1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Steam Box: Gabe Newell über Linux…

Ich lach mich schlapp...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich lach mich schlapp...

    Autor: Leviath4n 09.01.13 - 16:30

    ...valve hat doch blos Angst, dass man in Zukunft Blockbuster Games wie Crysis, BF, Far Cry & Co bequem über den Windows Store beziehen kann und nicht mehr extra nervige 3rd party clients wie Steam, Origin oder UPlay installieren muss, die zu allem Überfluss auch noch ungefragt Müll im Browser installieren (Uplay alleine zwei Add-ons).

    Sorry aber go home valve...

  2. Re: Ich lach mich schlapp...

    Autor: scorpa1 09.01.13 - 16:53

    lustig, wie du die negativen aspekte der konkurrenz auf steam beziehst

  3. Re: Ich lach mich schlapp...

    Autor: Leviath4n 09.01.13 - 17:06

    scorpa1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lustig, wie du die negativen aspekte der konkurrenz auf steam beziehst

    Lustig wie du nichts verstanden hast. Jeder der genannten clients bringt auch seinen eigenen Updater mit, alle möglichen Dienste die dann im Hintergrund laufen wenn man sie nicht via msconfig etc abstellt. Für jeden braucht man ein extra Konto, alles Scheiss den man nicht will. Hoffentlich macht der Windows Store dieser Gamer-Hölle endlich ein Ende.

  4. Re: Ich lach mich schlapp...

    Autor: suicicoo 09.01.13 - 17:14

    Leviath4n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Hoffentlich
    > macht der Windows Store dieser Gamer-Hölle endlich ein Ende.

    weil auch ubisoft/ea mit dem windows8-store plötzlich sagen werden: ''oh, jetzt gibts den windows-store, dann brauchen die leute unsere müllsoftware garnicht mehr!''

  5. Re: Ich lach mich schlapp...

    Autor: Shadewalkerz 09.01.13 - 17:56

    Leviath4n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > scorpa1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > lustig, wie du die negativen aspekte der konkurrenz auf steam beziehst
    >
    > Lustig wie du nichts verstanden hast. Jeder der genannten clients bringt
    > auch seinen eigenen Updater mit, alle möglichen Dienste die dann im
    > Hintergrund laufen wenn man sie nicht via msconfig etc abstellt. Für jeden
    > braucht man ein extra Konto, alles Scheiss den man nicht will. Hoffentlich
    > macht der Windows Store dieser Gamer-Hölle endlich ein Ende.


    Wow, der Windows Store Updater läuft auch gar nicht im Hintergrund und man braucht auch keinen Microsoft-Account...


    Valve ist mir 100x lieber als MS, da gibt's zum Beispiel die Weihnachtsaktion, die war dieses Jahr wieder richtig geil.

  6. Re: Ich lach mich schlapp...

    Autor: scorpa1 09.01.13 - 18:25

    Leviath4n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > scorpa1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > lustig, wie du die negativen aspekte der konkurrenz auf steam beziehst
    >
    > Lustig wie du nichts verstanden hast. Jeder der genannten clients bringt
    > auch seinen eigenen Updater mit, alle möglichen Dienste die dann im
    > Hintergrund laufen wenn man sie nicht via msconfig etc abstellt. Für jeden
    > braucht man ein extra Konto, alles Scheiss den man nicht will. Hoffentlich
    > macht der Windows Store dieser Gamer-Hölle endlich ein Ende.

    Bloß doof, dass das einzige Beispiel, dass du ansprichst, gerade NICHT auf Steam zutrifft. Und Außerdem kann man meines Wissens den Dienst in den Steameinstellungen deaktivieren. Ich habe das Gefühl, du verallgemeinerst zu sehr.

  7. Re: Ich lach mich schlapp...

    Autor: Lord Gamma 09.01.13 - 18:26

    Was richtig nervt, ist insbesondere GFWL.

  8. Re: Ich lach mich schlapp...

    Autor: violator 09.01.13 - 19:00

    Shadewalkerz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wow, der Windows Store Updater läuft auch gar nicht im Hintergrund und man
    > braucht auch keinen Microsoft-Account...

    Er bemängelt aber, dass man mittlerweile für fast jede Firma seinen eigenen Client und Updater usw. benötigt, weil jeder große Publisher sein eigenes Steamgegenstück bastelt. Wenn alles nur noch über den Win-Store laufen würde wär das ja egal, da hätte man ja alles unter einem Dach.

  9. Re: Ich lach mich schlapp...

    Autor: Shadewalkerz 09.01.13 - 20:21

    Wenn alles unter Steam laufen würde, hätte man auch alles unter Dach... und der Windows Store ist immer noch eine verdammte Metro-App und am Desktop katastrophal zu bedienen... (ehrlich jetzt? Rechte obere Ecke -> Mitte des Bildschirms (Charm Bar)-> Suche -> Windows Store, warum nicht einfach ein Suchfeld???)

  10. Re: Ich lach mich schlapp...

    Autor: Theta 10.01.13 - 08:23

    scorpa1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leviath4n schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > scorpa1 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > lustig, wie du die negativen aspekte der konkurrenz auf steam beziehst
    > >
    > > Lustig wie du nichts verstanden hast. Jeder der genannten clients bringt
    > > auch seinen eigenen Updater mit, alle möglichen Dienste die dann im
    > > Hintergrund laufen wenn man sie nicht via msconfig etc abstellt. Für
    > jeden
    > > braucht man ein extra Konto, alles Scheiss den man nicht will.
    > Hoffentlich
    > > macht der Windows Store dieser Gamer-Hölle endlich ein Ende.
    >
    > Bloß doof, dass das einzige Beispiel, dass du ansprichst, gerade NICHT auf
    > Steam zutrifft. Und Außerdem kann man meines Wissens den Dienst in den
    > Steameinstellungen deaktivieren. Ich habe das Gefühl, du verallgemeinerst
    > zu sehr.

    Was genau macht denn Steam Deiner Meinung nach im Vergleich zur Konkurrenz besser und worin siehst Du das Alleinstellungsmerkmal der Steam-Plattform, wodurch es nicht mehr mit Origin, Rockstar Social Club, UPlay, Battle.net 2.0 und allen zukünftig noch erscheinenden DRM-Systemen vergleichbar wird?

  11. Steam ist einfach besser!

    Autor: redrat 10.01.13 - 09:19

    Theta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was genau macht denn Steam Deiner Meinung nach im Vergleich zur Konkurrenz
    > besser und worin siehst Du das Alleinstellungsmerkmal der Steam-Plattform,
    > wodurch es nicht mehr mit Origin, Rockstar Social Club, UPlay, Battle.net
    > 2.0 und allen zukünftig noch erscheinenden DRM-Systemen vergleichbar wird?

    - kein Hindergrunddienste wenn das Prog geschlossen ist
    - alle anderen Updates können ausgestellt werden
    - freeweekend aktionen
    - steam ist klein schnell und ressourcenschonend
    - steam bringt eine konsole und bietet eine app
    - der chat ist gut
    - man braucht nie steam um andere spiele auf anderen plattformen zu nutzen aber anders herum muss man evtl. microsoft live oder sontwas mitlaufen lassen
    - steam fördert die community und baute communitymaps z.b. in l4d mit ein
    - valve fördert mit steam linuxgrafiktreiber bzw linuxgaming
    - mit valve werden auch die indiegames gefördert
    - steam ist sympatisch (siehe bilde rund berichte von der zentrale oder auch von den demonstrierenden gamern die sofort eingeladen wurden)
    - steam erlaut offlinegaming
    ...

    Im Falle eines Falles ist richtig fallen alles.

  12. Re: Steam ist einfach besser!

    Autor: Theta 10.01.13 - 10:38

    Und welchen dieser Punkte benötigt man, um ein Spiel >spielen< zu können?

    Ich weiß, ich scheine mit meiner Ansicht recht allein dazustehen, aber vielleicht mal ein anderer Blickwinkel im Folgenden. Du vermischst in deinen Beispielen Valve als Anbieter und Steam als Verkaufsplattform. Steam stellt durchaus sinnvolle Features zur Verfügung, die ich als Option dennoch mehr schätzen würde, als wie es der Zwang im Moment tut. So aber ist und bleibt es ein ausgefeiltes DRM-System, dem ich mittlerweile notgedrungen den Vortritt vor allem anderen gebe, würde aber trotzdem lieber darauf verzichten.

    > - kein Hindergrunddienste wenn das Prog geschlossen ist
    Das erwarte ich von einem Programm und ist daher kein Vorteil.

    > - alle anderen Updates können ausgestellt werden
    Da fällt mir gleich Fallout New Vegas ein. "Dieses Spiel immer aktuell halten." Nein, ausgeschalten bitte, will ja schließlich meine Uncut-Exe behalten. Nächstes mal ist es automatisch wieder an. Oder: Ich will mal eben zocken, aber die Steam-Plattform muss geupdatet werden.

    > - freeweekend aktionen
    In der Tat eine nette Geste und sicherlich auch verkaufsfördernd. Nach dem Wochenende nützt es mir deshalb trotzdem nichts mehr. Und die Rabattaktionen sind auch toll: Skyrim 66-75% - vom Vollpreis während man's im Laden schon ohne Nachlass für einen ähnlichen Preis bekommt.

    > - steam ist klein schnell und ressourcenschonend
    Keine Plattform haben zu müssen ist noch kleiner und ressourcenschonender.

    > - steam bringt eine konsole und bietet eine app
    Für Interessenten sicher eine schöne Sache.

    > - der chat ist gut
    Brauche ich nicht zum Spielen und für alles andere nehme ich irgendwas wo ich nichts einzutippen brauche.

    > - man braucht nie steam um andere spiele auf anderen plattformen zu nutzen
    Genau, steamgebundene Spiele gibt es auf anderen Plattformen nämlich nicht, dafür verkauft Steam Uplay und GfWL gleich mit.

    > aber anders herum muss man evtl. microsoft live oder sontwas mitlaufen
    > lassen
    Richtig. Macht dadurch das eine nicht besser als das andere.

    > - steam fördert die community und baute communitymaps z.b. in l4d mit ein
    In der Tat ist das löblich und es ist gut, dass Valve an Kundenbindung Interesse zeigt. Aber echten Nutzen für Valve-fremde Spiele gibt es nicht. Auch hier ist es Valve, die fördern, nicht Steam.

    > - valve fördert mit steam linuxgrafiktreiber bzw linuxgaming
    Für Linux-Enthusiasten sicher interessant.

    > - mit valve werden auch die indiegames gefördert
    Mit GoG auch, allerdings ohne DRM und Plattformzwang.

    > - steam ist sympatisch (siehe bilde rund berichte von der zentrale oder
    > auch von den demonstrierenden gamern die sofort eingeladen wurden)
    Steam kann niemanden einladen. Nach intensivem Durchforsten der AGB ist mir Steam im Übrigen alles andere als sympathisch, sondern ein notwendiges Übel. Es wäre für Valve ein Leichtes, auch in Deutschland Titel uncut anzubieten, indem für ein Konto ein legitimer Altersnachweis erbracht wird - machen sie aber nicht. Zudem fand ich beim letzten technischen Problem interessant, wie Verantwortlichkeiten zwischen Steam und Entwickler hin und her geschoben werden.

    > - steam erlaut offlinegaming
    Nach dem letzten Steam-Ausfall durften viele Nutzer mitbekommen haben, dass man so ohne Weiteres nicht in den Offline-Modus wechseln kann und zudem ist dieser Modus zeitlich begrenzt.

    jm2c

  13. Re: Stimmt, MS hats irre drauf, was ihre Spieleplattformen angeht...

    Autor: Anonymer Nutzer 10.01.13 - 12:41

    GFWL... ah nein, das heißt ja jetzt xbox live ...

    Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass MS da soviel Geld reinsteckt, dass das Zeug DRM frei ist, oder? Pah! Die pushen eher die XBox.

  14. Re: Ich lach mich schlapp...

    Autor: dEEkAy 10.01.13 - 14:19

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Shadewalkerz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wow, der Windows Store Updater läuft auch gar nicht im Hintergrund und
    > man
    > > braucht auch keinen Microsoft-Account...
    >
    > Er bemängelt aber, dass man mittlerweile für fast jede Firma seinen eigenen
    > Client und Updater usw. benötigt, weil jeder große Publisher sein eigenes
    > Steamgegenstück bastelt. Wenn alles nur noch über den Win-Store laufen
    > würde wär das ja egal, da hätte man ja alles unter einem Dach.


    Viel eher würde es wie Folgt aussehen:

    Man kauft sich Mass Effect 3 im Windows Store. Startet nach dem Download das Spiel und bam, erstmal wird Origin installiert. Wo ist da jetzt der Vorteil gegenüber Steam?

    Steam ist ein Store. Wenn ich jetzt hingehe und meine Games in diesem Store anbiete und dazu noch drölfzig Müllsoftware dazukloppe hat doch Valve keine Schuld. Genauso könnte es beim Windows Store aussehen. Ubischrott bietet seine Spiele an und pack UPlay dazu.

    Da ändert sich gar nichts solange die Hersteller/Publisher nicht aufhören ihren eigenen kack voranzutreiben.

    Vergleicht Steam doch mit dem Apple App-Store.
    Wenn jetzt Rovio ankommt und sagt hey, hier kauft unsere Spiele, installiert dazu aber RovioPlay oder RoviOrigin dazu um es auszuführen. Wer ist dann Schuld?

    Welche Alternativen gibt es denn legal zum Apple App-Store? Gar keine (mal vom JB abgesehen).

  15. Re: Steam ist einfach besser!

    Autor: redrat 10.01.13 - 15:11

    Theta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und welchen dieser Punkte benötigt man, um ein Spiel >spielen< zu können?
    >
    > Ich weiß, ich scheine mit meiner Ansicht recht allein dazustehen, aber
    > vielleicht mal ein anderer Blickwinkel im Folgenden.
    Das glaube ich nicht ich sehe es auch nicht rein positiv und kenne auch ein paar die alle arten von plattformen boykottieren.

    > Du vermischst in
    > deinen Beispielen Valve als Anbieter und Steam als Verkaufsplattform.
    Du hast auch damit recht Steam hat ebenfalls ein DRM aber weit aus geringer als bei vielen anderen Plattformen. Ich wollte damit (teilweisse) sagen dass Valve mit Steam ein Tool geschaffen hat bei welchem bestimmte ideen umgesetzt wurden und diese Ideen von Steam stellvertredend auch für Valve gelten.

    > > - kein Hindergrunddienste wenn das Prog geschlossen ist
    > Das erwarte ich von einem Programm und ist daher kein Vorteil.
    Das ist ein Vorteil gegenüber den anderen Plattformen natürlich kein Vorteil ggü. keiner Plattform

    > > - alle anderen Updates können ausgestellt werden
    > Da fällt mir gleich Fallout New Vegas ein. "Dieses Spiel immer aktuell
    > halten." Nein, ausgeschalten bitte, will ja schließlich meine Uncut-Exe
    > behalten. Nächstes mal ist es automatisch wieder an. Oder: Ich will mal
    > eben zocken, aber die Steam-Plattform muss geupdatet werden.
    Will mal eben zocken und Steam muss upgedatet werden hatt ich schon Jahre nicht mehr. Es läd Updates im Hindergrund runter un installiert im Hindergrund. Ausserdem stören mich der Start bei einigen Sekunden bis einer Minute auch nicht wirklich.

    > > - freeweekend aktionen
    > In der Tat eine nette Geste und sicherlich auch verkaufsfördernd. Nach dem
    > Wochenende nützt es mir deshalb trotzdem nichts mehr. Und die
    > Rabattaktionen sind auch toll: Skyrim 66-75% - vom Vollpreis während man's
    > im Laden schon ohne Nachlass für einen ähnlichen Preis bekommt.
    Muss man jetzt Steam dadurch einen Nachteil anrechnen weil Sie teurer sind wie die Läden? Ich finde die überaus positiv und begrüße es dass Sie nicht die Verkäufe von DVDs in Läden durch billigpreise kaputtmachen. Natürlich mussen auch Server uns Stromrechnungen gezahlt werden. Du kaufst ja nicht nur einmal sondern lädst Spiele evtl. mehrmals oder lädst Spiele die du woanders gekauft hast + Updateverteilung.

    > > - steam ist klein schnell und ressourcenschonend
    > Keine Plattform haben zu müssen ist noch kleiner und ressourcenschonender.
    Stimmt!

    > > - der chat ist gut
    > Brauche ich nicht zum Spielen und für alles andere nehme ich irgendwas wo
    > ich nichts einzutippen brauche.
    Ich nutze auch nicht alle funktionen von Gimp... Software bietet oft mehr funktionen als benötigt.

    > > - man braucht nie steam um andere spiele auf anderen plattformen zu
    > nutzen
    > Genau, steamgebundene Spiele gibt es auf anderen Plattformen nämlich nicht,
    > dafür verkauft Steam Uplay und GfWL gleich mit.
    Steam verkauft dies nicht mit sondern bietet dir das optional an. Wers nicht will kaufts nicht.

    > > aber anders herum muss man evtl. microsoft live oder sontwas mitlaufen
    > > lassen
    > Richtig. Macht dadurch das eine nicht besser als das andere.
    Ja Steam zwingt niemanden auf seine Plattform durch Spiele ausser durch welche die durch Valve produziert werden was ich legitim finde. Egal auf welcher Plattform du andere Spiele kaufst kommt z.b. Uplay hinzu...

    > > - steam fördert die community und baute communitymaps z.b. in l4d mit
    > ein
    > In der Tat ist das löblich und es ist gut, dass Valve an Kundenbindung
    > Interesse zeigt. Aber echten Nutzen für Valve-fremde Spiele gibt es nicht.
    > Auch hier ist es Valve, die fördern, nicht Steam.
    Valve fördert die Programmierung und Steam untersützt die Verteilung.

    > > - mit valve werden auch die indiegames gefördert
    > Mit GoG auch, allerdings ohne DRM und Plattformzwang.
    Ist doch super dass es versch. Anbieter gibt. Das Kundenbeliebtere setzt sich eben durch.

    > > - steam ist sympatisch (siehe bilde rund berichte von der zentrale oder
    > > auch von den demonstrierenden gamern die sofort eingeladen wurden)
    > Steam kann niemanden einladen.
    Mein Fehler..

    > Nach intensivem Durchforsten der AGB ist mir
    > Steam im Übrigen alles andere als sympathisch, sondern ein notwendiges
    > Übel. Es wäre für Valve ein Leichtes, auch in Deutschland Titel uncut
    > anzubieten, indem für ein Konto ein legitimer Altersnachweis erbracht wird
    > - machen sie aber nicht.
    Man kann ohne Problem Uncutspiele überall (z.b. England) erwerben und dort freischalten wenn man möchte. Zusätzlich kannst du ein überall erworbenes Spiel so oft du magst über Steamserver kostenlos laden - auch wenn es keine Steambindung hat - das ist ein Service! Weisst du was der traffic kostet?... Ist meiner Meinung ein Argument für Steam da man nicht den Markt einschnürt durch ein Umfassendes Angebot.

    > Zudem fand ich beim letzten technischen Problem
    > interessant, wie Verantwortlichkeiten zwischen Steam und Entwickler hin und
    > her geschoben werden.
    Davon dass Entwickler und Steam/Valve irgendwas hin und hergeschoben haben habe ich nicht mitbekommen. Ein Serverausfall ist leider nicht gut und schränkt mich in meinem erworbenen eigentum ein das alle ist schon tragisch.

    > > - steam erlaut offlinegaming
    > Nach dem letzten Steam-Ausfall durften viele Nutzer mitbekommen haben, dass
    > man so ohne Weiteres nicht in den Offline-Modus wechseln kann und zudem ist
    > dieser Modus zeitlich begrenzt.

    Haben die dies nicht seitdem geändert? Ist auch Systembedingt und nicht gerade toll da stimme ich dir zu. Aber mal 1-2 Tage nicht zocken schadet niemandem ;)

    Im Falle eines Falles ist richtig fallen alles.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.01.13 15:23 durch redrat.

  16. Re: Steam ist einfach besser!

    Autor: Theta 10.01.13 - 21:11

    Ich lasse mal das Antworten auf die Antworten der Antworten. :)

    Vielleicht ist es einfach nur der fehlende Plan B bei Steam der mich stört. Echte Rechte hat man als Kunde bei Steam nicht, Rückgabe oder Weiterverkauf praktisch unmöglich und wenn bei Valve mal die Lichter ausgehen sollten (egal ob durch Stromausfall oder für immer) sind wohl alle Kundenaccounts weg. Klingt nach Schwarzmalerei? Sicher. Aber immerhin würden davon Millionen betroffen sein, die Millionen für Lizenzen ausgegeben haben und sie mit einem Schlag nicht mehr nutzen können. Nach Steam AGB hat man dann eben quasi Pech gehabt, soweit ich mich noch an die letzte von mir gelesene Version erinnere. 30 Tage ab Kauf musste nach meinem letzten Stand der Service garantiert werden.

    Ich freue mich daher über jedes modernere Spiel, dass es bei gog.com zu kaufen gibt, weil mir das keiner so ohne Weiteres mehr wegnehmen kann. Dort habe ich sogar Assassins Creed 1 gekauft, um Ubisoft möglicherweise zu zeigen: "Hier, ich kauf's ohne DRM."

    Wie dem auch sei. Die ganzen DRM-Plattformen und erforderlichen Accounts nerven einfach nur noch.

  17. Re: Ich lach mich schlapp...

    Autor: Felix_Keyway 10.01.13 - 22:10

    Zum Updaten von vorinstallierten wird kein Microsoft-Konto benötigt. Aber der Windows-Store installiert aber keine "Addons".

    Ich bin Spezialist der NSA mit dem Spezialgebiet Backdoors in den Linux-Kernel einzuschleusen ;) .

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ESCHA GmbH & Co. KG, Halver
  2. BAM Corporate Services GmbH, Frankfurt am Main
  3. DEVK Versicherungen, Köln
  4. ADAC e.V., München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 29,99€
  3. (-15%) 46,74€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kryptographie: Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator
Kryptographie
Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator

Mit der Maximator-Allianz haben fünf europäische Länder einen Gegenpart zu den angelsächsischen Five Eyes geschaffen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Security Bundestagshacker kopierten Mails aus Merkels Büro
  2. Trumps Smoking Gun Vodafone und Telefónica haben keine Huawei-Hintertür
  3. Sicherheitsforscher Daten durch Änderung der Bildschirmhelligkeit ausleiten

Echo Auto im Test: Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
Echo Auto im Test
Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen

Im Auto ist die Alexa-Sprachsteuerung noch praktischer als daheim. Amazon hat bei Echo Auto die wichtigsten Einsatzzwecke im Fahrzeug bedacht.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto
  2. Echo Flex mit zwei Modulen im Test Gut gedacht, mäßig gemacht
  3. Amazon Zahlreiche Echo-Modelle nicht mehr bis Weihnachten lieferbar

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


    1. Amazon: Prime Video erhält Profile
      Amazon
      Prime Video erhält Profile

      Amazon liefert eine immer wieder gewünschte Funktion in Prime Video nach und erlaubt künftig Profile für bis zu sechs Zuschauer.

    2. Chilisoße: Tencent offenbar von Game-Key-Betrügern reingelegt
      Chilisoße
      Tencent offenbar von Game-Key-Betrügern reingelegt

      Einen hohen Schaden sollen Betrüger bei Tencent verursacht haben - mit einem vorgetäuschten E-Sport-Deal rund um Chilisoße.

    3. Motorola: Moto G 5G Plus kostet ab 350 Euro
      Motorola
      Moto G 5G Plus kostet ab 350 Euro

      Mit dem Moto G 5G Plus bringt Motorola den schnellen Netzstandard ins Mittelklassesegment. Dazu kommen eine Vierfachkamera und ein großer Akku.


    1. 17:00

    2. 16:58

    3. 16:03

    4. 15:50

    5. 15:34

    6. 15:15

    7. 15:00

    8. 14:51