1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stretch: Debian 9 erscheint in…

Frage an die linux profis

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Frage an die linux profis

    Autor: x2k 20.06.17 - 13:47

    Wird bei der neu installation ein kernel von der installationsquelle kopiert oder wird es je nach hardware vor ort kompiliert und vom setup angepasst?

  2. Re: Frage an die linux profis

    Autor: renegade334 20.06.17 - 14:03

    Der kernel wird von der Installatiionsquelle kopiert soweit ich weiß. Fals Internetverbindung besteht, wird ggf. eine neuere Version als auf CD heruntergeladen, falls Internet verbunden ist. Es gibt ja einen Grund, wieso man für i386, amd64 usw. einen separaten CD-Satz bereitstellt. Bitte korrigiert mich, falls ich falsch liege.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.06.17 14:04 durch renegade334.

  3. Re: Frage an die linux profis

    Autor: x2k 20.06.17 - 14:08

    Ist es denn machbar bzw sinvoll nachträglich ein kernel selber zu erzeugen, welches nur die benötigten komponenten beinhaltet? Ich nutze einen phenom II und eine nvidia grafikkarte. Da könnte man doch z.b. Die amd treiber oder diverse komponenten für intel cpus weg lassen?

    So müsste das system doch schlanker und flotter laufen?

  4. Re: Frage an die linux profis

    Autor: FibreFoX 20.06.17 - 14:23

    Grundsätzlich ist das möglich, schau dir mal das Projekt hier an: http://linuxfromscratch.org/lfs/

  5. Re: Frage an die linux profis

    Autor: elgooG 20.06.17 - 15:02

    LFS Linux from Scratch hat nichts mit Debian zu tun! Es ist eher ein Studienobjekt als tatsächlich dafür gedacht damit Produktivsysteme zu betreiben. Es ist perfekt wenn man sich näher mit dem System beschaffen will, erfordert aber einen ganz anderen Aufwand.

    Debian bringt natürlich neben den fertigen Images auch die Quellcodes mit die man dann bequem lokal zusammensetzen und bauen lassen kann. Anleitungen dafür gibt es genug und es ist auch nicht verhältnismäßig viel Aufwand. Man kann sich mehr oder weniger alles zusammenklicken. (Ganz im Gegenteil zu LFS)

    Nur ob das so viel Performance bringt bezweifle ich mal stark. Da wird wohl die Shell mehr ziehen. Bei einer sehr alten Kiste würde ich eher zu speziell dafür ausgelegten Distributionen wie Puppy Linux oder besser Linux Lite raten. (Bei alten CPUs ist zB der fehlende PAE-Support problematisch.)

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.06.17 15:04 durch elgooG.

  6. Re: Frage an die linux profis

    Autor: x2k 21.06.17 - 16:07

    Danke für die hinweise und tips, ich werde es mal testen und vergleichen.

    Ich kann mir vorstellen, das es etwas bringt aber um das richtig abzuschätzen bin ich nicht weit genug in der materie drin.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. TransnetBW GmbH, Karlsruhe (Daxlanden)
  3. Tallence Aktiengesellschaft, Hamburg
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€ (PS4 und Xbox One)
  2. (-78%) 2,15€
  3. (-83%) 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Wie man Mitarbeiter mitnimmt
Change-Management
Wie man Mitarbeiter mitnimmt

Wenn eine Firma neue Software einführt oder Prozesse digitalisiert, stößt sie intern oft auf Skepsis. Häufig heißt es dann, man müsse "die Mitarbeiter mitnehmen" - aber wie?
Von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung in Deutschland Wer stand hier "auf der Leitung"?
  2. Workflows Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
  3. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!

Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

Ikea Trådfri im Test: Das preisgünstige Smart-Home-System
Ikea Trådfri im Test
Das preisgünstige Smart-Home-System

Ikea beweist, dass ein gutes Smart-Home-System nicht sündhaft teuer sein muss - und das Grundprinzip gefällt uns besser als bei Philips Hue.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Ikea Trådfri Fehlerhafte Firmware ändert Schaltverhalten der Lampen
  2. Fyrtur und Kadrilj Ikeas smarte Rollos lernen Homekit
  3. Trådfri Ikeas dimmbares Filament-Leuchtmittel kostet 10 Euro