Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Steam für Linux: Half-Life und CS…

zu lahm

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. zu lahm

    Autor: WolfgangS 27.01.13 - 11:29

    Interessehalber Ubuntu auf einen Aspire One 150x installiert ( unter Windows Xp & 7) läuft CS noch annehmbar - siehe auch Atom counterstrike bei YouTube - auf dem Hauptrechner wollte ich mir Linux nicht antun.

    Auf dem netbook kriecht Ubuntu vor sich hin. Es dauert quälend lang, bis sich mal ein Programm öffnet. CS ist unspielbar.

    linux also Satz mit x - war wohl nix

  2. Re: zu lahm

    Autor: Spitfire777 27.01.13 - 14:48

    Hi, welchen Desktopmanager verwendest du denn?

  3. Re: zu lahm

    Autor: WolfgangS 27.01.13 - 21:55

    Der vorinstallierte - basteln interessiert nicht.

  4. Re: zu lahm

    Autor: LG Brent 27.01.13 - 23:10

    Nutze doch ein Ubuntu, dass besser für schwache Kisten geeignet ist. Habe ein altes Netbook mit Windows 7 und Ubuntu drauf (noch mit Gnome 2). Windows kriecht, Ubuntu rennt. Lade dir mal Xubuntu, das sollte auch bei dir rennen.

    >CS ist unspielbar.
    Merkste hoffentlich selbst.

  5. Re: zu blöde

    Autor: LX 28.01.13 - 09:33

    Der Satz mit X trifft eher auf Deinen Vergleich zu. Das vorinstallierte Windows auf diesem Netbook ist hochgradig an die leistungsschwache Hardware angepaßt. Nehme wenigstens den Netbook Remix von Ubuntu oder Lubuntu/Xubuntu, wenn Du Dich nicht dem Vorwurf aussetzen möchtest, Äpfel mit Birnen zu vergleichen.

    Gruß, LX

  6. Re: zu blöde

    Autor: WolfgangS 28.01.13 - 10:52

    Die Windows passen sich anscheinend selbst an . Linux ist wohl nicht so weit. Netbook Remix gibt es anscheinend nicht mehr . Die für Steak empfohlene ist nur die offizielle Ubuntu - kein Derivat. Einsteigergeeignet und nicht mal Maindistri funktioniert - ja ich geb dir recht- Linux ist da zu dumm.

  7. Re: zu blöde

    Autor: dispat0r 28.01.13 - 12:42

    Kaum zu glauben das es Leute gibt die sich aufregen weil Beta Anwendungen auf einen aktuellen System nicht so gut laufen wie auf den uralt XP für das es entwickelt wurde.
    Es gibt bekannterweise Probleme mit der graphischen Oberfläche und 3D Anwendungen die durch die Team Fortress 2 Beta schon aufgedeckt wurden.
    Soweit ich weiß müsste es aber reichen das Ubuntu einfach mal zu updaten.
    Bei einem derart Schwachen System rum zu motzen das die Performance nicht gut ist, kann man aber auch nur als billigen Troll versuch werten.
    Intel optimiert den Treiber für den uralt Chipsatz wahrscheinlich nicht mal mehr.

  8. Re: zu blöde

    Autor: LG Brent 28.01.13 - 15:29

    WolfgangS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Windows passen sich anscheinend selbst an . Linux ist wohl nicht so
    > weit. Netbook Remix gibt es anscheinend nicht mehr . Die für Steak
    > empfohlene ist nur die offizielle Ubuntu - kein Derivat. Einsteigergeeignet
    > und nicht mal Maindistri funktioniert - ja ich geb dir recht- Linux ist da
    > zu dumm.


    Keine Fische mehr für dich.

    Erbitte Verschiebung dieses Fadens nach Trollwiese.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.01.13 15:30 durch LG Brent.

  9. Re: zu blöde

    Autor: WolfgangS 29.01.13 - 12:32

    dispat0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kaum zu glauben das es Leute gibt die sich aufregen weil Beta Anwendungen
    > auf einen aktuellen System nicht so gut laufen wie auf den uralt XP für das
    > es entwickelt wurde.
    > Es gibt bekannterweise Probleme mit der graphischen Oberfläche und 3D
    > Anwendungen die durch die Team Fortress 2 Beta schon aufgedeckt wurden.
    > Soweit ich weiß müsste es aber reichen das Ubuntu einfach mal zu updaten.
    > Bei einem derart Schwachen System rum zu motzen das die Performance nicht
    > gut ist, kann man aber auch nur als billigen Troll versuch werten.
    > Intel optimiert den Treiber für den uralt Chipsatz wahrscheinlich nicht mal
    > mehr.

    Windows 7 oder 8 können irritierenderweise mit 3 Jahre alten Systemen das ganze zum laufen bringen - im Gegensatz zu einem upgedateten Ubuntu. Wenn du Ububtu noch lahmer sehen willst nimm einen neuen Industrie-Pc mit Single- oder Dualkern ( häufig celeronbasis ). Ubuntu ist da lahm. Und darauf soll man allen Ernstes spielen?

  10. Re: zu blöde

    Autor: Stahlfummel 31.01.13 - 21:48

    Servus erstmal,

    erster Punkt: Trolle soll man nicht füttern. ;)

    Ich habe Steam 4 Linux sowohl auf einem normalen Rechner als auch auf einen Intel Atom Rechner mit ION 2 Chipsatz laufen. Ob nun Trine 2 oder CS,HL o. X3 laufen alle Spiele in guter FPS.

    (Ubuntu 12.04 LTS / Nvidia Experimental 310 Treiber)

    Und wer hier auf einem Celeron spielen will, ist selbst schuld.

    Aber wie schon gesagt... Trolle....

    Ach und noch was... So wie sich das anhört, scheint unser netter Herr nicht mal Graka Treiber installiert zu haben.

    Gruß
    Michl



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.01.13 21:54 durch Stahlfummel.

  11. Re: zu blöde

    Autor: WolfgangS 02.02.13 - 08:21

    Der aspire hat ne intel-graka... Mit Ion hattest du nur Glück. Und die Spiele kann man wunderbar vergleichen - man sieht halt wie lahm das eine und flott das andere ist - gerade als Erstanwendung wie einfach das gehen soll. Linux ist bei Treibern immer noch Glückssache ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. azh Abrechnungs- und IT-Dienstleistungszentrum für Heilberufe GmbH, Aschheim Raum München
  2. SFC Energy AG, Brunnthal bei München
  3. Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, München, Berlin
  4. über Kilmona PersonalManagement GmbH, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 5,99€
  3. 18,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kryptowährungen: Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
Kryptowährungen
Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
  1. Drogenhandel Weltweit größter Darknet-Marktplatz Alphabay ausgehoben
  2. Kryptowährungen Massiver Diebstahl von Ether
  3. Kryptowährung Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

IETF Webpackage: Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
IETF Webpackage
Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
  1. IETF DNS wird sicher, aber erst später
  2. IETF Wie TLS abgehört werden könnte
  3. IETF 5G braucht das Internet - auch ohne Internet

  1. Counter-Strike Go: Bei Abschuss Ransomware
    Counter-Strike Go
    Bei Abschuss Ransomware

    Wie gut ist es eigentlich um die Security von Spielen bestellt? Der Sicherheitsforscher Justin Taft wollte es herausfinden und wurde in der Source-Engine fündig. Nach einem Abschuss droht bei seiner modifizierten Karte die Infektion mit Ransomware oder anderer Schadsoftware.

  2. Hacking: Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur
    Hacking
    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

    Um gegen die Hackergruppe Fancy Bear vorzugehen, nutzt Microsoft das Markenrecht und beschlagnahmt Domains. Die kriminellen Aktivitäten der Gruppe würden "die Marke und den Ruf" des Unternehmens schädigen. Komplett stoppen lassen sich die Aktivitäten aber auch auf diesem Wege nicht.

  3. Die Woche im Video: Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole
    Die Woche im Video
    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

    Golem.de-Wochenrückblick Beim IETF-Meeting in Prag wird hitzig über Internet-Standards diskutiert, bei Bitcoin stehen umstrittene Änderungen an und wir programmieren eine Spielkonsole. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.


  1. 12:43

  2. 11:54

  3. 09:02

  4. 16:55

  5. 16:33

  6. 16:10

  7. 15:56

  8. 15:21