Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › So könnte Firefox 4.0 aussehen

Aua meine Augen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aua meine Augen

    Autor: loler 28.07.09 - 09:45

    Meine Güte, was ist denn das für ein OS, auf dem die Screenschots gemacht wurden? Diese halbtransparenten Fenster und die "Glowyschrift" stelle ich mir unheimlich toll vor, wenn mal mehr als ein Fenster offen ist. Sieht irgendwie nach "Effekte um jeden Preis" aus. :-(

  2. Re: Aua meine Augen

    Autor: DerAndere 28.07.09 - 14:05

    Jaja, die Zeiten seit Windows 2000 haben sich halt geändert. Wenn deine Augen das nicht ertragen wäre ein Besuch beim Augenarzt allerhöchste Zeit.

  3. Re: Aua meine Augen

    Autor: hirnkopf 28.07.09 - 16:22

    Aha, du findest also das Aero-Theme von Vista hässlich. Aber was hat das mit Firefox 4 zu tun?

  4. Re: Aua meine Augen

    Autor: gfdawe 28.07.09 - 22:54

    Hast du dir die Screenshots angeguckt? Wahrscheinlich nein, denn sonst hättest du die dämliche Frage nicht gestellt. ^^

  5. Re: Aua meine Augen

    Autor: hirnkopf 29.07.09 - 00:40

    "halbtransparente Fenster", "Glowyschrift"
    Eindeutig Effekte vom Vista-Aerotheme. Und was hat das mit dem Design von Firefox zu tun?

    Wenn die nächsten Screenshots von Firefox unter nem rosa KDE-Theme gemacht werden, heulen dann hier alle rum was Mozilla da wieder farblich hässliches zusammengestellt hat?

    Nichtmal das OS-Design vom Programmdesign trennen können, aber hier rumheulen, das ist halt Golem.

  6. Re: Aua meine Augen

    Autor: PisaMan 29.07.09 - 00:48

    Ey ir seyd doch all shice weil isch un meine Kümpels fin des auch super so mid de Browser wa ...

    Mann, wenn man hier mal 10 Minuten am Stück liest, was andere so auf die Tastatur kotzen, bekommt man im Kopf Brechreiz und alles will zugleich raus ...

    Herr, sie sind jung. Sie wisen nicht, was sie tun. Äh, will meinen: Wirf Hirn. In MENGEN .... :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BEUMER Group, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)
  2. Amprion GmbH, Dortmund
  3. Horváth & Partners Management Consultants, München, Hamburg, Berlin, Frankfurt am Main, Stuttgart, Düsseldorf
  4. Interflex Datensysteme GmbH & Co. KG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. AMD Ryzen 7 2700X + Corsair H115i Pro für 369€ statt ca. 414€ im Vergleich...
  2. 39€ (Bestpreis!)
  3. 29,99€ (Bestpreis!)
  4. 44,90€ + Versand (Vergleichspreis 63,39€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    1. iPhone: Apple warnt Trump vor Einfuhrzöllen auf China-Produktion
      iPhone
      Apple warnt Trump vor Einfuhrzöllen auf China-Produktion

      Apple wehrt sich gegen Einfuhrzölle für seine Produkte, die zum großen Teil von Foxconn in China montiert werden. Zugleich arbeitet Apple an einer Verlagerung nach Südostasien. Foxconn beginnt zeitgleich die Vorbereitungen für die Fertigung neuer iPhones in China

    2. Dunkle Energie: Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar
      Dunkle Energie
      Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar

      Das Universum dehnt sich immer schneller aus. Der Motor dafür wird - mangels besseren Wissens - als Dunkle Energie bezeichnet. Ein deutsch-russischer Satellit mit einem in Deutschland entwickelten Röntgenteleskop an Bord soll Erkenntnisse über die Dunkle Materie liefern.

    3. Smartphones: Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen
      Smartphones
      Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen

      Der US-Boykott dauert weiter an, Huawei verspricht aber auch künftig Android-Updates für seine Smartphones anbieten zu wollen. Auch das neue Android Q soll für eine Reihe von Geräten erscheinen - Huaweis aktuelle Mitteilung bleibt an einigen Stellen aber vage.


    1. 19:16

    2. 19:02

    3. 17:35

    4. 15:52

    5. 15:41

    6. 15:08

    7. 15:01

    8. 15:00