1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sipgate Trunking nicht nur für…

Sipgate kommt in die Puschen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sipgate kommt in die Puschen

    Autor: EDK 18.02.10 - 20:39

    Gelegentlich hat man den Eindruck, dass die deutschen SIP-Provider kaum Interesse an Kunden haben.

    Von Sipgate bin ich damals "weggezogen", weil es schlicht nicht möglich war eine Telefonnummer zu bestellen. Soweit ich das überblicken kann, ist das für Privatkunden noch immer nicht möglich.

    Dann gab es lange Zeit keine Möglichkeit einen ISDN-Basisanschluß (2xTelefonieren, 10 Rufnummern) zu "emulieren".

    Auch jetzt sind die SIP-Dienste meist nochmal eine gute Ecke teurer als der klassische Anschluß.

    Immerhin hat Sipgate an der Oberfläche gearbeitet, wobei mir unklar ist, warum man das für die bestehenden Privatkonten nicht umsetzt.

    Bei dus.net sieht es nicht anders aus. Oberfläche im Design der 90er, keine API, dafür aber AIX.

    So richtig begeistern kann kein Anbieter. Dann darf man sich über den Erfolg von Skype oder Google Voice nicht wundern.

  2. Re: Sipgate kommt in die Puschen

    Autor: Maxi787878787875415 19.02.10 - 00:39

    Es hat sich seit einem Jahr nichts mehr bei dt. SIP-Anbietern getan.

    Sipgate setzt nuzr noch auf Firmenkunden, wobei es doch sehr fraglich ist, dass die Firmenkunden Sipgate einsetzen werden. Ich kann es mir jedenfalls nicht vorstellen, bei der miserablen Gesprächsqualität. Daueraussetzer, Echos und und und egal von wo. Das dann auch seit Monaten. Und der Preis liegt fern von jeglicher Realität. Für diese miserable Gesprächsqualität müsste SIPgate ZAHLEN anstatt Geld zu fordern. Nene, dann doch ewig den DTAG Telefonanschluss mit Festnetztelefon und Breitbandzugang und alles aus einer Hand als ein halbfertiges Produkt, was seit langer Zeit nicht mehr für Privatkunden weiterentwickelt wird.

  3. Re: Sipgate kommt in die Puschen

    Autor: der_hedonist 19.02.10 - 08:40

    Maxi787878787875415 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es hat sich seit einem Jahr nichts mehr bei dt. SIP-Anbietern getan.
    >
    > Sipgate setzt nuzr noch auf Firmenkunden, wobei es doch sehr fraglich ist,
    > dass die Firmenkunden Sipgate einsetzen werden. Ich kann es mir jedenfalls
    > nicht vorstellen, bei der miserablen Gesprächsqualität. Daueraussetzer,
    > Echos und und und egal von wo. Das dann auch seit Monaten.

    Kann ich so nicht bestätigen. Ich nutze sipgate privat (mehrere freunde auch), meine firma ebenfalls. Ich telefoniere also die ganze zeit mit sipgate und das seit jahren. Ich habe keine probleme, die sprachqualität ist bestens - ausnahmslos. Arbeitest du für ein konkurrenzunternehmen?

    > Und der Preis
    > liegt fern von jeglicher Realität.

    Da kann ich nur lachen. Die sind doch günstig. Welchen preis würdest du denn zahlen wollen, NULL?

    > Für diese miserable Gesprächsqualität
    > müsste SIPgate ZAHLEN anstatt Geld zu fordern. Nene, dann doch ewig den
    > DTAG Telefonanschluss mit Festnetztelefon und Breitbandzugang und alles aus
    > einer Hand als ein halbfertiges Produkt, was seit langer Zeit nicht mehr
    > für Privatkunden weiterentwickelt wird.

    Aha, Du bist also im auftrag der Deutschen Telekom hier? * GRINS *
    Alles aus einer hand ist genau das was ich nicht haben will. Ein anbieter für den internetzugang und eins für die telefonie, damit bin ich nicht an den (oft miserablen) zugangsanbieter gebunden, er verwaltet meine ruf-nr. nicht. Mit zugangsprovider habe ich schon zu viele schlechte erfahrungen gemacht. Ausserdem kann ich meine nr. so an verschiedenen orten verwenden. So wie ein email-account. Du würdest es wohl kaum wollen, dass dein zugangsprovider es dir unmöglich macht, emails von einem anderen anschhuss aus zu checken, oder?! Warum akzeptierst du das dann bei telefonie?

  4. Re: Sipgate kommt in die Puschen

    Autor: Nostromo 19.02.10 - 09:36

    EDK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gelegentlich hat man den Eindruck, dass die deutschen SIP-Provider kaum
    > Interesse an Kunden haben.

    [...]

    > So richtig begeistern kann kein Anbieter. Dann darf man sich über den
    > Erfolg von Skype oder Google Voice nicht wundern.

    So sehr ich dir im großen und ganzen zustimme aber wo bitte bieten Skype und Google Voice in Deutschland mehr der von dir vermissten Features an??? Was ISDN-Featureset, Gebühren, Telefonanlagenanbindung etc. angeht sind die doch eher ein Negativbeispiel.

    Nosi

  5. Re: Sipgate kommt in die Puschen

    Autor: Nostromo 19.02.10 - 09:48

    Maxi787878787875415 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es hat sich seit einem Jahr nichts mehr bei dt. SIP-Anbietern getan.

    Bei den meissten nicht - da stimme ich dir zu.

    > Sipgate setzt nuzr noch auf Firmenkunden, wobei es doch sehr fraglich ist,
    > dass die Firmenkunden Sipgate einsetzen werden.

    Das mag sein - ist für mich aber insoweit nachzuvollziehen als man an Privatkunden als "Festnetzbetreiber" nunmal nichts mehr verdienen kann. Ich persönlich setze Sipgate seit Jahren privat und in meinem kleinen Unternehmen mit großer Zufriedenheit ein.

    > Ich kann es mir jedenfalls
    > nicht vorstellen, bei der miserablen Gesprächsqualität. Daueraussetzer,
    > Echos und und und egal von wo. Das dann auch seit Monaten.

    Habe ich absolut keine Probleme mit. Klangqualität ist gute ISDN-Qualität. Bisher war ich zu faul G.722 einzusetzen - damit ginge es wohl noch etwas besser.

    Wichtig ist natürlich Hardware die mit SIP umgehen kann. Wenn der Router dir dauernd dazwischenfunkt kanns nicht gut klappen. Mit ner Fritzbox 7170 zu Hause und nem Asterisk hinter nem vernünftigen Router klappts aber wunderbar. Bandbreite wäre natürlich noch ein Thema.

    > Und der Preis
    > liegt fern von jeglicher Realität. Für diese miserable Gesprächsqualität
    > müsste SIPgate ZAHLEN anstatt Geld zu fordern. Nene, dann doch ewig den
    > DTAG Telefonanschluss mit Festnetztelefon und Breitbandzugang und alles aus
    > einer Hand als ein halbfertiges Produkt, was seit langer Zeit nicht mehr
    > für Privatkunden weiterentwickelt wird.

    Das ist sicher eine Frage der Einstellung und der persönlichen Präferenz. An einem Analoganschluss zzgl. DSL ist sicher nichts auszusetzen aber ich bin (privat) mit meinem Alice-DSL plus Sipgate sehr zufrieden. Und keiner hindert mich daran weitere Anbieter parallel zu nutzen. Preislich dürfte Sipgate den Telekomanschluss in fast allen Bereichen toppen.

    Richtig lieben lernt man seinen SIP-Anschluss wenn man z.B. umzieht und ohne große Planung, ohne Stress und ohne Ausfallzeit sein Telefon einfach in den neuen DSLer steckt und gut ist. Oder wenn man seine Telefonnummer einfach mit in den Urlaub nehmen kann. Oder meinen SIP-Anschluss einfach auf meinem Handy einrichte und übers WLAN telefoniere.

    Klar - wers nicht braucht...

    Nosi

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADLON Intelligent Solutions GmbH, Ulm, Ravensburg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  4. Kassenzahnärztliche Vereinigung Baden-Württemberg (KZV BW), Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschmuggel US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
  2. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  3. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

  1. Kabelnetz: Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch
    Kabelnetz
    Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch

    Das Gigabit im Koaxialkabel ist doch eher günstig zu haben, die nächsten Ausbaustufen kosten dann schon erheblich mehr Geld, berichtet der Vodafone Technikchef.

  2. GEREK: Europäische Regulierer offen für neuen Routerzwang
    GEREK
    Europäische Regulierer offen für neuen Routerzwang

    Noch bis zum 21. November läuft die Beratung über die Endgerätefreiheit in Europa. Doch die Europäischen Regulierungsstellen sind auch offen für die Interessen der Netzbetreiber, und die sind für Routerzwang.

  3. ICANN und ISOC: .org-Registry an Finanzinvestor verkauft
    ICANN und ISOC
    .org-Registry an Finanzinvestor verkauft

    Die Registry für die .org-TLD ist an einen bisher unbekannten Finanzinvestor verkauft worden. Erst im Sommer sind die Preisschranken für .org-Domains von der ICANN aufgehoben worden. Was das nun für die Domain-Inhaber bedeutet, ist aber noch nicht klar.


  1. 17:10

  2. 16:58

  3. 15:55

  4. 15:39

  5. 15:01

  6. 15:00

  7. 14:45

  8. 14:30