1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Skype veröffentlicht Linux-Client…

Skype und Sicherheit?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Skype und Sicherheit?

    Autor: GentooUser 03.11.09 - 10:27

    Finde Skype sehr praktisch, aber habe es nur auf meiner Müll-Windowsinstallation drauf. Unter meinem Linuxsytem mit allen meinen Daten "traue" ich es mich irgendwie nicht, weil es halt closedsource ist und ich nicht weiß, ob es mich irgendwie ausspioniert.

    Gibts dazu irgendwelche Untersuchungen? Es hat ja lokale Reche und hört auf bestimmte Ports und das ist mir irgendwie ungeheuer. Sind meine Sorgen berechtung oder bin ich zu paranoid.

  2. Re: Skype und Sicherheit?

    Autor: Paradroid 03.11.09 - 10:34

    GentooUser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unter meinem Linuxsytem mit allen meinen
    > Daten "traue" ich es mich irgendwie nicht, weil es halt closedsource ist
    > und ich nicht weiß, ob es mich irgendwie ausspioniert.

    Bisschen paranoid, was?

  3. Re: Skype und Sicherheit?

    Autor: Anonymer Nutzer 03.11.09 - 10:34

    Ich halte es damit aehnlich. Paranoid wuerde ich das nicht bezeichnen - angesichts beinahe taeglicher Meldungen ueber den schlampigen Umgang mit personenbezogenen Daten sowie massives Ausspionieren gerade von kommerziell orientierten Institutionen aus ist eine derartige Vorsicht allemal angebracht. Es ist ja nun kein Unding/Aufwand, zum Skype-Telefonieren den Schrott-PC zu verwenden - Sicherheit bringt das allemal, selbst wenn sie vllt. nicht unbedingt erforderlich waere... Lieber etwas uebertriebene Sicherheit als fehlende Sicherheit, wo diese geboten gewesen waere...

  4. Re: Skype und Sicherheit?

    Autor: moroon 03.11.09 - 10:57

    Solange die Protokollsourcen nicht offen sind, ist Paranoia durchaus angebracht.

  5. Re: Skype und Sicherheit?

    Autor: kendon 03.11.09 - 11:04

    > angesichts beinahe taeglicher Meldungen ueber den schlampigen Umgang mit
    > personenbezogenen Daten sowie massives Ausspionieren gerade von kommerziell

    beinahe täglich meldungen wie: "instant messenger kopiert festplatten!" und "skype räumt konto leer!" was für ein bullshit, ob deine daten bei skype sicher sind oder nicht hat ma herzlich gar nix damit zu tun auf welchem pc du es installiert hast...

  6. Re: Skype und Sicherheit?

    Autor: Marcos99 03.11.09 - 11:09

    Das hat ja wenig mit Paranoia zu tun, wenn man an einem Unternehmen und/oder seinem Produkt zweifelt, zu dem fast alles bis auf Marketing-Aussagen an Informationen fehlt. Wie soll da irgend etwas wie Vertrauen aufkommen? Gerade wo gegenteilige Feststellungen, nämlich die ominöse Backdoor in Skype, immer mehr Indizien bekommt.

    GS - geprüfte Sicherheit.
    Bei Produkten im Warenhäusern verlassen wir uns auch nicht auf den Zuruf des Herstellers, sondern es wird geprüft. Vor einer Prüfung kann man auch keine Sicherheit attestieren.
    Nur hier diese Prüfung wird nicht ermöglicht. Wenn das kein Misstrauen schafft, dann weiß ich auch nicht, was in manchen Menschen vorgeht.

  7. Re: Skype und Schäuble

    Autor: firehorse 03.11.09 - 12:27

    Diesen hatte sich Skype, soweit ich es noch in Erinnerung habe, nicht in den Weg gestellt. Inwieweit sich das jetzt bei der Linux-Version fortsetzt musste dir denken.

    Deshalb habe ich Skype noch nicht einmal mehr auf meinen Windows-Systemen am laufen. Außerdem ist mir das Teil zu systemlastig und greift zu tief ins System ein, wie fast alles was kommerziell ist.

    Das hat mit Paranoia übrigens nichts zu tun. Jemand der in ein unbekantes Gewässer springt ohne sich vorher über die möglichen Folgen zu informieren ist nicht paranoid sondern nur vorsichtig!

  8. Re: Skype und Sicherheit?

    Autor: asdasd 04.11.09 - 14:24

    Es ist halt gut möglich, das es in skype eine Backdoor gibt, dies es z.B. staatliche Ermittlungsbehörden ermöglicht, auch verschlüsselte Gespräche mitzuhören. Sowas kann natürlich auch von anderen Stellen zusätzlich missbraucht werden. Läge der Verschluesselungsalgorithmus offen, könnte man nach solchen sichheitslücken suchen. Das der Client von skype offengelegt weden soll, nutzt da gar nichts.

    Allerdings sind fast alle anderen Telefonate egal ob Festnetz oder Voip, gar nich verschluesselt und ganz ohne backdoor abhörbar.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ilum:e informatik ag, Rhein-Main-Gebiet (Frankfurt am Main, Mainz, Wiesbaden)
  2. Sprick GmbH Bielefelder Papier- und Wellpappenwerke & Co., Bielefeld
  3. Proximity Technology GmbH, Düsseldorf
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Sapphire Radeon RX 6800 OC NITRO+ Gaming 16GB für 849€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


PC-Hardware: Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind
PC-Hardware
Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind

Eine RTX 3000 oder eine RX 6000 zu bekommen, ist schwierig: Eine hohe Nachfrage trifft auf Engpässe - ohne Entspannung in Sicht.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Instinct MI100 AMDs erster CDNA-Beschleuniger ist extrem schnell
  2. Hardware-accelerated GPU Scheduling Besseres VRAM-Management unter Windows 10

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge