1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Steam für Linux: Valve wirbt für…
  6. Thema

Erster Selbsttest : Überrascht wie gut und einfach alles ist! WoW

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Erster Selbsttest : Überrascht wie gut und einfach alles ist! WoW

    Autor: redbullface 21.01.13 - 22:15

    Soll das eine Provokation sein? Du hast schon gelesen worum es geht oder. Es geht um eine Person, der ständig positive Aussagen über Ubuntu und Linux im allgemeinem als Werbung abtut.

  2. Re: Erster Selbsttest : Überrascht wie gut und einfach alles ist! WoW

    Autor: kn3rd 21.01.13 - 22:17

    redbullface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soll das eine Provokation sein? Du hast schon gelesen worum es geht oder.
    > Es geht um eine Person, der ständig positive Aussagen über Ubuntu und Linux
    > im allgemeinem als Werbung abtut.

    Kann dir da nur Recht geben, außerdem haben wir miteinander gesprochen. Kann man wohl getrost als gescheiterter Trollversuch abtun, davon sollte man sich nicht den Abend vermießen lassen :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.01.13 22:18 durch kn3rd.

  3. Re: Erster Selbsttest : Überrascht wie gut und einfach alles ist! WoW

    Autor: JohnD 21.01.13 - 22:59

    ***********

    Fall 1) - inziwschen etwa 65%
    Linux unterstützt die Hardware von Haus aus und alles läuft einfach wie es soll. Definitiv einfacher/intelligenter als bei Windows

    Fall 2) etwa 25%
    Hardware wird nur rudimentär unterstützt, Treiber ist im Alpha/Beta Status.
    Man muss basteln damit es geht. Mal mehr... mal weniger.

    Fall 3) die restlichen 10%.
    Hardware wird absolut 100% nicht unterstützt. Fertig.


    Kauft die richtige Hardware dann habt ihr keine Probleme. Oder plagt euch halt mit Windows rum... jeder wie er mag.

    Aber dieses "ich schließe aus meiner eigenen Erfahrung auf den Rest der Welt" ist doch wirklich verblödet.
    Was machste, wenn mal dein Auto nicht anspringt? Den Gedanken Autofahren für immer begraben und sämtliche Autofahrer als dämliche Lügner beschimpfen?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.01.13 23:05 durch ap (Golem.de).

  4. Re: Erster Selbsttest : Überrascht wie gut und einfach alles ist! WoW

    Autor: kn3rd 21.01.13 - 23:38

    noneofthem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verzaro schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hallo, habe gestern zum aller ersten mal Ubuntu installiert (neben
    > Win7).
    > > Bis auf die Tatsache das Microsoft den Dualboot "blockierte" ging alles
    > > ohne Probleme.
    > > Ich musste KEINEN EINZIGEN Treiber installieren! sound, grafik,
    > sämtliche
    > > codecs usw war alles sofort da ,Wunderbar. Sogar mein Drucker der unter
    > > win7 immer Probleme machte brauchte nicht mal Software installieren.
    > Dabei
    > > liest man doch immer mit linux hat man nur Probleme, einfacher geht es
    > > wirklich nicht! WOW! Für meine Arbeiten
    > (Internet,Office,Bildbearbeitung,
    > > Videos gucken und Steam) reicht das völlig aus! und alles kostenlos.
    > Sobald
    > > Steam offiziell draussen ist werde ich Windows für immer von meinen
    > Rechner
    > > Verbannen :)
    > >
    > > Jetzt ist die Vorfreude auf das Ubuntu Phone Riesig :)
    >
    > Ich kann das nur bestätigen. Nutze Ubuntu seit mittlerweile 8 Jahren.
    > Anfangs gab es vor allem mit WLAN und 3d-Beschleunigung noch Probleme. Das
    > ist aber viele Jahre her und ich kann mich nicht daran erinnern, wann ich
    > das letzte Mal manuell Treiber installieren musste. Und ich hab in den
    > letzten Jahren schon hin und wieder mal neue Hardware angeschafft. Probleme
    > hatte ich seit mindestens 6 Jahren absolut keine mehr. Ein einziges Mal
    > hatte ich einen Absturz mit Ubuntu. Da lag es aber an der Hardware. Das
    > wäre unter Windows auch passiert. Kann heute jedem ohne weiteres zumindest
    > dazu raten, Ubuntu mal zu probieren. Ich nutze seit 8 Jahren übrigens auch
    > kein Windows mehr und freue mich auch schon darauf, wenn ich Ubuntu dann
    > auch noch auf dem Smartphone und Tablet nutzen kann. Es hat sich viel
    > getan.

    Wenn Ubuntu fürs Smartphone bald rauskommt, wäre das echt top!

  5. Re: Erster Selbsttest : Überrascht wie gut und einfach alles ist! WoW

    Autor: blattkube 22.01.13 - 00:00

    Ich habe nichts gegen Linux und finde es gut, dass es erfolgreicher wird. Was ich mich jedoch frage ist, warum es im gleichen Atemzug immer so eine Windows Hetze geben muss. Windows 8 ist doch wirklich gut, einfach, installiert alles und im Grunde von der Bedienung nicht anders als 7. Also wenn man damit überfordert ist oder es zu umständlich findet, dann muss Linux ja der reinste Zauberkasten sein.

    Was genau ist denn an Windows jetzt so verwerflich?

  6. Re: Erster Selbsttest : Überrascht wie gut und einfach alles ist! - Wers glaubt...

    Autor: David64Bit 22.01.13 - 00:36

    Leider kann ich nichts davon bestätigen. Absolut garnichts.

    Ich kenne Ubuntu seit Version 5.04 (Hoary Hedgehog) und habe Ubuntu auch bis Version 9.10 benutzt. Allerdings nur sporadisch und auf der 3. Festplatte. Wie dem auch sei, die letzte Version die ich ausprobiert habe, war Ubuntu 12.04. Ich hatte noch NIE so viele Probleme wie mit 12.04. Es lief garnichts.

    Vom NVidia-Treiber angefangen, bis hin zur fehlenden Firmware für den Broadcom-WLan-Chip. Ubuntu 12.04 ist überladen, brauchte selbst auf einer guten SSD über 60 Sekunden zum Booten, nach der FRISCHEN installation. (Und ja, Alignment hat gestimmt.) Windows 7 braucht von der gleichen SSD etwa 30 Sekunden, mein ArchLinux brauch 11 Sekunden. ELF...! Selbst das danach ausprobierte LinuxMint 13 braucht "nur" ca. 40 Sekunden.

    Von Unity, lückenhafte Treiber-Unterstützung für "echte" Microsoft-Tablet-PC's (heutzutage "Convertibles" genannt...), fehlende Programme wie z.B. Evernote oder OneNote (nein, läuft in der 2010er Version NICHT mit Wine, Cedega oder sonstigem). Von trivialen Dingen wie einer Heimnetzgruppe oder ähnlichem fang ich erst garnich an.

    Linux Mint 13 läuft auf dem PC meines Vaters mit Pentium 4, 2048 Mb Ram und IGMA 815 "angenehm". Zum Surfen, schreiben und ähnliches reichts. Mein Vater möchte irgendwann HD-Videobearbeitung machen und Fotos bearbeiten. Dafür werd ich ihm dann Windows 7 installieren. Windows 8 ist in etwa die gleiche Katastrophe wie Gnome 3 oder Unity. Man muss erst dran herumpfuschen, das man angenehm im Multitaskingbetrieb damit Arbeiten kann.

    Wie dem auch sei, ArchLinux hat den vorteil, im gegensatz zu Gnome, dass man sich nicht alles selbst Kompilieren muss. Und mit Systemd ist Dienste, Daemons oder sogar tief in den "Eingeweiden" des Bootprozesses herumpfuschen regelrecht DAU-Kompatibel geworden.

    Das einzige was an Ubuntu wirklich gut ist, dass es auf Linux aufmerksam macht. Wer Ubuntu benutzen möchte und damit auch keine Probleme hat, bitte, ich bin der letzte der jemanden aufhält. Ich möchte hier nur meine Erfahrungen mit anderen Teilen.

    Natürlich bestreite ich nicht, dass man in 90% der Fälle, die Ubuntu CD bzw. den USB-Stick in das passende "Lesegerät" einführt, das ganze Installiert und es läuft. Die Frage ist eben wie es läuft. Ubuntu ist in den letzten Jahren so "Fett" geworden das ich es für meinen Teil unerträglich langsam finde. Ja, man kann was dran ändern, aber das ist mir bei Ubuntu viel zu viel Arbeit. Windows 7 Stick einstöpseln, installieren, läuft. Windows 7 ist das erste und einzigste Windows Betriebssystem wo ich selbst nach monate langem arbeiten keinen einzigsten Bluescreen hatte. Selbst in der Beta-Phase von Windows 7 hatte ich keinen.
    Mit Windows 8 hatte ich unzählige in der Beta-Phase und den ersten paar Wochen nach dem Release. Ich bin froh das ich als Student kein Geld für Windows 8 ausgegeben hab, sonst wär ich wohl ein paar Haare los...

  7. Re: Erster Selbsttest : Überrascht wie gut und einfach alles ist! - Wers glaubt...

    Autor: Haxx 22.01.13 - 00:59

    Also es gibt schon einige stellen wo der Umstieg auf Linux schwer ist.
    z.B. Garmin Software
    Oder spezielle Business Software die es eben nur für Windows gibt.

  8. Re: Erster Selbsttest : Überrascht wie gut und einfach alles ist! WoW

    Autor: Wary 22.01.13 - 02:03

    Soley schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und für Entwickler finde ich Linux auch nicht wirklich komfortabel... Es
    > gibt einfach keine richtig gute C#/C++ IDE, wie Visual Studio für Linux.
    > Und dass Groß-Kleinschreibung eine Rolle Spielt ist einfach nur störend...
    Hinterhofentwickler vielleicht!
    Wir compilieren unsere Software inzwischen sogar für Windows auf Linuxrechnern, weil das verwalten und Updaten der benötigten Bibliotheken unter Windows einfach eine Qual ist!
    Und jedes größere Softwareprojekt hat nun mal heutzutage dutzende externe Abhängigkeiten!

  9. Re: Erster Selbsttest : Überrascht wie gut und einfach alles ist! WoW

    Autor: superhans 22.01.13 - 04:23

    Das ist doch schön zu hören. Ich möchte mal behaupten, dass du da kein Einzelfall bist. Allerdings wird es ebenso viele Leute geben, die irgendwelche Probleme haben.

    Ich habe die ganzen Kommentare überflogen und will auch mal meinen Senf dazu geben.

    Ich habe bisher sowohl schlechte als auch gute Erfahrungen mit Linux gemacht, wobei die schlechten Erfahrungen letztendlich auf Hardwareprobleme zurückzuführen sind. Viele verstehen aber einfach nicht, dass Linux nichts dafür kann. Es ist nicht die Aufgabe der Betriebssystem-Entwickler, umsonst Treiber für die Gerätehersteller zu entwickeln. Aufgabe des Betriebssystems ist es (kurz gefasst), Prozesse zu verwalten und Programmen den Zugriff auf Geräte zu ermöglichen.

    - "Interessiert das den Endnutzer?"
    Natürlich nicht. Der will ein funktionierendes System. Hier kann man sich aber fragen, wie ein DAU an das System kommt. Wahrscheinlich kauft er sich einen Komplett-PC mit Windows und gut ist (die Hersteller haben ja alle Treiber für Windows). Wozu braucht man dann überhaupt Linux, mögen sich einige fragen. Die Frage ist absolut berechtigt. Sie zeigt aber auch, dass die Leute nicht verstehen, dass es nie gut ist, wenn es nur einen führenden Hersteller eines Systems gibt. Gibt es keinen Konkurrenzkampf, erlahmt der technologische Fortschritt und das ist sehr wohl etwas, das alle kümmern sollte. Wenn wir uns immer mit dem Status-Quo zufrieden geben würden, würden wir immer noch in einer Höhle hausen und bestimmt nicht hier auf Golem surfen.

    - "Verstehe das Argument, aber Gerät XY funktioniert nicht. Ich bleibe lieber doch bei Windows"
    Jop, das ist ein Problem und das lässt sich nur lösen, wenn Linux mehr an Bedeutung gewinnt. Ergibt Sinn oder? Je mehr Linux an Bedeutung gewinnt, desto mehr müssen die Hersteller darauf achten, ihre Geräte Linux-kompatibel zu machen (ansonsten verliert man potenzielle Kunden).

    - "Dieses Problem kann aber von einem DAU nicht gelöst werden"
    Jop, stimmt auch, denn er hat keine Ahnung von Nix - wie man so schön sagt. Hilfe von Verkäufern kann man auch nicht erwarten. Wieso sollten sie auch Fertig-PCs mit Linux anbieten, wenn es keinen Markt dafür gibt. Wer kann also Helfen, das Problem zu lösen? Jeder, der Eigeninitiative zeigt und sich dazu druchringen kann, etwas Neues auszuprobieren. Man muss ggf. recherchieren, seine Hardware auf Linux abstimmen und Arbeitsstunden investieren.

    - "Ist das nicht nur was für Nerds und was hat Steam damit zu tun"
    Nein, das kann jeder, da Linux immer einsteiger-freundlicher wird. Gamer bieten sich hier aber besonders gut an. Viele Gamer (die auch Steam nutzen) kennen sich mit ihrem System aus und haben es auch selbst zusammengeschraubt. Sie wissen, wie man recherchiert und sind auch durch ihr (meist) junges Alter offener für was Neues. Das bedeutet also, wenn Steam immer mehr an Fahrt aufnimmt, sich die Grafiktreiber verbessern und es immer mehr Spiele gibt, dann könnten immer mehr Gamer zum Spaß einfach Ubuntu ausprobieren und dabei bleiben.
    Nun stellt euch vor, was passieren könnte: Immer mehr Gamer spielen unter Linux -> Gamer empfehlen Linux weiter (richten ggf. Systeme für DAUs ein) -> Linux gewinnt immer mehr an Bedeutung -> Hersteller entwickeln Treiber für Linux -> Verkäufer bieten Linux-kompatible PCs an -> Konkurrenzkampf zwischen Linux, MS und ggf. anderen BS: Neuer Technologischer Fortschritt (z.B. gesteigerte Energie-Effizienz, bessere und innovative Desktops, neue Softwaresysteme) / billigere Preise für Windows-Lizenzen. Ein Gewinn für alle, oder?

    Fazit: Es gibt keinen Grund Linux ständig schlecht zu reden oder sich stur zu stellen. Es wäre gut, wenn mehr Leute zu Linux finden würden, damit ein gewisser Konkurrenzkamf entsteht, was mit Innovation und technologischem Fortschritt einhergeht. Linux als Gaming-Plattform attraktiver zu machen, könnte dabei der Funke sein, der das Feuer entfacht. Also habt euch alle Lieb und probiert Linux einfach aus, wenn ihr Zeit habt. Wenn es nicht klappt und ihr bei Windows bleiben wollt, ist das in Ordnung. Nur jammert nicht rum. Findet lieber raus, worauf das Problem zurückzuführen ist und wie man es in Zukunft umgehen könnte (z.B. durch gezielten Einkaufen der Hardware).


    So nun noch kurze Informationen zu meinem Hintergrund, bevor mich Trolle als MS-Hater oder Linux-Fanboy abstempeln:
    * Informatiker bald mit Master-Abschluss
    * Verwende Linux seit 2009 sowohl zum Arbeiten als auch Entwickeln
    * Habe auch Windows und nutze es nur zum Spielen (oder um .Net auszuprobieren)
    * Verschiedene Distributionen ausprobiert: OpenSuse, (K)Ubuntu, ArchLinux
    * Was mir an Linux besonders gefällt: Fehlermeldungen (System-Logs), Einsicht & Dokumentation des Systems bzw. der Komponenten (z.B. Was sind Kernel-Module? Wir wird das System initialisiert/gebootet? Was ist uDev? Was bringt FUSE etc.pp)
    * Halt ich Linux besser als Windows? Nein, aber unter Linux finde die Idee des Paket-Systems sehr gut. Was aber stört ist, dass das nicht einheitlich umgesetzt sind (s. .deb, .rpm, .tar.gz). Außerdem gefallen mir die Konfigurationsmöglichkeit und die Auswahl an Systemkomponenten (z.B. Desktops). Ansonsten, finde ich, tun beide System das, was ein Betriebsystem tun sollte, nämlich Prozesse vewalten und den Zugriff auf die Hardware ermöglichen.




    So, bin mal gespannt ob das irgendwer liest oder einfach nur mit "tldr" kommentiert :D Hoffe es haben sich nicht zu viele Fehler in den Text eingeschlichen - ist ja schon spät..



    -- Superhans

  10. Re: Erster Selbsttest : Überrascht wie gut und einfach alles ist! WoW

    Autor: smeexs 22.01.13 - 05:08

    schlimm was hier für "profi"-tipps vergeben werden..

    neulinge die unbedingt die proprietären treiber (die original und unfreien treiber vom hersteller der grafikkarte) nutzen wollen sollten das erstmal nur auf eine art tun ..

    systemeinstellungen -> zusätzliche treiber -> treiber auswählen und auf "aktivieren" klicken

    ich möchte aber anmerken, dass ich minecraft , limbo , faster than lite , legend of grimrock , zsnes , amnesia und wohl auch bald path of exil (wenn die installation mal fertig ist) und etliche anderen games , ich alle ohne probleme mit dem freien standardtreiber spiele (aspire one desktop slim)

    dann gibt es (noch) etwas dass linux/ubuntu der windows welt voraus hat :
    eine sehr große , kompetente und hilfsbereite IRC-community!

    für neulinge und fortgeschrittene sicher die beste, schnellste und einfachste möglichkeit seine probleme und fragen zu klären.

    für ubuntu wäre das :

    irc://irc.freenode.net:8001/ubuntu-de
    und
    irc://irc.freenode.net:8001/ubuntu-de-offtopic

    zum starten den link in die adressleiste eures browsers kopieren, einfach gleich die frage stellen und warten bis wer antwortet, was normal sofort der fall ist

    solche support-chats gibt es übrigens auch für alle anderen linux version und für die meiste open source software wie firefox , gimp , libre office , viele davon sind am selben server (gebt einfach /list ein dann seht ihr alle räume am server)

    natürlich kann es auch nicht schaden sich grundsätzlich etwas zu informieren ,
    dafür gibt es http://ubuntuusers.de/

    auf beides wird übrigens wärend der installation hingewisen !

    die 3 problemchen und die paar fragen die ich seit meinem komplett umstieg hatte waren so alle in kürzester zeit erledigt und das ohne suche und ohne erfolgloses herum testen!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.01.13 05:11 durch smeexs.

  11. Re: Erster Selbsttest : Überrascht wie gut und einfach alles ist! WoW

    Autor: Lemo 22.01.13 - 07:30

    redbullface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Also ich kann von mir aus sagen, unter Ubuntu kann ich
    > relativ sicher surfen und Mails checken. Ich habe ein gutes Gewissen dabei
    > und keine Angst und ganz ohne Antivir Software.

    Ich habe auch keine Angst das auf einem Windows-PC zu tun. Oder auf einem iPhone. Oder auf einem Laptop. Wer von "Angst" spricht kann den PC gleich herunterfahren und sich im Keller verstecken.

    > Ich chatte, ich skype, ich maile, ich schreibe in Foren, ich bearbeite vor
    > allem Fotos, ich spiele Games auf Emulatoren,

    Keiner kann mir erzählen, dass aktuelle Titel auf Emulatoren super laufen. Keiner.

    > höre Musik, und werde
    > demnächst wieder mal was rum programmieren, bzw. etwas an die Sache mal
    > ernster ran gehen. Zum Spielen von aktuelleren Titel nutze ich meine XBOX
    > oder ab und and Tablet und iPod Touch.

    Linux hat noch ein paar große Probleme: Massentauglichkeit. Kein OS wird sich "durchsetzen" wenn es nur für Fachleute oder IT-affine Menschen interessant ist. Und die 120 Jahre alten Großeltern reißens da wirklich nicht raus.

  12. Re: Erster Selbsttest : Überrascht wie gut und einfach alles ist! WoW

    Autor: flasherle 22.01.13 - 08:17

    ICh war gestern leider nemme on, aber wenn ich heut daheim bin, werde ich dir die genauen hardware daten sagen. Gott sei dank muss man ja linux nicht jedes halbe jahr neu installieren, somit hab ichs nach einigem googeln und machen und tun, ja auf die reihe bekommen. und seitdem läuft es halt einfach ;)

  13. Re: Erster Selbsttest : Überrascht wie gut und einfach alles ist! WoW

    Autor: burzum 22.01.13 - 08:32

    blattkube schrieb:
    -----------------------
    > Was genau ist denn an Windows jetzt so verwerflich?

    Gar nichts. Technisch ist es top, besonders wenn man sich wirklich mal mit den Änderungen die nicht sichbar sind auseinandersetzt. Ja es könnten einige alte Sachen rausgekickt werden - könnten - aber das was ich und gerade auch Firmen an MS schätzen ist die lange Beständigkeit und Pflege von Produkten die oft über 10 - 14 Jahre hinnaus geht und die anschließende sehr große Abwärtskompatibiliät der neuen Produkte.

    Das größte Problem das MS hat ist ein Marketingproblem seinen schlechten Ruf los zu werden. Apple hat, obwohl es heute ein größerer Drecksladen ist als es MS je war, einen besseren Ruf und in der öffentlichen Wahrnehmung eine weiße iWeste. Egal was MS für nette Dinge macht (Singularity - ist Open Source, Surface, Kinect, Photosynth, dieser interaktive Raum mit Kinect neulich...) es hagelt FUD von irgendwelchen Fanatikern anderer OS und Ideologien.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  14. Re: Erster Selbsttest : Überrascht wie gut und einfach alles ist! WoW

    Autor: LordSiesta 22.01.13 - 08:51

    superhans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hoffe es haben sich nicht zu viele Fehler in den Text
    > eingeschlichen - ist ja schon spät..

    Welche Fehler? Ich sehe keine Fehler. ;)

    Schöner Text übrigens, ich finde ihn sehr überzeugend. Das mit dem technologischen Fortschritt kann man übrigens sehr schön nachvollziehen, wenn man mal vergleicht, wann Apple-Computer mit (U)EFI ausgestattet wurden und wie lange es beim PC auf seinen Durchbruch gewartet hat. So lange, dass sich selbst ein c't-Redakteur zu einem sehr stinkigen Editorial hinreißen ließ.

    Grueße

  15. Re: Erster Selbsttest : Überrascht wie gut und einfach alles ist! WoW

    Autor: smeexs 22.01.13 - 08:57

    Lemo schrieb:

    > > allem Fotos, ich spiele Games auf Emulatoren,
    >
    > Keiner kann mir erzählen, dass aktuelle Titel auf Emulatoren super laufen.
    > Keiner.

    wenn er wirklich emulator meint , meint er vielleicht so nes ,snes ,n64 , mame usw
    falls damit wine gemeint ist , wine ist kein emulator. die letzen games (hauptsächlich indie games) die ich mir gekauft oder kopiert habe liefen alle unter ubuntu und das großteils ohne wine. bezüglich spiele unter ubuntu hat sich schon vor steam einiges getan (humble um nur ein beispiel zu nennen), heute hab ich mir zb path of exil installiert.

    >
    > Linux hat noch ein paar große Probleme: Massentauglichkeit. Kein OS wird
    > sich "durchsetzen" wenn es nur für Fachleute oder IT-affine Menschen
    > interessant ist. Und die 120 Jahre alten Großeltern reißens da wirklich
    > nicht raus.

    genau das ist nicht mehr der fall und es zeigt dass du von ubuntu wenig bis keine ahnung hast oder deine linux ausflüge sind schon etliche jahre her , das kann auch sein.

    schon heute kommen neulinge mit ubuntu weit besser zurecht als mit windows weil einfacher und logischer aufgebaut , das ganze viren-thema und verhalten im internet fällt weg. und egal ob neuling , umsteiger oder profi , für alle ist der administrative aufwand weit geringer als unter windows. alleine die ganze updaterei unter windows , jedes programm einzeln und wo möglich noch mit x update-clients , die reinste steinzeit ..

    die bekannten und verwandten denen ich ubuntu installiert habe , die rufen mich kaum noch an ,das war zu ihren windows zeiten aber ganz anders (bluescreens , viren , mehrmaliges legitimieren der original mitgekauften software , ständig wird man genötigt irgend etwas zu kaufen oder upzugraden dazu noch idiotische warnmeldungen , vom unüberschaubaren dateisystem ganz zu schweigen .. sowas verwirrt nicht nur ältere leute)

  16. Re: Erster Selbsttest : Überrascht wie gut und einfach alles ist! WoW

    Autor: bstea 22.01.13 - 09:17

    Und das ist wohl nicht frickelig?
    Distro- und Geräteabhängige Installationsroutinen.
    Und die Herstellerseite ist ja noch lustiger: Ein gepacktes Archiv und wieder eine Installationsanleitung. Off. getest mit Suse 9.1 und Red Hat 3, kann ja nur in frickeln ausarten.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  17. Re: Erster Selbsttest : Überrascht wie gut und einfach alles ist! WoW

    Autor: cry88 22.01.13 - 09:28

    deutscher_michel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (ääärks ..wer installiert sich das eigentlich freiwillig...masochistisch veranlagt? ;) )

    leute mit technischen interesse, leute die wissen das windows einen zu hohen anteil im it bereich hat um es zu ignorieren, leute die in der lage sind ihr betriebssystem nach ihren bedürfnissen anzupassen, leute die geistig dazu in der lage sind zu verstehen das die apps nicht für den desktop betrieb sind....soll ich weitermachen?

  18. Re: Erster Selbsttest : Überrascht wie gut und einfach alles ist! - Wers glaubt...

    Autor: Fenris 22.01.13 - 09:56

    David64Bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie dem auch sei, ArchLinux hat den vorteil, im gegensatz zu Gnome, dass
    > man sich nicht alles selbst Kompilieren muss.
    „Ein Opel hat den Vorteil, im Gegensatz zu Grün, dass man nicht selbst die Reifen wechseln muss,“
    Nee, is wirklich so!

    > Windows 7 ist das erste und einzigste Windows Betriebssystem wo ich
    > selbst nach monate langem arbeiten keinen einzigsten Bluescreen hatte.
    Dann machst du aber irgendwas falsch.

    „Klauen, klauen — ich klau den Wagen von Moe. Lalalala lalalala — VERSICHERUNGSBETRUG!“

  19. Re: Erster Selbsttest : Überrascht wie gut und einfach alles ist! WoW

    Autor: wmayer 22.01.13 - 10:53

    Du meinst da wo es immer heisst: "Google doch selber und RTFM!!!!!!!!!!" ?
    Sorry aber gerade darauf hat doch keiner Lust, der nicht Spaß daran hat am System rumzubasteln. Und sich doof anmachen zu lassen hat eigentlich auch die Person keine Lust.

  20. Re: Erster Selbsttest : Überrascht wie gut und einfach alles ist! WoW

    Autor: wmayer 22.01.13 - 10:57

    Ja ... du hast es ihr installiert. Darum geht es ja grade. ;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ITEOS, verschiedene Standorte
  2. über duerenhoff GmbH, Wiesbaden
  3. ivv GmbH, Hannover
  4. Hays AG, Baden-Würrtemberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 2,99€
  3. 80,99€
  4. 3,61€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

Mobilität: Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?
Mobilität
Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?

Wenn sich Elektroautos durchsetzen, werden die Stromnetze gefordert sein. Ein Netzbetreiber in Baden-Württemberg hat in einem Straßenzug getestet, welche Auswirkungen das haben kann.
Ein Interview von Daniela Becker

  1. Autogipfel Regierung will Kaufprämie auf 6.000 Euro erhöhen
  2. Tesla im Langstrecken-Test Einmal Nordkap und zurück
  3. Elektroauto Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3

Death Stranding im Test: Paketbote trifft Postapokalypse
Death Stranding im Test
Paketbote trifft Postapokalypse

Seltsam, aber super: Der Held in Death Stranding ist ein mit Frachtsendungen überladener Kurier und Weltenretter. Mit ebenso absurden wie erstklassig umgesetzten Ideen hat Hideo Kojima ein tolles Spiel für PS4 und Windows-PC (erst 2020) geschaffen, das viel mehr bietet als Filmspektakel.
Von Peter Steinlechner

  1. PC-Version Death Stranding erscheint gleichzeitig bei Epic und Steam
  2. Kojima Productions Death Stranding erscheint auch für Windows-PC

  1. US-Sanktionen: Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober
    US-Sanktionen
    Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober

    Huawei belohnt die Beschäftigten für ihre Energie und den Widerstand, die sie gegen den US-Boykott entwickeln. Die Teams, die den Schaden minimieren, können sich zusätzlich über 285 Millionen US-Dollar freuen.

  2. Telefónica Deutschland: Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet
    Telefónica Deutschland
    Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet

    Jetzt hat auch die Telefónica Deutschland ein 5G-Netz in Berlin eingeschaltet. Doch es ist nur ein kleines Campusnetz.

  3. Web-Technik: Bytecode Alliance will Webassembly außerhalb des Webs nutzen
    Web-Technik
    Bytecode Alliance will Webassembly außerhalb des Webs nutzen

    Die Unternehmen Intel, Fastly, Mozilla und Red Hat wollen mit der Bytecode Alliance das ursprünglich für Browser gedachte Webassembly gemeinsam in anderen Bereichen einsetzen, also etwa auch auf Servern und embedded Geräten.


  1. 19:07

  2. 18:01

  3. 17:00

  4. 16:15

  5. 15:54

  6. 15:21

  7. 14:00

  8. 13:30