1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Shumway in Firefox-Nightly…

Können die Flash nicht einfach in Ruhe sterben lassen? [ktw]

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Können die Flash nicht einfach in Ruhe sterben lassen? [ktw]

    Autor: gadi 13.02.15 - 15:22

    kwt

  2. Re: Können die Flash nicht einfach in Ruhe sterben lassen? [ktw]

    Autor: tibrob 13.02.15 - 15:51

    Warum? Flash (die Technik) ansich war/ist nicht schlecht, nur die Umsetzung als gigantischer Ressourcenfresser aus der Hölle inkl. Sicherheitslecks zum Verzweifeln war *hust* etwas suboptimal.

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  3. Re: Können die Flash nicht einfach in Ruhe sterben lassen? [ktw]

    Autor: TheUnichi 13.02.15 - 16:46

    tibrob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum? Flash (die Technik) ansich war/ist nicht schlecht, nur die Umsetzung
    > als gigantischer Ressourcenfresser aus der Hölle inkl. Sicherheitslecks zum
    > Verzweifeln war *hust* etwas suboptimal.

    Das Prinzip von Flash war immer Grütze, von Tag 1 an.
    Ein Plugin um etwas abzuspielen.
    Das ist gegen den Sinn von Web selbst.

    Du kannst dir auch gerne erst mal meinen Hardcore Streaming Client runterladen, brauchst nicht mehr mehr nen Browser danach!!1einself!
    Ist dasselbe Prinzip.

    War nur ein nice-to-have, dass die Browserhersteller Flash dann irgendwann einfach mit ausgeliefert haben.
    Besser hat es das Ganze trotzdem nicht gemacht.

  4. Re: Können die Flash nicht einfach in Ruhe sterben lassen? [ktw]

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 13.02.15 - 17:05

    Machen die doch. Deswegen ja Shumway als Brückentechnik.

  5. Re: Können die Flash nicht einfach in Ruhe sterben lassen? [ktw]

    Autor: andi707 13.02.15 - 17:20

    Wie der Poster vor mir schon gesagt hat: Es dient als Überbrückung.
    Des Weiteren wird versucht von dem PlugIn von Adobe Abstand zu nehmen und den damit einhergehenden Sicherheitslücken. Man möchte als das Dingen selbst "pflegen" und "kontrollieren".
    Zudem ist das Flash-PlugIn nicht nur beschränkt auf das Abspielen von Videos. Es kann mehr (wofür es zum Teil immer noch keine (taugliche) Alternative gibt), weswegen es weiterhin von Adobe verteilt und entwickelt wird.
    Ich mein, Adobe ist nicht blöd, das Ding weiter zu entwickeln, wenn es nur Videos abspielen könnte. Damit hätten sie ein großes Problem, denn die meisten modernen Browser können das bereits, da es eine gute Alternative (HTML5) gibt.

  6. Re: Können die Flash nicht einfach in Ruhe sterben lassen? [ktw]

    Autor: Schattenwerk 13.02.15 - 17:27

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Prinzip von Flash war immer Grütze, von Tag 1 an.
    > Ein Plugin um etwas abzuspielen.
    > Das ist gegen den Sinn von Web selbst.

    Schwachsinn... vor 10 und mehr Jahren war dies Best Practice. Nur weil sich heute die Ansichten geändert haben war es damals nicht schlecht sondern im Gegensatz zu gif einfach eine Revolution, welche die Evolution nun langsam aber untergehen lässt.

    Bin selbst kein Flash-Freund aber man sollte sich einfach mal abgewöhnen Dinge aus vergangener Zeit bzw. deren Entscheidungen mit heutigem Wissen nieder zu machen.

    In 10 Jahren wird man ggf. auch nur die Hände über dem Kopf zusammenschlagen wenn man bedenkt, dass heute in HTML jeder Scheiß rein gepackt wird und die Browser doch immer fetter und anfälliger werden.

    Weil in 8 Jahren hat man vielleicht erkannt, dass Browser nur noch ein Bootstrapper sein sollten, wo man per Modulen das installiert was man haben möchte um sich möglichst viel Scheiße vom Hals zu halten. Brauchste kein HTML4? Installierste die Engine nicht, brauchste kein WebRTC? Installierste nicht, brauchste Codec-XYZ? Installierste ihn halt.

  7. Re: Können die Flash nicht einfach in Ruhe sterben lassen? [ktw]

    Autor: TheUnichi 13.02.15 - 18:51

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TheUnichi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Prinzip von Flash war immer Grütze, von Tag 1 an.
    > > Ein Plugin um etwas abzuspielen.
    > > Das ist gegen den Sinn von Web selbst.
    >
    > Schwachsinn... vor 10 und mehr Jahren war dies Best Practice. Nur weil sich
    > heute die Ansichten geändert haben war es damals nicht schlecht sondern im
    > Gegensatz zu gif einfach eine Revolution, welche die Evolution nun langsam
    > aber untergehen lässt.

    Was war denn bitte an Flash/Plugins Best-Practice?
    Das war noch nie Best-Practice.

    Es gab Zeiten, da hatte noch nicht jeder nen Flash-Player und die Hälfte der Besucher durfte sich erst mal schön Plugins ziehen, bevor die Seite überhaupt nutzbar war.

    Die Ansichten haben sich nie geändert.
    Damals gab es nur die Anbindung noch nicht, um auch wirklich 40 HTTP Requests auf einer Seite durchzubügeln, die die ganzen Assets nachladen.

    Dass es nie wirklich gewollt war zeigt doch die seit jeher lächerliche, niemals einheitliche und völlig umständige Implementierung in HTML (object/embed Elemente)

    Damals dachte man, Plugins wären eine gute Idee, um HTML zu erweitern, bis man erkannt hat, dass es manchmal auch einfach hilft, HTML zu erweitern...

    > Bin selbst kein Flash-Freund aber man sollte sich einfach mal abgewöhnen
    > Dinge aus vergangener Zeit bzw. deren Entscheidungen mit heutigem Wissen
    > nieder zu machen.
    >
    > In 10 Jahren wird man ggf. auch nur die Hände über dem Kopf
    > zusammenschlagen wenn man bedenkt, dass heute in HTML jeder Scheiß rein
    > gepackt wird und die Browser doch immer fetter und anfälliger werden.

    Das ist doch Schwachsinn.
    Wir machen doch genau das Gegenteil, wir nehmen eine vorhandene Technik (HTML, JavaScript, CSS) und fügen ihr neue Funktionen, neue Möglichkeiten und neue Syntax hinzu.
    Es ist nicht so, dass wir _Plugins_ schreiben.

    Damit wird der Browser eben _nicht_ sonderlich fetter und was Anfälligkeit betrifft, würde ich gerade beim Thema Flash den Ball mal ganz, ganz flach halten.

    Canvas im Web ist kein Plugin, das ist ein Grundfeature von HTML, dass über eine einheitliche JavaScript-API gesteuert werden kann.

    > Weil in 8 Jahren hat man vielleicht erkannt, dass Browser nur noch ein
    > Bootstrapper sein sollten, wo man per Modulen das installiert was man haben
    > möchte um sich möglichst viel Scheiße vom Hals zu halten. Brauchste kein
    > HTML4? Installierste die Engine nicht, brauchste kein WebRTC? Installierste
    > nicht, brauchste Codec-XYZ? Installierste ihn halt.

    Nein, eben nicht!!
    Das ist doch die Plugin-Wirtschaft, die wir nicht haben wollen.

    Du siehst das aus der Sicht des Technik-affinen, der in der Lage ist, sich schnell seine notwendigen Plugins zusammenzusuchen.

    Sieh es doch mal aus der Sicht des Anwenders, der einen Browser runterläd, seine Lieblingssseiten besucht und überall erst mal darauf hingewiesen wird, dass ihm irgendwelche tollen Module und Plugins fehlen, die er dann irgendwie nachinstallieren soll.

    Warum kann Web nicht einfach Out-of-the-Box das bieten, was es hergibt und hergeben kann?
    Welchen Sinn bitte haben Plugins für dich?

    Und was kümmert mich in 100Mbit/s/2TB Spindle-Disc Zeiten bitte ein 120MB Browser?!

  8. Re: Können die Flash nicht einfach in Ruhe sterben lassen? [ktw]

    Autor: GodsBoss 14.02.15 - 14:50

    > > Das Prinzip von Flash war immer Grütze, von Tag 1 an.
    > > Ein Plugin um etwas abzuspielen.
    > > Das ist gegen den Sinn von Web selbst.
    >
    > Schwachsinn... vor 10 und mehr Jahren war dies Best Practice. Nur weil sich
    > heute die Ansichten geändert haben war es damals nicht schlecht sondern im
    > Gegensatz zu gif einfach eine Revolution, welche die Evolution nun langsam
    > aber untergehen lässt.
    >
    > Bin selbst kein Flash-Freund aber man sollte sich einfach mal abgewöhnen
    > Dinge aus vergangener Zeit bzw. deren Entscheidungen mit heutigem Wissen
    > nieder zu machen.

    Nur weil etwas weit verbreitet ist, heißt das nicht, dass es "Best Practice" war. Die Nachteile von Flash sind seit eh und je dieselben, eigentlich sind es heute sogar weniger, weil die Zugänglichkeit verbessert wurde und die Verbreitung größer ist, auch wenn sie wohl wieder sinkt. Es war immer ein Plugin, also ein Fremdkörper im Browser, in dem die gewohnte Browser-Funktionalität außer Kraft gesetzt war.

    Die Gründe, warum es eingesetzt wurde, waren technische. JavaScript verhielt sich in den Browsern unterschiedlich, Flash immer gleich. Manche Dinge gingen nicht oder nur sehr umständlich in JavaScript. Außerdem war JavaScript früher deutlich langsamer als jetzt.

    Wenn Flash konzeptionell ins Web passen würde, warum sollte man es jetzt ersetzen?

    > In 10 Jahren wird man ggf. auch nur die Hände über dem Kopf
    > zusammenschlagen wenn man bedenkt, dass heute in HTML jeder Scheiß rein
    > gepackt wird und die Browser doch immer fetter und anfälliger werden.
    >
    > Weil in 8 Jahren hat man vielleicht erkannt, dass Browser nur noch ein
    > Bootstrapper sein sollten, wo man per Modulen das installiert was man haben
    > möchte um sich möglichst viel Scheiße vom Hals zu halten. Brauchste kein
    > HTML4? Installierste die Engine nicht, brauchste kein WebRTC? Installierste
    > nicht, brauchste Codec-XYZ? Installierste ihn halt.

    Ich wüsste nicht, wo für das Web der Unterschied zu jetzt wäre? Die meisten Features kann ich doch in Browsern aktivieren oder deaktivieren, wenn auch die dafür nötigen Optionen vielleicht nicht immer leicht sichtbar sind (außer der HTML-Engine natürlich). Für eine Webseite macht es keinen Unterschied, ob WebRTC nicht verfügbar ist, weil der Nutzer es abgeschaltet hat oder gar nicht installiert hat.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Gertraud Gruber Kosmetik GmbH & Co. KG, Rottach-Egern
  3. Hessischer Rundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Frankfurt am Main
  4. STORZ MEDICAL Deutschland GmbH, Jena

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
In eigener Sache
Die offiziellen Golem-PCs sind da

Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.

  1. In eigener Sache Was 2019 bei Golem.de los war
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
  3. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de

Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Trotz Software-Problemen VW hält an Terminplan für den ID.3-Start fest
  2. Kabinenroller Microlino 2.0 und dreirädriger E-Motoroller Microletta geplant
  3. Crowdfunding Sono Motors baut vier Prototypen seines Elektroautos

Energie: Dieses Blatt soll es wenden
Energie
Dieses Blatt soll es wenden

Schon lange versuchen Forscher, die Funktionsweise von Blättern nachzuahmen. Nun soll es endlich gelingen - und um Längen effizienter sein als andere Verfahren zur Gewinnung von Wasserstoff.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
  2. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  3. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

  1. Entwicklertagung: Game Developers Conference 2020 wird verschoben
    Entwicklertagung
    Game Developers Conference 2020 wird verschoben

    GDC 2020 Die traditionsreiche Game Developers Conference findet 2020 nicht wie geplant im März statt, sondern im Sommer - in welcher Form, ist noch unklar.

  2. Rip and Replace Act: Huawei-Ersatz im US-Mobilfunknetz kostet 1 Milliarde Dollar
    Rip and Replace Act
    Huawei-Ersatz im US-Mobilfunknetz kostet 1 Milliarde Dollar

    Der US-Senat hat dem sogenannten Rip and Replace Act zugestimmt, der die Demontage von Huawei-Technik finanziert. Das politische Verbot wird für den Steuerzahler teuer.

  3. Elektromobilität: Die Post baut keine Streetscooter mehr
    Elektromobilität
    Die Post baut keine Streetscooter mehr

    Der Streetscooter, ein elektrisch angetriebener Lieferwagen aus Aachen, galt als Vorzeigeprojekt der Elektromobilität. Ein wirtschaftlicher Erfolg war das Auto aber nicht. Deshalb hat die Deutsche Post bekannt gegeben, dass sie die Produktion des Elektroautos beende.


  1. 01:26

  2. 18:16

  3. 17:56

  4. 17:05

  5. 16:37

  6. 16:11

  7. 15:48

  8. 15:29