1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Subsystem für Linux: Microsoft…

NTFS kann das meistens aber auch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. NTFS kann das meistens aber auch

    Autor: Berlinlowa 25.04.16 - 14:21

    Also NTFS beherrscht ebenfalls:
    * Unterscheidung von Groß und Kleinschreibung
    * Hard- und Softlinks, Reparse Points und Junction Points
    * Unicode Zeichen durch UTF-16 Codierung
    * eine sehr umfangreiche Access Control List Funktion, mit der sich problemlos alle chmod Berechtigungsfunktionen emulieren lassen

    Kann es sein, dass das nur Marketing Bla bla ist und im Grunde nur ein umgelabeltes NFTS darstellt?

  2. Re: NTFS kann das meistens aber auch

    Autor: n7trd 25.04.16 - 14:39

    Muss fast einen anderen Grund haben, warum sie ein anderes bzw. vielleicht abgeändertes Dateisystem benutzen.

    Ein neuen Namen für ein Dateisystem zu erfinden um beim Marketing zu punkten halte ich eher für übertrieben... Wirklich im Detail interessieren tut es nicht mal die wenigen die das Subsystem benutzen.

  3. Re: NTFS kann das meistens aber auch

    Autor: Onsdag 25.04.16 - 14:44

    Berlinlowa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > * Unterscheidung von Groß und Kleinschreibung
    Korrekt, wobei das Win32-Subsystem dies nicht benutzt.

    > * Hard- und Softlinks, Reparse Points und Junction Points
    Aber mit anderer Semantik als in Linux

    > * eine sehr umfangreiche Access Control List Funktion, mit der sich
    > problemlos alle chmod Berechtigungsfunktionen emulieren lassen
    Das ist ein Irrtum. Windowsberechtigungen sind deutlich ausgefeilter. Das auf rwx für ugo runterzubrechen ist nicht trivial. Genau wie man bestimmte ACLs auf Linux ja auch nicht als traditionelle Berechtigungen darstellen kann. Meines Wissens nach unterscheiden sich auch POSIX und Windows ACLs in nicht unerheblichem Maße.

    > Kann es sein, dass das nur Marketing Bla bla ist und im Grunde nur ein
    > umgelabeltes NFTS darstellt?
    Es kann auch sein, daß es sich um kein Dateisystem im Sinne eines Windowsdateisystems handelt, sondern allenfalls um eine darübergeschichtetes Dateisystem (im Linuxsinne) ala http://bindfs.org/

  4. Re: NTFS kann das meistens aber auch

    Autor: Lala Satalin Deviluke 25.04.16 - 14:48

    Soweit wie ich das verstehe wird eben genau dafür ein Wrapper bereitgestellt, dem es Bash dann ermöglicht diese Features von NTFS zu nutzen.

    Ich hoffe auch, dass es bald möglich wird EXT4 unter Windows zu lesen und zu schreiben.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  5. Re: NTFS kann das meistens aber auch

    Autor: Lala Satalin Deviluke 25.04.16 - 14:49

    Onsdag schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es kann auch sein, daß es sich um kein Dateisystem im Sinne eines
    > Windowsdateisystems handelt, sondern allenfalls um eine
    > darübergeschichtetes Dateisystem (im Linuxsinne) ala bindfs.org

    Genauso habe ich das auch verstanden...

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  6. Re: NTFS kann das meistens aber auch

    Autor: nille02 25.04.16 - 14:56

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffe auch, dass es bald möglich wird EXT4 unter Windows zu lesen und
    > zu schreiben.

    Das geht ja schon, nur nicht direkt von Microsoft. Ich glaube auch nicht, das MS in naher oder ferner Zukunft einen anbieten wird.

  7. Re: NTFS kann das meistens aber auch

    Autor: Neutrinoseuche 25.04.16 - 15:06

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ich hoffe auch, dass es bald möglich wird EXT4 unter Windows zu lesen und
    > zu schreiben.

    http://www.paragon-software.com/de/home/extfs-windows/

  8. Re: NTFS kann das meistens aber auch

    Autor: Yeeeeeeeeha 25.04.16 - 16:58

    Berlinlowa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann es sein, dass das nur Marketing Bla bla ist und im Grunde nur ein
    > umgelabeltes NFTS darstellt?

    Hä? Wat? Ich glaube, du hast den Teil des Artikels nicht ganz verstanden (wobei der Artikel da auch ein bisschen unpräzise ist).

    Es handelt sich um logische Dateisysteme, die benutzt werden, um von Windows zur Verfügung gestellte Ressourcen (das Root des Linux-Subsystems und Partitionen des Hosts) im Subsystem zugänglich zu machen. Das hat allein schon den Grund, als dass das Subsystem auch mit einem NTFS-Treiber die Volumes natürlich nicht noch einmal mounten kann bzw. eh keinen Zugriff auf die tatsächliche Hardware hat.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  9. Re: NTFS kann das meistens aber auch

    Autor: ernstl 25.04.16 - 17:25

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lala Satalin Deviluke schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich hoffe auch, dass es bald möglich wird EXT4 unter Windows zu lesen
    > und
    > > zu schreiben.
    >
    > Das geht ja schon, nur nicht direkt von Microsoft. Ich glaube auch nicht,
    > das MS in naher oder ferner Zukunft einen anbieten wird.

    Vor ein paar Monaten hätte vermutlich auch noch niemand ein ein Linux-Subsystem für Windows geglaubt ;)

  10. Re: NTFS kann das meistens aber auch

    Autor: Lala Satalin Deviluke 25.04.16 - 17:54

    Ich rede von einer Lösung DIREKT von MS und nicht von irgendwelchen anderen Unternehmen.

    Grüße vom Planeten Deviluke!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.04.16 17:55 durch Lala Satalin Deviluke.

  11. Re: NTFS kann das meistens aber auch

    Autor: Yeeeeeeeeha 25.04.16 - 20:10

    ernstl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor ein paar Monaten hätte vermutlich auch noch niemand ein ein
    > Linux-Subsystem für Windows geglaubt ;)

    Niemand? Oder Niemand™? ;) Ich will nicht behaupten, dass das klar war, aber es gab auch schon ein POSIX Subsystem und mit Xenix sogar ein ganzes Unix von MS, MS und Ubuntu verstehen sich eh ganz gut und in FreeBSD gab es auch schon ein weit entwickeltes Linux-Subsystem unter freier Lizenz.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  12. Re: NTFS kann das meistens aber auch

    Autor: chithanh 25.04.16 - 21:04

    > Niemand? Oder Niemand™? ;) Ich will nicht behaupten, dass das klar
    > war, aber es gab auch schon ein POSIX Subsystem und mit Xenix sogar ein
    > ganzes Unix von MS

    Und nicht zu vergessen Project Astoria, das Android-Subsystem, dessen Überreste teilweise in WSL noch erkennbar sind (Liste der Dateisysteme in /proc/filesystems etwa).

  13. Wenn dann ext4 von Windows aus lesbar ist...

    Autor: Multilindmikrosilber 25.04.16 - 23:35

    ...dann können die Verschlüsslungstrojaner die gemounteten Linux-Partitionen gleich mit verschlüsseln.

  14. Wrapper

    Autor: t_e_e_k 26.04.16 - 08:12

    Es dürfte sich tatsächlich um Wrapper handeln. Dieser wird die System Pfade umleiten, die unter Windows nicht im Dateisystem sind. Er wird die Funktionalität der Case sensitiv im Home Ordner zur Verfügung stellen, damit die Linux Installationen funktionieren. UND er wird Linux vorgaukeln, keine groß/klein Schreibung zu können. Linux Programme können besser mit der Einschränkung umgehen, als Windows (vor allen alt Programme) die auf einmal groß klein unterscheiden müssen obwohl sie noch für fat programmiert wurden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg
  4. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 320,09€ (Bestpreis!)
  2. 159,99€
  3. 179,99€ (Bestpreis!)
  4. 429€ (Vergleichspreis 478€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


    Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
    Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
    Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

    Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

    1. AV-Receiver Fehlerhafte HDMI-2.1-Chips führen zu Blackscreen

    Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
    Ausprobiert
    Meine erste Strafgebühr bei Free Now

    Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
    Ein Praxistest von Achim Sawall

    1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
    2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne