1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Steam für Linux: Valve wirbt für…
  6. Thema

Nochmal ein Selbsttest am Arbeitsplatz

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Nochmal ein Selbsttest am Arbeitsplatz

    Autor: smeexs 23.01.13 - 11:31

    jo sorry , ich wollte es eh noch dazu editieren aber dann war time out und hab ich dann vergessen.

    die 12.04 ist die letzte mit unity2D , du solltest aber so wie so die LTS version nutzen da längerer support und es läuft auch stabiler , bei den versionen dazwischen ist das nicht immer der fall da hier mehr getestet und probiert wird. der einzige unterschied der dir auffällen würde ist die amazon lens , die fehlt in 12.04 aber die ist eh umstritten.

    zu xfce , wie gesagt den kann man sehr stark individuell anpassen , ich hab schon xfce gesehn die wie die mac öberfläche ausschauen, kannst ja einfach installieren und testen , das verändert nichts und es ist auch egal ob du schon andere desktops installiert hast und das desktop wechseln beim einloggen/abmelden ist ja auch sehr easy doing.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.01.13 11:39 durch smeexs.

  2. Re: Nochmal ein Selbsttest am Arbeitsplatz

    Autor: Himmerlarschundzwirn 23.01.13 - 15:53

    Danke auch dir! Ich werde mit den genannten Tipps mal bisschen rumspielen ;-)

  3. Re: Nochmal ein Selbsttest am Arbeitsplatz

    Autor: Spitfire777 23.01.13 - 18:08

    Du musst beim Login auf das Ubuntu-Logo klicken und den 2D-Desktopmanager wählen. Dann verwendest du Unity 2D und nicht Unity 3D.

  4. Re: Nochmal ein Selbsttest am Arbeitsplatz

    Autor: Himmerlarschundzwirn 24.01.13 - 08:09

    Ja, wie gesagt, bis zur 12.04 mag das so funktionieren. Das Problem ist nur, dass das in der 12.10 wegrationalisiert wurde. ;-)

  5. Re: Nochmal ein Selbsttest am Arbeitsplatz

    Autor: Steffo 24.01.13 - 10:33

    Unity ist tatsächlich sehr langsam. Linux Mint 13 Cinnamon läuft bei einer Bekannten mit 896 MB ziemlich zügig!

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zu Unity fällt mir folgende Frage ein. Bis jetzt hat es meiner Erfahrung
    > nach immer ewig gedauert, bis das Programm-Menü (keine Ahnung, wie die das
    > Kind getauft haben) denn mal reagiert hat und die Programme überhaupt mal
    > angezeigt hat. Und das jedesmal wieder. Nur waren das auch relativ alte
    > Rechner (P4, ca. 1 - 2 GB RAM, entweder Intel-Grafik oder ne etwas betagte
    > Quadro FX 1800). Nun ist die Frage, ob das wirklich ein Problem ist oder ob
    > man nur aktuelle Hardware braucht, damit das richtig flott geht?

  6. Re: Nochmal ein Selbsttest am Arbeitsplatz

    Autor: xcvb 24.01.13 - 22:59

    Steffo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unity ist tatsächlich sehr langsam. Linux Mint 13 Cinnamon läuft bei einer
    > Bekannten mit 896 MB ziemlich zügig!
    >
    > Himmerlarschundzwirn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zu Unity fällt mir folgende Frage ein. Bis jetzt hat es meiner Erfahrung
    > > nach immer ewig gedauert, bis das Programm-Menü (keine Ahnung, wie die
    > das
    > > Kind getauft haben) denn mal reagiert hat und die Programme überhaupt
    > mal
    > > angezeigt hat. Und das jedesmal wieder. Nur waren das auch relativ alte
    > > Rechner (P4, ca. 1 - 2 GB RAM, entweder Intel-Grafik oder ne etwas
    > betagte
    > > Quadro FX 1800). Nun ist die Frage, ob das wirklich ein Problem ist oder
    > ob
    > > man nur aktuelle Hardware braucht, damit das richtig flott geht?

    Unity 3D, welches mit LLVM-Pipe von der CPU gerendert wird ist tatsächlich sehr langsam, aber das haben die Entwickler nun auch eingesehen und arbeiten daran. Vielleicht wird das ja tatsächlich noch schneller, ansonsten halt 12.04 oder einen anderen Desktop wie xfce oder lxde installieren. Dass Cinnamon allerdings nun sonderlich viel schneller ist als Unity glaube aber eher weniger, da auch Cinnamon 3D-Beschleunigung braucht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Issuing Technologies GmbH, Aschheim/München
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  4. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Oberhausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-62%) 7,50€
  2. (-63%) 11,00€
  3. (-58%) 24,99€
  4. (-78%) 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Mi Note 10 im Hands on Fünf Kameras, die sich lohnen
  2. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  3. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

  1. Red Dead Redemption 2 PC: Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit
    Red Dead Redemption 2 PC
    Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit

    Mit Updates versucht Rockstar Games, die technischen Probleme der PC-Version von Red Dead Redemption 2 zu lösen - inklusive eines kuriosen Fehlers bei hohen Bildraten. Die Entwickler haben eine Übersicht mit noch nicht korrigierten Bugs ins Netz gestellt.

  2. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
    Auslandskoordination
    Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

    Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.

  3. Benzinpreis-Proteste: Internet in Iran bleibt weiter gesperrt
    Benzinpreis-Proteste
    Internet in Iran bleibt weiter gesperrt

    Seit mehreren Tagen ist das Internet in Iran nach blutigen Protesten weitgehend gesperrt. Nur fünf Prozent des normalen Traffics werden registriert.


  1. 17:44

  2. 17:17

  3. 16:48

  4. 16:30

  5. 16:22

  6. 16:15

  7. 15:08

  8. 14:47