1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Steam: Valve und Intel arbeiten…
  6. Thema

Endlich ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Endlich ...

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 21.07.12 - 16:31

    tilmank schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seitan-Sushi-Fan schrieb:
    > > Wie kommst du darauf, dass die primär für Windows entwickeln würden und
    > > nicht iOS, Android, PSN oder Xbox Live Arcade?
    > Primär ist doch wurscht; sie tun es!

    Du hast mir unterstellt, ich würde Indie-Entwickler ignorieren. Da es jedoch auch Indie-Entwickler gibt, die für iOS, PS3 und Co. entwickeln, ignoriere ich sie nicht. Alles andere ist eine hanebüchene Unterstellung.

  2. Re: Endlich ...

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 21.07.12 - 16:32

    bstea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann lies mal die ersten beiden Absätze des Artikels.

    Habe ich und just im zweiten Absatz ist ein Link zum Originalbeitrag.

  3. Re: Endlich ...

    Autor: tingelchen 21.07.12 - 17:17

    Valve stellt Videospiele her und keine Treiber. Treiberentwicklung ist schon eine ganz andere Kiste. Es spielt zudem keine Rolle ob Valve nun Patches für Mesa veröffentlicht hat oder nicht. Wichtig ist nur das an Mesa gearbeitet. Jeder Fehler im Code und jede Optimierung kommt nicht nur Spielen zu gute.

  4. Re: Endlich ...

    Autor: tingelchen 21.07.12 - 17:19

    Das ganze ist ein Anfang. Aber selbst mit den Cloud Diensten ist es so eine Sache. Sobald die irgend eine Client-Software benötigen ist in der Regel schluss mit Linux. Wenn man den Heimnutzer erreichen will.

    Beim Video on Demand ist es das gleiche. Finde das Angebot von Maxdome an sich interessant. Da ich es aber auf meinem HTPC (Linux) nicht nutzen kann, ist es für mich gestorben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.07.12 17:23 durch tingelchen.

  5. Re: Endlich ...

    Autor: tingelchen 21.07.12 - 17:25

    Das ist wohl etwas sehr optimistisch :)

    Sollte der Steam Client wirklich noch in 3 jahren aktiv entwickelt werden und ein Spiel nach dem anderen portiert werden, dann können wir damit vieleicht, aber nur vieleicht, frühestens in 10 Jahren damit rechnen.

  6. Re: Endlich ...

    Autor: Anonymer Nutzer 21.07.12 - 17:41

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist wohl etwas sehr optimistisch :)
    >
    > Sollte der Steam Client wirklich noch in 3 jahren aktiv entwickelt werden
    > und ein Spiel nach dem anderen portiert werden, dann können wir damit
    > vieleicht, aber nur vieleicht, frühestens in 10 Jahren damit rechnen.

    Für Mac gibts ja auch steam, das Angebot ist leider nach wie vor dürftig...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING Deutschland, Nürnberg
  2. Zentrum Bayern Familie und Soziales, München
  3. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern
  4. Vinci Energies Deutschland ICT GmbH, Ulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11€
  2. 4,86€
  3. 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist