramatik sehe ich in dieser Affäre nichts.

    Ergo: Man muss die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass das alles nicht so ist wie es auf den ersten Blick scheint. Vielleicht hat jemand blöde Sprüche geklopft, vielleicht wird da aus einer Mücke ein Elefant gemacht, vielleicht ist die Frau einfach ein Sensibelchen, vielleicht wurde sie auch gemobbt - ist alles drin.
    Man sollte nicht vorschnell urteilen und auch die Gegenseite zu Wort kommen lassen.
    Überhaupt: Wieso ist das eine Golem-Meldung wert? Wo ist die Relevanz?


    Gruss, Ice

  2. Re: Nix Konkretes, diffuse Vorwürfe, Betroffenheit allerseits...

    Autor: Hantilles 06.10.15 - 01:17

    „Das Opfer um jeden Preis spielen zu wollen ist eine der zentralen feministischen Zersetzungs-Taktiken.“

    Und diesen Vorwurf zu erheben ist eine der anti-feministischen Zersetzungs-Taktiken. Sorry, aber an dieser Stelle ist ne sachliche Auseinandersetzung bereits zu Ende. Wozu?

  3. Re: Nix Konkretes, diffuse Vorwürfe, Betroffenheit allerseits...

    Autor: UweSarpe 06.10.15 - 06:15

    Eine Frau die zu 50% Frauenthemen anspricht? *Kreisch* , ein Skandal!

  4. Re: Nix Konkretes, diffuse Vorwürfe, Betroffenheit allerseits...

    Autor: Trockenobst 06.10.15 - 08:40

    IceRa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Böse sind immer nur die Anderen, ja klar. Ausser diffuse Anschuldigungen,
    > Selbstdarstellung und Dramatik sehe ich in dieser Affäre nichts.

    D.h, du willst seitenlange Zerisse von Menschen, weil dass würdest du als Beweis sehen. Hast du schon mal mal irgendwo mit schwierigen Menschen gearbeitet und hast du persönlich da in großer Runde die Leute einzeln zerlegt? So richtig mit Konsequenz - und dich dann gewundert warum dein Cafe vielleicht mal nach Pipi schmeckt?

    Sie hat nach modernen Psychologischen Standards das Problem angesprochen und ihre subjektive Meinung kundgetan. Genau das tut man um der anderen Seite nicht die Chance zu geben sich in kleinlichen klein-klein Diskussionen aus der Verantwortung zu ziehen.

    > Man sollte nicht vorschnell urteilen und auch die Gegenseite zu Wort kommen
    > lassen.

    Lassen wir doch Linus selbst zeigen, dass er nichts verstanden hat. Wie üblich:
    http://marc.info/?l=linux-kernel&m=137392506516022&w=2

    "Because if you want me to "act professional", I can tell you that I'm
    not interested. I'm sitting in my home office wearign a bathrobe. The
    same way I'm not going to start wearing ties, I'm *also* not going to
    buy into the fake politeness, the lying, the office politics and
    backstabbing, the passive aggressiveness, and the buzzwords. Because
    THAT is what "acting professionally" results in: people resort to all
    kinds of really nasty things because they are forced to act out their
    normal urges in unnatural ways."

    Linus lenkt die die Diskussion auf Anzüge und Krawatte (hat niemand verlangt, Straw Man), er soll sich nicht verstellen (hat auch niemand verlangt, Straw Man) und wird seine kaputte Sozialisierung auch nicht mehr ändern. Da sagt er wenigstens die Wahrheit.

    Linus definiert seine asoziale Art zur Norm und es ist ihm scheißegal ob er damit die anderen Leute - unabhängig von der Qualität des Codes und unprofessionell - damit angreift. Damit ist er ein Teil des Problems.

    In jeder andere Firma hätte man ihn schon längst rausgeschmissen. Das geht mit "Idolen" aber nicht. Also müssen alle anderen gehen. Kann man natürlich so sehen.

  5. Re: Nix Konkretes, diffuse Vorwürfe, Betroffenheit allerseits...

    Autor: bofhl 06.10.15 - 08:46

    Noch dazu eine die "was auf dem Kasten hat und weiß was sie tut"!

  6. Re: Nix Konkretes, diffuse Vorwürfe, Betroffenheit allerseits...

    Autor: morob65 06.10.15 - 08:56

    +1

  7. Re: Nix Konkretes, diffuse Vorwürfe, Betroffenheit allerseits...

    Autor: divStar 06.10.15 - 09:15

    Wieso wird eigentlich nur von Frauen berichtet, die meinen wichtig genug zu sein, dass es jemanden kümmert, dass die besagte Person ihre Arbeit niederlegt - oder hatte sie eine Position ähnlich hoch wie die von Linus Torvalds? Andernfalls wird es nur sinnlose Kommentare bzw. bestenfalls Gleichgültigkeit hagelt. Warum? Weil es mich nicht interessiert wenn irgendwer pauschal über die Community von x herzieh. Es steht jedem frei kein Teil dieser zu sein - also wozu der Lärm.

    Ich bin mir sicher, dass einige Männer es einfach satt haben stets die Rolle des Schuldigen zu spielen - evtl. resultiert auch das Unverständnis und die Schroffheit. Immerhin sind bei der Kernel-Entwicklung meist Männer vertreten und da herrscht eben so ein Ton. Warum sollten Frauen dort eine Sonderbehandlung bekommen?

  8. Re: Nix Konkretes, diffuse Vorwürfe, Betroffenheit allerseits...

    Autor: violator 06.10.15 - 09:24

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es steht jedem frei kein Teil dieser zu sein - also wozu der Lärm.

    Ist das wieder diese "xy ist frei und kostenlos, also darf es keine Kritik geben!"-Argumentation?

  9. Re: Nix Konkretes, diffuse Vorwürfe, Betroffenheit allerseits...

    Autor: divStar 06.10.15 - 09:26

    Nein - eher: wenn es dir hier nicht gefällt und du dagegen auch nichts tun kannst, geh woanders hin.

  10. Re: Nix Konkretes, diffuse Vorwürfe, Betroffenheit allerseits...

    Autor: Strongground 06.10.15 - 09:37

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Immerhin sind bei der Kernel-Entwicklung meist Männer
    > vertreten und da herrscht eben so ein Ton.

    Was ist das denn für ein unreflektierter Bullshit? "Männer sind eben so"? Really?
    Wach mal aus deiner Testosteron-triefenden Bodybuilder-Baustellenarbeiter-Welt auf und komm klar, Alter!
    Wenn in so einem Umfeld (aka Arbeitsumfeld, dazu da zur konstruktiven gemeinschaftlichen Leistung zu motivieren) auf dermaßen hasserfüllte hirnbefreite Weise rumgeflamed wird, wie schon oft genug im Detail (nicht nur medienwirksam von Poettering, sondern von "Du und ich"-Kernelbeitragenden) bekannt geworden, dann würde ich aber in Nullkommanix verschwinden. Und vorher nochmal jedem dort in den Kaffee scheissen.

    Kritik gerne, auch mal persönlich oder pampig wenn es gerade stressig ist oder sonstwas... aber dauerhaft so eine Atmosphäre wie im Kriegsgebiet, wo man mit der Erwartungshaltung schwerer persönlicher Beleidugungen und Kränkungen jeden Morgen an den Rechner geht? Neehehe... sicher nicht.

    Egal wie hart du tun magst - wenn es deinem Ego schmeichelt - sowas zerstört jede Arbeitsmoral und sorgt am Ende für Magengeschwüre.

  11. Re: Nix Konkretes, diffuse Vorwürfe, Betroffenheit allerseits...

    Autor: zZz 06.10.15 - 09:59

    IceRa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kommt mir vor wie wenn da eine light-feministische Nummer abgezogen würde.
    > Vielleicht irre ich mich ja, aber:
    > - Meiner bescheidenen Meinung nach sieht ihr Blog - ja ich hab's
    > quergelesen bis zurück zu 2009 - nicht das wie das eines typischen
    > Entwicklers aus. Alle paar Wochen oder Monate mal ein Eintrag, fast die
    > Hälfte dazu zu frauenspezifischen Themen (nicht dass das etwas Schlechtes
    > wäre, aber stellt Euch mal vor ein Mann - Kernel-Entwickler - würde so ein
    > Blog voller Männer-zentrierten Themen schreiben! Was würden da für
    > Kommentare eintrudeln! Man misst mit zwei verschiedenen Ellen, und das
    > stört mich und sollte jeden stören).

    Es gibt ja auch wohl kaum einen Grund, sich mit den Problemen in seinem Umfeld zu befassen, wenn man in das typische männlich/weiss/dick/unsozial-Schema bzw. Klischee des Programmierers passt. Sprich: wenn Du ein Problem nicht hast oder nicht nachvollziehen kannst, dann halt Dich besser zurück damit, andere zu beurteilen!

    > - Wo sind die konkreten Vorkommnisse? Was ist eigentlich passiert?

    Man sollte Ihr das hoch anrechnen, dass sie sich nicht auf das Niveau begibt, wo es nur noch Anschuldigungen und Fingerzeige gibt. Konkretes hat in der Öffentlichkeit nichts verloren, das macht Professionalität aus. Ironischerweise widerspricht das auch dem weit verbreiteten Bild, das so mancher von Frauen und ihrem Verhalten hat.

  12. Wie man Linus' Mail schlecht zitieren kann und seine Meinung verdreht.

    Autor: mnementh 06.10.15 - 10:05

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lassen wir doch Linus selbst zeigen, dass er nichts verstanden hat. Wie
    > üblich:
    > marc.info
    >
    > "Because if you want me to "act professional", I can tell you that I'm
    > not interested. I'm sitting in my home office wearign a bathrobe. The
    > same way I'm not going to start wearing ties, I'm *also* not going to
    > buy into the fake politeness, the lying, the office politics and
    > backstabbing, the passive aggressiveness, and the buzzwords. Because
    > THAT is what "acting professionally" results in: people resort to all
    > kinds of really nasty things because they are forced to act out their
    > normal urges in unnatural ways."
    >
    > Linus lenkt die die Diskussion auf Anzüge und Krawatte (hat niemand
    > verlangt, Straw Man), er soll sich nicht verstellen (hat auch niemand
    > verlangt, Straw Man) und wird seine kaputte Sozialisierung auch nicht mehr
    > ändern. Da sagt er wenigstens die Wahrheit.
    >
    Du zitierst einen teil der Mail, aber andere nicht. Er hat seine Meinung zu dem generellen Problem gesagt, er hat nicht gesagt Du hast Unrecht weil ich keine Krawatten trage. Was hat er denn noch so geschrieben:
    "And hey, I don't actually think we've personally even had any
    problems."
    Erst einmal, dass aus seiner Sicht keine Probleme bestehen, anders als bei anderen Entwicklern. Was heißt Linus sieht keinen Grund groß mit ihr zu diskutieren.

    Nun ist die Wahrnehmung verschiedener Leute durchaus unterschiedlich. Was einer als unbedeutend wahrgenommen hat und die nächste Sekunde vergisst ist für einen anderen eine große Sache. Und was schreibt Linus:
    "See what I'm saying? People are different. I'm not polite, and I get
    upset easily but generally don't hold a grudge - I have these
    explosive emails. And that works well for some people. And it probably
    doesn't work well with you."
    Linus sieht das also exakt so, er sieht dass Sachen die für ihn unerheblich sind und die Beziehung nicht beschädigen von ihr schon als wichtiger wahrgenommen werden könnte.

    Was schreibt Linus noch so:
    "And I realize that you may react very strongly and get
    nervous about us having problems, but realistically, do you actually
    expect to like all the other kernel engineers?

    And equally importantly, not everybody has to like you, or necessarily
    think they have to be liked by you. OK?"
    Also er akzeptiert die Verschiedenheit und reklamiert das Recht, dass sich verschiedene Menschen nicht mögen.

    Wie sollen sie dann zusammenarbeiten? Linus:
    "For example, you work mostly through Greg. I don't think either of you
    *planned* it that way, but it's likely because you guys work well
    together."
    und:
    "This isn't all that different from working around language issues etc
    by having certain people work as in-betweens on that front."
    Er scheint als Lösung vorzuschlagen, dass Kommunikation im Kreis der akzeptierten Peers erfolgt und verschiedene Personen als Schaltstellen zwischen Teilen des Netzwerks funktionieren und Kommunikation filtern. Das klingt wie das Prinzip von git angewandt auf die Kommunikation.

    > Linus definiert seine asoziale Art zur Norm und es ist ihm scheißegal ob er
    > damit die anderen Leute - unabhängig von der Qualität des Codes und
    > unprofessionell - damit angreift. Damit ist er ein Teil des Problems.
    >
    Nein, nur durch Deine unehrliche Art Zitate aus dem Kontext zu reißen und als die gesamte Mail zu verkaufen stellst Du es dar. Im Gegenteil, Linus sagt ja recht klar dass er seine Art NICHT zur Norm erklärt und es OK findet wenn verschiedene Menschen verschiedene Wege der Kommunikation haben.

    > In jeder andere Firma hätte man ihn schon längst rausgeschmissen. Das geht
    > mit "Idolen" aber nicht. Also müssen alle anderen gehen. Kann man natürlich
    > so sehen.
    Linux ist keine "Firma". Abgesehen davon bezweifle ich dass Firmen das tatsächlich getan hätten, manche vielleicht, andere nicht.

    Und schließlich frage ich mich, wie gut Linux ohne Linus funktionieren würde. Kommst Du nicht gut mit Linus' Art klar? Sehr wahrscheinlich. Könntest Du Linus als Maintainer von Linux ersetzen ohne dass dies Auswirkungen auf das Resultat hätte? Sehr, sehr unwahrscheinlich. Kommen andere mit Linus klar? Offensichtlich, das Projekt hat ja nicht bloß zwei Mitarbeiter.

    Um es mal klarzustellen: Ich denke nicht dass Frau Sharp hier im Unrecht ist, und so wie ich es lese denkt das auch Linus nicht. Ich denke nur auch nicht, dass Linus im Unrecht ist. Er sagt schon ziemlich klar, dass Menschen halt unterschiedlich sind.

    OK, ich denke da gibt es zwei grundlegend verschiedene Arten damit umzugehen und ich denke darum geht es im Kern:

    Variante A: Es gibt generelle soziale Standards denen sich alle unterzuordnen haben, wer dies nicht tut fliegt raus (unabhängig von seiner sonstigen Arbeit).

    Variante B: Jeder kann so sein wie er will, hat aber auch das Recht die Kommunikation jedes anderen zu ignorieren wenn sie ihm nicht passt.

    Welche Art ist besser? Ich weiß nicht, ich kann beide Positionen respektieren. Ich muss nur sagen, dass für Variante B die Kommunikation über eine allgemeine Mailingliste wohl unpassend ist und ein git-artiges Kommunikationstool angebrachter wäre.

  13. Re: Nix Konkretes, diffuse Vorwürfe, Betroffenheit allerseits...

    Autor: violator 06.10.15 - 10:13

    Genau das macht sie ja auch. Und wie man hier schön sieht wird dann nochmal ordentlich nachgetreten oder die Kritik als Unsinn dargestellt.

  14. Re: Nix Konkretes, diffuse Vorwürfe, Betroffenheit allerseits...

    Autor: Stormking 06.10.15 - 10:16

    zZz schrieb:
    > Man sollte Ihr das hoch anrechnen, dass sie sich nicht auf das Niveau
    > begibt, wo es nur noch Anschuldigungen und Fingerzeige gibt. Konkretes hat
    > in der Öffentlichkeit nichts verloren, das macht Professionalität aus.

    Sorry, aber das ist ja jetzt wohl absoluter Unsinn. Gerade das Gegenteil ist der Fall, wenn man etwas anprangern möchte, dann braucht es ganz konkrete Beispiele und nicht so ein vages Raunen. IceRa hat vollkommen recht, die Aussagen sind völlig nichtssagend, da könnte alles mögliche vorgefallen sein oder eben auch gar nichts. Aber wenn es Ihnen in den Kram paßt, dann spielen Feministen eben auch gerne die Armes-unschuldiges-Mädel-Karte. Und mit "Feministen" meine ich hier nichtmal unbedingt Frau Sharp selber, sondern all diejenigen, die ihr ohne genaue Kenntnisse des Vorgefallenen beipflichten.

  15. Re: Nix Konkretes, diffuse Vorwürfe, Betroffenheit allerseits...

    Autor: Anonymer Nutzer 06.10.15 - 10:19

    Magengeschwüre bekommen i.d.R. die Leute, die alles in sich hinein fressen anstatt mal auf den Tisch zu hauen, auch bekannt als Sensibelchen ;)

  16. Re: Nix Konkretes, diffuse Vorwürfe, Betroffenheit allerseits...

    Autor: door 06.10.15 - 10:35

    Hier passen auch einige bestens in die beschriebene Community. Die ganz harten Burschen, Auf-den-Tisch-Hauer und die größten Alltagshelden der geeinten Welt sind aber dermaßen armselig und uninformiert, im Gegensatz zu den in vielen richtigen Formulierungen von Sarah Sharp (wer mal auf einigen Mailinglisten unterwegs war wird wissen wovon ich rede), dass man echt nur noch lachen kann.

    Warum muss denn jedes mal irgendeine Femi-/Senisbelchen-/Lügner-Keule rausgeholt werden? Wäre es nicht deutlich angebrachter sich selbst in gewisse Umfelder zu begeben und eigene Erfahrungen zu machen? Dafür muss man nicht mal selbst Entwickler sein. So aber bleiben die ganzen Ignoranten wie immer: Bemitleidenswert.

    Wir sind alle hart hinter der Tastatur, gell? So Sprüche möchte ich mal live und in Farbe bei Conventions hören; aber da kriegt ja wieder keiner die Plomben auseinander.

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Magengeschwüre bekommen i.d.R. die Leute, die alles in sich hinein fressen
    > anstatt mal auf den Tisch zu hauen, auch bekannt als Sensibelchen ;)

    Und die großen Tischhauer zerlegt es dann beim Herzinfarkt mit Anfang 50. Auch ok.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.10.15 10:37 durch door.

  17. Re: Nix Konkretes, diffuse Vorwürfe, Betroffenheit allerseits...

    Autor: OnYxIronFist 06.10.15 - 10:35

    >dann würde ich aber in Nullkommanix verschwinden. Und vorher nochmal jedem dort in den Kaffee scheissen.

    Und genau das meint Torvalds, wenn er sagt:

    "...I'm *also* not going to
    buy into the fake politeness, the lying, the office politics and
    backstabbing, the passive aggressiveness, and the buzzwords. Because
    THAT is what "acting professionally" results in: people resort to all
    kinds of really nasty things because they are forced to act out their
    normal urges in unnatural ways." "

    Denk mal drüber nach.
    Ich habe übrigens ein wenig Baustellenerfahrungen, und es klappt dort wunderbar. Natürlich braucht man ein etwas dickeres Fell, aber man muss verstehen, dass dort nichts so heiß gegessen wie gekocht wird. Will sagen: Man brüllt sich an, beschimpft sich bei Fehlern die den Arbeitsablauf stören, aber man muss es sich nicht zu Herzen nehmen. Nach dem Ausfall ist nämlich alles so wie vorher, niemand hegt da einen Groll, denn die Wut des Moments ist weg. Und danach trinkt man den Kaffee und bespricht das vielleicht nochmal in Ruhe.
    Das ist im übrigen, wenn man sich damit arrangiert, sehr befreiend für alle beteiligten, denn man nimmt es nicht mit nach Hause und verspührt auch nicht den Drang dem anderen bei günstiger Gelegenheit in den Kaffee zu scheißen :)
    Außnahmen gibt es natürlich auch und das mag auch nicht auf jeder Baustelle so sein; das sind aber meine Erfahrungen.

  18. Re: Nix Konkretes, diffuse Vorwürfe, Betroffenheit allerseits...

    Autor: Anonymer Nutzer 06.10.15 - 10:42

    Ich bezog mich aber auf meinen Vorposter und nicht auf die Dame selbst.

    Und ja, Sensibelchen gibt es überall, genauso wie Machos. So ist halt nun mal die Realität. Sollen wir uns dieser nun verschliessen und eine rosarote "wir-haben-uns-alle-lieb"-Brille aufsetzen? Bedeutet "Freiheit" nicht auch, dass es eben alle möglichen Typen von Menschen auf der Welt geben kann mit denen man umgehen lernen sollte anstatt sich nur über deren Art zu beschweren?

  19. Re: Nix Konkretes, diffuse Vorwürfe, Betroffenheit allerseits...

    Autor: door 06.10.15 - 10:47

    Niemand hat gesagt jeder muss sich lieb haben; aber wie ich auch schon in deinem anderen Thread geschrieben habe: Vielleicht kann man sich bei Communities, die hauptsächlich auf Zusammenarbeit angewiesen sind, darauf einigen, dass sachlich und mit weniger Wertung kommuniziert wird. Es gibt mittlerweile zu viele Leute die nicht ihre Klappe halten können in den Situationen in denen es nötig ist; aber sowas nennt man dann Freigeist, kreatives/technisches Genie oder sonst was. Wenn Person X es nicht macht, wird es halt von Y erledigt. Wir sind alles ersetzbare Fleischklumpen; können wir uns nicht dann wie nette Fleischklumpen verhalten, wenn wir zusammen an etwas werkeln? Anschreien können wir uns ja dann notfalls hier.

  20. Re: Nix Konkretes, diffuse Vorwürfe, Betroffenheit allerseits...

    Autor: Trockenobst 06.10.15 - 10:47

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein - eher: wenn es dir hier nicht gefällt und du dagegen auch nichts tun kannst, geh
    > woanders hin.

    D.h. das Bild hier ist: entweder schaue das die Leute ihren Job verlieren oder gehe selbst.

    Die Welt ist Krieg, gewöhn dich dran, jeder der von Torvalds einen Fehler findet, sollte sofort dazu schreiben "war ja klar, dumme finnischer Mann", weil das ja die Welt so viel besser macht.

    Wenn man nicht Teil der Lösung ist, warum sollte man ein Teil des Problems sein wollen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler*in
    TEAM GmbH, Paderborn
  2. IT Support- und Digitalisierungsmanager(in) (w/m/d)
    Krone gebäudemanagment und technologie gmbh, Berlin
  3. Projektleiter*in Digitalisierung
    Universitätsstadt MARBURG, Marburg
  4. Assistenz IT-Leitung (m/w/d)
    NOWEDA eG Apothekergenossenschaft, Essen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Discovery Staffel 4: Star Trek mit viel zu viel Pathos
Discovery Staffel 4
Star Trek mit viel zu viel Pathos

Die ersten beiden Folgen der neuen Staffel von Star Trek Discovery bieten zwar interessante Story-Ansätze, gehen aber in teils unerträglichen Gefühlsduseleien unter. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Pluto TV Star Trek Discovery kommt doch schon nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery kommt nicht mehr auf Netflix

Koalitionsvertrag: Was bedeuten die Ampel-Pläne für die Elektromobilität?
Koalitionsvertrag
Was bedeuten die Ampel-Pläne für die Elektromobilität?

Nach dem Willen der Ampelkoalition sollen 15 Millionen Elektroautos bis 2030 auf deutschen Straßen unterwegs sein. Wir haben uns angeschaut, wie das genau umgesetzt werden soll.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroauto Bild von getarntem Polestar 3 veröffentlicht
  2. Feldversuch E-Mobility-Chaussee So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
  3. Ranger XP Kinetic Polaris bringt Elektro-Buggy mit 82 kW

In eigener Sache: Wo ITler am besten arbeiten
In eigener Sache
Wo ITler am besten arbeiten

Gutes Gehalt, cooler Tech-Stack - aber wie ist das Unternehmen wirklich? Golem.de hilft: Hier sind die Top-50-Arbeitgeber für IT-Profis.

  1. Boston Consulting Drei Viertel der IT-Fachleute offen für Jobwechsel
  2. Bundesdatenschutzbeauftragter Datenschutz-Kritik an 3G-Regelung am Arbeitsplatz
  3. Holacracy Die Hierarchie der Kreise