Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Steam für Linux: Valve wirbt für…

Mark Shuttleworth, der (alte) Fuchs,

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mark Shuttleworth, der (alte) Fuchs,

    Autor: volkerswelt 21.01.13 - 16:10

    ich möchte nicht wissen, wievel er mit dem kommerzialisiertem Linux so verdient.
    Aber fuchsige Idee!

  2. Re: Mark Shuttleworth, der (alte) Fuchs,

    Autor: ralfh 21.01.13 - 16:51

    Bis heute hat Canonical vermutlich noch keinen Cent Gewinn gemacht. So viel kann es also nicht sein. Mark wirds trotzdem egal sein, er sitzt noch auf ein paar Millionen.

  3. Re: Mark Shuttleworth, der (alte) Fuchs,

    Autor: sardello 21.01.13 - 16:56

    volkerswelt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich möchte nicht wissen, wievel er mit dem kommerzialisiertem Linux so
    > verdient.
    > Aber fuchsige Idee!

    Ein Anwendungsentwickler (Valve) entscheidet sich, sein Programm für Ubuntu anzubieten. Dafür werden keine Lizenzgebühren oder ähnliches fällig. Woran soll Mark da bitteschön verdienen?

  4. Re: Mark Shuttleworth, der (alte) Fuchs,

    Autor: kn3rd 21.01.13 - 17:00

    volkerswelt trollt halt gerne gegen Ubuntu und Linux im Allgemeinen. Man kennt ihn ja im Forum :)

  5. Re: Mark Shuttleworth, der (alte) Fuchs,

    Autor: ubuntu_user 21.01.13 - 17:09

    ralfh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bis heute hat Canonical vermutlich noch keinen Cent Gewinn gemacht. So viel
    > kann es also nicht sein. Mark wirds trotzdem egal sein, er sitzt noch auf
    > ein paar Millionen.

    wobei das bei it-unternehmen ja erstmal so geht:
    wachstum, wachstum, waschstum, kleiner gewinn, großer gewinn, mehr wert als 1-2 "große" unternehmen.

    wenn man aber man sieht, dass novell damals für suse 200 mio dollar gezahlt hat (was wohl heute deutlich mehr ist), sieht das gar nicht so schlecht aus. wenn man jetzt mal 10 jahre sieht, wären das 20 mio $ pro jahr. (anfangs hatte er mal erzählt er steckt ca 10 mio$/ jahr rein) aktuell dürfte es aber deutlich mehr sein. aber ob er da weit mehr als 200 mio "versenkt" hat, würde ich eher anzweifeln. dafür hat er erreicht:
    - partnerschaft mit valve
    - weitverbreiteste distribution
    - mobileOS ( hp hat für palm 1 mrd gezahlt, meego dürfte auch einiges gekostet haben)
    - einzige kommerzielles enduser distribution
    - genügend infrastruktur für content (music store, software centre, ubuntu one)
    - eigene cloudangebote
    - partnerschaften mit allen großen hardwareherstellern
    - ubuntuTV, ubuntuPhone, alternative konzepte
    - sehr starke präsenz in den medien


    und das mit ~500 Entwicklern = 5.000$ * 12 * 500 ~ 30 mio/a + sonstige kosten - einnahmen.

    ich denke nicht, dass die da sooo viel minus machen

  6. Re: Mark Shuttleworth, der (alte) Fuchs,

    Autor: blackout23 21.01.13 - 18:34

    sardello schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > volkerswelt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ich möchte nicht wissen, wievel er mit dem kommerzialisiertem Linux so
    > > verdient.
    > > Aber fuchsige Idee!
    >
    > Ein Anwendungsentwickler (Valve) entscheidet sich, sein Programm für Ubuntu
    > anzubieten. Dafür werden keine Lizenzgebühren oder ähnliches fällig. Woran
    > soll Mark da bitteschön verdienen?

    Wie bei vielen Open Source Sachen verdienen die Firmen die dahinter steht an dem Consulting und Implementierung für Ubuntu im Enterprise Markt z.B. mit Landscape, Ubuntu Cloud etc. In die Sparte haut ja auch das Ubuntu Phone OS das es als Thinclient für Firmen fungiren kann und mit Landscape wie ein Ubuntu Desktop gemanaged wird. Gibt eine Menge von Institutionen die auf Ubuntu setzen von Polizei, Militär bis hin zu Datenfarmen und Renderfarmen. Avengers wurde z.B. auf Ubuntu gerendert und Superman: Man of Steel.

  7. Re: Mark Shuttleworth, der (alte) Fuchs,

    Autor: pythoneer 21.01.13 - 18:40

    blackout23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Avengers wurde z.B. auf Ubuntu gerendert und Superman: Man of Steel.

    Quelle?

  8. Wieso kein Geld mit Linux verdienen?

    Autor: Spitfire777 21.01.13 - 19:05

    Jemand, der durch Linux in seinem Serverraum Kosten spart hat mit Linux ja auch was verdient und hat damit "Kommerz" betrieben. So funktioniert nun einmal die Welt.

  9. Re: Mark Shuttleworth, der (alte) Fuchs,

    Autor: pholem 21.01.13 - 19:10

    ralfh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > vermutlich

    Sowas ist doch schnell mit Quellen belegt, bitte ein bisschen mehr Mühe machen beim Kommentieren.

    2009 knappe 30 Mio Umsatz (nicht Gewinn), 2008 "not yet close to profitability", also heute in 2013 möglicherweise im niedrigen Profitbereich durch z.B. Einführung der gesponsorten Suche.

  10. Re: Mark Shuttleworth, der (alte) Fuchs,

    Autor: volkerswelt 22.01.13 - 10:09

    liebster kn3rd, ich trolle doch gar nicht. Ist es nicht so, dass gerade Ubuntu die kommerziellste Distribution ist. Bei mir klingelt da etwas von Amazon-Integration im Ohr.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, München
  2. Deloitte GmbH, Berlin
  3. über Hays AG, Nürnberg
  4. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€ für Prime-Mitglieder (Bestpreis!) - Lieferbar Ende Januar
  2. (u. a. MSI Z370 SLI Plus für 111€ + 5,99€ Versand und Nitro Concepts S300 Gaming-Stuhl...
  3. (u. a. Anno 2205 Ultimate Edition für 10,99€, Anno 2070 Königsedition für 6,99€ und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. 20.000 neue Jobs: Apple holt Auslandsmilliarden zurück und baut neuen Campus
    20.000 neue Jobs
    Apple holt Auslandsmilliarden zurück und baut neuen Campus

    Wegen der Steuerreform in den USA holt Apple Milliarden US-Dollar, die im Ausland verdient wurden, in die USA zurück. Das soll für die größte Steuerzahlung der Geschichte des Landes sorgen. Zudem will Apple 20.000 neue Arbeitsplätze schaffen und einen weiteren Campus bauen.

  2. Auto-Entertainment: Carplay im BMW nur als Abo zu bekommen
    Auto-Entertainment
    Carplay im BMW nur als Abo zu bekommen

    BMW verlangt für die Carplay-Unterstützung, dass Kunden ein Navigationssystem kaufen und ein kostenpflichtiges Abonnement für die Nutzung von Apples Handyschnittstelle abschließen.

  3. Fehlende Infrastruktur: Große Skepsis bei Elektroautos als Dienstwagen
    Fehlende Infrastruktur
    Große Skepsis bei Elektroautos als Dienstwagen

    Unternehmen scheuen aus den gleichen Gründen wie Verbraucher die Anschaffung von Elektroautos: Die Infrastruktur ist ihnen nicht gut genug entwickelt. Wenn Elektroautos in Konzernen vorhanden sind, dann meist nur aus Prestigegründen.


  1. 08:26

  2. 08:11

  3. 07:55

  4. 07:30

  5. 00:02

  6. 19:25

  7. 19:18

  8. 18:34