1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Steam: Valve und Intel arbeiten…
  6. Thema

Endlich ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Endlich ...

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 21.07.12 - 16:31

    tilmank schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seitan-Sushi-Fan schrieb:
    > > Wie kommst du darauf, dass die primär für Windows entwickeln würden und
    > > nicht iOS, Android, PSN oder Xbox Live Arcade?
    > Primär ist doch wurscht; sie tun es!

    Du hast mir unterstellt, ich würde Indie-Entwickler ignorieren. Da es jedoch auch Indie-Entwickler gibt, die für iOS, PS3 und Co. entwickeln, ignoriere ich sie nicht. Alles andere ist eine hanebüchene Unterstellung.

  2. Re: Endlich ...

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 21.07.12 - 16:32

    bstea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann lies mal die ersten beiden Absätze des Artikels.

    Habe ich und just im zweiten Absatz ist ein Link zum Originalbeitrag.

  3. Re: Endlich ...

    Autor: tingelchen 21.07.12 - 17:17

    Valve stellt Videospiele her und keine Treiber. Treiberentwicklung ist schon eine ganz andere Kiste. Es spielt zudem keine Rolle ob Valve nun Patches für Mesa veröffentlicht hat oder nicht. Wichtig ist nur das an Mesa gearbeitet. Jeder Fehler im Code und jede Optimierung kommt nicht nur Spielen zu gute.

  4. Re: Endlich ...

    Autor: tingelchen 21.07.12 - 17:19

    Das ganze ist ein Anfang. Aber selbst mit den Cloud Diensten ist es so eine Sache. Sobald die irgend eine Client-Software benötigen ist in der Regel schluss mit Linux. Wenn man den Heimnutzer erreichen will.

    Beim Video on Demand ist es das gleiche. Finde das Angebot von Maxdome an sich interessant. Da ich es aber auf meinem HTPC (Linux) nicht nutzen kann, ist es für mich gestorben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.07.12 17:23 durch tingelchen.

  5. Re: Endlich ...

    Autor: tingelchen 21.07.12 - 17:25

    Das ist wohl etwas sehr optimistisch :)

    Sollte der Steam Client wirklich noch in 3 jahren aktiv entwickelt werden und ein Spiel nach dem anderen portiert werden, dann können wir damit vieleicht, aber nur vieleicht, frühestens in 10 Jahren damit rechnen.

  6. Re: Endlich ...

    Autor: Anonymer Nutzer 21.07.12 - 17:41

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist wohl etwas sehr optimistisch :)
    >
    > Sollte der Steam Client wirklich noch in 3 jahren aktiv entwickelt werden
    > und ein Spiel nach dem anderen portiert werden, dann können wir damit
    > vieleicht, aber nur vieleicht, frühestens in 10 Jahren damit rechnen.

    Für Mac gibts ja auch steam, das Angebot ist leider nach wie vor dürftig...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MEWA Textil-Service AG & Co. Deutschland OHG, Standort Rodgau, Rodgau
  2. über experteer GmbH, Karlsruhe
  3. Dr. Neumann-Wolff AG, Kiel
  4. SCOOP Software GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 80,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. LG OLED55CX6LA 55-Zoll-OLED für 1.397,56€ (Bestpreis!), Asus XG438Q 43-Zoll-UHD-Monitor...
  3. 479€ (Bestpreis!)
  4. 52,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

  1. Kirin 9000: Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz
    Kirin 9000
    Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz

    Dank hohem Takt und integriertem 5G-Modem soll der Kirin 9000 sehr flott sein, das 5-nm-Verfahren sorgt für die nötige Effizienz.

  2. Rivada Networks: Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen
    Rivada Networks
    Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen

    Laut Informationen von CNN soll Donald Trump Republikanern helfen, die in Rivada Networks investiert haben, um ein nationales 5G-Netz zu errichten.

  3. 2FA deaktiviert: Trumps Twitter-Account wieder gehackt
    2FA deaktiviert
    Trumps Twitter-Account wieder gehackt

    Am Freitag machten sich Medien noch über einen Tweet von US-Präsident Trump lustig. Dahinter könnte ein Hacker aus den Niederlanden gesteckt haben.


  1. 19:34

  2. 19:19

  3. 19:11

  4. 17:36

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 16:42

  8. 16:17