1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Support-Ende von Windows 7: Für wen…

der zum Teil eher chaotische Explorer?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. der zum Teil eher chaotische Explorer?

    Autor: qq1 14.01.20 - 10:15

    kenne keinen besseren. windows 10 ist seit 2019 ein all-in-one wie fast jede linux-distribution. und das mit den updates sehe ich eher andersrum. da ich mit fast ring und slow ring kein stabiles system habe, nutze ich nur die stabilen builds 2 mal im jahr. nur leider geht das mit dem updaten nicht von allein. jedesmal muss man manuell suchen und bestätigen. im hintergrund aktualisieren ist das schönste für mich geworden. ganz nervig ist der store. nette programme gibt es da aber bon allein updaten? nie. und wenn man es manuell macht, wird man von den updates förmlich erschlagen.

    das selbe habe ich mit windows server 2012 r2. updates gehen nur manuell selbst das suchen. und plötzlich sind dann dort trillionen an updates. immerhin konnte ich das defragmentieren automatisieren. sehr umständlich mit batch-dateien und dem scheduler.

    vielleicht kann mir einer mit windows server 2012 r2 helfen? bin am ende angelangt.

  2. Re: der zum Teil eher chaotische Explorer?

    Autor: Cerdo 15.01.20 - 08:22

    qq1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kenne keinen besseren.
    ... vielleicht kennst du einfach nur wenige andere?

    Wenn man den Explorer an die Taskleiste anheftet geht immer der Schnellzugriff als erstes auf. Der füllt sich zudem nicht deterministisch mit zuletzt besuchten Orten, ist also meist voll mit unnützem Kram.
    Darunter sieht man im linken Bereich zuerst die Bibliotheken, die ich fast nie nutze. Alle meine Bilder, Dokumente oder Videos in einem großen (logischem) Ordner? Nein, danke.
    Wo sind meine Festplatten und SSDs? Achso, erst einmal "Computer" erweitern. Wo sonst?
    Im Explorer werden Dateien vermutlich gezielt versteckt.

    Dateiendungen werden standardmäßig auch ausgeblendet. Wie kommt es nur, dass Viren in Dateien wie Katzenfoto.jpg.exe so einfach geöffnet werden?

    Schon mal eine Archivdatei im Explorer aufgemacht, die mehr als 10 Dateien beinhaltet? Da friert der Explorer gerne mal ein paar Sekunden ein, wenn er nicht komplett abschmiert.
    Egal, einfach das Fenster im Taskmanager schließen? 😂 Viel Spaß.

  3. Re: der zum Teil eher chaotische Explorer?

    Autor: regdul 15.01.20 - 09:14

    Cerdo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > qq1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > kenne keinen besseren.
    > ... vielleicht kennst du einfach nur wenige andere?
    >
    > Wenn man den Explorer an die Taskleiste anheftet geht immer der
    > Schnellzugriff als erstes auf. Der füllt sich zudem nicht deterministisch
    > mit zuletzt besuchten Orten, ist also meist voll mit unnützem Kram.
    > Darunter sieht man im linken Bereich zuerst die Bibliotheken, die ich fast
    > nie nutze. Alle meine Bilder, Dokumente oder Videos in einem großen
    > (logischem) Ordner? Nein, danke.
    > Wo sind meine Festplatten und SSDs? Achso, erst einmal "Computer"
    > erweitern. Wo sonst?
    > Im Explorer werden Dateien vermutlich gezielt versteckt.
    >
    > Dateiendungen werden standardmäßig auch ausgeblendet. Wie kommt es nur,
    > dass Viren in Dateien wie Katzenfoto.jpg.exe so einfach geöffnet werden?
    >
    > Schon mal eine Archivdatei im Explorer aufgemacht, die mehr als 10 Dateien
    > beinhaltet? Da friert der Explorer gerne mal ein paar Sekunden ein, wenn er
    > nicht komplett abschmiert.
    > Egal, einfach das Fenster im Taskmanager schließen? 😂 Viel Spaß.


    Hast du dich mal länger als 5 Minuten mit Windows 10 beschäftigt? Scheinbar nicht, sonst wüsstest du, dass das alles eine Frage der Einstellung ist. Die meisten deiner Kritikpunkte lassen sich mit wenigen Klicks ändern. Und wenn du noch mehr willst, kannst du Anpassungen in der Registry machen. Gibt sogar ziemlich gute Anleitungen dazu (z.B. von desktopmodder).

  4. Re: der zum Teil eher chaotische Explorer?

    Autor: Michael H. 15.01.20 - 09:34

    Cerdo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > qq1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > kenne keinen besseren.
    > ... vielleicht kennst du einfach nur wenige andere?
    >
    > Wenn man den Explorer an die Taskleiste anheftet geht immer der
    > Schnellzugriff als erstes auf. Der füllt sich zudem nicht deterministisch
    > mit zuletzt besuchten Orten, ist also meist voll mit unnützem Kram.

    Falsch, bei mir geht zuerst "dieser PC" auf, weil ich bei den Ordneroptionen im Explorer oben unter Ansicht eingestellt habe, dass mein explorer zuerst meinen PC anzeigen soll statt dem Schnellstart...

    Und doppelt Falsch. Den Schnellzugriff kann man sich mit seinen eigenen Verknüpfungen versehen. Du kannst quasi Netzwerkgeräte, Netzlaufwerke, lokale Laufwerke im Schnellzugriff anpinnen. Ansonsten kriegste nen mix aus zuletzt und am häufigsten besucht.

    > Darunter sieht man im linken Bereich zuerst die Bibliotheken, die ich fast
    > nie nutze. Alle meine Bilder, Dokumente oder Videos in einem großen
    > (logischem) Ordner? Nein, danke.

    Du hast die Windows "Bibliotheken" wohl nicht ganz verstanden oder?
    Standardmäßig ist bei Windows der Standardspeicherort für z.B. Bilder unter C:\User\username\pictures - das ist dann aber nicht deine gesamte Bibilothek, sondern nur ein Ordner.
    Du kannst aber indem du im Explorer z.B. wenn du auf nem anderen Laufwerk noch um beim Beispiel zu bleiben, Bilder hast, diesen Ordner via Rechtsklick "Zu Bibliotheken hinzufügen" einer vorhandenen Standardbibliothek zuordnen oder eine komplett eigene anlegen und diese dann auch in der Übersicht links hoch und runter verschieben wie es dir beliebt. Ebenfalls kannst du diese Bibliothek dann auch in den Schnellzugriff legen.

    Somit kannst du alle deine Bilderspeicherorte, verteilt auf dem PC, im Netzwerk oder sonst wo, alle hier zentral verwalten, ohne sie auch nur einen Bit weit bewegen zu müssen. Die können alle bleiben wo sie sind.


    > Wo sind meine Festplatten und SSDs? Achso, erst einmal "Computer"
    > erweitern. Wo sonst?
    > Im Explorer werden Dateien vermutlich gezielt versteckt.

    Mein PC ist standardmäßig komplett aufgeklappt.
    Mit allen 6 HDD´s und 12 Netzlaufwerken...

    > Dateiendungen werden standardmäßig auch ausgeblendet. Wie kommt es nur,
    > dass Viren in Dateien wie Katzenfoto.jpg.exe so einfach geöffnet werden?

    Wow... Warum?
    Weil User DUMM sind... deshalb... um vorzubeugen, dass der User Karl-Heinz Anton beim umbenennen der Datei IMG_2342.jpg nicht eine Datei "ABEndessen mit HIldegart" macht und dabei die Dateiendung ins Nirvana schickt und danach die Datei gar nicht mehr öffnet.

    Deshalb werden Dateiendungen ausgeblendet, da so Dateien umzubenennen ohne die Dateiendung wegzupusten. Damit das für versierte User anders ist, muss man nur im Explorer oben einmal unter Ansicht den Haken bei Dateiendungen ausblenden rausnehmen... das sind zwei Klicks und es ist Dauerhaft.

    > Schon mal eine Archivdatei im Explorer aufgemacht, die mehr als 10 Dateien
    > beinhaltet? Da friert der Explorer gerne mal ein paar Sekunden ein, wenn er
    > nicht komplett abschmiert.
    > Egal, einfach das Fenster im Taskmanager schließen? 😂 Viel Spaß.

    ? Noch nie gehabt. Würde das Forum hier Bilder unterstützen, könnt ich dir gerade n paar Screens von Archivdateien schicken mit mehr als 100 oder auch 1000 Dateien die ohne Probleme funzen. Ich würd da eher mal die Einstellungen vom Virenschutz prüfen, ob der nicht durch nen Livescan der Archive zu lange Antwortzeiten verursacht, dass Windows denkt das Teil reagiert nicht mehr. Alternativ wenns keine SSD ist, ob die Platte nicht n paar schwebende Sektoren hat... aber das hatte ich bislang noch nie. Weder beim Kunden noch auf meinen Systemen.

    Ich würde an deiner Stelle auch erstmal lernen wie man etwas richtig nutzt bevor man dagegen schiesst... gerade bei sowas alltäglichem wie dem Explorer

  5. Re: der zum Teil eher chaotische Explorer?

    Autor: Cerdo 15.01.20 - 13:05

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Falsch, bei mir geht zuerst "dieser PC" auf, weil ich bei den
    > Ordneroptionen im Explorer oben unter Ansicht eingestellt habe, dass mein
    > explorer zuerst meinen PC anzeigen soll statt dem Schnellstart...
    Das hab ich tatsächlich übersehen. Danke!

    > Und doppelt Falsch. Den Schnellzugriff kann man sich mit seinen eigenen
    > Verknüpfungen versehen. Du kannst quasi Netzwerkgeräte, Netzlaufwerke,
    > lokale Laufwerke im Schnellzugriff anpinnen. Ansonsten kriegste nen mix aus
    > zuletzt und am häufigsten besucht.
    In der Navigationsleiste ja, im Hauptfenster stehen immer nur die häufig genutzten Ordner. Selbst, wenn man das ausschaltet.

    > > Darunter sieht man im linken Bereich zuerst die Bibliotheken, die ich
    > fast
    > > nie nutze. Alle meine Bilder, Dokumente oder Videos in einem großen
    > > (logischem) Ordner? Nein, danke.
    >
    > Du hast die Windows "Bibliotheken" wohl nicht ganz verstanden oder?
    Doch, aber Du willst mich nicht verstehen. Warum hab ich "logischen Ordner" geschrieben?

    Diese Unart, die eigentlichen Dateipfade vorm Nutzer zu verstecken führt nur zu Anwender-Fehlern Beispiel:
    > Standardmäßig ist bei Windows der Standardspeicherort für z.B. Bilder unter
    > C:\User\username\pictures
    ... was dazu führt, dass viele Nutzer ihre System-SSD mit Archivdaten zumüllen, anstatt sie auf eine (externe) Festplatte zu legen. Was passiert, wenn das C-Laufwerk voll ist wissen wir ja alle: das System schmiert ab.

    > Mein PC ist standardmäßig komplett aufgeklappt.
    Das ist aber nicht, wie es nach einer Neuinstallation angezeigt wird.

    > > Dateiendungen werden standardmäßig auch ausgeblendet. Wie kommt es nur,
    > > dass Viren in Dateien wie Katzenfoto.jpg.exe so einfach geöffnet werden?
    > Wow... Warum?
    > Weil User DUMM sind... deshalb... um vorzubeugen, dass der User Karl-Heinz
    > Anton beim umbenennen der Datei IMG_2342.jpg nicht eine Datei "ABEndessen
    > mit HIldegart" macht und dabei die Dateiendung ins Nirvana schickt und
    > danach die Datei gar nicht mehr öffnet.
    Und was passiert, wenn die eingeblendet wird und er es macht? Dann kommt eine extra Warnung und wenn er sie trotzdem bestätigt, wird er was daraus lernen. Die Nutzer sind dumm, weil sie heute dumm gehalten werden (siehe iOS, Android, ...). Den Trend kann ich bei bestem Willen nicht gutheißen.
    Nutzerfreundlich heißt nicht "leicht zu verstehen", sondern "leicht zu nutzen".

    > ? Noch nie gehabt. Würde das Forum hier Bilder unterstützen, könnt ich dir
    > gerade n paar Screens von Archivdateien schicken mit mehr als 100 oder auch
    > 1000 Dateien die ohne Probleme funzen.
    Bei meinen Kollegen ist das genauso. Wir haben alle nur noch SSDs in unseren Workstations, aber eben auch mal große Archive, die auf rund 30 % runter komprimiert sind. 7zip kann damit problemlos umgehen, der Explorer nicht.

    > Ich würde an deiner Stelle auch erstmal lernen wie man etwas richtig nutzt
    > bevor man dagegen schiesst... gerade bei sowas alltäglichem wie dem
    > Explorer
    Glücklicherweise verbringe ich meine Zeit hauptsächlich in einer IDE oder der Kommandozeile/Bash. Wer mit letzterer umgehen kann braucht den Explorer nicht oft.
    Um mir den Explorer einzurichten bin ich einfach zu wenig "Nutzer".

  6. Re: der zum Teil eher chaotische Explorer?

    Autor: Cerdo 15.01.20 - 13:08

    regdul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wenn du noch mehr willst, kannst du Anpassungen in der Registry machen.
    Klar, über Linux beschweren, aber Nutzer an die Registry verweisen ...

    Was macht der eigentliche Nutzer, der keine Admin-Rechte haben sollte? Soll der sich erst einmal durch die wahnsinnig übersichtlichen Einstellungen werkeln? Würdest Du das deiner Großmutter raten?

  7. Re: der zum Teil eher chaotische Explorer?

    Autor: Michael H. 15.01.20 - 14:12

    Cerdo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Michael H. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Falsch, bei mir geht zuerst "dieser PC" auf, weil ich bei den
    > > Ordneroptionen im Explorer oben unter Ansicht eingestellt habe, dass
    > mein
    > > explorer zuerst meinen PC anzeigen soll statt dem Schnellstart...
    > Das hab ich tatsächlich übersehen. Danke!

    Np.


    > > Und doppelt Falsch. Den Schnellzugriff kann man sich mit seinen eigenen
    > > Verknüpfungen versehen. Du kannst quasi Netzwerkgeräte, Netzlaufwerke,
    > > lokale Laufwerke im Schnellzugriff anpinnen. Ansonsten kriegste nen mix
    > aus
    > > zuletzt und am häufigsten besucht.
    > In der Navigationsleiste ja, im Hauptfenster stehen immer nur die häufig
    > genutzten Ordner. Selbst, wenn man das ausschaltet.

    Gut, seh ich nie, da ich wie gesagt auf "mein pc anzeigen" gehe ;)


    > > > Darunter sieht man im linken Bereich zuerst die Bibliotheken, die ich
    > > fast
    > > > nie nutze. Alle meine Bilder, Dokumente oder Videos in einem großen
    > > > (logischem) Ordner? Nein, danke.
    > >
    > > Du hast die Windows "Bibliotheken" wohl nicht ganz verstanden oder?
    > Doch, aber Du willst mich nicht verstehen. Warum hab ich "logischen Ordner"
    > geschrieben?
    >
    > Diese Unart, die eigentlichen Dateipfade vorm Nutzer zu verstecken führt
    > nur zu Anwender-Fehlern Beispiel:

    Naja du kannst den Dateipfad ja selbst ändern. Bei mir sind Bilder, Dokumente, Musik und Videos beispielsweise auf D:
    Ich habe über die Eigenschaften von der Bilder Bibliothek, um beim Beispiel zu bleiben D:\Bilder hinterlegt.
    Somit wird die C: Platte nicht angerührt.
    Bei Dokumente das selbe und beim Rest.

    Bis auf die Dokumente lässt sich das auch ganz gemütlich umziehen, da man einfach nur den Pfad ändern und die Dateien in den neuen Pfad verschieben muss.

    Bei den Dokumenten sind in diversen Programmen wie z.B. Adobe immer die absoluten Pfade angegeben... also C:\Users\Documents\adobe

    Daher kann man hier nicht alles verschieben, sondern nur eigens angelegte Ordner und Dateien.

    > > Standardmäßig ist bei Windows der Standardspeicherort für z.B. Bilder
    > unter
    > > C:\User\username\pictures
    > ... was dazu führt, dass viele Nutzer ihre System-SSD mit Archivdaten
    > zumüllen, anstatt sie auf eine (externe) Festplatte zu legen. Was passiert,
    > wenn das C-Laufwerk voll ist wissen wir ja alle: das System schmiert ab.

    Siehe oben. Windows warnt eigentlich schon bei 10% restkapazität. Was bei ner 1TB Platte immer noch gute 93GB sind.
    Muss aber auch nicht sein. Ich hatte vor n paar Monaten unter nem Win7 System den fall, dass irgendwelche Logs Amok gelaufen sind und so nur noch 11kb auf C: frei waren

    Booten herunterfahren etc ging ganz regulär. Das System war nur kacken langsam und es hat keine Dateien mehr öffnen können wie word, die quasi beim öffnen ne versteckte temporäre Datei anlegen ^^

    > > Mein PC ist standardmäßig komplett aufgeklappt.
    > Das ist aber nicht, wie es nach einer Neuinstallation angezeigt wird.
    >
    > > > Dateiendungen werden standardmäßig auch ausgeblendet. Wie kommt es
    > nur,
    > > > dass Viren in Dateien wie Katzenfoto.jpg.exe so einfach geöffnet
    > werden?
    > > Wow... Warum?
    > > Weil User DUMM sind... deshalb... um vorzubeugen, dass der User
    > Karl-Heinz
    > > Anton beim umbenennen der Datei IMG_2342.jpg nicht eine Datei
    > "ABEndessen
    > > mit HIldegart" macht und dabei die Dateiendung ins Nirvana schickt und
    > > danach die Datei gar nicht mehr öffnet.
    > Und was passiert, wenn die eingeblendet wird und er es macht? Dann kommt
    > eine extra Warnung und wenn er sie trotzdem bestätigt, wird er was daraus
    > lernen. Die Nutzer sind dumm, weil sie heute dumm gehalten werden (siehe
    > iOS, Android, ...). Den Trend kann ich bei bestem Willen nicht gutheißen.
    > Nutzerfreundlich heißt nicht "leicht zu verstehen", sondern "leicht zu
    > nutzen".

    Damit widersprichst du dir aber selbst. Ich würde ganz frech behaupten, dass es gerade "leicht zu nutzen" ist, wenn man eben nicht auf die Dateiendungen acht geben muss beim umbenennen. :D
    Da geht man auf umbenennen. Tippt was ein und gut is. Das ist leicht zu nutzen.

    Sinn und zweck einer nutzerfreundlichen Systemarchitektur ist eben, dass der Nutzer dumm wie Stroh sein kann, es dennoch nutzen kann, ohne großartig was wissen zu müssen.

    Für den Nutzer ist es dann irrelevant ob da DSC_2349, DSC_2349.jpg oder DSC_2349.jpg.exe steht.
    Der Nutzer heult auch rum, wenn er versucht seine Rechnung.pdf aufzumachen und statt dem Adobe Reader der texteditor aufgeht und nen Fehler bringt.... und das wir schuld sein sollen, weil wir an der Telefonanlage ein Telefon ausgetauscht haben xD

    Für alle anderen, kann man die Dateiendungen aktivieren.
    In Outlook wird die Dateiendung meines Wissens nach eh angezeigt, egal wie die Ordneroptionen sind.


    > > ? Noch nie gehabt. Würde das Forum hier Bilder unterstützen, könnt ich
    > dir
    > > gerade n paar Screens von Archivdateien schicken mit mehr als 100 oder
    > auch
    > > 1000 Dateien die ohne Probleme funzen.
    > Bei meinen Kollegen ist das genauso. Wir haben alle nur noch SSDs in
    > unseren Workstations, aber eben auch mal große Archive, die auf rund 30 %
    > runter komprimiert sind. 7zip kann damit problemlos umgehen, der Explorer
    > nicht.

    Find ich wie gesagt seltsam... ich würde da wie gesagt mal den Windows Defender (falls aktiv deaktivieren) oder aber mal probeweise den Virenschutz ausschalten. Bei ESET z.B. können solche Fälle erfahrungsgemäß vorkommen. Bei AVG erst recht... aber es gibt ja bekanntlich nichts, dass es nicht gibt. :D

    > > Ich würde an deiner Stelle auch erstmal lernen wie man etwas richtig
    > nutzt
    > > bevor man dagegen schiesst... gerade bei sowas alltäglichem wie dem
    > > Explorer
    > Glücklicherweise verbringe ich meine Zeit hauptsächlich in einer IDE oder
    > der Kommandozeile/Bash. Wer mit letzterer umgehen kann braucht den Explorer
    > nicht oft.
    > Um mir den Explorer einzurichten bin ich einfach zu wenig "Nutzer".

    Ich glaub letzteres ist hier das größte Problem.
    Also jetzt nicht böse gemeint. Aber wenn du den Explorer weder einrichtest, noch sonderlich viel nutzt... ist er natürlich für deine Bedürftnisse kacke, weil er nach der breiten Masse orientierend vorkonfiguriert wird. Da Windows 10 trotz Userdaten nicht mehr langsamer wird, wie es bei XP und 7 der Fall war :D oder allgemein bei HDDs, was noch dazu kam... und SSDs in kleineren größen wesentlich verbreiteter sind, ist es heute auch nicht mehr best practise überhaupt noch ne Datenpartition anzulegen.

    Bei 250GB SSDs haste in der Regel eh nur noch eine C: Partition. Das wars. Daher sind die Explorergrundeinstellungen durchaus gut so. Alternativ wäre es natürlich schön, wenn Windows beim Setup frägt, wie viele Partitionen man anlegen möchte oder wo man die Userdaten haben möchte...

    Ich z.B. habe ne 1TB M2 SSD als C: und ne 8TB sowie 2x2 TB Platten noch rein für Daten und Games auf meinem Privatrechner. (ich fotografiere viel). Die restlichen Platten sind zur Duplikation für wichtige Daten drin. Ich mein Games etc muss ich nicht backuppen... die lad ich wenns is neu runter...

    Brauche aber Privat mehr den Explorer als die Shell.
    Entsprechend habe ich mir den so konfiguriert wie ich ihn brauche. Inklusive Onedrive etc.

    Bei dir ist es eher so, der Skifahren kann... aber mehr auf der Hütte hockt als das er fährt und deswegen Skier und Bindung komplett falsch eingestellt hat und sich darüber beschwert wie anstrengend Skifahren doch ist :D

    Ist doch am Smartphone das selbe. Da hockste bei nem neuen Gerät ja auch erstmal solange da bis alles so läuft wie du es willst. Wenn de das Ding stock verwendest is halt kacke :D

  8. Re: der zum Teil eher chaotische Explorer?

    Autor: Cerdo 15.01.20 - 15:09

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Nutzerfreundlich heißt nicht "leicht zu verstehen", sondern "leicht zu
    > > nutzen".
    >
    > Damit widersprichst du dir aber selbst. Ich würde ganz frech behaupten,
    > dass es gerade "leicht zu nutzen" ist, wenn man eben nicht auf die
    > Dateiendungen acht geben muss beim umbenennen. :D
    > Da geht man auf umbenennen. Tippt was ein und gut is. Das ist leicht zu
    > nutzen.
    >
    > Sinn und zweck einer nutzerfreundlichen Systemarchitektur ist eben, dass
    > der Nutzer dumm wie Stroh sein kann, es dennoch nutzen kann, ohne großartig
    > was wissen zu müssen.
    Das sehe ich eben anders. Nicht jeder "Nutzer" nutzt nur Medien, Dokumente und den Browser. Klar, das ist die breite Masse, aber "Nutzerfreundlich" heißt für mich, dass man machen kann, was man möchte. Egal, wie dumm es ist.
    Wenn ich unter Linux die Oberfläche wechseln will kann ich das machen. Wenn ich den "Explorer", die Taskleiste und das Startmenü komplett umbauen will, kann ich das machen. Wenn ich mit eine Desktopumgebung aus Katzen-GIFs basteln will, kann ich das machen. Für mich als Nutzer ist das freundlich, für Einsteiger eher nicht. Genau das mein ich.

  9. Re: der zum Teil eher chaotische Explorer?

    Autor: TmoWizard 17.01.20 - 00:14

    regdul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wenn du noch mehr willst, kannst du Anpassungen in der Registry machen.

    <°>((((><

    Sag das mal Tante Emma oder Onkel Tom, die kommen dann mit *buntu oder Mint wesentlich schneller zum Ziel! Da sind ja die config-Dateien von Linux noch übersichtlicher und besser kommentiert, wenn auch meistens auf englisch. Und ja, nach über 30 Jahren DOS und von Windows 1.03 bis Windows 10 und nun über 10 Jahren Linux weiß ich sehr genau von was ich da schreibe!

    Kennst Du noch die alten 8-Bit Rechner wie 800 XL oder C64? Konsole pur, eine Maus in der Hütte war damals eher ziemlich unbeliebt und ein sehr ungebetener Gast! Jagdobjekt und Lebendfutter für die Katze, mehr aber auch nicht. Soll sich die Generation Ü50 also bitte nicht so anstellen, ich bin inzwischen ebenfalls 54 und config.sys und autoexec.bat waren ein Teil unsrer eigenen Jugend!

    Das galt lange Zeit auf den IBM-kompatiblen Rechnern so, Atari, Comodore und Apple waren da wesentlich moderner. Selbst präemptives Multitasking konnte Windows lange Zeit nicht, auch da waren die anderen 3 Hersteller schneller.

    Atari z. B. mit MultiTOS oder auch Mag!X war Windows um Welten voraus, wobei man bei MultiTOS am Besten den TT030 verwendete. Dazu den an UNIX angelehnten Unterbau MiNT selber angepaßt und kompiliert (C++), dann lief das auch recht flott. Die kleineren Rechner hatten einfach nicht genügend Power, also ähnlich wie heute ältere PCs mit Windows 10 oder ein Linux mit KDE. Auch wenn ich ausschließlich mit KDE arbeite, das Ding braucht schon eine gewisse Power!

    *** TmoWizard ***

    Kleinigkeiten erledige ich sofort, Wunder dauern etwas länger und ab Mitternacht wird gezaubert! ;)

  10. Re: der zum Teil eher chaotische Explorer?

    Autor: Estimator 17.01.20 - 11:08

    TmoWizard schrieb:
    > Kennst Du noch die alten 8-Bit Rechner wie 800 XL oder C64? Konsole pur,
    > eine Maus in der Hütte war damals eher ziemlich unbeliebt und ein sehr
    > ungebetener Gast! Jagdobjekt und Lebendfutter für die Katze, mehr aber auch
    > nicht. Soll sich die Generation Ü50 also bitte nicht so anstellen, ich bin
    > inzwischen ebenfalls 54 und config.sys und autoexec.bat waren ein Teil
    > unsrer eigenen Jugend!
    Mit dem C64 habe ich mein erstes Geld verdient, die mir eine Zeitschrift für das Knacken eines Spiels überwiesen hat. :-)
    Und was hat man auf den alten 286/386ern mit oftmals weniger als 1MB Hauptspeicher die config.sys und autoexec derart angepasst, damit der Speicher sinnvoll verteilt wird.
    Bzgl. MS DOS, was damals auf etliche Disketten verteilt war, gab es das Pendant "PTS-DOS" - auf nur einer Diskette und in Assembler geschrieben! Besser und schneller als MS-DOS.
    Heute wird Speicherplatz dermaßen inflationär verschwendet und die Routinen nicht mehr auf Geschwindigkeit optimiert (machen ja eh die neuen CPU`s wieder wett), dass es schon fast nicht mehr zeitgemäß ist, wenn ein Betriebssystem wie Linux auch mit alter Hardware schnell und klein sein kann.
    Eigentlich müsste Linux heute ein grünes Siegel bekommen, weil es nachhaltiger mit Ressourcen umgeht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BVV Versicherungsverein des Bankgewerbes a.G., Berlin
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  3. ITEOS, Stuttgart
  4. Universitätsklinikum Bonn, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-20%) 11,99€
  3. 4,32€
  4. 2,62€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

  1. Windows-API-Nachbau: Wine 5.0 nutzt PE-Module und unterstützt mehrere Displays
    Windows-API-Nachbau
    Wine 5.0 nutzt PE-Module und unterstützt mehrere Displays

    Die Laufzeitumgebung Wine zum Ausführen von Windows-Anwendungen unter Linux nutzt in Version 5.0 das Windows-Binärformat PE. Außerdem können mehrere Displays genutzt werden sowie Vulkan 1.1.

  2. Fotodienst: Flickr erhöht die Preise
    Fotodienst
    Flickr erhöht die Preise

    Der Fotodienst Flickr hat die Preise für das kostenpflichtige Abo Flickr Pro erhöht. Bestandskunden profitieren von einem Verlängerungsangebot.

  3. Videostreaming: Netflix schönt Zuschauerzahlen
    Videostreaming
    Netflix schönt Zuschauerzahlen

    Netflix hat die Geschäftszahlen für das zurückliegende Quartal veröffentlicht. Der Anbieter konnte den Umsatz steigern und legte bei Abonnentenzahlen erneut zu. Bei den Zuschauerzahlen wählt Netflix ein neues Verfahren und schönt so seine Zahlen.


  1. 10:09

  2. 09:51

  3. 09:20

  4. 09:03

  5. 07:30

  6. 19:21

  7. 18:24

  8. 17:16