Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › So könnte Firefox 4.0 aussehen
  6. The…

Tabs-On-Top von Opera, nicht Chrome...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Tabs-On-Top von Opera, nicht Chrome...

    Autor: DerAkademiker 28.07.09 - 10:39

    Nein du.

  2. Re: Tabs-On-Top von Opera, nicht Chrome...

    Autor: garga 28.07.09 - 10:42

    DerAkademiker schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nein du.

    Les doch noch mal das Ur-Posting.

  3. Re: firefox wird immer langsamer - opera10 browser 2010

    Autor: Uschi12 28.07.09 - 10:45

    komisch, läuft seit der ersten alpha schnell.

  4. signed! (k.t.)

    Autor: SuperDonkey 28.07.09 - 10:51

    k.t.

  5. Re: Tabs-On-Top von Opera, nicht Chrome...

    Autor: Weltenwanderer 28.07.09 - 11:34

    Generell sieht das Ding der Beta von Safari4 sehr ähnlich...

  6. Re: Tabs-On-Top von Opera, nicht Chrome...

    Autor: peonx 28.07.09 - 13:55

    Öhm, was bezeichnest du als 'Menü'? Die Leiste mit 'Datei', 'Bearbeiten' usw., die bei Chrome schlicht fehlt, oder das Navigationsmenü?

    Falls du letzteres meinst: Dieses befindet sich, zumindest bei Opera 9 (und die 9er Reihe gibts immerhin schon seit 2006, also deutlich länger als Chrome) neben der URL-Eingabe... die Tabs sind darüber. Siehe dazu beispielsweise den aktuellen Opera Screenshot in der Wikipedia.

    Für mich bedeutet 'Tabs on Top' im übrigen, dass die URL-Leiste unterhalb der Tableiste ist, womit sie (& ebenfalls die Navigation) quasi dem jeweiligen Tab zugehörig sind & wirken. Das ist auch der Sinn des Ganzen, wirkt sich insbesondere auch aus, wenn man einzelne Tabs 'Detached' oder beispielsweise ehrere Tabs neben- / übereinander im Browserfenster anordnet. Da benötigt schliesslich jedes seine eigene Navi & URL-Leiste. (Allerdings weiss ich nicht, ob Firerfox & Co überhaupt zu sowas in der Lage sind, habs dort noch nie probiert.)

  7. Re: Tabs-On-Top von Opera, nicht Chrome...

    Autor: Streuner 28.07.09 - 14:13

    peonx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Falls du letzteres meinst: Dieses befindet sich,
    > zumindest bei Opera 9 (und die 9er Reihe gibts
    > immerhin schon seit 2006, also deutlich länger als
    > Chrome) neben der URL-Eingabe... die Tabs sind
    > darüber. Siehe dazu beispielsweise den aktuellen
    > Opera Screenshot in der Wikipedia.

    Nein, ich sehe nicht. Dort ist die Menü-Leiste wie gewohnt über allen anderen.

    > Für mich bedeutet 'Tabs on Top' im übrigen, dass
    > die URL-Leiste unterhalb der Tableiste ist, womit

    Du bist allerdings irrelevant ;)

  8. Re: Tabs-On-Top von Opera, nicht Chrome...

    Autor: dfgh 28.07.09 - 14:39

    ...tja, k.A., vermutlich nicht direkt. Es gibt halt solche, die anderen Leuten nicht ständig auf den Sack gehen und halbwegs objektiv sind und solche die grundsätzlich nerven.

    Außerdem gibt es natürlich auch Ausnahmen in den Gruppen. Es gibt sicher einige Linuxianer, die Windows nicht grundsätzlich verteufeln...

    Alles ist relativ. Aber i.d.R. schert man ja dann doch meisten einiges über einen Kamm und urteilt eher grob denn differenziert. <- "Wurzel allen Übels" :-)

  9. Re: Tabs-On-Top von Opera, nicht Chrome...

    Autor: peonx 28.07.09 - 16:29

    Nun, ich liefere wenigstens jeweils objektiv nachvollziehbare Begründungen für meine Ansichten, während du nur tatsächlich irrelevantens Getrolle postest ;)

  10. Re: Tabs-On-Top von Opera, nicht Chrome...

    Autor: Hermann Toothrot 28.07.09 - 17:40

    Tabs on Top sind für mich ein Grund einen Browser NICHT zu nutzen, weil ich das als totale unsitte und MEGAUNUSABILITY ansehe !

    Chrome bzw. Iron finde ich eigentlich ganz gut, aber die Bookmarkverwaltung, Tabs on Top und die fehlende Möglichkeit neue Tabs im Vordergrund zu öffnen disqualifizieren diesen Browser (für mich).

    Marcus

  11. Re: firefox wird immer langsamer - opera10 browser 2010

    Autor: crom, gott des stahls 28.07.09 - 21:01

    oh nee schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > opera10 ist viel schneller als firefox shitz


    Opera? Der ist doch voll mainstream. Alle die Firefox uncool finden nutzen doch Opera. Wirklich coole Leute nutzen nur Chrome. Denn nur Chrome ist toll und schnell und überhaupt.

  12. Re: Tabs-On-Top von Opera, nicht Chrome...

    Autor: Satanic Werewolf 28.07.09 - 21:35

    Hermann Toothrot schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tabs on Top sind für mich ein Grund einen Browser
    > NICHT zu nutzen, weil ich das als totale unsitte
    > und MEGAUNUSABILITY ansehe !
    >
    > Chrome bzw. Iron finde ich eigentlich ganz gut,
    > aber die Bookmarkverwaltung, Tabs on Top und die
    > fehlende Möglichkeit neue Tabs im Vordergrund zu
    > öffnen disqualifizieren diesen Browser (für
    > mich).
    >
    > Marcus

    Warum? Tabs on Top machen doch viel mehr Sinn und sind logischer.

  13. Re: Tabs-On-Top von Opera, nicht Chrome...

    Autor: Schnarchnase 28.07.09 - 22:05

    Satanic Werewolf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Warum? Tabs on Top machen doch viel mehr Sinn und
    > sind logischer.

    Was für einen Sinn machen die da oben? Was ist daran logisch den Browser anders zu behandeln als andere Programme und dort die Titelleiste wegzulassen? Ich sehe darin keine Logik und keinen Sinn.

  14. Re: firefox wird immer langsamer - opera10 browser 2010

    Autor: Fork Iron 28.07.09 - 22:07

    ...und ich komm von FF zu Opera zu Iron <<´)))<

  15. Re: Tabs-On-Top von Opera, nicht Chrome...

    Autor: irata 28.07.09 - 22:15

    "Tabs" AKA "Reiter" gab es schon bei den Karteikarten!
    Glaube nicht, daß Opera das erfunden hat ;-)

    Aber es ist erstaunlich, was Netscape alles erfunden hat (z.B. on-the-fly display).

  16. Re: Tabs-On-Top von Opera, nicht Chrome...

    Autor: Satanic Werewolf 28.07.09 - 23:48

    Schnarchnase schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Satanic Werewolf schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum? Tabs on Top machen doch viel mehr Sinn
    > und
    > sind logischer.
    >
    > Was für einen Sinn machen die da oben? Was ist
    > daran logisch den Browser anders zu behandeln als
    > andere Programme und dort die Titelleiste
    > wegzulassen? Ich sehe darin keine Logik und keinen
    > Sinn.

    Nun ja, die Tabs sind ja quasi einzelne Fenster, bloß, dass sie eben keine neuen Fenster mehr sind. Somit sind auch die Steuerelemente immer auf die einzelnen Tabs bezogen und nicht etwa übergeordnet, deshalb macht es Sinn, dass die quasi mit im Tab sind.
    Das ist jetzt ziemlich doof formuliert, aber vielleicht verstehst du trotzdem, was ich damit sagen will.

  17. Re: Tabs-On-Top von Opera, nicht Chrome...

    Autor: Schnarchnase 29.07.09 - 08:15

    Satanic Werewolf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nun ja, die Tabs sind ja quasi einzelne Fenster,
    > bloß, dass sie eben keine neuen Fenster mehr sind.
    > Somit sind auch die Steuerelemente immer auf die
    > einzelnen Tabs bezogen und nicht etwa
    > übergeordnet, deshalb macht es Sinn, dass die
    > quasi mit im Tab sind.

    Ok, so kann man es auch sehen. Es scheint also keine einzig sinnvolle Lösung zu geben. Die Bedienelemente würde ich trotzdem nicht in die Tabs stecken, auch wenn sie sich auf den jeweils aktiven beziehen, sie ändern sich ja nicht je nach Tab.

  18. Re: Tabs-On-Top von Opera, nicht Chrome...

    Autor: surferi 29.07.09 - 09:31

    Vielleicht bei tabs on top, aber opera ist trotzdem ein Schrottbrowser. Zeigen ja auch die Zahlen. Es gibt kaum eine Internetschmiede, die den unterstützt.

  19. Re: Tabs-On-Top von Opera, nicht Chrome...

    Autor: user 29.07.09 - 10:55

    Schnarchnase schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ok, so kann man es auch sehen. Es scheint also
    > keine einzig sinnvolle Lösung zu geben. Die
    > Bedienelemente würde ich trotzdem nicht in die
    > Tabs stecken, auch wenn sie sich auf den jeweils
    > aktiven beziehen, sie ändern sich ja nicht je nach
    > Tab.

    Aber die Navigationsleiste ändert sich schon. Genial an der Tabs-on-Top ist die Umsetzung in Chrome, bei dem man einfach einen Tab harausziehen und somit ein neues Fenster erzeugen kann. Und es ist so auch besser verständlich dass jeder Tab ein eigener Thread ist und als solcher auch erkannt wird.
    Ich nutze den Chrome gerne, gerade wegen der schnellen Startgeschwindigkeit, aber solange es Plugins wie Firebug und Web-Developer und vor allem Maugesten nicht für den Chorme gibt werde ich weiterhin auf Firefox setzen.

  20. Re: Tabs-On-Top von Opera, nicht Chrome...

    Autor: Streuner 29.07.09 - 11:04

    peonx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nun, ich liefere wenigstens jeweils objektiv
    > nachvollziehbare Begründungen für meine Ansichten,
    > während du nur tatsächlich irrelevantens Getrolle
    > postest ;)

    Nun, das hängt von der Kompetenz des Lesers ab.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. BWI GmbH, Meckenheim, München, deutschlandweit
  3. Fiducia & GAD IT AG, Münster
  4. ING-DiBa AG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-80%) 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. AT&T Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
  2. Netzausbau Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
  3. SK Telecom Deutsche Telekom will selbst 5G-Ausrüstung entwickeln

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

    1. Funklöcher: Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück
      Funklöcher
      Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück

      Nach den Vorwürfen eines Ortsteilbürgermeisters bei der Standortauswahl in einem Ort in Thüringen sieht sich die Telekom missverstanden. Auch sei die Ausleuchtung beider Ortsteile mit einer Antenne nicht möglich, sagt ein Sprecher.

    2. Bethesda: Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen
      Bethesda
      Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen

      Kein anonymes Regime, sondern Nazis und keine erfundenen Symbole, sondern Hakenkreuze: Wolfenstein Youngblood und das VR-Actionspiel Cyberpilot erscheinen auch in Deutschland in einer ungeschnittenen Version.

    3. Roli Lumi: Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen
      Roli Lumi
      Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen

      Roli will Anfängern den Einstieg in das Musikmachen erleichtern und finanziert deshalb auf Kickstarter das Roli-Lumi-Keyboard mit passender App. Nutzer lernen damit, Lieder zu spielen, indem das Keyboard die richtigen Tasten aufleuchten lässt. Es lassen sich zwei Keyboards zu einem größeren zusammenstecken.


    1. 18:13

    2. 17:54

    3. 17:39

    4. 17:10

    5. 16:45

    6. 16:31

    7. 15:40

    8. 15:27