Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sipgate Trunking nicht nur für…

Sipgate kommt in die Puschen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sipgate kommt in die Puschen

    Autor: EDK 18.02.10 - 20:39

    Gelegentlich hat man den Eindruck, dass die deutschen SIP-Provider kaum Interesse an Kunden haben.

    Von Sipgate bin ich damals "weggezogen", weil es schlicht nicht möglich war eine Telefonnummer zu bestellen. Soweit ich das überblicken kann, ist das für Privatkunden noch immer nicht möglich.

    Dann gab es lange Zeit keine Möglichkeit einen ISDN-Basisanschluß (2xTelefonieren, 10 Rufnummern) zu "emulieren".

    Auch jetzt sind die SIP-Dienste meist nochmal eine gute Ecke teurer als der klassische Anschluß.

    Immerhin hat Sipgate an der Oberfläche gearbeitet, wobei mir unklar ist, warum man das für die bestehenden Privatkonten nicht umsetzt.

    Bei dus.net sieht es nicht anders aus. Oberfläche im Design der 90er, keine API, dafür aber AIX.

    So richtig begeistern kann kein Anbieter. Dann darf man sich über den Erfolg von Skype oder Google Voice nicht wundern.

  2. Re: Sipgate kommt in die Puschen

    Autor: Maxi787878787875415 19.02.10 - 00:39

    Es hat sich seit einem Jahr nichts mehr bei dt. SIP-Anbietern getan.

    Sipgate setzt nuzr noch auf Firmenkunden, wobei es doch sehr fraglich ist, dass die Firmenkunden Sipgate einsetzen werden. Ich kann es mir jedenfalls nicht vorstellen, bei der miserablen Gesprächsqualität. Daueraussetzer, Echos und und und egal von wo. Das dann auch seit Monaten. Und der Preis liegt fern von jeglicher Realität. Für diese miserable Gesprächsqualität müsste SIPgate ZAHLEN anstatt Geld zu fordern. Nene, dann doch ewig den DTAG Telefonanschluss mit Festnetztelefon und Breitbandzugang und alles aus einer Hand als ein halbfertiges Produkt, was seit langer Zeit nicht mehr für Privatkunden weiterentwickelt wird.

  3. Re: Sipgate kommt in die Puschen

    Autor: der_hedonist 19.02.10 - 08:40

    Maxi787878787875415 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es hat sich seit einem Jahr nichts mehr bei dt. SIP-Anbietern getan.
    >
    > Sipgate setzt nuzr noch auf Firmenkunden, wobei es doch sehr fraglich ist,
    > dass die Firmenkunden Sipgate einsetzen werden. Ich kann es mir jedenfalls
    > nicht vorstellen, bei der miserablen Gesprächsqualität. Daueraussetzer,
    > Echos und und und egal von wo. Das dann auch seit Monaten.

    Kann ich so nicht bestätigen. Ich nutze sipgate privat (mehrere freunde auch), meine firma ebenfalls. Ich telefoniere also die ganze zeit mit sipgate und das seit jahren. Ich habe keine probleme, die sprachqualität ist bestens - ausnahmslos. Arbeitest du für ein konkurrenzunternehmen?

    > Und der Preis
    > liegt fern von jeglicher Realität.

    Da kann ich nur lachen. Die sind doch günstig. Welchen preis würdest du denn zahlen wollen, NULL?

    > Für diese miserable Gesprächsqualität
    > müsste SIPgate ZAHLEN anstatt Geld zu fordern. Nene, dann doch ewig den
    > DTAG Telefonanschluss mit Festnetztelefon und Breitbandzugang und alles aus
    > einer Hand als ein halbfertiges Produkt, was seit langer Zeit nicht mehr
    > für Privatkunden weiterentwickelt wird.

    Aha, Du bist also im auftrag der Deutschen Telekom hier? * GRINS *
    Alles aus einer hand ist genau das was ich nicht haben will. Ein anbieter für den internetzugang und eins für die telefonie, damit bin ich nicht an den (oft miserablen) zugangsanbieter gebunden, er verwaltet meine ruf-nr. nicht. Mit zugangsprovider habe ich schon zu viele schlechte erfahrungen gemacht. Ausserdem kann ich meine nr. so an verschiedenen orten verwenden. So wie ein email-account. Du würdest es wohl kaum wollen, dass dein zugangsprovider es dir unmöglich macht, emails von einem anderen anschhuss aus zu checken, oder?! Warum akzeptierst du das dann bei telefonie?

  4. Re: Sipgate kommt in die Puschen

    Autor: Nostromo 19.02.10 - 09:36

    EDK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gelegentlich hat man den Eindruck, dass die deutschen SIP-Provider kaum
    > Interesse an Kunden haben.

    [...]

    > So richtig begeistern kann kein Anbieter. Dann darf man sich über den
    > Erfolg von Skype oder Google Voice nicht wundern.

    So sehr ich dir im großen und ganzen zustimme aber wo bitte bieten Skype und Google Voice in Deutschland mehr der von dir vermissten Features an??? Was ISDN-Featureset, Gebühren, Telefonanlagenanbindung etc. angeht sind die doch eher ein Negativbeispiel.

    Nosi

  5. Re: Sipgate kommt in die Puschen

    Autor: Nostromo 19.02.10 - 09:48

    Maxi787878787875415 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es hat sich seit einem Jahr nichts mehr bei dt. SIP-Anbietern getan.

    Bei den meissten nicht - da stimme ich dir zu.

    > Sipgate setzt nuzr noch auf Firmenkunden, wobei es doch sehr fraglich ist,
    > dass die Firmenkunden Sipgate einsetzen werden.

    Das mag sein - ist für mich aber insoweit nachzuvollziehen als man an Privatkunden als "Festnetzbetreiber" nunmal nichts mehr verdienen kann. Ich persönlich setze Sipgate seit Jahren privat und in meinem kleinen Unternehmen mit großer Zufriedenheit ein.

    > Ich kann es mir jedenfalls
    > nicht vorstellen, bei der miserablen Gesprächsqualität. Daueraussetzer,
    > Echos und und und egal von wo. Das dann auch seit Monaten.

    Habe ich absolut keine Probleme mit. Klangqualität ist gute ISDN-Qualität. Bisher war ich zu faul G.722 einzusetzen - damit ginge es wohl noch etwas besser.

    Wichtig ist natürlich Hardware die mit SIP umgehen kann. Wenn der Router dir dauernd dazwischenfunkt kanns nicht gut klappen. Mit ner Fritzbox 7170 zu Hause und nem Asterisk hinter nem vernünftigen Router klappts aber wunderbar. Bandbreite wäre natürlich noch ein Thema.

    > Und der Preis
    > liegt fern von jeglicher Realität. Für diese miserable Gesprächsqualität
    > müsste SIPgate ZAHLEN anstatt Geld zu fordern. Nene, dann doch ewig den
    > DTAG Telefonanschluss mit Festnetztelefon und Breitbandzugang und alles aus
    > einer Hand als ein halbfertiges Produkt, was seit langer Zeit nicht mehr
    > für Privatkunden weiterentwickelt wird.

    Das ist sicher eine Frage der Einstellung und der persönlichen Präferenz. An einem Analoganschluss zzgl. DSL ist sicher nichts auszusetzen aber ich bin (privat) mit meinem Alice-DSL plus Sipgate sehr zufrieden. Und keiner hindert mich daran weitere Anbieter parallel zu nutzen. Preislich dürfte Sipgate den Telekomanschluss in fast allen Bereichen toppen.

    Richtig lieben lernt man seinen SIP-Anschluss wenn man z.B. umzieht und ohne große Planung, ohne Stress und ohne Ausfallzeit sein Telefon einfach in den neuen DSLer steckt und gut ist. Oder wenn man seine Telefonnummer einfach mit in den Urlaub nehmen kann. Oder meinen SIP-Anschluss einfach auf meinem Handy einrichte und übers WLAN telefoniere.

    Klar - wers nicht braucht...

    Nosi

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  3. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  4. thyssenkrupp AG, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Banner Saga 3 12,50€, Pillars of Eternity II: Deadfire 24,99€)
  2. 699,00€
  3. 699,00€
  4. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Softwareentwicklung: Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
Softwareentwicklung
Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

Kennen Sie Iterationen? Es klingt wie Irritationen - und genau die löst das Wort bei vielen Menschen aus, die über agiles Arbeiten lesen. Golem.de erklärt die Fachsprache und zeigt Agilität an einem konkreten Praxisbeispiel für eine agile Softwareentwicklung.
Von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Nubia Red Magic Mars im Hands On Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
  2. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  3. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank

Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

  1. Alexa-Lautsprecher: Sonos plant keine Anbindung an Amazons Multiroom-Audio
    Alexa-Lautsprecher
    Sonos plant keine Anbindung an Amazons Multiroom-Audio

    Sonos wird sich auch nach Öffnung von Amazons Multiroom-Audio nicht daran beteiligen. Somit wird es langfristig also nicht möglich sein, Sonos-Produkte mit Echo-Lautsprechern über ein Multiroom-Audio-System anzusprechen.

  2. Flottenmanagement: Tomtom verkauft Firmenteil für 1 Milliarde US-Dollar
    Flottenmanagement
    Tomtom verkauft Firmenteil für 1 Milliarde US-Dollar

    Tomtom trennt sich von einem Firmenteil, um sich auf das Kerngeschäft zu konzentrieren. Doch das Geld fließt nicht in Übernahmen.

  3. Jahrescharts 2018: Fifa 19 besiegt Red Dead Redemption 2
    Jahrescharts 2018
    Fifa 19 besiegt Red Dead Redemption 2

    Fußball ist nicht zu schlagen: Fifa 19 ist in der Jahresübersicht das 2018 am meistverkauften Computerspiel in Deutschland. Auf dem zweiten Platz folgen Red Dead Redemption 2 und dann ein Fahrspaß mit Mario.


  1. 15:26

  2. 15:09

  3. 14:56

  4. 14:41

  5. 14:19

  6. 13:58

  7. 13:46

  8. 13:25